Home / Forum / Fit & Gesund / Regeneration nach bulimie....sehr WICHTIG!

Regeneration nach bulimie....sehr WICHTIG!

20. Juni 2011 um 9:47 Letzte Antwort: 26. Oktober 2011 um 12:24

vor ca 2 jahren hatte ich leicht magersüchtige phasen. dann vor 1 jahr hab ich begonnen, zu den mahlzeiten sehr viel zu essen, also frühstück, mittag, abend und manchmal auch zwischendurch und es dann wieder zu erbrechen. allerdings ist mir das immer von selber hochgekommen, das heißt ich hab mir nichts in den hals gesteckt. das war ca 4-5 monate so, dann hab ich es geschafft, ganz normal zu essen. außerdem hab ich meine leidenschaft für sport wieder entdeckt. seit ca 3 monaten ist es aber passiert, dass ich mich ca 3 mal in der woche wieder vollstopfe und alles wieder kotze, sonst aber normal und gesund esse. jetzt soll endlich schluss sein, ich will nicht mehr!! noch habe ich eigentlich keine symptome, manchmal spür ich, dass mein zahnschmelz angegriffen ist, dass legt sich aber mit 2 tagen wieder.
wenn ich es jetzt schaffe, wirklich ganz normal uns gesund zu essen, wird sich dann mein körper wieder ganz erholen (wenn er denn irgendwie geschädigt ist)? ich möchte auch gerne sport auf lehramt studieren, da muss ich ja gesund und fit sein...
was meint ihr? in einer woche sollte sich mein körper doch erholt haben, oder?

Mehr lesen

20. Juni 2011 um 13:16

Hör auf
so schnell wie möglich.
Ich kann dir ein Lied von den Folgen der Bulimie singen, dass dir die Tränen kommen!
Lass dir helfen, wirklich!

Versuch nicht alleine irgendwelche positiven Ideen zu entwickeln, die eh nur für den Moment anhalten...
Ich kenn diese euphorischen Phasen, weil ich schon oft symptomfrei war (im Moment auch bin)-aber du brauchst HILFE!

Wenn du es alleine mit dir ausmachst, kann ich dir ganz klar sagen, dass es fatal werden kann.
Ich bin ein sehr starker Mensch mit viel "Selbstheilungskräften" und auch Selbstliebe (wenn auch nicht immer sichtbar und ganz tief in mir versteckt...)aber ich habe es allen nicht geschafft!

BITTE BITTE hol dir jetzt Hilfe, du kannst gesund werden...!
Du hast die Chance, so schnell wie möglich dein Leben in die positive Richtung zu lenken!

Meine Worte klingen sicher sehr direkt und hart, aber ich mein es wirklich gut mit dir-ich will nicht, dass du so arg leidest, wie ich es tu!!!

Alles alles Liebe, deine Susi

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Juni 2011 um 20:20

Eigentlich...
könnte ich einfach Patchsu's Antwort a la politicien hier einfügen, aber ich wills auf diesem Weg sagen: Nimm Dir das zu Herzen was Patchsu sagt, ich glaube alle Schreiberlinge hier sind dieser Meinung!
Pass auf Dich auf!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Juni 2011 um 20:59

Sich selbst die Krankheit einzugestehen ist der erste Weg zur Heilung
Man kann nicht genau sagen, wann der Körper sich wieder ganz regeneriert hat. Eine Woche ist zudem wirklich sehr kurz für deinen Körper, je nachdem wie sehr du deinem Körper geschädigt hast kann es manchmal mehrere Monate dauern bis er sich erholt hat. Da du aber auf den Weg zur Besserung bist und sogar sportlich aktiv bist (was deinem Körper sehr gut tut) würde ich mir an deiner Stelle keine Gedanken wegen dem Studium machen. Ich bin selber dabei mit der Bulimie aufzuhören und studiere nebenbei. Sehe es einfach als neuen Lebensabschnitt, setzte einen Punkt hinter deiner Vergangenheit und liebe dich selber. Wir alle sind nur Menschen und im inneren sehr zerbrechlich, keiner ist perfekt und gerade das macht uns so einzigartig.

LG Joy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2011 um 11:02
In Antwort auf tameka_12853243

Sich selbst die Krankheit einzugestehen ist der erste Weg zur Heilung
Man kann nicht genau sagen, wann der Körper sich wieder ganz regeneriert hat. Eine Woche ist zudem wirklich sehr kurz für deinen Körper, je nachdem wie sehr du deinem Körper geschädigt hast kann es manchmal mehrere Monate dauern bis er sich erholt hat. Da du aber auf den Weg zur Besserung bist und sogar sportlich aktiv bist (was deinem Körper sehr gut tut) würde ich mir an deiner Stelle keine Gedanken wegen dem Studium machen. Ich bin selber dabei mit der Bulimie aufzuhören und studiere nebenbei. Sehe es einfach als neuen Lebensabschnitt, setzte einen Punkt hinter deiner Vergangenheit und liebe dich selber. Wir alle sind nur Menschen und im inneren sehr zerbrechlich, keiner ist perfekt und gerade das macht uns so einzigartig.

LG Joy

Einzigartig....
wegen der Bulimie, oder hab ich dich falsch verstanden?????

Ich beneide euch-wirklich im Ernst.
Ich habe/hatte auch Bulimie (mit immer wieder symptomfreien Phasen-wie jetzt!

Und als ich anfing, wieder zu essen und meinem Magen das Essen nicht mehr vor der Verdauung zu entziehen, fingen meine Schmerzen an...die jetzt seit Sept/Okt letzten Jahres (täglich!) bei mir sind.

Als ich noch so richtig tief in der Bulimie steckte, hatte ich kaum Beschwerden (nur Kälteempfinden, Schlappheit-aber meiner Verdauuung gings prima!

Jetzt zeigt der Körper mir erst, wie scheiße es ihm eigentlich in der Zeit wirklich ging, jetzt rebelliert er, weil er die Welt nicht mehr versteht-
Warum isst Sie?
Warum nimmt sie zu?
Warum erbricht Sie nicht mehr?
Kann ich ihr vertrauen?
Wie lange wird sie es diesmal schaffen? Lohnt es sich, mich darauf einzustellen und ihr zu vertrauen?
Möchte ich mich jetzt schon regenerieren oder lass ich die Gute noch einpaar Monate leiden????

Das sind alles Fragen, die sich mein Darm stellt!
Er weiß nicht, wie er mit der Situation umgehen soll...

Ich hatte diese Nacht bis jetzt die schlimmsten Krämpfe, Ätzgefühle (im ganzen Körper), die man sich vorstellen kann. Meine Brust schmerzt, mein Rücken (ich kann nicht mal grade sitzen...!)
Schlafen war eine Qüälerei, weil mein Bauch so heftig zog und brannte und verkrampfte...

Ich bin wirklich körperlich am Ende-aber ich muss es durchziehen, bis ich gesund bin!

In meinen Augen nehmt ihr 2 das ganze mit der schnellen Gesundung auf die leichte Schulter. Vielleicht hat der eine Glück (mehr Glück als ich es hatte)
Aber es ist ein Kampf-ich glaube eine Schwangerschaft ist mit den Schmerzen (die ich habe)nicht zu vergleichen-ich weiß es nicht?!

Aber es ist schon unmenschlich, wie arg ich leide und ich bin nie jnd. gewesen, der wegen jedem Wehwehchen rumgteheult hat...ich ertrage viele Schmerzen. Aber diese sind die Hölle!

Ich will euch nicht entmutigen in eurer Euphorie-aber ich will euch sagen, dass wir unserem Körper mehr geschadet haben, als er es im ersten Moment zeigt.
Bulimie ist eine üble Krankheit-man sieht nicht, was im Inneren des Körpers geschieht, aber wir zerstören uns!!!!!!!!!

Mehr kann ich nicht schreiben, ich bin zu verzweifelt...darüber, dass ich mir damals nicht anderes zu helfen wusste!

Ich hoffe ihr habt mehr Erfolg und weniger Schmerzen bei eurere Genesung!!!! Eure Susi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2011 um 11:14
In Antwort auf patchsu

Einzigartig....
wegen der Bulimie, oder hab ich dich falsch verstanden?????

Ich beneide euch-wirklich im Ernst.
Ich habe/hatte auch Bulimie (mit immer wieder symptomfreien Phasen-wie jetzt!

Und als ich anfing, wieder zu essen und meinem Magen das Essen nicht mehr vor der Verdauung zu entziehen, fingen meine Schmerzen an...die jetzt seit Sept/Okt letzten Jahres (täglich!) bei mir sind.

Als ich noch so richtig tief in der Bulimie steckte, hatte ich kaum Beschwerden (nur Kälteempfinden, Schlappheit-aber meiner Verdauuung gings prima!

Jetzt zeigt der Körper mir erst, wie scheiße es ihm eigentlich in der Zeit wirklich ging, jetzt rebelliert er, weil er die Welt nicht mehr versteht-
Warum isst Sie?
Warum nimmt sie zu?
Warum erbricht Sie nicht mehr?
Kann ich ihr vertrauen?
Wie lange wird sie es diesmal schaffen? Lohnt es sich, mich darauf einzustellen und ihr zu vertrauen?
Möchte ich mich jetzt schon regenerieren oder lass ich die Gute noch einpaar Monate leiden????

Das sind alles Fragen, die sich mein Darm stellt!
Er weiß nicht, wie er mit der Situation umgehen soll...

Ich hatte diese Nacht bis jetzt die schlimmsten Krämpfe, Ätzgefühle (im ganzen Körper), die man sich vorstellen kann. Meine Brust schmerzt, mein Rücken (ich kann nicht mal grade sitzen...!)
Schlafen war eine Qüälerei, weil mein Bauch so heftig zog und brannte und verkrampfte...

Ich bin wirklich körperlich am Ende-aber ich muss es durchziehen, bis ich gesund bin!

In meinen Augen nehmt ihr 2 das ganze mit der schnellen Gesundung auf die leichte Schulter. Vielleicht hat der eine Glück (mehr Glück als ich es hatte)
Aber es ist ein Kampf-ich glaube eine Schwangerschaft ist mit den Schmerzen (die ich habe)nicht zu vergleichen-ich weiß es nicht?!

Aber es ist schon unmenschlich, wie arg ich leide und ich bin nie jnd. gewesen, der wegen jedem Wehwehchen rumgteheult hat...ich ertrage viele Schmerzen. Aber diese sind die Hölle!

Ich will euch nicht entmutigen in eurer Euphorie-aber ich will euch sagen, dass wir unserem Körper mehr geschadet haben, als er es im ersten Moment zeigt.
Bulimie ist eine üble Krankheit-man sieht nicht, was im Inneren des Körpers geschieht, aber wir zerstören uns!!!!!!!!!

Mehr kann ich nicht schreiben, ich bin zu verzweifelt...darüber, dass ich mir damals nicht anderes zu helfen wusste!

Ich hoffe ihr habt mehr Erfolg und weniger Schmerzen bei eurere Genesung!!!! Eure Susi

Ich glaube inzwischen,
dass die Regeneration so lange dauert, wie man seinen Körper maltretiert hat-kann das sein?
Wäre ja nur fair, oder?
Wenn ich dann diese 5 Jahre durchstehe, bin ich gut!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2011 um 20:55
In Antwort auf patchsu

Einzigartig....
wegen der Bulimie, oder hab ich dich falsch verstanden?????

Ich beneide euch-wirklich im Ernst.
Ich habe/hatte auch Bulimie (mit immer wieder symptomfreien Phasen-wie jetzt!

Und als ich anfing, wieder zu essen und meinem Magen das Essen nicht mehr vor der Verdauung zu entziehen, fingen meine Schmerzen an...die jetzt seit Sept/Okt letzten Jahres (täglich!) bei mir sind.

Als ich noch so richtig tief in der Bulimie steckte, hatte ich kaum Beschwerden (nur Kälteempfinden, Schlappheit-aber meiner Verdauuung gings prima!

Jetzt zeigt der Körper mir erst, wie scheiße es ihm eigentlich in der Zeit wirklich ging, jetzt rebelliert er, weil er die Welt nicht mehr versteht-
Warum isst Sie?
Warum nimmt sie zu?
Warum erbricht Sie nicht mehr?
Kann ich ihr vertrauen?
Wie lange wird sie es diesmal schaffen? Lohnt es sich, mich darauf einzustellen und ihr zu vertrauen?
Möchte ich mich jetzt schon regenerieren oder lass ich die Gute noch einpaar Monate leiden????

Das sind alles Fragen, die sich mein Darm stellt!
Er weiß nicht, wie er mit der Situation umgehen soll...

Ich hatte diese Nacht bis jetzt die schlimmsten Krämpfe, Ätzgefühle (im ganzen Körper), die man sich vorstellen kann. Meine Brust schmerzt, mein Rücken (ich kann nicht mal grade sitzen...!)
Schlafen war eine Qüälerei, weil mein Bauch so heftig zog und brannte und verkrampfte...

Ich bin wirklich körperlich am Ende-aber ich muss es durchziehen, bis ich gesund bin!

In meinen Augen nehmt ihr 2 das ganze mit der schnellen Gesundung auf die leichte Schulter. Vielleicht hat der eine Glück (mehr Glück als ich es hatte)
Aber es ist ein Kampf-ich glaube eine Schwangerschaft ist mit den Schmerzen (die ich habe)nicht zu vergleichen-ich weiß es nicht?!

Aber es ist schon unmenschlich, wie arg ich leide und ich bin nie jnd. gewesen, der wegen jedem Wehwehchen rumgteheult hat...ich ertrage viele Schmerzen. Aber diese sind die Hölle!

Ich will euch nicht entmutigen in eurer Euphorie-aber ich will euch sagen, dass wir unserem Körper mehr geschadet haben, als er es im ersten Moment zeigt.
Bulimie ist eine üble Krankheit-man sieht nicht, was im Inneren des Körpers geschieht, aber wir zerstören uns!!!!!!!!!

Mehr kann ich nicht schreiben, ich bin zu verzweifelt...darüber, dass ich mir damals nicht anderes zu helfen wusste!

Ich hoffe ihr habt mehr Erfolg und weniger Schmerzen bei eurere Genesung!!!! Eure Susi

,,,,
Jeder Mensch ist einzigartig, ganz egal worunter er leidet, was er für einen Beruf hat etc. du hast mich vollkommen falsch verstanden. Tut mir leid für dich das du es so schwer hast, aber meine pers. Erfahrung sagt mir, dass wenn man den Willen und die Entschlossenheit dazu hat aufzuhören, dass es dann klappen kann. Manche brauchen eine zusätzliche Therapie...manche nicht. Das kommt ganz auf die jeweilige Person an

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2011 um 21:04
In Antwort auf patchsu

Einzigartig....
wegen der Bulimie, oder hab ich dich falsch verstanden?????

Ich beneide euch-wirklich im Ernst.
Ich habe/hatte auch Bulimie (mit immer wieder symptomfreien Phasen-wie jetzt!

Und als ich anfing, wieder zu essen und meinem Magen das Essen nicht mehr vor der Verdauung zu entziehen, fingen meine Schmerzen an...die jetzt seit Sept/Okt letzten Jahres (täglich!) bei mir sind.

Als ich noch so richtig tief in der Bulimie steckte, hatte ich kaum Beschwerden (nur Kälteempfinden, Schlappheit-aber meiner Verdauuung gings prima!

Jetzt zeigt der Körper mir erst, wie scheiße es ihm eigentlich in der Zeit wirklich ging, jetzt rebelliert er, weil er die Welt nicht mehr versteht-
Warum isst Sie?
Warum nimmt sie zu?
Warum erbricht Sie nicht mehr?
Kann ich ihr vertrauen?
Wie lange wird sie es diesmal schaffen? Lohnt es sich, mich darauf einzustellen und ihr zu vertrauen?
Möchte ich mich jetzt schon regenerieren oder lass ich die Gute noch einpaar Monate leiden????

Das sind alles Fragen, die sich mein Darm stellt!
Er weiß nicht, wie er mit der Situation umgehen soll...

Ich hatte diese Nacht bis jetzt die schlimmsten Krämpfe, Ätzgefühle (im ganzen Körper), die man sich vorstellen kann. Meine Brust schmerzt, mein Rücken (ich kann nicht mal grade sitzen...!)
Schlafen war eine Qüälerei, weil mein Bauch so heftig zog und brannte und verkrampfte...

Ich bin wirklich körperlich am Ende-aber ich muss es durchziehen, bis ich gesund bin!

In meinen Augen nehmt ihr 2 das ganze mit der schnellen Gesundung auf die leichte Schulter. Vielleicht hat der eine Glück (mehr Glück als ich es hatte)
Aber es ist ein Kampf-ich glaube eine Schwangerschaft ist mit den Schmerzen (die ich habe)nicht zu vergleichen-ich weiß es nicht?!

Aber es ist schon unmenschlich, wie arg ich leide und ich bin nie jnd. gewesen, der wegen jedem Wehwehchen rumgteheult hat...ich ertrage viele Schmerzen. Aber diese sind die Hölle!

Ich will euch nicht entmutigen in eurer Euphorie-aber ich will euch sagen, dass wir unserem Körper mehr geschadet haben, als er es im ersten Moment zeigt.
Bulimie ist eine üble Krankheit-man sieht nicht, was im Inneren des Körpers geschieht, aber wir zerstören uns!!!!!!!!!

Mehr kann ich nicht schreiben, ich bin zu verzweifelt...darüber, dass ich mir damals nicht anderes zu helfen wusste!

Ich hoffe ihr habt mehr Erfolg und weniger Schmerzen bei eurere Genesung!!!! Eure Susi

Guter einwand
liebe susi

ich verstehe total was du hier beschreibst, das geht mir auch so, irgendwie verstehe ich das nicht.

ich kann es mir nur so erklären: wir kämpfen halt schon so lange damit dass wir auf alles sehr empfindlich reagieren und es der kampf unserer lebens geworden ist.
andere sind halt noch lange nicht in diesem stadium, und mal ehrlich; noch in der halbzeit hättest du doch nicht gedacht, dass es so rauskommt? mir zumindest erging es so...
darum denke ich, nehmen es einige auch noch so locker.
wir können sie nur warnen. aber du weisst auch: hier ist man völlig resistent gegen jede intervention...

trotzdem, werd nicht müde die wahrheit zu sagen !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2011 um 21:13
In Antwort auf patchsu

Ich glaube inzwischen,
dass die Regeneration so lange dauert, wie man seinen Körper maltretiert hat-kann das sein?
Wäre ja nur fair, oder?
Wenn ich dann diese 5 Jahre durchstehe, bin ich gut!

Das war doch schon in der bibel so
...nach sieben fetten jahren folgen sieben magere (oder war's umgekehrt? und was kam danach? Normalgewicht? :-P habe wir irgendwo einen theologen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2011 um 21:49
In Antwort auf shanta_11913878

Guter einwand
liebe susi

ich verstehe total was du hier beschreibst, das geht mir auch so, irgendwie verstehe ich das nicht.

ich kann es mir nur so erklären: wir kämpfen halt schon so lange damit dass wir auf alles sehr empfindlich reagieren und es der kampf unserer lebens geworden ist.
andere sind halt noch lange nicht in diesem stadium, und mal ehrlich; noch in der halbzeit hättest du doch nicht gedacht, dass es so rauskommt? mir zumindest erging es so...
darum denke ich, nehmen es einige auch noch so locker.
wir können sie nur warnen. aber du weisst auch: hier ist man völlig resistent gegen jede intervention...

trotzdem, werd nicht müde die wahrheit zu sagen !

Ja du hast Recht
und während ich meinen Beitrag schrieb, habe ich auch darüber nachdacht, wie ich vor einem Jahr noch über meine ES gedacht hab...
Ganz klar hat man in verschiedenen Phasen, ganz neue Erkenntnisse und sicher würde ich jetzt, der Susi von damals, ganz andere Ratschläge geben und div. Popotritte!

Danke, dass du das nochmal ganz klar gesagt hast.

Ich konnte in dem Moment nicht so klar denken, weil meine derzeitige Situation mich auch sehr beansprucht und ich viel Kraft aufwende, um mich mit meinem neuen Körper, anzunehmen...fehlt nicht viel und ich hab fast den Körper von früher.

Morgen werde ich mich, nach Langem, wieder wiegen
Einerseits will ich wieder glücklich werden (geht das mit Untergewicht/unterem Normalgewicht?-ich denke nicht!)
und andererseits komme ich mit weniger Gewicht besser mit mir klar fühle mich irgendwie unbeschwerter...
Wobei ich weiß, dass einzig und allein mein Seelenballast mir alles erschwert und nicht mein Körpergewicht!

Ich werde noch viel darüber nachdenken müssen und ich bin in freudiger Erwartung auf den Tag, an dem ich meinem Spiegelbild mit einem Lächeln begegne und mich anblicke und nicht meinen Körper mustere oder gar verachte!

Liebe Grüße, Susi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2011 um 21:55
In Antwort auf tameka_12853243

,,,,
Jeder Mensch ist einzigartig, ganz egal worunter er leidet, was er für einen Beruf hat etc. du hast mich vollkommen falsch verstanden. Tut mir leid für dich das du es so schwer hast, aber meine pers. Erfahrung sagt mir, dass wenn man den Willen und die Entschlossenheit dazu hat aufzuhören, dass es dann klappen kann. Manche brauchen eine zusätzliche Therapie...manche nicht. Das kommt ganz auf die jeweilige Person an

Danke dir!
Das was du schreibst ist, sehe ich auch so...
Kannst ja oben meinen Beitrag lesen, da verstehst du vllt. warum ich etwas eigenartig reagiert habe...
Ich denke auch, dass jeder Mensch einzigartig ist und somit ganz unterschiedliche Dinge braucht und damit auch einen individuellen Genesungsplan!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Oktober 2011 um 12:14
In Antwort auf patchsu

Einzigartig....
wegen der Bulimie, oder hab ich dich falsch verstanden?????

Ich beneide euch-wirklich im Ernst.
Ich habe/hatte auch Bulimie (mit immer wieder symptomfreien Phasen-wie jetzt!

Und als ich anfing, wieder zu essen und meinem Magen das Essen nicht mehr vor der Verdauung zu entziehen, fingen meine Schmerzen an...die jetzt seit Sept/Okt letzten Jahres (täglich!) bei mir sind.

Als ich noch so richtig tief in der Bulimie steckte, hatte ich kaum Beschwerden (nur Kälteempfinden, Schlappheit-aber meiner Verdauuung gings prima!

Jetzt zeigt der Körper mir erst, wie scheiße es ihm eigentlich in der Zeit wirklich ging, jetzt rebelliert er, weil er die Welt nicht mehr versteht-
Warum isst Sie?
Warum nimmt sie zu?
Warum erbricht Sie nicht mehr?
Kann ich ihr vertrauen?
Wie lange wird sie es diesmal schaffen? Lohnt es sich, mich darauf einzustellen und ihr zu vertrauen?
Möchte ich mich jetzt schon regenerieren oder lass ich die Gute noch einpaar Monate leiden????

Das sind alles Fragen, die sich mein Darm stellt!
Er weiß nicht, wie er mit der Situation umgehen soll...

Ich hatte diese Nacht bis jetzt die schlimmsten Krämpfe, Ätzgefühle (im ganzen Körper), die man sich vorstellen kann. Meine Brust schmerzt, mein Rücken (ich kann nicht mal grade sitzen...!)
Schlafen war eine Qüälerei, weil mein Bauch so heftig zog und brannte und verkrampfte...

Ich bin wirklich körperlich am Ende-aber ich muss es durchziehen, bis ich gesund bin!

In meinen Augen nehmt ihr 2 das ganze mit der schnellen Gesundung auf die leichte Schulter. Vielleicht hat der eine Glück (mehr Glück als ich es hatte)
Aber es ist ein Kampf-ich glaube eine Schwangerschaft ist mit den Schmerzen (die ich habe)nicht zu vergleichen-ich weiß es nicht?!

Aber es ist schon unmenschlich, wie arg ich leide und ich bin nie jnd. gewesen, der wegen jedem Wehwehchen rumgteheult hat...ich ertrage viele Schmerzen. Aber diese sind die Hölle!

Ich will euch nicht entmutigen in eurer Euphorie-aber ich will euch sagen, dass wir unserem Körper mehr geschadet haben, als er es im ersten Moment zeigt.
Bulimie ist eine üble Krankheit-man sieht nicht, was im Inneren des Körpers geschieht, aber wir zerstören uns!!!!!!!!!

Mehr kann ich nicht schreiben, ich bin zu verzweifelt...darüber, dass ich mir damals nicht anderes zu helfen wusste!

Ich hoffe ihr habt mehr Erfolg und weniger Schmerzen bei eurere Genesung!!!! Eure Susi

Ich kann die recht geben(Trifft voll zu)
Ich hatte auch bulemie!gott sei dank bin ich raus!man muss die krankheit akzeptieren und dagegen arbeiten um den körper zu schützen.Ich kann ganz sicher sagen,dass der körper nicht nach einer woche sich wieder ausruht wenn man jahrelang öfters sich übergeben hat.Der körper sammelt Wasser während man sich übergibt(schutzreaktion vom körper)wenn Bulemiekranke sich mal im spiegel anschauen haben sie hamsterbacken,weil der körper wasser speichert und es behält,genauso wie fett.(NOTLAGERUNG)die gehen nicht weg,weder wasser noch fett,viel schlimmer ist,dass man nach gewisser zeit (Bulemie)wieder anfängt zuzunehmen,egal wie oft man erbricht.Der körper macht das nicht mehr mit,sagt einfach nein.dann nimmt man zu,weil der körper es schnell speichert und für notsituationen aufhebt. ich meine auch dass es keinen sinn macht abzunehmen,das geht eigentlich auch nicht ums abnehmen(Bulemie)wenn man normalgewicht hat ist man unzufrieden,sogar wenn man untergewichtig ist,ist man unzufrieden,weil man sich immer noch fett fühlt. Bulemie ist ein anzeichen für BORDERLINE krankheit.da sind wir schon näher an der Sache.Mehr informationen kann ich bei bedarf geben,weil ich keine lust habe aufzulisten und denke dass viele es schon wissen dass bulemie zur borderline krankheit gehört.manche ritzen sich nicht sondern kotzen halt. naja der körper fängt an (Meine meinung)erst ab 3 wochen an sich zu langsam erholen,weiil ich das bei mir gemert hatte dass ich nach 3 wochen keine wasser einlagerungen mehr hatte,im gegenteil trinke ich 2-3liter wasser wovor ich total angst hatte(DAMALS-Bulemie).nach 3 wochen ohne brechen sieht mein gesicht sowas von dünn und frisch aus,so dass ich nicht aufhören konnte in den spiegel zu schauen und mich und mein erfolg zu bewundern,(hätte nie gedacht).ich sage wenn man ab und zu sich erbricht ist es keine heilung,vielleicht auf dem besseren weg seid ihr aber ihr rutscht ganz schnell wieder rein.von dauerhaften erfolg kann man anfangen zu sprechen wenn man 2 jahre lang nicht erbricht,dass zeit dass man auch stabil ist,weil bumlemie einpsychisches problem ist und von borderline kommt.es ist schwer da raus zu kommen aber unmöglich ist es nicht,ich habe es geschafft.habe auch zugenommen 10 kilo (habe 2 kinder) aber zumindest kann ich jetzt auf die gesunde art und weise abnehmen.mein trick ist und war einfach sachen zu essen wo mein gewissen auch befriedigt ist(Viel obst und gemüse,2-3liter wasser)erstmal den körper dran gewöhnen.wichtig ist bitte fängt nicht an normal zu essen,dann fällt man schnell wieder in den verhaltensmuster zurück.einfach mal mit obst und gemüse(menge egal) anfangen und mit fettarmen sachen und dabei bleiben.und wenn ihr mal viel süssigkeiten ujnd fettes ist ist es nicht schlimm,gönnt das dem körper mal damit es sieht dass auch mal was drin bleibt ohne es mit zwang wieder wegzunehmen (sonst muss der magen sich wieder in notsituation setzen)davon nimmt man nicht zu nicht so viel wie währent man sich bricht.eins sage ich noch wegen schokolade und süsses:ihr glaubt nicht wie schnell der körper Zucker aufnimmt,schneller wie ihr es rauskotzen könnt,weil es direkt ins blut geht.also ist es wirklich sinnlos sich zu übergeben.ich hatte mir damals ne pro und conra liste gemacht.das hat geholfen,und einige bilder mir angeschaut (Todesbilder von bulemiekranken).ich meine ich brauche wirklich nicht weiter zu erzälen nimmt es bitte ernst.ich helfe auch gerne mit ratschlägen die ernsthaft aucs dem teufelskreis raus wollen.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Oktober 2011 um 12:24
In Antwort auf tameka_12853243

,,,,
Jeder Mensch ist einzigartig, ganz egal worunter er leidet, was er für einen Beruf hat etc. du hast mich vollkommen falsch verstanden. Tut mir leid für dich das du es so schwer hast, aber meine pers. Erfahrung sagt mir, dass wenn man den Willen und die Entschlossenheit dazu hat aufzuhören, dass es dann klappen kann. Manche brauchen eine zusätzliche Therapie...manche nicht. Das kommt ganz auf die jeweilige Person an

Therapie ist ein muss
man muss bei solch einer krankheit eine therapie machen,weil man wieder lernen muss den körper wahrzunehmen auf signale zu achen und sich abzulenken.da ist eine VERHALTENSTHERAPIE SEHR NOTWENDIG (DBT)
und der rest hängt von dem menschen selbst ab,ob man wirklich raus will oder wieder sich verarcht hat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club