Home / Forum / Fit & Gesund / Probleme mit dem Schambein

Probleme mit dem Schambein

4. September 2010 um 17:01

Schon bei meinem ersten Frauenarztbesuch hat mir meine Ärztin gesagt, dass ich ein schräg stehendes Schambein habe, was mir Schmerzen beim Sex verursachen könnte. Und sie hatte Recht, es kann wirklich furchtbar weh tun.

Ich weiß, dass es mit etwas Gewöhnung besser wird und ich irgendwann auch Sex fast ohne Schmerzen haben kann, aber sobald ich länger ohne Sex lebe, geht die Quälerei wieder von vorn los. Es tut mir dann immer furchtbar leid für den armen Kerl, der mir weh tut, auch wenn er nichts dafür kann.

Inzwischen bin ich kurz davor, einfach aufzugeben. Ich weiß nicht mal, ob ich wirklich wieder jemanden kennen lernen will (ich bin gerade Single), weil ich ihm dieses Problem dann erklären und sehen müsste, ob er dafür geduldig genug ist.

Gibt es noch andere mit diesem Problem? Hat vielleicht jemand ein paar gute Tipps?

Mehr lesen

5. September 2010 um 1:14

Ich habe auch schon aufgegeben!
Also ich habe zwar kein Probleme mit dem Schambein, aber ich habe vor 14 Monaten eine Tochter geboren, dabei dann einen Dammriß erlitten, der wurde genäht und jetzt habe ich solche Schmerzen an der Dammnarbe, das ich nicht mal schmerzfrei sitzen kann und beim Sex tut es natürlich fürchterlich weh. Ich habe lange "durchgehalten" weil die Frauenärzte meinten spätestens nach einem Jahr tut es nicht mehr weh. Doch es tut jetzt immer noch so weh, wie direkt nach der Geburt. Ich wollte dann mit meinem Freund gar keinen Sex mehr haben. Er hat anstatt mit Verständnis dann nur noch genervt reagiert und gemeint, das ganze nervt ihn nur noch. Aber was soll ich denn tun? Ich habe eben eine Tochter geboren und seither diese Narbe da unten. Ich hätte mir von dem Mann dessen Kind ich geboren habe wirklich mehr Verständnis erwartet und war sehr verletzt, so dass ich dann gar nicht mehr mit ihm geschlafen habe. Da ich davor nur noch Angst vor den Schmerzen hatte, als es dann soweit war natürlich die schmerzen sowieso dann dabei aufgrund der schmerzen keinen spaß oder irgendetwas dabei und dann danach musste ich mich noch kritisieren lassen und mir anhören das es so abtörnend für ihn sei und es ihm nur noch nervt. Ich habe dann Schluß gemacht. Weil so etwas einfach ein ... ist, denn wenn ein Mann bei der Geburt seines Kindes dabei ist, so sollte er doch danach wirklich Verständnis dafür haben, wenn die Frau geburtsverletzungen davon getragen hat. Und es war ja auch sein Kind. Nun ja. Eine neue Beziehung kann ich mir auch nicht mehr vorstellen. Erstens bin ich sehr enttäuscht und verletzt worden und könnte zur Zeit einem neuen Mann mein Herz nicht öffnen und zweitens möchte der dann ja auch mit mir schlafen, dann hab ich ja wieder Schmerzen dabei und hinterher einen enttäuschten Mann neben mir liegen. Ich weiss da auch absolut nicht mehr weiter und mir ist das ganze zu blöd. Da bleib ich lieber alleine, bevor ich mich von einem Mann nochmal so blöd behandeln lasse. Also echt wenn eine Frau schmerzen hat wegen der Geburt seines Kindes, so sollte ein Mann doch Verständnis haben und nicht die Frau beleidigen. Nein danke. Frage deine Frauenärztin mal wie es bei dir eigentlich mit einer natürlichen Geburt aussehen würde. Ich denke nämlich bei einem schiefen Schambein müsste bei dir auf jeden fall ein KS gemacht werden, was ich dir aufgrund meiner Dammnarben-Schmerzen sowieso sehr empfehlen würde. Ich kann dir leider keinen Rat geben, sondern dir nur sagen, das du nicht die einzige bist, die Schmerzen und Probleme beim Sex hast, vielleicht ist dir das ja ein Trost zu wissen, das es auch andere gibt, denen es so geht.

Gefällt mir

13. September 2010 um 13:21
In Antwort auf maryjoanna1982

Ich habe auch schon aufgegeben!
Also ich habe zwar kein Probleme mit dem Schambein, aber ich habe vor 14 Monaten eine Tochter geboren, dabei dann einen Dammriß erlitten, der wurde genäht und jetzt habe ich solche Schmerzen an der Dammnarbe, das ich nicht mal schmerzfrei sitzen kann und beim Sex tut es natürlich fürchterlich weh. Ich habe lange "durchgehalten" weil die Frauenärzte meinten spätestens nach einem Jahr tut es nicht mehr weh. Doch es tut jetzt immer noch so weh, wie direkt nach der Geburt. Ich wollte dann mit meinem Freund gar keinen Sex mehr haben. Er hat anstatt mit Verständnis dann nur noch genervt reagiert und gemeint, das ganze nervt ihn nur noch. Aber was soll ich denn tun? Ich habe eben eine Tochter geboren und seither diese Narbe da unten. Ich hätte mir von dem Mann dessen Kind ich geboren habe wirklich mehr Verständnis erwartet und war sehr verletzt, so dass ich dann gar nicht mehr mit ihm geschlafen habe. Da ich davor nur noch Angst vor den Schmerzen hatte, als es dann soweit war natürlich die schmerzen sowieso dann dabei aufgrund der schmerzen keinen spaß oder irgendetwas dabei und dann danach musste ich mich noch kritisieren lassen und mir anhören das es so abtörnend für ihn sei und es ihm nur noch nervt. Ich habe dann Schluß gemacht. Weil so etwas einfach ein ... ist, denn wenn ein Mann bei der Geburt seines Kindes dabei ist, so sollte er doch danach wirklich Verständnis dafür haben, wenn die Frau geburtsverletzungen davon getragen hat. Und es war ja auch sein Kind. Nun ja. Eine neue Beziehung kann ich mir auch nicht mehr vorstellen. Erstens bin ich sehr enttäuscht und verletzt worden und könnte zur Zeit einem neuen Mann mein Herz nicht öffnen und zweitens möchte der dann ja auch mit mir schlafen, dann hab ich ja wieder Schmerzen dabei und hinterher einen enttäuschten Mann neben mir liegen. Ich weiss da auch absolut nicht mehr weiter und mir ist das ganze zu blöd. Da bleib ich lieber alleine, bevor ich mich von einem Mann nochmal so blöd behandeln lasse. Also echt wenn eine Frau schmerzen hat wegen der Geburt seines Kindes, so sollte ein Mann doch Verständnis haben und nicht die Frau beleidigen. Nein danke. Frage deine Frauenärztin mal wie es bei dir eigentlich mit einer natürlichen Geburt aussehen würde. Ich denke nämlich bei einem schiefen Schambein müsste bei dir auf jeden fall ein KS gemacht werden, was ich dir aufgrund meiner Dammnarben-Schmerzen sowieso sehr empfehlen würde. Ich kann dir leider keinen Rat geben, sondern dir nur sagen, das du nicht die einzige bist, die Schmerzen und Probleme beim Sex hast, vielleicht ist dir das ja ein Trost zu wissen, das es auch andere gibt, denen es so geht.


Das ist ja wirklich nicht nett! Ich kann ja verstehen, dass es einen Mann frustriert, keinen Sex mit seiner Freundin haben zu können, aber sie und sein Kind einfach zu verlassen... Da hätte es doch Alternativen geben müssen.

Richtig, wenn ich irgendwann vernünftig Sex habe, müsste ich mir auch noch Sorgen wegen einer Geburt machen. Aber soweit muss man auch erstmal kommen.

Gefällt mir

13. September 2010 um 23:48
In Antwort auf elina365


Das ist ja wirklich nicht nett! Ich kann ja verstehen, dass es einen Mann frustriert, keinen Sex mit seiner Freundin haben zu können, aber sie und sein Kind einfach zu verlassen... Da hätte es doch Alternativen geben müssen.

Richtig, wenn ich irgendwann vernünftig Sex habe, müsste ich mir auch noch Sorgen wegen einer Geburt machen. Aber soweit muss man auch erstmal kommen.

Sex habe ich eh weiter mit ihm gehabt!
Also es war nicht so das ich keinen Sex mit ihm hatte, sondern wir haben eh ein-bis zweimal in der Woche miteinander geschlafen. Ich habe ihn nie abgewiesen wenn er wollte. Nur fehlte eben der Spaß dabei, weil ich Schmerzen dabei hatte und verkrampft und unentspannt war und das gefiel ihm dann auch nicht. Hätte ich gar nicht mehr mit ihm geschlafen hätte ich es verstanden, das er mich verlässt, aber nur weil ich dabei Schmerzen habe. Es ist ja auch nicht so das es jetzt dauerhaft so bleibt (also hoffentlich). Der Frauenarzt sagte, wir warten noch ein paar Monate ob die Schmerzen besser werden und es wird ein paar Mal ein Medikament in die Narbe hinein gespritzt das die Schmerzen bessern soll und wenn das nichts hilft, dann wird die Narbe neu aufgeschnitten und neu vernäht und danach müsste es besser sein. Erst wenn das alles nichts geholfen hätte, hätte ich eingesehen, das er uns verlässt. Aber so? Sex ist wichtig in einer Beziehung schon klar, aber 20 Prozent der Frauen haben nach der Geburt sehr lange Schmerzen beim Sex und da hätte er mit Verständnis reagieren müssen und erst mal abwarten ob es besser wird, bevor er gleich die Flucht ergreift. Und immer hin ist es ja auch sein Kind und er soll froh sein das er es nicht gebären mußte. Bin soooo sauer und enttäuscht von ihm. Ich habe ihn so sehr geliebt und hätte nie gedacht, das ich ihm so wenig bedeute und er uns so schnell im Stich lässt. Und ich kann ja auch nichts dafür das ich Schmerzen habe und habe ja trotzdem mit ihm geschlafen... Bin so fertig. Er ist jetzt seit einem Monat weg und meldet sich auch nicht mehr, hebt auch nicht ab wenn ich anrufen, kommt auch seine Tochter nicht besuchen. Das kann es doch nicht sein, das meine Tochter ohne Vater aufwachsen muß, nur weil ich zu verkrampft beim Sex war???

Gefällt mir

15. September 2010 um 10:59
In Antwort auf maryjoanna1982

Sex habe ich eh weiter mit ihm gehabt!
Also es war nicht so das ich keinen Sex mit ihm hatte, sondern wir haben eh ein-bis zweimal in der Woche miteinander geschlafen. Ich habe ihn nie abgewiesen wenn er wollte. Nur fehlte eben der Spaß dabei, weil ich Schmerzen dabei hatte und verkrampft und unentspannt war und das gefiel ihm dann auch nicht. Hätte ich gar nicht mehr mit ihm geschlafen hätte ich es verstanden, das er mich verlässt, aber nur weil ich dabei Schmerzen habe. Es ist ja auch nicht so das es jetzt dauerhaft so bleibt (also hoffentlich). Der Frauenarzt sagte, wir warten noch ein paar Monate ob die Schmerzen besser werden und es wird ein paar Mal ein Medikament in die Narbe hinein gespritzt das die Schmerzen bessern soll und wenn das nichts hilft, dann wird die Narbe neu aufgeschnitten und neu vernäht und danach müsste es besser sein. Erst wenn das alles nichts geholfen hätte, hätte ich eingesehen, das er uns verlässt. Aber so? Sex ist wichtig in einer Beziehung schon klar, aber 20 Prozent der Frauen haben nach der Geburt sehr lange Schmerzen beim Sex und da hätte er mit Verständnis reagieren müssen und erst mal abwarten ob es besser wird, bevor er gleich die Flucht ergreift. Und immer hin ist es ja auch sein Kind und er soll froh sein das er es nicht gebären mußte. Bin soooo sauer und enttäuscht von ihm. Ich habe ihn so sehr geliebt und hätte nie gedacht, das ich ihm so wenig bedeute und er uns so schnell im Stich lässt. Und ich kann ja auch nichts dafür das ich Schmerzen habe und habe ja trotzdem mit ihm geschlafen... Bin so fertig. Er ist jetzt seit einem Monat weg und meldet sich auch nicht mehr, hebt auch nicht ab wenn ich anrufen, kommt auch seine Tochter nicht besuchen. Das kann es doch nicht sein, das meine Tochter ohne Vater aufwachsen muß, nur weil ich zu verkrampft beim Sex war???

Du hast trotzdem...
Bist du sicher, dass es ihm gefallen hat, Sex mit einer Frau zu haben, die darunter leidet?
Mich hat mal jemand verlassen, weil ich trotz der Schmerzen Sex mit ihm hatte, um ihm einen Gefallen zu tun. Er sagte, er käme sich vor, als würde er mich vergewaltigen. Damit kann man gut einen Mann vertreiben.

Gefällt mir

15. September 2010 um 18:53
In Antwort auf elina365

Du hast trotzdem...
Bist du sicher, dass es ihm gefallen hat, Sex mit einer Frau zu haben, die darunter leidet?
Mich hat mal jemand verlassen, weil ich trotz der Schmerzen Sex mit ihm hatte, um ihm einen Gefallen zu tun. Er sagte, er käme sich vor, als würde er mich vergewaltigen. Damit kann man gut einen Mann vertreiben.

Nein er bemerkte davon nichts!
Ich ließ mir davon gar nichts anmerken. Erst als er bemerkte, das ich nicht mehr so oft wie früher wollte, gestand ich ihm ein, das ich dabei in letzter Zeit immer Schmerzen hatte und deshalb nicht mehr so oft möchte. Er sagte, das er das gar nicht bemerkt hatte, ich habe es mir auch überhaupt nicht anmerken lassen. Das war kein Problem, weil es ihm nicht mal aufgefallen war und ich verhielt mich wie immer und innen fühlte es sich ja auch für mich sehr gut an, aber außen hatte ich halt immer diesen Schmerz. Ich konnte sogar trotzdem einen Orgasmus haben, da ich den Schmerz irgendwie kurzzeitig aus meinem Kopf verdrängen konnte, obwohl er immer da war. Trotzdem hatte ich natürlich kaum mehr Lust darauf, wenn man davor schon weiß, das es dabei weh tun wird, so bekommt man natürlich nur schwer Lust. Ich verhielt mich nie, als hätte ich Schmerzen, auch weil ich mir das selber gar nicht eingestehen wollte und tat als wäre alles in Ordnung

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Lektüre für ausgewogene Ernährung gesucht
Von: euripidesmedea
neu
15. September 2010 um 13:35
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen