Home / Forum / Fit & Gesund / Psychiatrie????

Psychiatrie????

8. November 2010 um 14:04 Letzte Antwort: 8. November 2010 um 20:42

So, war vorhin beim Arzt. Der fragte nur nach Gewicht u. Größe, rechnete kurz rum, sagte aha bmi von 16,8 und was wollen Sie von mir, soll ich sie einweisen?
Als ich dann nachfragte wohin er mich denn einweisen wolle, meinte er : na auf die Psychiatrie des Kreiskrankenhauses....
Hallo, wegen MS in die Psychiatrie? Die wär auch noch geschlossen...also eigentl. hatte ich mir mehr Hilfe von meinem Arztbesuch erhofft...als ich dann fragte ob er mir einen ärztlichen Bericht für die Reha, die ich beantragen wollte, schreiben kann, meinte er nur er bräuchte dafür auch aktuelle Unterlagen von einem Therap.. Da ich seit ich umgezogen bin hier noch bei keinem Thera war, hab ich natürlich keine...die Wartelisten bei den Theras hier betragen im Durchschnitt ein halbes Jahr...
Mann, bis ich da ein Termin hab, dann erst der Reha Antrag gestellt wird, das widerum bis zu nem halben Jahr dauern kann----ich glaub bis dahin brauch ich keine Reha mehr

Mehr lesen

8. November 2010 um 14:32

Psychiatrie ist richtig
Hallo angel,

Hausärzte sind schon mal mit der Diagnose ES überfordert. Ich denke zumindest, dass du bei keinem Facharzt für Psychiatrie warst? Sonst würde ich dir doch empfehlen, einen solchen aufzusuchen. ES sind psychiatrische Krankheiten und gehören schon in den Fachbereich Psychiatrie. Nur wenn ein Hausarzt dir nicht helfen kann, hätte er dich gleich an den Facharzt überweisen müssen

LG Nus.

Gefällt mir
8. November 2010 um 14:59
In Antwort auf selver_11957295

Psychiatrie ist richtig
Hallo angel,

Hausärzte sind schon mal mit der Diagnose ES überfordert. Ich denke zumindest, dass du bei keinem Facharzt für Psychiatrie warst? Sonst würde ich dir doch empfehlen, einen solchen aufzusuchen. ES sind psychiatrische Krankheiten und gehören schon in den Fachbereich Psychiatrie. Nur wenn ein Hausarzt dir nicht helfen kann, hätte er dich gleich an den Facharzt überweisen müssen

LG Nus.

...
ich kann ja zu einem Psychologen gehen, allerdings haben die zur Zeit eine Wartezeit von bis zu nem halben Jahr, womit mir ja auch nicht geholfen ist...
LG Sandra

Gefällt mir
8. November 2010 um 15:08
In Antwort auf an0N_1274075499z

...
ich kann ja zu einem Psychologen gehen, allerdings haben die zur Zeit eine Wartezeit von bis zu nem halben Jahr, womit mir ja auch nicht geholfen ist...
LG Sandra

Hallo Sandra
warum willst du denn nicht zu einem Psychiater gehen? Dort bekommst du doch sehr schnell einen Termin.

LG Nus

Gefällt mir
8. November 2010 um 15:27
In Antwort auf selver_11957295

Hallo Sandra
warum willst du denn nicht zu einem Psychiater gehen? Dort bekommst du doch sehr schnell einen Termin.

LG Nus

Niemals....
ich werde niemals freiwillig in die geschlossene gehen....dann kann ich ja gleich ins Gefängnis...

Gefällt mir
8. November 2010 um 16:05
In Antwort auf an0N_1274075499z

Niemals....
ich werde niemals freiwillig in die geschlossene gehen....dann kann ich ja gleich ins Gefängnis...

Hallo Sandra
ich meinte nicht eine psychiatrische Klinik, sondern einen ambulant tätigen Psychiater.

1 LikesGefällt mir
8. November 2010 um 16:40

Hallo,
es gibt einen Unterschied zwischen Psychologen und Psychiater.
Mein Psychologe ist bei mir derjenige, bei dem ich die Verhaltenstherapie (ambulant) mache.
Er ist kein Arzt, das müssen aber Psychologen auch nicht sein.
Psychologen sind diejenigen, bei denen man längere Wartezeiten hat.

Mein Psychiater dagegen hat Medizin studiert, ist dementsprechend Arzt und er ist derjenige, der mir unterstützende Medikamente verschreiben darf und es auch tut.
Bei Psychiatern hat man meist keine so lange Wartezeit.
Dahin solltest du dich dringend wenden.
Das du direkt in eine geschlossene sollst kann ich auch nicht verstehen, wegen MS muss man nicht direkt in eine geschlossene Abteilung.
Da reicht in aller Regel eine offene Psychatrie.

Ich möchte dir auch die Angst nehmen vor der Psychatrie:
Es ist nicht so. wie man es aus Filmen und co. kennt.
Zumindest nicht in der offenen.
Wegen MS war ich auch in einer offenen in Behandlung, drei Monate stationär und einen Monat tagesklinisch.
Morgen werde ich entlassen und auch, wenn ich gerade mitten im Rückfall stecke bereue ich den Aufenthalt dort nicht.
Unsere Zimmer durften wir z.B. dekorieren, wie wir wollten, nur durften keine Nägel in die Wand gehauen werden.
Auch der Aufenthaltsraum ist richtig gemütlich eingerichtet, mit einer Fernsehecke, einem Klavier....

Wie es in der geschlossenen ist, weiß ich nicht, aber vor der offenen braucht man keine Angst zu haben.

Gefällt mir
8. November 2010 um 16:47
In Antwort auf fran_12730362

Hallo,
es gibt einen Unterschied zwischen Psychologen und Psychiater.
Mein Psychologe ist bei mir derjenige, bei dem ich die Verhaltenstherapie (ambulant) mache.
Er ist kein Arzt, das müssen aber Psychologen auch nicht sein.
Psychologen sind diejenigen, bei denen man längere Wartezeiten hat.

Mein Psychiater dagegen hat Medizin studiert, ist dementsprechend Arzt und er ist derjenige, der mir unterstützende Medikamente verschreiben darf und es auch tut.
Bei Psychiatern hat man meist keine so lange Wartezeit.
Dahin solltest du dich dringend wenden.
Das du direkt in eine geschlossene sollst kann ich auch nicht verstehen, wegen MS muss man nicht direkt in eine geschlossene Abteilung.
Da reicht in aller Regel eine offene Psychatrie.

Ich möchte dir auch die Angst nehmen vor der Psychatrie:
Es ist nicht so. wie man es aus Filmen und co. kennt.
Zumindest nicht in der offenen.
Wegen MS war ich auch in einer offenen in Behandlung, drei Monate stationär und einen Monat tagesklinisch.
Morgen werde ich entlassen und auch, wenn ich gerade mitten im Rückfall stecke bereue ich den Aufenthalt dort nicht.
Unsere Zimmer durften wir z.B. dekorieren, wie wir wollten, nur durften keine Nägel in die Wand gehauen werden.
Auch der Aufenthaltsraum ist richtig gemütlich eingerichtet, mit einer Fernsehecke, einem Klavier....

Wie es in der geschlossenen ist, weiß ich nicht, aber vor der offenen braucht man keine Angst zu haben.

Danke
liebe fallensoul. Ich schreibe immer kurz und knapp und bleibe wohl manchmal unverstanden. Das hast du wunderschön geschrieben.

LG Nus


Gefällt mir
8. November 2010 um 20:42

Hi
Hi Fallenangel,

es tut mir leid, dass der Arzt so ein Trottel ist. Das geht ja gar nicht. Er scheint sich wirklich nicht auszukennen.

Doch selbst, wenn Du mit der Einweisung in diese Klinik gehen würdest, würde Dich sicher niemand in die Geschlossene stecken. Sie machen ein Vorgespräch, um Dich einzuschätzen.
Ich wurde immer gefragt, ob ich Stimmen höre, die mir befehlen, dass ich erbrechen muss oder ob ich suizidal bin. Sind diese Dinge nicht gegeben, bleibst Du in der offenen Psychatrie.

Nach meinem Suizidversuch mußte ich natürlich wieder in eine Klinik und auch dort beschlossen sie nach dem Vorgespräch, dass ich in der Offenen bleiben durfte, weil ich nicht akut gefährdet war. Ich musste Rasierklingen ( für einen Damenrasierer ) und Nagelfeile abgeben, meine Sachen wirden einmal gefilzt und gut war es !

WENN Du es in Erwägung ziehen würdest, in eine Klinik zu gehen, dann bitte nicht in irgendein Kreiskrankenhaus. Außer sie sind spezialisiert auf Essstörungen. Mein erster stationärer Aufenthalt war in einem KK und wir waren nur 2 Essgestörte. Eine Magersüchtige und ich als Bulimikerin. Die Klinik hatte nicht besonders viel Erfahrung damit...

Du willst ja aber eh eine ambulante Therapie machen. Hast Du vielleicht die Möglichkeit, im weiteren Umkreis nach einem Therapeuten oder Psychiater (!) zu suchen. Psychiater klingt offensichtlich für einige schlimmer, aber es ist im Grunde kein großer Unterschied. Sein Fachbereich ist größer.

Der Psychotherapeut studiert Psychologie. Einige sind auch med.Psychologen, die dürfen beispielsweise auch Medikamente verschreiben. Der Psychiater ist Arzt und macht seinen Facharzt in Psychiatrie. Wenn es schneller Termine bei einem Psychiater in Deiner Nähe gibt, dann gehe zu einem Psychiater.
Ob Psychologe oder Psychiater, beide können die Kostenübernahme bei der Krankenkasse beantragen. Dafür brauchst Du nicht unbedingt eine Überweisung.

Trotz allem - dieser Hausarzt schockiert mich ! Das ist nun wirklich keine Hilfe gewesen.

Ich drück`Dir die Daumen, Kopf hoch !
Liebe Grüße

Gefällt mir