Anzeige

Forum / Fit & Gesund

Raus aus der Magersucht

Letzte Nachricht: 16. Februar 2014 um 8:41
F
fulvia_12680663
14.02.14 um 18:57

Hallo ihr Lieben!
Ich möchte euch heute erzählen wie ich in die Magersucht gerutscht bin..
Erstmal ich bin 15Jahre alt, wiege momentan 44.4 Kilo und bin 167cm groß.
Ich war immer etwas pummelig, nie wirklich dick aber mein leichter Hüftspeck und mein kleines Bäuchlein haben mich trotzdem immer etwas gestört. Obwohl alle gesagten haben sie fänden es schön es passt zu mir und ich sehe fraulich aus. Ich wog damals ca. 64Kilo und dann wollte ich abnehmen! Letztes Jahr fing ich am ersten Tag der Sommerferien gleich damit an, von da an bin ich 5mal die Woche 30-45 Minuten gejoggt und habe mich aber trotzdem weiterhin gesund und stets mit einem vollen Teller ernährt. Ich nahm auch ziemlich gut ab was ich toll fand - das hab ich dann so 2Monate durchgezogen. Aber dann durfte ich aufgrund einer OP 2 Wochen keinen Sport machen was schrecklich für mich war, da ich es mitlerweile gewohnt war so gut wie jeden Tag etwas für meine Figur zu tun... Nach diesen 2 Wochen ohne Fitness hatte ich keinen Antrieb mehr.. ich wollte laufen gehen aber konnte mich einfach nicht aufraffen es war so als ob meine Kraft weg wäre. UND ab da fing alles an ich hatte Angst normal weiterzuessen ohne Sport zu treiben und hab beschlossen einfach weniger zu essen. Das habe ich 3Monate durchgezogen ich hab mein Essen auf das kleinste beschränkt was ging ich hab immer versucht so gut wie es geht nicht über 600Kalorien pro Tag zu kommen. Sogar bei 800-900 bekam ich Panik! Ich hab versucht jede Mahlzeit zu meiden und so sah mein Plan aus: Frühstück:- 7 Esslöffel Haferflocken, bisschen Obst und irgendwann am Abend einen halben Teller Reis mit etwas Gemüse. Das wars!
Ich hab lange nicht gesehen dass ich immer dünner werde, ich war eher stolz drauf dass man meine Rippen sehen konnte und auch mein Bauch und mein Hüftspeck weg waren & es war so schön von jedem zu hören ,,Wow hast du viel abgenommen!" - Aber ich habs überschätzt. Irgendwann haben mir meine Familie und Freunde gesagt es reicht! Nicht nur meine Figur hat sich verändert auch meine Stimmung ich hatte keine Lust mehr auf etwas war nur schlecht gelaunt und depressiv, mir war immer kalt & die ständigen Gedanken an Essen bei jedem Bissen machen mich psychisch fertig. Auch heute geht es mir nur etwas besser. Aber ich habs einfach nicht eingesehen. Erst vor einem Monat hab ich gesehen wie ich jetzt aussehe... die 20Kilo die in 3 Monaten runter sind sieht man mir an aber mir gefällt es trotzdem obwohl ich weiß es sieht scheiße aus! Ich hab mir trotzdem weiterhin Bilder von Models angesehen, Kalorien gezählt und mein Essen weiterhin auf das Minimum beschränkt.
Aber jetzt will ich es ändern!
Seit ungefähr 3 Wochen will ich es wirklich versuchen ich will aufjedenfall erstmal 3 Kilo zunehmen.
Aber es ist so schwer - Meine Gehirn sagt einerseits ich MUSS zunehmen aber trotzdem krieg ich das Kalorienzählen und den täglichen Gang auf die Waage nicht aus dem Kopf. Ich hasse das Gefühl nach jeder Mahlzeit diesen dicken Bauch zu haben
Und dann ziehe ich auch manchmal vor einer zu schnellen und hohen Gewichtszunahme die Bremse und esse am anderen Tag dafür nichts wenn ich gestern schon eine Menge gegessen hab..
Mein Essensplan für heute:
Frühstück: Schüssel Haferflocken und bisschen Obst (Wassermelone,Plaume,Apfel,Erd beere)
ZM: Brötchen mit vegetarischem Aufstrich
Mittag: 2 Gemüsestäbchen, 1 Fischstäbchen, 1 Seelachsfilet + Gemüse
ZM: 1 Teller Vollkornspaghetti mit Tomatensoße
Abendessen: 1 Teller Vollkornspaghetti mit Tomatensoße + halbes Fischfilet
meint ihr das reicht um zuzunehmen? Ich will es wirklich schaffen ich will ohne schlechtes Gewissen mein Essen genießen können nicht bei jedem kleinen Ding psychisch kaputt gehen .. bitte helft mir wie ich das schaffen kann ((((((
Ganz Liebe Grüße kaetzchen151

Mehr lesen

Anzeige
S
selver_11957295
16.02.14 um 8:41

Hallo Kaetzchen,
du bist durch eine rigide Diät in die Anorexie gerutscht und steckst inzwischen tief drinnen in dieser nur schwer heilbaren Krankheit. Damit komme ich auch gleich zum Problem. Es ist die große Frage, ob du es allein und mit einigen Ratschlägen aus dem Forum schaffen kannst, wieder gesund zu werden. Du kannst es versuchen, es wäre ein erster Schritt, aber wenn dir eine Gewichtszunahme in den nächsten 2-3 Monaten nicht aus eigener Kraft gelingt, darfst du diese Erkenntnis nicht verdrängen sondern musst dich der Realität stellen, dass du dann psychotherapeutische Hilfe benötigst, was völlig normal wäre.

Für dich geht es jetzt darum, deine Essensmengen so zu steigern, dass du beginnst, langsam mit etwa 1 KG pro Monat zuzunehmen. Um dieses Ziel zu erreichen, empfehle ich stets das Essen nach einem Kalorienplan sowie eine regelmäßige Gewichtskontrolle.

LG Nus

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige