Home / Forum / Fit & Gesund / Psychosomatische Blasenentzündung?

Psychosomatische Blasenentzündung?

14. September 2013 um 22:16

Liebes Forum, leider habe ich seit ich ein kleines Kind bin eigentlich ständig eine Blasenentzündung. Diverse Ärzte haben sich immer wieder damit befasst, aber so wirklich kam da nie was raus Meine Eltern waren früher immer völlig entsetzt und vllt. auch irgendwie sauer auf mich, wenn ich "schon wieder" eine Blasenentzündung hatte (früher schon so alle 4 Wochen...) dann hatte ich wohl wieder irgendwas falsch gemacht und mich nicht warm genug angezogen oder so. Irgendwann in der Schulzeit kam mir der Gedanke, wenn ich mich dareinsteigere wieder eine Entzündung zu kriegen, dann passiert das auch. Irgendwie hat sich das damals auch bewahrheitet :/ Irgendwann war dann mal besser (nur noch 2-3 mal im Jahr) aber die letzten 2 Jahre ist es irgendwie wieder schlimmer (bin jetzt 21), dieses Jahr habe ich die Pille quasi jeden Monat umsonst genommen, weil ich jedes mal Antibiotika bekommen haben. Und morgen sehe ich meinen Freund wieder und ich weiß ja, dass Geschlechtsverkehr Blasenentzündungen begünstigen kann und schon bekam ich Angst, dass ich morgen direkt wieder eine bekomme und bekam heute Abend auf einmal aus dem nichts Beschwerden Habe jetzt ein bisschen gegooglet und bei "psychosomatischer blasenentzündung" stand, dass man dann die beschwerden hat, aber aus ärztlicher sicht keine entzündungt vorliegt, das ist bei mir nicht so... ich habe jedes mal die testergebnisse, wo meißt blut im urin etc.ist :/ kann das denn irgendwie sein, dass man das durch seine gedanken beeinflusst?! oder kennt jemand was ähnliches?

Mehr lesen

6. Oktober 2013 um 8:25

Das gleiche..
Deine Geschichte könnte auch meine sein! Sobald ich psychischen Druck habe ( Arbeit, Beziehung usw) steigere ich mich anscheinend so in das Thema rein dass ich jedes mal eine blasenentzündung bekommen, auch mit Blut im Urin und das auch noch richtig heftig ! Wie du sagst:
Mein Hausarzt, meine Eltern und mein Freund waren schon regelrecht genervt von den Entzündungen und zu Weihnachten hab's dann dicke Socken und nierenwärmer die natürlich alles nichts brachten !
Auch Grade habe ich wieder angefangen die Pille zu holen und heute morgen fahre ich zum notdienst weil ich wieder richtige Schmerzen habe und die verschreiben mir wieder Antibiotika !mein Freund ist zwar nie begeistert aber hat natürlich Verständnis, er sieht mich ja immer Leiden ! Aber ich habe schon manchmal Panik mit ihm zu schlafen , aus Angst es brennt danach wieder :,( jemand der noch nie so eine blasenentzündung hatte kann das garnicht verstehen ....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2013 um 19:15

Schickt eure männer zum arzt!
Ich erkenne mich in jedem text wieder!!!
Aber schickt eure Männer zum Arzt - denn das Problem immer nach dem GV und das seit dem ich mit ihm zusammen bin (vorher bie probleme gehabt!!!) seit 2jahren - es lag an ihm!!
Er hatte einen keim in seinem Sperma, denselben hatte ich in der Blase - also kein gewöhnlicher!!!!!! Der muss auch gesondert geprüft werden - beim normalen Abstrich wird nicht danach geprüft!!!!!!

Meldet euch, wenn ihr euch angesprochen fühlt!!

Lg (26jahre)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2013 um 20:46

Deine Blase weint
Ich denke, dass viele Erkrankungen psychsomatisch sind. Ich hab mal gelesen, dass die Blase ungeweinte Tränen weint. Das kann man belächeln oder auch nicht. Vielleicht gibt es aber auch ein schwerwiegendes Problem, daß Du noch nicht wirklich bewältigt hast und Deine Blase drückt dieses aus. Deine Blasenentzündung zieht sich ja wie ein roter Faden durch Dein Leben... Ich persönlich habe wegen meiner chronischen Entzündung auf weitere Antiotika verzichtet, die mir langfristig nicht geholfen und mein Immunsystem extrem geschwächt haben. Ich nehme jetzt Orthosiphon Aristatus Thai Vita Katzenbart aus der asiatischen Pflanzenheilkunde und bin seitdem gesund!!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2013 um 20:01

Blasenentzündung und Psyche
Hallo

vor einigen Jahren hatte ich in meiner Verzweiflung hier nach Hilfe und Rat gesucht. Ein halbes Jahr nach meiner Blasenerkrankung war ich genesen und hatte dieses Forum vergessen. Nun möchte ich gern meine Erfahrung teilen, in der Hoffnung, vielen anderen helfen zu können.

Erkrankungen der Harnwege können in der Tat mit Emotionen zusammenhängen. So zum Beispiel Nervosität, Stress, Angst, Unruhe. Die Symptome: wie die einer Cystitis (BE), nervöse Blase, etc.

Ich hatte einst eine sehr starke Angst verspürt, ich bin morgens mit einem starken Schmerz am Blasengang aufgewacht. Ich hatte anscheinend selbst diese Stelle im Schlaf angespannt, verkrampft. Ab dann hatte ich alle Symptome einer BE: Fieber, Schmerzen, Blut im Urin, Harndrang.

Mehrere Untersuchungen bei Gyns und Urologen haben keine Keime ausgewiesen. Hierzu machte ich die bekannten Urintests aber auch eine Blasenspiegelung habe ich durchführen lassen.

Dennoch wurden mir verschiedene AB verschrieben, keins davon wirkte. Ich begann mich selbst mit Beruhigungsmitteln zu versorgen, bis ich merkte, dass nur diese mir wirklich und langsam begannen zu helfen. Ich habe sogar ein Antidepressivum eingenommen, dass mich schläfrig machte und damit aber verhinderte, dass ich mir Gedanken über die Blase machte. 2 Wochen lang kurierte ich mich damit. ich war zwischenzeitlich konditioniert: dachte ich an die Blase, wurde ich nervös, prompt hatte ich Schmerzen. Genau das habe ich angefangen zu bekämpfen. Und es half, aber erst 6 Monate danach wurde ich erst frei von Symptomen.

Seitdem habe ich keine großen Probleme.
Nur in bestimmten Momenten - ich neige generell zur Nervosität - und verbunden mit traumatischen Erlebnissen.... ja, da spüre ich ein Kribbeln an der Blase.

Ich habe diesen Zusammenhang lernen müssen. Es ist die Nervosität, die ich in den Griff kriegen muss.

Vielleicht ist es bei Dir auch der Fall.
Du scheinst eine Angst entwickelt zu haben, die die Symptome hervorrufen, die die einer BE gleichen können - kann es sein?
wenn es eine BE sit, sollten Bakterien im Urin zu sehen sein, erst dann macht ein AB Sinn.


1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2013 um 1:27
In Antwort auf sloane_12319904

Das gleiche..
Deine Geschichte könnte auch meine sein! Sobald ich psychischen Druck habe ( Arbeit, Beziehung usw) steigere ich mich anscheinend so in das Thema rein dass ich jedes mal eine blasenentzündung bekommen, auch mit Blut im Urin und das auch noch richtig heftig ! Wie du sagst:
Mein Hausarzt, meine Eltern und mein Freund waren schon regelrecht genervt von den Entzündungen und zu Weihnachten hab's dann dicke Socken und nierenwärmer die natürlich alles nichts brachten !
Auch Grade habe ich wieder angefangen die Pille zu holen und heute morgen fahre ich zum notdienst weil ich wieder richtige Schmerzen habe und die verschreiben mir wieder Antibiotika !mein Freund ist zwar nie begeistert aber hat natürlich Verständnis, er sieht mich ja immer Leiden ! Aber ich habe schon manchmal Panik mit ihm zu schlafen , aus Angst es brennt danach wieder :,( jemand der noch nie so eine blasenentzündung hatte kann das garnicht verstehen ....

Ja genau
so geht es mir leider auch... rein threotisch meiner Blase zuliebe sollte ich keinen Alkohol mehr trinken, keinen Sex mehr haben, nie wieder scharfes Essen verzehren etc. Aber das doch auch keine Möglichkeit. War neullich auch feiern und direkt am nächsten Morgen wurde mir bewusst, dass ich total viel Alkohol getrunken habe und hab mir direkt mega die Sorgen um die Blase gemacht. Und siehe da? Kurze Zeit später fing das gewohnte Brennen an... Versuche es dann ja immer selbst mit Tee und Wärme in den Griff zu kriegen, aber meißtens holt mich das wieder ein und ich ende doch beim Sonntagsdienst -.-

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook