Home / Forum / Fit & Gesund / Offenes Bein bitte um Rat

Offenes Bein bitte um Rat

4. Februar 2007 um 19:24

Hallo,

meine Schwiegermutter 60 J. hat seit 20 Jahren ein immer wieder kehrendes offenes Bein. Es entzündet sich immer wieder und sie schiebt es auf ihre Psychische belastung. Ich war vor 2 Jahren mit ihr bei meinem Hausarzt der ihr nicht wirklich helfen konnte. Dann kam sie in eine Klinik für mehrere Wochen wo sie Todunglücklich war. Sie hilft bei ihrem Sohn auf einem Milch Bauernhof mit. Tagein Tagaus. Sie weiss das sie in den Momenten das Bein hochlegen müsste aber sie kann es einfach nicht sie sieht all die Arbeit und zu Hause rumliegen da wär sie nur einsam. Es prallt alles auf sie ein in den schlimmen Momenten kommt vieles in ihrem Leben zusammen und sie denkt viel über ihren verstorbenen Sohn nach... Ich weiss nicht wie ich ihr helfen soll oder kann ich versuche jetzt mich erst mal schlau zu machen und hoffe das ich hier gute Ratschläge bekommen kann.

Sie sagte wenn das alles jetzt wieder so schlimm wird wie Damals dann mag sie einfach nicht mehr...

Danke fürs Lesen und Eure Antworten

Liebe Grüße

Mehr lesen

5. Februar 2007 um 19:22

Hallo
Das hört sich echt nicht gut an. Wenn das Bein immer wieder entzündet, frage ich, wird das nicht Desinfiziert? Neu verbunden und natürlich gereinigt???
Bekommt ihr von eurem Arzt nichts dagegen? Und WIE weit ist es offen?

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2007 um 19:54
In Antwort auf almas_12362869

Hallo
Das hört sich echt nicht gut an. Wenn das Bein immer wieder entzündet, frage ich, wird das nicht Desinfiziert? Neu verbunden und natürlich gereinigt???
Bekommt ihr von eurem Arzt nichts dagegen? Und WIE weit ist es offen?

Lg

Hallo,
das ist so eine Sache. Sie war immer wieder in Behandlung deswegen einmal sogar Op. Nichts half wirklich ( ich hege die vermutung da sie im Leben schon viel mitgemacht hat das es auch nervlich sein könnte ) sie hat Panische Angst vor einem neuen Doctor neue Dinge wieder nur Probieren...... Daran hat es nie gehapert das sie zu Ärzten ist aber mittlerweile ist sie einfach nur noch davon verschreckt... Sie sagt sie überlebt das einfach alles nicht mehr. Sie ist fix und fertig. Ich habe heute versucht in zwei Kliniken in unserer Umgebung anzurufen eine sagte mir gleich ab bei der anderen muss ich morgen früh nochmal anrufen. Ich habe meiner Schwiegermutter gesagt das ich versuchen werde einen Termin alleine zu bekommen um erstmal ein Gespräch darüber zu haben das sie auch Täglich hinkommen würde um das zu Behandeln aber so das sie am gleichen Tag dann immer wieder nach Hause kann. Ich bin gespannt wie sich das verhält. Ob es überhaupt geht.

Liebe Grüße Jule

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2007 um 9:23
In Antwort auf mariah_12941798

Hallo,
das ist so eine Sache. Sie war immer wieder in Behandlung deswegen einmal sogar Op. Nichts half wirklich ( ich hege die vermutung da sie im Leben schon viel mitgemacht hat das es auch nervlich sein könnte ) sie hat Panische Angst vor einem neuen Doctor neue Dinge wieder nur Probieren...... Daran hat es nie gehapert das sie zu Ärzten ist aber mittlerweile ist sie einfach nur noch davon verschreckt... Sie sagt sie überlebt das einfach alles nicht mehr. Sie ist fix und fertig. Ich habe heute versucht in zwei Kliniken in unserer Umgebung anzurufen eine sagte mir gleich ab bei der anderen muss ich morgen früh nochmal anrufen. Ich habe meiner Schwiegermutter gesagt das ich versuchen werde einen Termin alleine zu bekommen um erstmal ein Gespräch darüber zu haben das sie auch Täglich hinkommen würde um das zu Behandeln aber so das sie am gleichen Tag dann immer wieder nach Hause kann. Ich bin gespannt wie sich das verhält. Ob es überhaupt geht.

Liebe Grüße Jule

Hmms
na dann hoffen wir mal das die 2 Klinik wenigstens ihre Hilfe anbietet. Normalerweise dürfen die keinen Patienten einfach ablehnen....
hmmms

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2007 um 13:00
In Antwort auf almas_12362869

Hmms
na dann hoffen wir mal das die 2 Klinik wenigstens ihre Hilfe anbietet. Normalerweise dürfen die keinen Patienten einfach ablehnen....
hmmms

Ja,
das dacht ich mir auch zuerst aber sie sagten das das zweite Klinikum in unserer Stadt da die bessere Chance wenn überhaupt hätte nach der Vorgeschichte... bin echt mal gespannt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2007 um 14:56

Offenes Bein, bitte um Rat
Hallo, samyco
als Erstes würde ich Deiner Schwiegermutter raten, einen sogenannten Phlebologen zu konsultieren. Ein Phlebologe ist ein Arzt, der sich auf artherielle und venöse Erkrankungen spezialisiert hat ( Ursache eines offenen Beines ist immer eine venöse Erkrankung).
Desweiteren ist es unbedingt erforderlich, dass Deine Schwiegermutter Kompressionsstrümpfe trägt.
Diese werden morgens, vor dem Aufstehen angezogen und den ganzen Tag getragen. Dabei muss die offene Stelle natürlich steril abgedeckt sein Leider bin ich kein Arzt und kann Dir deshalb keine medikamentöse Behandlung vorschlagen. Es gibt zwar einige Hausmittel die helfen, aber zunächst ist hier wirklich ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.
Die Behandlung ist in jedem Falle langwierig und muss sehr sorgfältig vorgenommen werden.
Ein kleiner Trost:
jedes offene Bein ist heilbar, soweit es keine psychosomathischen Ursachen hat
Im Übrigen finde ich es grossartig, dass Du versuchst, Deiner Schwiegermutter zu helfen.
Ich wünsche Dir dabei viel Erfolg und Deiner Schwiegermutter baldige Genesung.
Polarwolf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2007 um 19:38
In Antwort auf aatto_12243558

Offenes Bein, bitte um Rat
Hallo, samyco
als Erstes würde ich Deiner Schwiegermutter raten, einen sogenannten Phlebologen zu konsultieren. Ein Phlebologe ist ein Arzt, der sich auf artherielle und venöse Erkrankungen spezialisiert hat ( Ursache eines offenen Beines ist immer eine venöse Erkrankung).
Desweiteren ist es unbedingt erforderlich, dass Deine Schwiegermutter Kompressionsstrümpfe trägt.
Diese werden morgens, vor dem Aufstehen angezogen und den ganzen Tag getragen. Dabei muss die offene Stelle natürlich steril abgedeckt sein Leider bin ich kein Arzt und kann Dir deshalb keine medikamentöse Behandlung vorschlagen. Es gibt zwar einige Hausmittel die helfen, aber zunächst ist hier wirklich ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.
Die Behandlung ist in jedem Falle langwierig und muss sehr sorgfältig vorgenommen werden.
Ein kleiner Trost:
jedes offene Bein ist heilbar, soweit es keine psychosomathischen Ursachen hat
Im Übrigen finde ich es grossartig, dass Du versuchst, Deiner Schwiegermutter zu helfen.
Ich wünsche Dir dabei viel Erfolg und Deiner Schwiegermutter baldige Genesung.
Polarwolf

Hi Polarwolf
ich hatte dir soeben schonmal geantwortet da hatte ich deinen Beitrag hier noch nicht gesehen.

Es ist so das meine Mutti seit 20 Jahren daran leidet und immer und immer wieder bei Ärzten deswegen war und einmal in einer Klinik aber nirgends konnte ihr wirklich und auf Dauer geholfen werden.
Du hast davon gesprochen- psychosomathisch....
Ja die vermutung hege ich auch und ich verstehe auch nicht warum die Ärzte nicht mal zusammengearbeitet haben mitunter der einen Spezialklinik. Sie selber sagt mir ja sogar das es immer wieder so schlimm wird ( mittlerweile sogar das andere Bein ) wenn Ihre Seele schwer wird. Ich bin hier so dankbar für alle Ratschläge und Tipps. Ich werde morgen das mit der Psyche in der Klinik sowie Aloe Vera und Spezialkliniken Ansprechen. Wenn die mir schon das Gefühl geben das dabei erstens nicht richtig zugehört wird oder das meine Mutti vor etwas Todesangst bekommt dann muss ich weitersehen und suchen ihr alle seid mir dabei eine wirkliche Hilfe und ich möchte mich hier ganz Herzlich dafür bei Euch allen Bedanken!!! Ich wüsste wahrscheinlich gar nicht wo ich wirklich hätte Anfangen sollen.
Auch lieben Dank für alle PN!!!

Werde morgen Berichten was sich HOFFENTLICH getan hat.

Liebste Grüße Juliane

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2007 um 19:49
In Antwort auf almas_12362869

Hallo
Das hört sich echt nicht gut an. Wenn das Bein immer wieder entzündet, frage ich, wird das nicht Desinfiziert? Neu verbunden und natürlich gereinigt???
Bekommt ihr von eurem Arzt nichts dagegen? Und WIE weit ist es offen?

Lg

Hallo Icekiki
tja das habe ich soweit erst vor ein paar Tagen selber alles Erfahren weil ich so hartnäckig nachgebohrt habe. Danach habe ich erst gar nicht gefragt als sie mir erzählte das es schon 20 Jahre sind mit lauter Ärzten und einer Klinik und sogar einer Op.... Für mich war nur klar - die Frau leidet Qualen und hat vor lauter Angst was dann wieder alles auf sie zukommmt den Mund gehalten um nicht zum Arzt gehen zu müssen. Mein Mann erzählte mir das und für uns war klar - da muss etwas geschehen. Oben habe ich nocht etwas geschrieben...

Ich denke schon das sie ihr möglichstes mit selbst Verband und Desinfizierung macht eben aus Angst... da wollte sie keinen mehr dranlassen.

Liebe Grüße Jule

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2007 um 19:56

Hallo!
ich hoffe das es deiner Oma mittlerweile wieder besser geht?!

Ich weiss es leider nicht. Aber ich werde auch das morgen mit ihr und dem Arzt durchsprechen.

Lieben Dank auch dir für den Tipp und Deine Antwort.

Ganz liebe Grüße Jule

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2007 um 17:07

Waren beim Spezialisten...
tja nun wie soll ich es nur sagen. Wir kamen in die Praxis und der Arzt hat gerade mal so drauf geguckt ( wusste wohl die kurzfassung mit 20 Jahren ... ) und sagte da kann ich ihnen nicht helfen. Das muss so verheilen und kann bis zu 200 Tage Dauern. Kompressionsstrümpfe von zu Hause tragen nicht mehr in den Stall und helfen... Das war es im großen und ganzen. Sie muss da durch. Ich habe viele Fragen gestellt und er hat mir auch Antworten darauf gegeben aber keine die halt half. Ich sowie meine Schwiegermutter waren etwas vor den Kopf gestoßen.
Ich weiss im Moment nicht wie es weitergehen soll. Klar Strümpfe tragen Sauber halten mit klarem Wasser wie er sagte und sonst weiter nichts. Mann kann noch ich Zitiere: Draufpissen! oder ... Proberieren ( was ich ihm vorgeschlagen habe nur das mit dem Urin war nicht von mir ) man kann aber muss nichts probieren... Wow...
Bin grad etwas Ratlos. Er war ein soweit Netter und schneller Arzt und bestimmt gut in seinem Job ( er war in einer Klinik mal Chefarzt bevor er sich selbständig machte in der Phlebologie ) aber komisch komm ich mir trozdem vor. Na ja ich werde mir noch ein paar Gedanken dazu machen und Danke Euch fürs zuhören und die tollen Tipps die meine SM hoffentlich beherzigt...!

Liebe Grüße euch allen

Jule

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2009 um 21:26

Hilfe möglich!
Hallo Samyco,
ich habe gerade einer Frau mit einem offenen Bein mit unserer Creme helfen können - wenn du mehr Infos benötigst, so schau einmal auf meine internetseite: www.nicos-geheimnisse.de
Dort findest Du detaillierte Infos, wie es funktioniert, und bei Interesse kannst du dich ja melden - und alle anderen Leute mit dem Problem auch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2011 um 19:55

Heilung
hallo samyco
möchte dir meine erfahrung mitteilen. ich hatte über drei jahre ein offenes bein zumschluss waren es drei wunden ca.3x3cm groß.es wurden viele wundauflagen propiert es ging nicht vor -wärts oft wurde es sogar schlimmer. die hoffnung hatte ich ei-
gentlich schon aufgegen,daß es einmal wieder heilt.dann bin ich an eine hautärztin geraden die mir geholfen hat.in nicht einmal vier wochen sind meine drei offene wunden an den beinen zu.sie verwendete "URGOTÜL-SILVER".diese wund-auflage mußte ich jeden tag wechseln,es war wie ein wunder man konnte jeden tag sehen wie es heilte .propiert es aus !!!
vieleicht hilft es ja anderen patienten auch.

viele grüße von holzwurm21

gesendet am08.10.11

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen