Forum / Fit & Gesund / Ernährung, Abnehmen

Rezept für "Diät-Kuchen"??

17. Mai 2006 um 15:37 Letzte Antwort: 11. März 2007 um 20:44

Hey Leute,

ich habe eine kleine Nichte, die gerade einmal 11 Jahre alt ist, aber trotzdem schon Probleme mit ihrem Gewicht hat. Da sie bald Geburtstag hat, möchte ich ihr einen Kuchen backen, der nicht allzu Fettig, aber trotzdem lecker ist. Da sie Diätprodukte schon alleine wegen ihrem Namen nicht anrührt, möchte ich ihr einen schmackhaften Kuchen backen, der nicht so sehr nach Diät aussieht.

Hat jemand zufällg ein Rezept, von dem der Geschmack "erprobt" ist?? Wäre echt super nett.. Vielen Dank schonmal im Voraus!!

Mehr lesen

17. Mai 2006 um 15:56

Obstkuchen
Ich hab mal einen leckeren Obstkuchen gemacht, der nicht so viele Kalorien hat. War super-lecker Hier das Rezept:


600 g Himbeeren (tiefgekühlt)
60 g Margarine
120 g Zucker
1 Ei
300 g Magerquark
1 Prise Zitronenaroma
150 g Weizenvollkornmehl
175 g Weizenmehl (Type 405)
1 P. Vanillepuddingpulver
1 Prise Zimt
2 TL Backpulver
200 ml Buttermilch
50 g Mandeln, gehackt
etwas Margarine und Mehl für die Form


Vorbereitung
1. Den Backofen auf 180 C vorheizen (Umluft 160C).
2. Fetten Sie die Backform und bestäuben die gefettet Form mit Mehl.
3. Mischen Sie das Weizenvollkornmehl mit dem das Weizenmehl, dem Vanillepuddingpulver, dem Backpulver und dem Zimt.


Zubereitung
1. Die Margarine mit dem Zucker schaumig rühren und das Ei unterschlagen. Geben Sie den Magerquark und das Zitronenaroma dazu und verrühren Sie alles bis Sie eine glatte Masse erhalten. Geben Sie nun abwechselnd das Mehlgemisch und die Buttermilch zu der Quarkmasse und rühren den Teig dann noch weitere 4 Minuten gut durch.


2. Geben Sie den Großteil des Kuchenteigs in die vorbereitete Backform. Verteilen Sie nun die tiefgekühlten Himbeeren auf den Teig und tröpfeln den restlichen Teig über das Obst, damit es nicht beim Backen verbrennt. Streuen Sie schließlich die gehackten Mandel über den Kuchen und backen ihn für 60 Minuten. Falls es droht zu dunkel zu werden, können Sie den Kuchen mit Alufolie abdecken.

Nährwerte für eine Portion:
240 kcal; 1g Fett; 5g Ballaststoffe; 8g Eiweiß; 34g Kohlenhydrate; 2,8BE

Tipps:
statt Himbeeren kann man natürlich auch jedes andere Obst nehmen

statt Zucker flüssigen Süßstoff nehmen = noch mehr Kalorien gespart!


Gutes Gelingen!

LG
Sabrina

Gefällt mir

17. Mai 2006 um 16:00

Joghurt-Himbeer Torte
Du bäckst einen kleinen Boden bei dem du den Zucker mit Süßstoff ersetzt.

500g Joghurt mit 0,1% Fett
200g Himbeeren
2-3 Eiweiß
Süßstoff nach Geschmack
9 Blatt Gelatine

Die Gelatine weichst du ein, wenn sie aufgequollen ist drückst du sie ein wenig aus und läßt sie in der Microwelle in der Rührschüssel zergehen.
An die zerlaufene Gelantine gibst du nun nach und nach den zimmerwarmen Jaghurt (aus dem Kühlschrank wäre er so kalt das er gleich geliert)und Süßstoff, darunter hebst du die Himbeeren und die aufgeschlagenen Eiweiß. Alles in die Form auf den Boden geben und fest werden lassen.


Gefällt mir

17. Mai 2006 um 16:25
In Antwort auf sierra_12732972

Obstkuchen
Ich hab mal einen leckeren Obstkuchen gemacht, der nicht so viele Kalorien hat. War super-lecker Hier das Rezept:


600 g Himbeeren (tiefgekühlt)
60 g Margarine
120 g Zucker
1 Ei
300 g Magerquark
1 Prise Zitronenaroma
150 g Weizenvollkornmehl
175 g Weizenmehl (Type 405)
1 P. Vanillepuddingpulver
1 Prise Zimt
2 TL Backpulver
200 ml Buttermilch
50 g Mandeln, gehackt
etwas Margarine und Mehl für die Form


Vorbereitung
1. Den Backofen auf 180 C vorheizen (Umluft 160C).
2. Fetten Sie die Backform und bestäuben die gefettet Form mit Mehl.
3. Mischen Sie das Weizenvollkornmehl mit dem das Weizenmehl, dem Vanillepuddingpulver, dem Backpulver und dem Zimt.


Zubereitung
1. Die Margarine mit dem Zucker schaumig rühren und das Ei unterschlagen. Geben Sie den Magerquark und das Zitronenaroma dazu und verrühren Sie alles bis Sie eine glatte Masse erhalten. Geben Sie nun abwechselnd das Mehlgemisch und die Buttermilch zu der Quarkmasse und rühren den Teig dann noch weitere 4 Minuten gut durch.


2. Geben Sie den Großteil des Kuchenteigs in die vorbereitete Backform. Verteilen Sie nun die tiefgekühlten Himbeeren auf den Teig und tröpfeln den restlichen Teig über das Obst, damit es nicht beim Backen verbrennt. Streuen Sie schließlich die gehackten Mandel über den Kuchen und backen ihn für 60 Minuten. Falls es droht zu dunkel zu werden, können Sie den Kuchen mit Alufolie abdecken.

Nährwerte für eine Portion:
240 kcal; 1g Fett; 5g Ballaststoffe; 8g Eiweiß; 34g Kohlenhydrate; 2,8BE

Tipps:
statt Himbeeren kann man natürlich auch jedes andere Obst nehmen

statt Zucker flüssigen Süßstoff nehmen = noch mehr Kalorien gespart!


Gutes Gelingen!

LG
Sabrina

Hier ein vollwertiger Obstkuchen...
...süß, auch wenn man abnehmen möchte. Zucker wird nur durch Honig ersetzt und statt Weißmehl lieber Vollkornmehl benutzen, das schlägt vom Gewicht her nicht so an.

Los geht's: Johannisbeerkuchen mit Streuseln

Teig:
250g Weizenvollkornmehl
1 Ei
100g Honig z.b. Akazienhonig
2 MS Backpulver
1 MS aus einer Vanilleshote
Schale von 1/2 Zitrone, unbehandelt
1 MS Meersalz
80 Butter (Margarine ist zum Backen generell ungeeignet und nicht vollwertig)

Streusel:
240 g Weizenvollkornmehl
100g Butter
120g Honig
1 TL Zimt
2 MS Vanille a.d. Schote

650g frische Johannisbeeren oder andere Beeren, Himbeeren und Waldfrüchte, tiefgekühlt geht auch.

Zubereitung:
Mehl in eine Schüssel geben, in Vertiefung Ei, Honig, Backpulver und restliche Gewürze verrühren, die kalte Butter darüberschneiden und alles rasch zusammenkneten.
Den Teig 30 Min. ruhen lassen. Danach eine Springform damit auslegen, den Rand 2 cm hochziehen und überstehendes abrädeln. Bei 200 Grad das Ganze 10 Min. vorbacken.

Für die Streuselzubereitung das Vollkornmehl mit der zerlassenen und abgekühlten Butter, dem Honig und den Gewürzen verrühren und etwas ruhen lassen.

Auf den vorgebackenen Teig die Johannisbeeren schön verteilen und die Streusel darüberkrümeln.
Bei 200 Grad auf der 2. Schiene von unten noch ca. 30 Min. backen.
Auf einem Gitter auskühlen lassen.

Wer möchte kann dazu frische Schlagsahne reichen, wer süße Sahne bevorzugt darf einen kleinen TL Akazienhonig untermischen.
Keinen Zucker oder Süßstoff verwenden, da dies die Verdauung von Fetten und anderen Lebensmittel enorm beeinträchtigt.


PS: Wie gesagt, bei einer konsequenten vollwertigen Ernährung muss man auf nichts Süßes verzichten und man kann mit der Wahl der richtigen Lebensmittel trotzdem gesund abnehmen....

Liebe Grüße

Gefällt mir

17. Mai 2006 um 18:08

Vielen Dank
für eure Beiträge bis hierhin!! Ich nehme natürlich noch die weiteren Vorschläger zur Kenntnis Kennt ihr vielleicht ein Rezept wo etwas mit Schoki dabei ist? Auch wenn es nur Kakaopulver ist, sone Art Rührkuchen oda so??

Danke schonmal, Joyce

Gefällt mir

17. Mai 2006 um 19:29
In Antwort auf qing_12750024

Vielen Dank
für eure Beiträge bis hierhin!! Ich nehme natürlich noch die weiteren Vorschläger zur Kenntnis Kennt ihr vielleicht ein Rezept wo etwas mit Schoki dabei ist? Auch wenn es nur Kakaopulver ist, sone Art Rührkuchen oda so??

Danke schonmal, Joyce

Mit Kakao habe ich ein Rezept gefunden
Einen kleinen Mohrenkuchen:

Los geht's!
Zutaten für den Teig:
200 g Butter
250 g Akazienhonig
4 mittelgroße Eier
250 g Weizenvollkornmehl (feingemahlen bzw. für Kuchen geeignet)
3 gestrichene EL Kakao
2 gestrichene TL Backpulver
3 EL Rum

zum Bestreuen:
30 g gehobelte Mandeln

Zubereitung:
Butter schaumig rühren, Honig und Eier dazurühren. Das Mehl mit Kakao und Backpulver mischen und darunterheben, zuletzt den Rum dazugeben.
Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform (etwa25cm lang) füllen und mit gehobelten Mandeln bestreuen.
Auf der 2. Schiene von unten bei 160 Grad 1 1/4 Std. backen. Teigprobe mit Holzstäbchen.
Den Kuchen in der Form auskühlen lassen, danach herausnehmen und einen Tag ruhen lassen.

Liebe Grüße

PS: mit frisch gemahlenem Vollkornmehl schmeckts natürlich am Besten. Falls man keine Haushaltsgetreidemühle hat, mahlen auch gute Naturkostläden oder Bäckereien ein kleines Päckchen.

Gefällt mir

18. Mai 2006 um 9:14

Halbfettmagarine
hallo,

ich habe schon vieles einfach ausprobiert und hier meine ergebnisse.
mann kann generell butter oder magarine durch halbfettmagarine ersezten, es gibt auch welche mit der man backen kann.
das spart unmengen kalorien.
dann natürlich den zucker zur hälfte mit süßstoff ersetzen. das schmeckt man im kuchen wirklich nicht.
man kan bei rührkuchen gut ein ei weniger nehmen als angegeben und mann kann auch insgesammt etwas weniger magarine nehmen als das rezwpt voschlägt.
damit hat wirklich schon sehr viel gespart.
bei der schokolade kann amn auch mogeln, es gibt schokoaroma so als sirup für den kaffee, ist auf dauer sicher nicht so toll, aber einmal....

dann kann man weniger echte schokolade nehmen.

Ach ja und biskuitteig ist natürlich generell gut, weil er ja kein fett enthält.

Zur info, ich bin pädagogin und ich habe schon vieler solcher torten gebacken, emienserachten ist es viel wichtiger wie der kuche aussieht, besonders für die mädchen, also schön verzieren, speisefarbe nehmen und was lustiges oben drausetzen, konfetti drüberstreuen und solche sachen...

viel spass beim backen

yeshi

Gefällt mir

18. Mai 2006 um 14:12
In Antwort auf klara_12741047

Halbfettmagarine
hallo,

ich habe schon vieles einfach ausprobiert und hier meine ergebnisse.
mann kann generell butter oder magarine durch halbfettmagarine ersezten, es gibt auch welche mit der man backen kann.
das spart unmengen kalorien.
dann natürlich den zucker zur hälfte mit süßstoff ersetzen. das schmeckt man im kuchen wirklich nicht.
man kan bei rührkuchen gut ein ei weniger nehmen als angegeben und mann kann auch insgesammt etwas weniger magarine nehmen als das rezwpt voschlägt.
damit hat wirklich schon sehr viel gespart.
bei der schokolade kann amn auch mogeln, es gibt schokoaroma so als sirup für den kaffee, ist auf dauer sicher nicht so toll, aber einmal....

dann kann man weniger echte schokolade nehmen.

Ach ja und biskuitteig ist natürlich generell gut, weil er ja kein fett enthält.

Zur info, ich bin pädagogin und ich habe schon vieler solcher torten gebacken, emienserachten ist es viel wichtiger wie der kuche aussieht, besonders für die mädchen, also schön verzieren, speisefarbe nehmen und was lustiges oben drausetzen, konfetti drüberstreuen und solche sachen...

viel spass beim backen

yeshi

Butter vs. Margarine
Dein Vorschlag in Ehren, aber für sonderlich gesund halte ich es nicht. Man ersetzt nur ein paar schlechte Nahrungsmittel durch andere ungesunde Sachen(z.b. Süßstoff, Sirup usw.). Es macht wenig Sinn, den Teufel mit dem Belzebub auszutreiben.

Biskuitteig ist auch nicht generell gut, es ist vielmehr eine hübsche Zuckerbombe!

Zur Info: Der Austausch von Butter durch Margarine in jeglicher Art ist nicht sehr sinnvoll. Butter ist aus der Sicht einer gesunden Ernährungsweise das einzige Fett, welches nicht erst in der Leber umgewandelt werden muss, sondern direkt vom Körper optimal verwertet werden kann!
Die Annahme Butter erhöhe den Cholesterinwert ist inzwischen längst überholt. Es konnte tatsächlich nie belegt werden. Das Gerücht hält sich jedoch hartnäckig.

Margarinen sind dagegen so stark verarbeitet, dass sie für den menschlichen Organismus im Grunde unbrauchbar und schlechter verwertbar ist. Sie hat damit in einer gesunden Ernährung eigentlich gar nichts zu suchen.

Lt. der neuen EU-Gesetze darf auch nicht mehr damit geworben werden, dass Margarine den Cholesterinspiegel senkt. Es gilt als eine Irreführung der Verbraucher!!

Viele Grüße!

Gefällt mir

18. Mai 2006 um 14:35
In Antwort auf fanny_12516731

Butter vs. Margarine
Dein Vorschlag in Ehren, aber für sonderlich gesund halte ich es nicht. Man ersetzt nur ein paar schlechte Nahrungsmittel durch andere ungesunde Sachen(z.b. Süßstoff, Sirup usw.). Es macht wenig Sinn, den Teufel mit dem Belzebub auszutreiben.

Biskuitteig ist auch nicht generell gut, es ist vielmehr eine hübsche Zuckerbombe!

Zur Info: Der Austausch von Butter durch Margarine in jeglicher Art ist nicht sehr sinnvoll. Butter ist aus der Sicht einer gesunden Ernährungsweise das einzige Fett, welches nicht erst in der Leber umgewandelt werden muss, sondern direkt vom Körper optimal verwertet werden kann!
Die Annahme Butter erhöhe den Cholesterinwert ist inzwischen längst überholt. Es konnte tatsächlich nie belegt werden. Das Gerücht hält sich jedoch hartnäckig.

Margarinen sind dagegen so stark verarbeitet, dass sie für den menschlichen Organismus im Grunde unbrauchbar und schlechter verwertbar ist. Sie hat damit in einer gesunden Ernährung eigentlich gar nichts zu suchen.

Lt. der neuen EU-Gesetze darf auch nicht mehr damit geworben werden, dass Margarine den Cholesterinspiegel senkt. Es gilt als eine Irreführung der Verbraucher!!

Viele Grüße!

Was darf man
denn heute überhaupt noch essen? Der eine sagt, Butter sei nicht gut, weil zu viel Fett (was für mich logisch klingt, wenn man abnehmen möchte), der andere findet Margarine bzw. Halbfettmargarine nicht gut. Einer findet Süßstoff nicht gut, der nächste hat was gegen Zucker. Egal, was man auch essen will. Es kommt immer wieder einer, der was dagegen einzuwenden hat.

Das soll jetzt auf keinen Fall gegen dich persönlich sein! Aber ist es nicht irgendwie so?

Abnehmen und gesunde Ernährung hin und her. Ab und zu muss man auch mal was essen, was einem richtig schmeckt! Sei es ein leckeres Stück Torte oder ne fettige Pizza

LG

Gefällt mir

18. Mai 2006 um 15:00
In Antwort auf sierra_12732972

Was darf man
denn heute überhaupt noch essen? Der eine sagt, Butter sei nicht gut, weil zu viel Fett (was für mich logisch klingt, wenn man abnehmen möchte), der andere findet Margarine bzw. Halbfettmargarine nicht gut. Einer findet Süßstoff nicht gut, der nächste hat was gegen Zucker. Egal, was man auch essen will. Es kommt immer wieder einer, der was dagegen einzuwenden hat.

Das soll jetzt auf keinen Fall gegen dich persönlich sein! Aber ist es nicht irgendwie so?

Abnehmen und gesunde Ernährung hin und her. Ab und zu muss man auch mal was essen, was einem richtig schmeckt! Sei es ein leckeres Stück Torte oder ne fettige Pizza

LG

Man darf ja alles essen...
...nur gesund und vollwertig muss es halt sein. Dann klappst auch mit dem Abnehmen.

Den Unterschied zu Butter und Margarine habe ich gerade in dem Thread:
"Furchtbarer Heißhunger+fehlende Motivation!!" erklärt.

Zucker und Süßstoff zählen beide zur Rubrik raffinierte Fabrikzucker, beides gehört nicht in eine gesunde und vollwertige Ernährung. Honig als einzige Ausnahme dagegen schon.

Natürlich ist vollwertige Küche superlecker! Keine Frage...
Es gibt auch vollwertige Tortenrezepte (Sahne=vollwertig), Eis, Plätzchen und andere Leckereien. Man muss definitiv auf nichts verzichten, das sage ich immer wieder....

Vollwertige Küche bedeutet nicht, dass sie nicht schmecken muss.
Ich habe kürzlich für Freunde eine riesige vollwertige Pizza gemacht, sie sind alle förmlich dahingeschmolzen und fanden es superlecker. Sie wussten auch gar nicht, dass sie da soeben vollwertig gegessen hatten. Ich brauche wohl nicht zu betonen, dass kein Stück übrig blieb. Verwendet habe ich übrigends viel Olivenöl, auch schön fettig

Lg!

Gefällt mir

18. Mai 2006 um 15:06
In Antwort auf fanny_12516731

Man darf ja alles essen...
...nur gesund und vollwertig muss es halt sein. Dann klappst auch mit dem Abnehmen.

Den Unterschied zu Butter und Margarine habe ich gerade in dem Thread:
"Furchtbarer Heißhunger+fehlende Motivation!!" erklärt.

Zucker und Süßstoff zählen beide zur Rubrik raffinierte Fabrikzucker, beides gehört nicht in eine gesunde und vollwertige Ernährung. Honig als einzige Ausnahme dagegen schon.

Natürlich ist vollwertige Küche superlecker! Keine Frage...
Es gibt auch vollwertige Tortenrezepte (Sahne=vollwertig), Eis, Plätzchen und andere Leckereien. Man muss definitiv auf nichts verzichten, das sage ich immer wieder....

Vollwertige Küche bedeutet nicht, dass sie nicht schmecken muss.
Ich habe kürzlich für Freunde eine riesige vollwertige Pizza gemacht, sie sind alle förmlich dahingeschmolzen und fanden es superlecker. Sie wussten auch gar nicht, dass sie da soeben vollwertig gegessen hatten. Ich brauche wohl nicht zu betonen, dass kein Stück übrig blieb. Verwendet habe ich übrigends viel Olivenöl, auch schön fettig

Lg!

Wie peinlich...
das war ja der gleiche Thread..... ich komm schon durcheinander, wo ich was über Butter geschrieben habe.. *hüstel*

Man möge mir verzeihen..
LG!

Gefällt mir

18. Mai 2006 um 16:11
In Antwort auf fanny_12516731

Butter vs. Margarine
Dein Vorschlag in Ehren, aber für sonderlich gesund halte ich es nicht. Man ersetzt nur ein paar schlechte Nahrungsmittel durch andere ungesunde Sachen(z.b. Süßstoff, Sirup usw.). Es macht wenig Sinn, den Teufel mit dem Belzebub auszutreiben.

Biskuitteig ist auch nicht generell gut, es ist vielmehr eine hübsche Zuckerbombe!

Zur Info: Der Austausch von Butter durch Margarine in jeglicher Art ist nicht sehr sinnvoll. Butter ist aus der Sicht einer gesunden Ernährungsweise das einzige Fett, welches nicht erst in der Leber umgewandelt werden muss, sondern direkt vom Körper optimal verwertet werden kann!
Die Annahme Butter erhöhe den Cholesterinwert ist inzwischen längst überholt. Es konnte tatsächlich nie belegt werden. Das Gerücht hält sich jedoch hartnäckig.

Margarinen sind dagegen so stark verarbeitet, dass sie für den menschlichen Organismus im Grunde unbrauchbar und schlechter verwertbar ist. Sie hat damit in einer gesunden Ernährung eigentlich gar nichts zu suchen.

Lt. der neuen EU-Gesetze darf auch nicht mehr damit geworben werden, dass Margarine den Cholesterinspiegel senkt. Es gilt als eine Irreführung der Verbraucher!!

Viele Grüße!

magarine, butter
hallo,

ich hatte mein antwort einfach auf die frage nache einem nicht so klaorienhaltige kuchen bezogen, ich erwähnte ja, dass es sicher nicht unbedingt gesund ist, ich denke in sache gesunder ernährung gibt es vieles zu bedenken, aber wenn man hin und wieder mal so einen kuchen backt, dann geht das schon in ordnung. ( die frage wa ja nache inem geburtstagskuchen für ein Mädchen, das ist dann eigentlich nur einmal im jahr )Ich hatte meines erachtens auch nicht generell butter gegen magarine eintauschen wollen...
ansonsten gebe ich dir recht.
am besten ist natürlich wenn man das fett eben nur in einer gesunden menge zu sich nimmt, aber dann fällt eigentlich fast jeder kuchen weg...

Es gilt halt immer abzuwägen, welches interesse im vordgrund steht.
ich hatte längere zeit übergewicht und für die zeit des abnehmens bin ich persönlich gut mit süßstoff und ähnlichen mitteln gefahren ich bin es zum teil losgeworden, für die dauerernährung halte ich es allerdings auch nicht für das beste...

lieben gruß

yeshi

Gefällt mir

18. Mai 2006 um 16:19
In Antwort auf fanny_12516731

Man darf ja alles essen...
...nur gesund und vollwertig muss es halt sein. Dann klappst auch mit dem Abnehmen.

Den Unterschied zu Butter und Margarine habe ich gerade in dem Thread:
"Furchtbarer Heißhunger+fehlende Motivation!!" erklärt.

Zucker und Süßstoff zählen beide zur Rubrik raffinierte Fabrikzucker, beides gehört nicht in eine gesunde und vollwertige Ernährung. Honig als einzige Ausnahme dagegen schon.

Natürlich ist vollwertige Küche superlecker! Keine Frage...
Es gibt auch vollwertige Tortenrezepte (Sahne=vollwertig), Eis, Plätzchen und andere Leckereien. Man muss definitiv auf nichts verzichten, das sage ich immer wieder....

Vollwertige Küche bedeutet nicht, dass sie nicht schmecken muss.
Ich habe kürzlich für Freunde eine riesige vollwertige Pizza gemacht, sie sind alle förmlich dahingeschmolzen und fanden es superlecker. Sie wussten auch gar nicht, dass sie da soeben vollwertig gegessen hatten. Ich brauche wohl nicht zu betonen, dass kein Stück übrig blieb. Verwendet habe ich übrigends viel Olivenöl, auch schön fettig

Lg!

Vollwertig
hallo nochmal,

zum thema vollwertige ernährung: ich versuche es nach möglichkeit auch damit zu halten, nur dass man davon nicht zunimmt ist natürlich viel zu pauschal. 1 teelöffel honig hat 60 kalorien und ist vermutlich sehr gesund mann kann also auch mit honig schön rund werden und mit voolkornnudeln und sahnesoße leider auch
Vollwert alleine hat bei mir jedenfalls nicht zum abnehmen sondern zum zunehmen geführt....

wie gesagt, für denke für die zeit, in der man abnehmen möchte, gelten bei mir anderere regeln.

da gönne ich mir dann lieber mal einen quark mit süßstoff als gan keine oder eben eine mit honig, ahornsirup oder welchen alternativen auch immer... ich bin halt nicht so streng zu mir, weil ich dass eh nicht durchhalten kann und dann bin ich nur enttäuscht von mir...

gruß
Yeshi

Gefällt mir

18. Mai 2006 um 19:04
In Antwort auf klara_12741047

Vollwertig
hallo nochmal,

zum thema vollwertige ernährung: ich versuche es nach möglichkeit auch damit zu halten, nur dass man davon nicht zunimmt ist natürlich viel zu pauschal. 1 teelöffel honig hat 60 kalorien und ist vermutlich sehr gesund mann kann also auch mit honig schön rund werden und mit voolkornnudeln und sahnesoße leider auch
Vollwert alleine hat bei mir jedenfalls nicht zum abnehmen sondern zum zunehmen geführt....

wie gesagt, für denke für die zeit, in der man abnehmen möchte, gelten bei mir anderere regeln.

da gönne ich mir dann lieber mal einen quark mit süßstoff als gan keine oder eben eine mit honig, ahornsirup oder welchen alternativen auch immer... ich bin halt nicht so streng zu mir, weil ich dass eh nicht durchhalten kann und dann bin ich nur enttäuscht von mir...

gruß
Yeshi

Ganz oder gar nicht..
anders funktioniert das Abnehmen mit Vollwertkost leider nicht. Man kann nicht nur 'ein bisschen vollwertig' leben.
Viele haben tatsächlich Angst, dass sie dann überhaupt keine Sachen mehr genießen dürfen.
-----> Wieso eigentlich?????
Denn für die Naschereien gibt es ja genügend vollwertige Varianten, auch Kuchen und sogar Torten. Alles in Maßen natürlich

Der springende Punkt ist immer noch der Fabrikzucker in der Nahrung der das Darmmillieu derart stark beeinträchtigt, so dass die Verdauung nicht mehr optimal arbeiten kann. Dann spielen auch gesunde Fette keine große Rolle mehr, denn der gesunde Darm kann sie vollständig verarbeiten.

Solange aber der Verdauungstrakt durch den Zucker gestört ist, ist selbstverständlich auch mit ansonsten vollwertigen Lebensmitteln nix zu machen, um abnehmen zu können.

Im Grunde ein sehr einfaches Prinzip, dass mit Strenge nicht viel zu tun haben sollte. Man gönnt sich ja schließlich alles andere

Liebe Grüße!

Gefällt mir

18. Mai 2006 um 19:15

Im Grunde
gehts dir ja darum deiner Nichte zu helfen das sie nicht noch dicker wird.
Das ist ein super Vorhaben, leider kannst du alleine gar nichts machen, die Mutter muß mitziehen.
Solange sie statt Obst und Gemüse Schokolade und Chips im Schrank liegen hat wird deine Nichte immer in Versuchung geführt.
Sie ist erst 11, sie denkt gar nicht darüber nach wie sie aussieht, das kommt erst mit der Pubertät.
Wenn sie jetzt gesagt bekommt sie soll abnehmen kann es passieren es geht in die falsche Richtung (man liest sich ja durchs Forum und ist öfter mal entsetzt).....
Du ,ußt, wenn du ihr helfen willst, die Mutter auf den richtigen Weg bringen denn die bestimmt was im Kühlschrank liegt.
Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg dabei!

Gefällt mir

18. Mai 2006 um 20:01

Naja..
Hey chili60,

also ihre Mutter zieht da schon mit und sie ist sich auch bewusst, dass sie zu Dick ist, nur heutzutage ist der "Modetrend" oder bessergesagt die Zungen der Mitschüler so scharf, dass sie sehr schnell wieder demotiviert ist. Sie ißt die ganzen Diät Sachen nur nicht, wie ich ja schon geschrieben hab, sie verweigert es quasi... Da ich weiß wie schwer es ist gerade in der Pupertät gegen sein Gewicht anzukämpfen, will ich ihr nur frühzeitig zeigen, dass man auch schmackhafte Sachen essen kann, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen!

Aber trotzdem Danke für deinen Beitrag! Und für die anderen Beiträge auch!

Gefällt mir

10. März 2007 um 12:42

Torte muss nach Torte schmecken
Hallo Joicy,

man kann nicht die Zutaten durch irgendwelche fettarme Produkte ersetzen:

ich bin mir sicher, dass nachdem du deiner Nichte einen "fettarmen" Kuchen zum geburtstag auf den Tisch servierst, wird sie bestimmt nicht essen.

Lieber verdirb ihr Tag nicht mit dem "falschen" Kuchen, sondern ein kleines Stückchen schadet nicht.

Wenn man alles in MAßen isst, passiert nichts..

Gefällt mir

10. März 2007 um 12:51
In Antwort auf miros_12130278

Torte muss nach Torte schmecken
Hallo Joicy,

man kann nicht die Zutaten durch irgendwelche fettarme Produkte ersetzen:

ich bin mir sicher, dass nachdem du deiner Nichte einen "fettarmen" Kuchen zum geburtstag auf den Tisch servierst, wird sie bestimmt nicht essen.

Lieber verdirb ihr Tag nicht mit dem "falschen" Kuchen, sondern ein kleines Stückchen schadet nicht.

Wenn man alles in MAßen isst, passiert nichts..

Nachdem
das ja schon im Mai war, wird sich die Sache schon erledigt haben.

Liebe Grüße
Diane

Gefällt mir

11. März 2007 um 20:44

Buch
es gibt ein buch das heißt "fettfrei backen". Vielleicht gibt es das ja auch zum Ausleihen in der Bibliothek.

Lg Laura-Lee

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers