Home / Forum / Fit & Gesund / Raus aus dem dunken Loch!

Raus aus dem dunken Loch!

30. Januar 2010 um 13:41

Ich bin eine Ex! Ich bin raus aus diesem Teufelskreis. Und ich kann heute sagen, es wird mir auch nie wieder passieren so verdammt tief zu fallen. Glaubt mir, ich war eine von Euch. Ich habe gekotzt bis Blut dazwischen hing. Ich habe die verrücktesten Dinge angestellt um meine Krankheit geheim zu halten. Ich war krank. Richtig krank. Mein Selbstwertgefühl existierte nicht mehr. Ich konnte mich nicht ertragen. Alles an mir war schlecht. Habe meinen Spiegel zugeklebt bis zu den Augen. Damit ich nix anderes an mir sehen musste als meine Augen. Wenn ich in den Straßen lief, an Spiegeln vorbei - mir kam es hoch. Ich hasste mein ICH. Mein Gesicht. Alles an mir. Manchmal schlug ich mir ins Gesicht. Wollte diese Visage zerstören. Wollte mich für das bestrafen was ich bin. Ich habe mich vor mir selbst geekelt.
Nun lasst mich Euch sagen, ich bin keine hässliche Frau. Ich bin sogar ausgesprochen attraktiv für die Männerwelt. Wie oft höre ich wie gut ich aussehe...wie toll findet mich mein hübscher Freund. Wie schön sind meine Brüste, meine Beine... Bis heute, sehe ich nicht das was die anderen in mir sehen... Aber ich sehe mehr als in der Zeit als ich in der Hölle war. Komplimente schüchtern mich eher ein. Ich freue mich zwar, aber sie kommen nicht an mich ran. Ich stehe eher vor dem Spiegel danach und frage mich was genau der, die, da sieht in mir. Aber das sind nur die Überreste meines zerstörten Selbstbildes. Im Gro lebe ich mit meinem äußeren - denn ich habe mich entschieden zu LEBEN. Sexueller Misbrauch in der Kindheit. Trennungen und große Enttäuschungen haben mich zu einem Opfer gemacht. Ich wusste eine Zeit in meinem Leben nicht mal mehr ob ich es wert war zu leben. Oder ob ich es überhaupt noch tue. Ich gab mir für alles die Schuld - aber ich hatte nie Schuld!!!
Eines Tages habe ich eine Entscheidung getroffen - für mich! Ich wollte diesen miesen Geistern aus meiner Vergangenheit keinen Eintritt mehr in meine Gegenwart gewähren. Wollte mich entgültig von den Fesseln lösen die man mir auferlegt hat. Und als ich einen echten Entschluss, ganz für mich alleine getroffen habe - nämlich das ich mich lieben muss, weil ich liebenswert bin. Weil ich ein Leben WERT bin, da schien die Sonne so plötzlich wie sie verschwand.
Ich musste sehen, dass das was ich tat nichts weiter als ein selbstzerstörrerischer Trieb war. Bulimie ist Masochismus. Bulimie ist eine Sucht. Warum sonst sagen Wissenschaftler dass die Gehirnströme eines Essgestörten in die gleiche Richtung laufen wie die eines Drogenabhängigen? Keiner der in so einen Kreislauf reinfällt trägt Schuld daran! Es sind immer Opfer, die sich für Geschehnisse die Schuld geben - an der sie komischerweise nie Schuld tragen. Und auch wenn angefangen aus einer Laune - so wird es zur Sucht. ABER, es gibt was wesentliches das ich erkannt habe - es gab ein davor!!!!Es gab ein Leben vor der B*. Und es gibt auch eins danach. Heute, wenn ich zurück blicke, möchte ich diese Zeit nicht mal missen. Meine Augen sind offen. Ich erkenne nun den Schmerz der tief in mir steckte und zum Ausbruch kam. Nun ist er draußen, denn ich sehe nun was mich treibt. Und ich gebe mir nicht mehr die Schuld an den Dingen die ich nicht verhindern konnte. Mir kommen die Tränen wenn ich daran denke in welchem Loch ihr noch steckt. So eine Zeit, die vergisst man nie. Ich werde immer und jeden Tag daran arbeiten müssen gesund zu bleiben, aber ich kann nie wieder rückfällig werden, das weiß ich. Bitte schaut hin was ihr selbst wert seid. Macht Euch nicht runter und glaubt Euch ändern zu müssen - Euer Äußeres zu verändern weil Euer Inneres leer ist. Erkennt Euren Wert und Eure Rolle in dieser Welt. Ihr seid genauso wichtig wie jeder andere auch. Euer Leben, das gehört nur Euch. Euch alleine. Ihr entscheidet wie ihr leben möchtet und was ihr daraus macht. Aber lasst nicht zu das ANDERES Euch leitet etwas zutun was Ihr nicht seid. Als Bulemiker wird man nicht geboren, dazu wird man gemacht! Scheißt darauf was andere über Euch denken - was Ihr denkt, dass ist entscheidend.
Als ich Bulemie hatte habe ich sehr viel zugenommen. Das hatte meine Situation und meinen Selbsthass nur noch schlimmer gemacht - "nicht mal dünn sein bekommst Du hin". Ich habe immer mehr gefressen als ich auskotzen konnte. Heute - das ist kein Witz, kann ich essen was ich will und ich bleibe schlank. Warum? Ich habe Freude an meinem Leben. Schlechte Tage verleiten mich nicht mehr dazu mich zu bestrafen... Denn der nächste Tag kommt und der wird wieder anders aussehen....
Seid stark!!! ich hätte niemals gedacht ich schaffe es jemals. Ich habe mich aufgegeben schon lange bevor ich einen Entschluss gefasst hatte - mich zu lieben und zu akzeptieren. Und Schlecht und Recht zu unterscheiden. Und heute, schreibe ich Euch diesen Brief. In der Hoffnung, Ihr legt Euren Selbsthass ab und erkennt, wir wichtig ihr seid - für Euch, für Eure Liebsten und für Eure Leben. Ich drück Euch alle Daumen bei Eurer Reise zurück ans Licht - aber glaubt mir, es ist noch nicht erloschen und das wird es auch nie. Versprochen.
Eine dicke Umarmung

Mehr lesen

30. Januar 2010 um 14:24

Es ist anders gerade als Du denkst....
Hi Süße,

ich kenne das. Diese Hoffnungslosigkeit. Diese Selbstaufgabe. Es ist ein Loch. Die Wände sind sehr rutschig. Man versucht immer und immer wieder da hoch zu klettern und ständig rutscht man wieder runter... Aber vergesse nicht, oben an der Oberfläche, da ist dieses kleine Licht und es ist da.
Kein Mensch auf dieser Welt kann nachvollziehen und verstehen was man in so einer Zeit durchmacht. Den Schmerz und diese Hilflosigkeit die man spürt - nichts, rein gar nichts macht mehr Sinn. Ich kenne das Süße und ich kann so sehr nachempfinden wo Du gerade stehst. Oder eher wo Du gerade liegst. Ich finde es ganz toll dass Du trotzdem versuchst da raus zu kommen. Das zeigt dass doch noch Leben in Dir steckt. Du stehst auf und versuchst wieder an den rutschigen Wänden hochzusteigen...und wieder bist Du abgerutscht. Und mit jedem mal weniger Kräfte für einen neuen Versuch und wieder weniger Hoffnung das Du es je schaffst. ...
Dieses Krankheit ist so hart, so hart. Aber es ist eine Krankheit und an der bist Du NICHT schuld. Natürlich möchtest Du niemanden verletzten. Natürlich nicht, denn Du bist ja nicht der Mensch der andere verletzen will. Aber wie soll man das verhindern? Es heißt man kann erst jemanden lieben wenn man sich selbst liebt und da ist das Geheimnis. Das geht auch nicht von heute auf morgen. Ich finde Deine Stärke bemerkenswert. Jeder der so eine Zeit durchmacht und trotzdem weiter macht, ist für mich eine sehr starke Persönlichkeit. Das kannst Du momentan nicht erkennen, weil Du ja wieder versagt hast... aber überleg mal die Tage die Du durchgehalten hast. Du kämpfst - kämpf weiter. Wenn Du durch die Hölle gehst......................... ............geh weiter! Ein Rückfall, ist ein Rückfall, bleibt nur ein Rückfall. Schau Dir in Deine Augen und frag Dich eines "was bin ICH mir wert". Es geht hierbei um Dich. Nur um Dich. Es ist anders als Du denkst...wenn Du kämpfst ist es anders als Du denkst. ICH sehe mich in Dir. Und wo ich glaubte ich sei schwach, weiß ich heute, wie stark ich wirklich war. Verdammt stark,, denn ich lebe wieder. Ich verspreche Dir, das Licht da gibts!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2010 um 14:32
In Antwort auf nalani_12294694

Es ist anders gerade als Du denkst....
Hi Süße,

ich kenne das. Diese Hoffnungslosigkeit. Diese Selbstaufgabe. Es ist ein Loch. Die Wände sind sehr rutschig. Man versucht immer und immer wieder da hoch zu klettern und ständig rutscht man wieder runter... Aber vergesse nicht, oben an der Oberfläche, da ist dieses kleine Licht und es ist da.
Kein Mensch auf dieser Welt kann nachvollziehen und verstehen was man in so einer Zeit durchmacht. Den Schmerz und diese Hilflosigkeit die man spürt - nichts, rein gar nichts macht mehr Sinn. Ich kenne das Süße und ich kann so sehr nachempfinden wo Du gerade stehst. Oder eher wo Du gerade liegst. Ich finde es ganz toll dass Du trotzdem versuchst da raus zu kommen. Das zeigt dass doch noch Leben in Dir steckt. Du stehst auf und versuchst wieder an den rutschigen Wänden hochzusteigen...und wieder bist Du abgerutscht. Und mit jedem mal weniger Kräfte für einen neuen Versuch und wieder weniger Hoffnung das Du es je schaffst. ...
Dieses Krankheit ist so hart, so hart. Aber es ist eine Krankheit und an der bist Du NICHT schuld. Natürlich möchtest Du niemanden verletzten. Natürlich nicht, denn Du bist ja nicht der Mensch der andere verletzen will. Aber wie soll man das verhindern? Es heißt man kann erst jemanden lieben wenn man sich selbst liebt und da ist das Geheimnis. Das geht auch nicht von heute auf morgen. Ich finde Deine Stärke bemerkenswert. Jeder der so eine Zeit durchmacht und trotzdem weiter macht, ist für mich eine sehr starke Persönlichkeit. Das kannst Du momentan nicht erkennen, weil Du ja wieder versagt hast... aber überleg mal die Tage die Du durchgehalten hast. Du kämpfst - kämpf weiter. Wenn Du durch die Hölle gehst......................... ............geh weiter! Ein Rückfall, ist ein Rückfall, bleibt nur ein Rückfall. Schau Dir in Deine Augen und frag Dich eines "was bin ICH mir wert". Es geht hierbei um Dich. Nur um Dich. Es ist anders als Du denkst...wenn Du kämpfst ist es anders als Du denkst. ICH sehe mich in Dir. Und wo ich glaubte ich sei schwach, weiß ich heute, wie stark ich wirklich war. Verdammt stark,, denn ich lebe wieder. Ich verspreche Dir, das Licht da gibts!

....und nochwas
Eines sage ich Dir aus vollem Herzen und mit meinem ganzen Versand - egal was war , was ist und was noch passiert, ES IST NICHT DEINE SCHULD. Glaub mir das einfach. Da musst Du einhängen. Daran musst Du solange denken bis Du es glaubst. Hör auf Dich immer wieder zu beschuldigen für Dinge die andere verursacht haben und lass los. Ich glaube fest das ist der erste Schritt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2010 um 19:50


mir fehlen die worte. beeindruckend.
meine wenigkeit befindet sich zu zeit in dem stadtium wo man nicht mehr kann. wo man den willen hat etwas zu verändern. wo man alles mögliche tut. aber noch nicht soweit ist und es schafft. kleine fortschritte werden mit dem nächsten FA der extraklasse wieder innerlich komplett unterdrückt.
aber du hast recht. freude im leben sollte der ansporn sein.
ich beneide dich. ich möchte bald auch einen text wie du schreiben können mit dem stolzen gedanken "ich habe es geschafft".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen