Home / Forum / Fit & Gesund / Problem beim Sex: Schmerzen seit anderthalb Jahren

Problem beim Sex: Schmerzen seit anderthalb Jahren

9. Mai 2016 um 22:41

Hallo zusammen,

Meine Freundin (18) und ich (19) haben seit einiger Zeit ein großes Problem, was unser Sexleben betrifft.
Wir sind jetzt seit zwei Jahren zusammen und haben vor ca. anderthalb Jahren das erste Mal miteinander geschlafen; sowohl für sie als auch für mich war es das erste Mal überhaupt.
Ich sag es, wie es ist (/war): Seit unserem ersten Mal gab es nur äußerst extrem wenige Male, bei denen meine Freundin keine Schmerzen beim Sex hatte.
Schmerzen beim Sex, v.a. bei der Frau, sind jetzt bekanntermaßen keine Seltenheit. Wir dachten uns, dass das am Anfang eben so ist, dass man es mehrere Male probieren und Erfahrung sammeln muss, bis es ohne Schmerzen klappt. Leider erwies sich unsere Überlegung als nicht zutreffend, zumindest nicht in unserem Fall.
Selbstverständlich haben wir probiert, dieses Problem zu lösen. Ich bin stets behutsam mit ihr umgegangen, rücksichtsvoll, sachte und langsam. Feucht genug war sie immer, dafür haben wir gesorgt und zwar mit verschiedensten Mitteln bzw. Methoden (ihre natürliche Feuchte, Gleitgel, Öl, Spucke), daran lag/liegt es definitiv nicht. Wir haben uns immer um eine passende Stimmung bemüht, dass wir beide und vor allem sie wirklich entspannt sind/ist, sowohl physisch als auch psychisch. Andere Faktoren wie ein nicht zu knappes oder uninteressantes Vorspiel haben wir auch beachtet, sodass uns (also ihr) nichts anderes übrig blieb, als zum Arzt zu gehen. Ergebnis: kerngesund. Wer hätte es gedacht. Sie war während unserer Beziehung mehrere Male beim Arzt. Jedes Mal mit der Diagnose, dass sie körperlich komplett in Ordnung ist, und ausgestattet mit den Tipps, die man ja auch im Internet finden kann und die wir letztendlich ja auch schon zu Genüge probiert haben (siehe oben).

Sie beschreibt ihre Schmerzen wie folgt:
Zeitlich: Manchmal von Beginn an, also direkt beim Eindringen, aber meistens erst nach ca. 30 Sekunden bis 1 Minute. Sind sie erst einmal da, bleiben sie auch so lange, bis wir den Sex beenden. Auch mehrere Stunden nach Eintritt der Schmerzen bereitet ein neuer Versuch, Sex zu haben, Schmerzen, in diesem Fall jedoch sofort beim Eindringen.
Region: Nicht wirklich definierbar. Manchmal direkt an der Öffnung, manchmal an der Scheidenwand oder manchmal auch wirklich "innen", oder aber auch ein Mix aus allen Drein.
Art und Weise: Kein pulsierender/pochender, sondern konstanter Schmerz, der jedoch immer heftiger wird, je länger ich in ihr drinnen bin. Die Schmerzen waren teilweise schon einmal so heftig, dass sie weinen musste. Natürlich haben wir den Sex sofort beendet.

Noch kurz zu meinen Ausmaßen: Mein Penis ist in steifem Zustand ca. 19 cm lang, was nicht unbedingt klein ist, jedoch laut Internet und Frauenärztin kein Problem darstellen sollte.

Seitdem wir miteinander schlafen, nimmt meine Freundin die Pille. Als wir gelesen haben, dass ein Pillenwechsel derartige Probleme beim Sex eventuell lösen könnte, haben wir auch das probiert. Seit 3 Monaten nimmt sie eine neue Pille, ohne Auswirkung auf unser Problem.
Jetzt zieht sich unser Problem schon seit ca. anderthalb Jahren und wir haben wie oben erwähnt alle möglichen Tipps mehrere Male probiert, damit ihre Schmerzen weggehen. Leider ohne Erfolg.

Generell wird eher von mir als von ihr Wert auf Sex gelegt, jedoch ist es nicht so, dass sie nicht will.
Im Gegenteil, sie will, aber es tut ihr eben weh. Es tut ihr nicht nur weh, sondern auch, wenn der Schmerz nicht da wäre, würde sie kein "angenehmes Gefühl" oder Ähnliches verspüren, geschweige denn zum Orgasmus kommen, das hat beim Sex noch nie funktioniert (Oral schon, sogar sehr gut, aber nicht beim Sex). Uns ist bewusst, dass viele Frauen beim Sex nicht kommen können, aber das "verlangt" meine Freundin ja schon gar nicht erst. Sie wäre bereits überglücklich, wenn sie keine Schmerzen mehr beim Sex hätte und es wenigstens annährungsweise genießen könnte, was im Moment und leider schon seit anderthalb Jahren nicht wirklich möglich ist.

Langsam tut ihr dieses ganze Problem psychisch weh, sodass sie denkt, dass sie keine normale Frau ist und mit ihr selbst irgendetwas nicht stimmt. Das schmerzt uns beide sehr und langsam zerstört das die Beziehung. Unser Problem hat mittlerweile wirklich ernste Konsequenzen.
Wir brauchen unbedingt Hilfe. Das Ganze macht uns beiden wirklich schwer zu schaffen und wir wissen einfach nicht mehr, was wir denn noch tun bzw. ausprobieren können/müssen, um diesem Albtraum endlich ein Ende zu bereiten.

Falls ich irgendetwas noch nicht ausführlich genug beschrieben hab, so bitte ich, mir dies mitzuteilen.

Danke für jede Art von Hilfe und Unterstützung!

MfG

Mehr lesen