Home / Forum / Fit & Gesund / Refeed zum ersten Mal - Bitte um Rat

Refeed zum ersten Mal - Bitte um Rat

29. September 2015 um 16:49 Letzte Antwort: 29. September 2015 um 22:50

Hallo miteinander,

um meinen Stoffwechsel mit der immer gleichen geringen Nahrungsaufnahme nicht komplett vor die Wand zu fahren und auch, um wieder etwas Normalität und Genuss in das ganze Essen zu bringen, setze ich mich gerade mit dem Refeed-Day auseinander. Ich habe das noch nie gemacht, seit mehreren Monaten ist die ES richtig schlimm und ich esse immer mehr oder weniger das gleiche, ohne FA oder sonstige Abweichungen (allerhöchstens mal ein Ministück Kuchen, wenn ein Geburtstag ansteht, das ist aber die absolute Ausnahme).
Das Problem ist, dass ich nicht weiß, wie ich es angehen soll, weil ich totale Angst vor einer unkontrollierten Gewichtszunahme habe. Und generell möchte ich das Gewicht langsam steigern, damit ich es sowohl körperlich als auch psychisch gut verpacke. Wenn es zu viel und zu schnell ist, führt das zum Gegenteil, das weiß ich einfach.
Ich habe z.B. seit Monaten keine Scheibe Brot, kein Brötchen, keine Nudeln, Kartoffen, Reis etc. zu mir genommen, keinen Vollfettkäse o.ä. Das einzig fetthaltige, das ich esse (und das in MAssen und jeden Tag), ist Mandel- und oder Erdnussmus. Ansonsten ein Esslöffel Haferflocken, Chiasamen, Leinsamen Nüsse ett. mit Beeren und Mandelmilch, fettarmen Joghurt und zuckerfreiem Sojajoghurt zum Frühstück, mittags Rohkost mit Erdnussmus, Smoothies (hauptsächlich grün), manchmal ein Ei (ohne das Gelbe), abends Rohkost, Putenbrustaufschnitt und Harzerkäse, Hüttenkäse (fettarm), Suppe, Salat nur mit Essig.. Also alles in allem viel zu wenig und nicht mehr tragbar.
Ich habe jetzt überlegt, dass ich damit starte, dass ich am Samstag zusätzlich zu meiner Müslimischung ganz bewusst ein Vollkornbrötchen esse (es gibt sehr leckere auf dem Markt, die ich auch mit Appetit essen könnte, wenn die Psyche mitmacht) und versuche, es mit normalem Käse zu belegen. Mittags dann meine Rohkost und abends eine normal zubereitete warme Mahlzeit. Und am Sonntag NICHT wiegen. Versuchen, auf diesem Weg einen ersten Schritt zu machen, und sei er auch noch so klein. Und dann immer ein bisschen mehr, unabhängig vom Refeed. Also zunehmend die Menge an Haferflocken erhöhen etc.

Dennoch ist die Angst jetzt schon so groß

Was sagt ihr dazu, habt ihr Erfahrungen, die euch geholfen haben, diese Hürde zu nehmen? Ich möchte es so gern schaffen, zumal ich auch unbedingt wieder fitter werden möchte. Habe immer so gern Sport gemacht und merke, dass die Muskeln mich im Stich lassen. Das macht mir Angst. Aber Sport geht erst wieder, wenn ich zunehme (BMI von 16,4, das muss mehr werden).

Ich freue mich auf eure Tipps und sag schon mal "Danke",

liebe Grüße!

Mehr lesen

29. September 2015 um 18:26

...
Der Plan klingt gut !
Aber wenn das Brötchen schon eine Herausforderung für Dich ist, solltest Du vielleicht erstmal das Brötchen und dann am nächsten Tag die warme Mahlzeit ?
Ich ernähre mich in schlimmen Zeiten nur von zwei bis Lebensmitteln
So bin ich auch in die Klinik und musste dann gleich ohne Schonfrist viel zu viel.
Aufgrund der Strafen hab ichs mitgemacht, im Kopf hats aber nicht klick gemacht und körperlich hats mir sogar geschadet.
Also das "Kleine Schritte Prinzip" klingt doch gut. Aber wenn Du solange schon keine Brötchen mehr gegessen hast, nimm dir doch erstmal das vor, behalte es die Folgetage bei und nimm dann was Neues dazu. So hatte ich es letztendlich gemacht.
Naja. Momentan geht's trotzdem irgendwie nicht richtig weiter. Die MS Stimme wird wieder lauter.

Aber toll, dass du es anpacken willst
Glg

Gefällt mir
29. September 2015 um 20:50

Iss..
Iss einfach nach Genuss morgens was das Herz begehrt mittags dein Lieblingsessen und abends Brot mit Spiegelei oder so und zwischendurch ruhig Süßigkeiten
Wenn du dir vor Augen Führst das es nur ein Tag ist und andere Leute täglich fressanfaälle haben und nicht zunehmen fällt es dir leichter nach GENUSS zu essen tu dir einfach was gutes du hast es verdient und machst das für dich

Gefällt mir
29. September 2015 um 20:58
In Antwort auf armel_12503284

Iss..
Iss einfach nach Genuss morgens was das Herz begehrt mittags dein Lieblingsessen und abends Brot mit Spiegelei oder so und zwischendurch ruhig Süßigkeiten
Wenn du dir vor Augen Führst das es nur ein Tag ist und andere Leute täglich fressanfaälle haben und nicht zunehmen fällt es dir leichter nach GENUSS zu essen tu dir einfach was gutes du hast es verdient und machst das für dich

So hab ich es auch gemacht
Ich hatte damals einen Mega fressanfall nachdem ich total Panik geschoben hab ich würde sonst wie zunehmen ä. Hab ich aber nicht ich wog ein paar Gramm mehr und mit der Zeit habe ich mir das einfach schön geredet indem ich mir gesagt hab ,,ach die paar Gramm sind eh nur wasser die kann man nicht dazuzählen'' und dann waren sie auch wieder weg. Ich hab diesen fressanfall als Anlass genommen am nächsten Tag mal normal zu essen, wie gesagt nach Genuss, es fiel mir auch schwer weil ich auf Schokolade und so eigentlich garkeonen Appetit mehr hatte aber ich hab es einfach mal gemacht. Morgens Brötchen mittags was Mama gekocht hatte Abend Brot. Bei mir würde da eine ziemliche rumesserei drauß weil ich mich an manche Sachen wie Butter garnicht dran traute aber das macht auch nix man muss ja nicht direkt von 0 auf 100. ab dem Tag hab ich das immer öfter gemacht. Ich hab regelmäßig mein Gewicht kontrolliert und gesehen das es immer höher wird und ich hab mir jedesmal wieder gesagt das ist nur Wasser (es ist echt nur Wasser kein Fett und Muskeln schon garnicht ) ab einem bestimmten Gewicht hab ich aufgehört mich zu wiegen weil es mir persönlich zu hoch war, aber zu dem Zeitpunkt waren meine Essgewohnheiten wieder ganz normal und ich bin wieder glücklich.
Es ist ganz einfach im Grunde; dein Kopf gaukelt dir vor fett am Körper zu sehen obwohl da nix ist, also kannst du ihm bzw dir genauso vorgaukeln dass das absteigende Gewicht nur Wasser ist.
Wenn du erstmal angefangen hast wieder normal zu essen und einfach zu essen wie du willst hast du auch irgendwann garkeine Lust mehr alles zu kontrollieren. Selbst wenn du 7000 kcal am Tag essen würdest wär das egal, als untergewichtige kann man erstmal garnicht zu viel essen, wir können uns das erlauben

Gefällt mir
29. September 2015 um 20:59
In Antwort auf gereon_12076287

...
Der Plan klingt gut !
Aber wenn das Brötchen schon eine Herausforderung für Dich ist, solltest Du vielleicht erstmal das Brötchen und dann am nächsten Tag die warme Mahlzeit ?
Ich ernähre mich in schlimmen Zeiten nur von zwei bis Lebensmitteln
So bin ich auch in die Klinik und musste dann gleich ohne Schonfrist viel zu viel.
Aufgrund der Strafen hab ichs mitgemacht, im Kopf hats aber nicht klick gemacht und körperlich hats mir sogar geschadet.
Also das "Kleine Schritte Prinzip" klingt doch gut. Aber wenn Du solange schon keine Brötchen mehr gegessen hast, nimm dir doch erstmal das vor, behalte es die Folgetage bei und nimm dann was Neues dazu. So hatte ich es letztendlich gemacht.
Naja. Momentan geht's trotzdem irgendwie nicht richtig weiter. Die MS Stimme wird wieder lauter.

Aber toll, dass du es anpacken willst
Glg

Wie ich es gemacht hab
Ich hatte damals einen Mega fressanfall nachdem ich total Panik geschoben hab ich würde sonst wie zunehmen ä. Hab ich aber nicht ich wog ein paar Gramm mehr und mit der Zeit habe ich mir das einfach schön geredet indem ich mir gesagt hab ,,ach die paar Gramm sind eh nur wasser die kann man nicht dazuzählen'' und dann waren sie auch wieder weg. Ich hab diesen fressanfall als Anlass genommen am nächsten Tag mal normal zu essen, wie gesagt nach Genuss, es fiel mir auch schwer weil ich auf Schokolade und so eigentlich garkeonen Appetit mehr hatte aber ich hab es einfach mal gemacht. Morgens Brötchen mittags was Mama gekocht hatte Abend Brot. Bei mir würde da eine ziemliche rumesserei drauß weil ich mich an manche Sachen wie Butter garnicht dran traute aber das macht auch nix man muss ja nicht direkt von 0 auf 100. ab dem Tag hab ich das immer öfter gemacht. Ich hab regelmäßig mein Gewicht kontrolliert und gesehen das es immer höher wird und ich hab mir jedesmal wieder gesagt das ist nur Wasser (es ist echt nur Wasser kein Fett und Muskeln schon garnicht ) ab einem bestimmten Gewicht hab ich aufgehört mich zu wiegen weil es mir persönlich zu hoch war, aber zu dem Zeitpunkt waren meine Essgewohnheiten wieder ganz normal und ich bin wieder glücklich.
Es ist ganz einfach im Grunde; dein Kopf gaukelt dir vor fett am Körper zu sehen obwohl da nix ist, also kannst du ihm bzw dir genauso vorgaukeln dass das absteigende Gewicht nur Wasser ist.
Wenn du erstmal angefangen hast wieder normal zu essen und einfach zu essen wie du willst hast du auch irgendwann garkeine Lust mehr alles zu kontrollieren. Selbst wenn du 7000 kcal am Tag essen würdest wär das egal, als untergewichtige kann man erstmal garnicht zu viel essen, wir können uns das erlauben

Gefällt mir
29. September 2015 um 21:05
In Antwort auf armel_12503284

So hab ich es auch gemacht
Ich hatte damals einen Mega fressanfall nachdem ich total Panik geschoben hab ich würde sonst wie zunehmen ä. Hab ich aber nicht ich wog ein paar Gramm mehr und mit der Zeit habe ich mir das einfach schön geredet indem ich mir gesagt hab ,,ach die paar Gramm sind eh nur wasser die kann man nicht dazuzählen'' und dann waren sie auch wieder weg. Ich hab diesen fressanfall als Anlass genommen am nächsten Tag mal normal zu essen, wie gesagt nach Genuss, es fiel mir auch schwer weil ich auf Schokolade und so eigentlich garkeonen Appetit mehr hatte aber ich hab es einfach mal gemacht. Morgens Brötchen mittags was Mama gekocht hatte Abend Brot. Bei mir würde da eine ziemliche rumesserei drauß weil ich mich an manche Sachen wie Butter garnicht dran traute aber das macht auch nix man muss ja nicht direkt von 0 auf 100. ab dem Tag hab ich das immer öfter gemacht. Ich hab regelmäßig mein Gewicht kontrolliert und gesehen das es immer höher wird und ich hab mir jedesmal wieder gesagt das ist nur Wasser (es ist echt nur Wasser kein Fett und Muskeln schon garnicht ) ab einem bestimmten Gewicht hab ich aufgehört mich zu wiegen weil es mir persönlich zu hoch war, aber zu dem Zeitpunkt waren meine Essgewohnheiten wieder ganz normal und ich bin wieder glücklich.
Es ist ganz einfach im Grunde; dein Kopf gaukelt dir vor fett am Körper zu sehen obwohl da nix ist, also kannst du ihm bzw dir genauso vorgaukeln dass das absteigende Gewicht nur Wasser ist.
Wenn du erstmal angefangen hast wieder normal zu essen und einfach zu essen wie du willst hast du auch irgendwann garkeine Lust mehr alles zu kontrollieren. Selbst wenn du 7000 kcal am Tag essen würdest wär das egal, als untergewichtige kann man erstmal garnicht zu viel essen, wir können uns das erlauben

Sorry aber das ist absoluter Blödsinn
Von wegen im UG kann man gar nicht zuviel essen ! 7000 kcal etc... Da kann es durchaus zu physiologischen Komplikationen kommen. Deshalb wird ja auch eine schrittweise Steigerung empfohlen.
Und es geht nicht darum, dass Leute im UG "sich diese unnormal hohen Kcal mengen erlauben können", sondern wieder ein normales (!) Essverhalten aufbauen/ erlernen.
Es gibt übrigens nicht wenige ehemalige MS, die Binger wurden.

Gefällt mir
29. September 2015 um 21:21
In Antwort auf gereon_12076287

Sorry aber das ist absoluter Blödsinn
Von wegen im UG kann man gar nicht zuviel essen ! 7000 kcal etc... Da kann es durchaus zu physiologischen Komplikationen kommen. Deshalb wird ja auch eine schrittweise Steigerung empfohlen.
Und es geht nicht darum, dass Leute im UG "sich diese unnormal hohen Kcal mengen erlauben können", sondern wieder ein normales (!) Essverhalten aufbauen/ erlernen.
Es gibt übrigens nicht wenige ehemalige MS, die Binger wurden.

Aber
Ich hab hier nur meine Meinung und meine Erfahrungen geschildert klar gibt es da Ausnahmefälle und sonst was. Es ist nicht gut extrem langsam zu steigern und jedesmal zu denken ,,ach ne das ist zu ungesund'' dann lernt man nie sich auf was anderes zu fixieren: nämlich den Geschmack. Außerdem, wenn man zu langsam steigert speichert der Körper eher in den fettreserven ein als wenn er viel auf einmal bekommt. Wenn er viel auf einmal bekommt kommt der Körper ja garnicht so schnell nach mit fett ansetzen weil erstmal das Blutbild gebessert wird.

Gefällt mir
29. September 2015 um 22:50
In Antwort auf gereon_12076287

...
Der Plan klingt gut !
Aber wenn das Brötchen schon eine Herausforderung für Dich ist, solltest Du vielleicht erstmal das Brötchen und dann am nächsten Tag die warme Mahlzeit ?
Ich ernähre mich in schlimmen Zeiten nur von zwei bis Lebensmitteln
So bin ich auch in die Klinik und musste dann gleich ohne Schonfrist viel zu viel.
Aufgrund der Strafen hab ichs mitgemacht, im Kopf hats aber nicht klick gemacht und körperlich hats mir sogar geschadet.
Also das "Kleine Schritte Prinzip" klingt doch gut. Aber wenn Du solange schon keine Brötchen mehr gegessen hast, nimm dir doch erstmal das vor, behalte es die Folgetage bei und nimm dann was Neues dazu. So hatte ich es letztendlich gemacht.
Naja. Momentan geht's trotzdem irgendwie nicht richtig weiter. Die MS Stimme wird wieder lauter.

Aber toll, dass du es anpacken willst
Glg

Danke für den Zuspruch!
Ich werde berichten, wie es am Samstag läuft, da habe ich den ersten Refeed angesetzt. Mal gucken..
Es tut mir sehr leid, dass es dir gerade wieder schwer fällt und die MS zu dir spricht! Hast du einen Notfallplan, um dir ein wenig den Druck und die Angst zu nehmen? Viel Kraft wünsche ich dir!

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers