Home / Forum / Fit & Gesund / Oberschenkel..was tun?

Oberschenkel..was tun?

18. Oktober 2011 um 15:31 Letzte Antwort: 14. März 2012 um 17:19

Hallo ihr Lieben,
seit 2 Jahren versuche ich hin und wieder auf meine Ernährung zu achten, Sport zu treiben (gezielte für die Oberschenkel und Bauch) und Diäten zu vergessen.
Leider nehme ich 2-4 Kilo zu alle 3 Monate zu!

Meine Freundin wog bei einer Körpergröße von 1,70 ca. 65 Kilo. SIe hat in genau 5 Monaten 25 Kilo abgenommen. Jetzt hatte ich sie in die Klinik gebracht, da sie in die Magersucht verfallen war. Dort hin möchte ich natürlich nicht kommen! Um Gottes willen! Doch mir war aufgefallen das sie super schlank war, (sie hatte auch dickere Oberschenkel, runder Bauch). Sie war immer der Typ der alles egal war und alles gegessen hatte, nun dieser Wandel, obwohl sie vorher kein Durchhaltevermögen hatte..
Wie kann ich versuchen meine Oberschenkel zu dünner zu bekommen?
Ich reite 4x in der Woche und laufe pro Tag 2 Stunden durch die Stadt. Doch wenn ich Sport (wie Joggen, Fahrrad fahren..) nun anfange, werden meine Eltern da nicht mitspielen, da sie gleich sagen werden: FANG NICHT SO WIE DEINE FREUNDIN AN! WIR VERBIETEN DIR DAS!

Helft mir, freue mich auf Antworten!
LG, glueckskind01

Mehr lesen

21. Oktober 2011 um 9:59

Die Lösung heißt Abnehmen mit Ultraschall
Die neue Abnehm-Methode funktioniert mit niederfrequentem Ultraschall. Damit kannst Du ganz gezielt an den Problemzonen abnehmen. Ultraschall schwächt die Fibroplasten der Fettzellen. Dies begünstigt den Austritt von Fett, welches danach mittels einer Lymphdrainage abtransportiert werden kann. Es handelt sich um keine OP, sondern um ein sanftes, schmerzfreies Verfahren. Natürlich musst Du Deine Ernährung während der Behandlungszeit umstellen. Wenn Du Dich daran hälst kannst Du schnelle Erfolge erzielen.
Wie das geht ist in einem Video auf www.medforming.de zu sehen.
LG Monschi

Gefällt mir
1. November 2011 um 16:28

Vielleicht liegt es am Essen
Hallo, vorweg zwei Dinge, erstens solltest du dir ernsthaft die Frage stellen, ob deine Oberschenkel wirklich zu dick sind oder ob du einem durch die Medien suggerierten Ideal nacheiferst, das in der Realität gar nicht von Bedeutung ist. Zweitens ist es möglich, Problemzonen zu haben, an denen man nichts tun kann. In der Selbstwahrnehmung ist man meistens unerbittlich mit sich selbst und wo du zu viel vermutest finden andere dich genau richtig.

So nun aber zu deinem "Problem". Wenn du wirklich so viel Bewegung hast in der Woche, dann liegt so etwas in der Regel am Essen. Leider enthält unsere Nahrung sehr viel kurzkettige Kohlenhydrate (Zucker) welche nur kurzzeitig sättigen, dabei aber hochenergetisch sind. Natürlich weiß ich nichts über deine Essgewohnheiten aber als allgemeinen Rat würde ich empfehlen möglichst wenig Industriezucker, lieber Obst. Ist natürlich nicht so toll, aber Fruktose wird vom Körper besser verarbeitet als reffinierter Zucker.
Dann Vollkorn anstatt weißem Mehl. Das Mehr an Ballaststoffen für zu einem stärkeren und länger anhaltenden Sättigungsgefühl.

Ich selbst habe keine Erfahrungen bisher damit gemacht aber viele Personen die ich kenne schwören darauf 2-3 "kohlenhydratfreie" Abende in der Woche zu machen. Dabei ist du so ab Nachmittag nur noch Lebensmittel mit sehr geringem KH Wert.

Auf keinen Fall solltest du auf das Essen verzichten, das schädigt nur den Körper. Genauso wie die meisten Diäten nur eine Form der Mangelernährung sind. Langfristig hilft nur ein konsequente Umstellung der Ernährung.

Zum Sport, gezielt kann man Fettpolster durch Training nicht abbauen. der Körper verbrennt Fett gleichmäßig. Dabei gibt es eben diese Problemzonen, dass sind die absoluten Notreserven, die arbeitet der Organismus als letztes ab.
Durch Training kannst du die Fettverbrennung insgesamt anregen. Dabei gilt je mehr Muskeln genutzt werden desto besser. Laufen und Schwimmen sinid sehr intensiv. Radfahren ist m.M. nach nicht ganz so effizient. Dafür bekommt man dadurch stärkere Oberschenkelmuskulatur. Durch Sport baust du Muskeln auf und Fett ab.

Hoffe ich konnte etwas helfen

Gefällt mir
4. November 2011 um 20:53
In Antwort auf seve_12170096

Vielleicht liegt es am Essen
Hallo, vorweg zwei Dinge, erstens solltest du dir ernsthaft die Frage stellen, ob deine Oberschenkel wirklich zu dick sind oder ob du einem durch die Medien suggerierten Ideal nacheiferst, das in der Realität gar nicht von Bedeutung ist. Zweitens ist es möglich, Problemzonen zu haben, an denen man nichts tun kann. In der Selbstwahrnehmung ist man meistens unerbittlich mit sich selbst und wo du zu viel vermutest finden andere dich genau richtig.

So nun aber zu deinem "Problem". Wenn du wirklich so viel Bewegung hast in der Woche, dann liegt so etwas in der Regel am Essen. Leider enthält unsere Nahrung sehr viel kurzkettige Kohlenhydrate (Zucker) welche nur kurzzeitig sättigen, dabei aber hochenergetisch sind. Natürlich weiß ich nichts über deine Essgewohnheiten aber als allgemeinen Rat würde ich empfehlen möglichst wenig Industriezucker, lieber Obst. Ist natürlich nicht so toll, aber Fruktose wird vom Körper besser verarbeitet als reffinierter Zucker.
Dann Vollkorn anstatt weißem Mehl. Das Mehr an Ballaststoffen für zu einem stärkeren und länger anhaltenden Sättigungsgefühl.

Ich selbst habe keine Erfahrungen bisher damit gemacht aber viele Personen die ich kenne schwören darauf 2-3 "kohlenhydratfreie" Abende in der Woche zu machen. Dabei ist du so ab Nachmittag nur noch Lebensmittel mit sehr geringem KH Wert.

Auf keinen Fall solltest du auf das Essen verzichten, das schädigt nur den Körper. Genauso wie die meisten Diäten nur eine Form der Mangelernährung sind. Langfristig hilft nur ein konsequente Umstellung der Ernährung.

Zum Sport, gezielt kann man Fettpolster durch Training nicht abbauen. der Körper verbrennt Fett gleichmäßig. Dabei gibt es eben diese Problemzonen, dass sind die absoluten Notreserven, die arbeitet der Organismus als letztes ab.
Durch Training kannst du die Fettverbrennung insgesamt anregen. Dabei gilt je mehr Muskeln genutzt werden desto besser. Laufen und Schwimmen sinid sehr intensiv. Radfahren ist m.M. nach nicht ganz so effizient. Dafür bekommt man dadurch stärkere Oberschenkelmuskulatur. Durch Sport baust du Muskeln auf und Fett ab.

Hoffe ich konnte etwas helfen

Hallo
also mach dich nicht verrückt und versuch dich in erster Linie so zu akzeptieren wie du bist. Vermutlich reistest du - bei viermal pro Woche - nicht erst seit kurzem und dein Körper ist diese Belastung gewohnt. DU hast also gerade in den Beinen viel Muskulatur und Kraft, da es ohne beim Reiten echt schwierig wär. Womöglich ist deine Schwachstelle am Körper deine Oberschenkel, andere haben zu wenig Oberweite oder zu kurze Beine, eine schiefe Nase oder dünnes Haar oder oder oder. KEINER IST PERFEKT und das macht uns auch aus.
Wenn deine Beine dünner werden, dann wird dein ganzer Körper abgenommen haben und du wirst dich dann auch nicht wohlfühlen, da du dann ZU DÜNN sein wirst und eher in die Richtung deiner Freundin wandern kannst. Das ist leider immer eine ganz harte Gradwanderung. Mach ab und zu einen anderen Sport, den dein Körper nicht kennt und der nicht "normal" in der Woche ist. Das wäre von sportlicher Seite das einzige was du versuchen könntest.

Wie sieht dein Mahlzeitenrhythmus aus und was und wieviel isst du?

Lieben Gruß

Gefällt mir
5. November 2011 um 16:31

Abnehmen mit Ultraschall
Hallo glueckskind01,

genau dieses Problem hatte ich jahrelang. Ich konnte nicht die schönen Röhrenhosen tragen und wollte mich auch nicht mehr im Bikini zeigen. Dann bekam ich endlich den Tip zur Ultraschallbehandlung. Ultraschall ist die sanfte Methode, die Fettzellen zu leeren. Verursacht keine Schmerzen. Schau mal auf die Seite www.medforming.de.

Mir hat es super geholfen. Ich hoffe, Dir auch. Versuch es einfach. Aber spare nicht am falschen Fleck. es gibt da viele Schwarze Schaafe. Die Geräte sollten zumindest medizinisch zertifiziert sein. Das Plattensystem bei Medforming fand ich gut. Es ist super entspannend, kitzelt nur machmal ein wenig.

LG
Monschi

Gefällt mir
5. November 2011 um 21:11

Also
ganz im Ernst finde ich die Variante kostengünstiges Training wesentlich besser als es mit einer Methode zu versuchen, die noch relativ unbekannt ist. Ich selber kenne leider keine anderen Meinungen und Erfahrungen damit, aber generell wärs ja eigentlich toll so eine Wundermethode zu haben, die mich genau die Figur haben lässt, die ich mir sonst hart erarbeiten müsste bzw. die mein Körper möglicherweise garnicht haben möchte.

Meine Devise ist eher "back to nature" und damit geht auch vieles zu verändern. Es dauert nur einfach eine Weile!!!

Gefällt mir
6. November 2011 um 10:27
In Antwort auf fawn_12346140

Hallo
also mach dich nicht verrückt und versuch dich in erster Linie so zu akzeptieren wie du bist. Vermutlich reistest du - bei viermal pro Woche - nicht erst seit kurzem und dein Körper ist diese Belastung gewohnt. DU hast also gerade in den Beinen viel Muskulatur und Kraft, da es ohne beim Reiten echt schwierig wär. Womöglich ist deine Schwachstelle am Körper deine Oberschenkel, andere haben zu wenig Oberweite oder zu kurze Beine, eine schiefe Nase oder dünnes Haar oder oder oder. KEINER IST PERFEKT und das macht uns auch aus.
Wenn deine Beine dünner werden, dann wird dein ganzer Körper abgenommen haben und du wirst dich dann auch nicht wohlfühlen, da du dann ZU DÜNN sein wirst und eher in die Richtung deiner Freundin wandern kannst. Das ist leider immer eine ganz harte Gradwanderung. Mach ab und zu einen anderen Sport, den dein Körper nicht kennt und der nicht "normal" in der Woche ist. Das wäre von sportlicher Seite das einzige was du versuchen könntest.

Wie sieht dein Mahlzeitenrhythmus aus und was und wieviel isst du?

Lieben Gruß

Danke für deine Antwort!
Hey, also danke erstmal für deine liebe Antwort!
Du hast mir echt ein bisschen die Augen geöffnet..

Ich esse morgens so gegen halb 9 mein Frühstück, also Obst und meistens zwei Scheiben Vollkornbrot.
In der Schule esse ich ein Apfel.
Mittags esse ich etwas warmes. Das ist so gegen 15 Uhr.
Abends ist es auch unterschiedlich, aber meistens Getreidegerichte.
Wenn ich zwischendurch Hunger bekomme, versuche ich viel zu trinken, Gaugummi zu kauen, mich abzulenken oder wenns gar nicht mehr geht, dann eine Kleinigkeit zu mir zu nehmen, das heißt Gemüse, Obst oder auch ein Yogurth.

Liebe Grüße, glueckskind01

Gefällt mir
6. November 2011 um 10:30
In Antwort auf ferun_12158694

Abnehmen mit Ultraschall
Hallo glueckskind01,

genau dieses Problem hatte ich jahrelang. Ich konnte nicht die schönen Röhrenhosen tragen und wollte mich auch nicht mehr im Bikini zeigen. Dann bekam ich endlich den Tip zur Ultraschallbehandlung. Ultraschall ist die sanfte Methode, die Fettzellen zu leeren. Verursacht keine Schmerzen. Schau mal auf die Seite www.medforming.de.

Mir hat es super geholfen. Ich hoffe, Dir auch. Versuch es einfach. Aber spare nicht am falschen Fleck. es gibt da viele Schwarze Schaafe. Die Geräte sollten zumindest medizinisch zertifiziert sein. Das Plattensystem bei Medforming fand ich gut. Es ist super entspannend, kitzelt nur machmal ein wenig.

LG
Monschi

Hallo Monschi!
Hallo monschi,
ich denke nicht das ich die Ultraschall Methode anwenden werde, da ich noch nicht 18 bin, & sicherlich meine Eltern bescheid wissen müssten. Und genau das geht leider nicht, denn sie mich 1. sofort zum Psychologen schicken würden und 2. die Ultraschall durch etwas anderes ersetzen würden..
Trotzdem Danke für deine Antwort!
Liebe Grüße, glueckskind01

Gefällt mir
6. November 2011 um 16:43
In Antwort auf selen_12541810

Danke für deine Antwort!
Hey, also danke erstmal für deine liebe Antwort!
Du hast mir echt ein bisschen die Augen geöffnet..

Ich esse morgens so gegen halb 9 mein Frühstück, also Obst und meistens zwei Scheiben Vollkornbrot.
In der Schule esse ich ein Apfel.
Mittags esse ich etwas warmes. Das ist so gegen 15 Uhr.
Abends ist es auch unterschiedlich, aber meistens Getreidegerichte.
Wenn ich zwischendurch Hunger bekomme, versuche ich viel zu trinken, Gaugummi zu kauen, mich abzulenken oder wenns gar nicht mehr geht, dann eine Kleinigkeit zu mir zu nehmen, das heißt Gemüse, Obst oder auch ein Yogurth.

Liebe Grüße, glueckskind01


Das ist doch eine super Grundlage und bleib dabei. Vielleicht versuchst du vormittags noch eine Kleinigkeit mehr zu essen zB ein paar Nüsse oder Rosinen die geben dir wichtige Inhaltsstoffe und Nährstoffe und machen auch satt. Dann ist die Überbrückung der Zeit nicht so lang. Genauso geht das auch nachmittags.

Vertrau dir selber ein bißchen und du wirst dich und deinen Körper mit der Zeit immer besser so akzeptieren und weißt du was...heb deinen VOrzüge hervor - jeder hat Stellen am Körper die ihm gefallen - und die Stellen die dich stören bleiben unbetont.

Gefällt mir
8. November 2011 um 22:34

Medcontour nicht dauerhaft
Hallo, ich will hier meine Erfahrungen mit Medcontour weitergeben. Nach 6 Sitzungen, incl. Lymphdrainage, war ich super zufrieden und hatte tatsächlich ca. 5 cm weniger Bauchumfang. Allerdings hatte ich mich durch die ganze Sache sowieso etwas mit Kohlenhydraten reduziert. Leider hat der Erfolg nicht lange angehalten...ca nach einem bis zwei Monaten war alles wieder genauso, wie es war und ich hatte nicht mehr gegessen, als früher! Für mich war das nur eine teure Erfahrung.....Es bringt nur am Anfang etwas!!!!

Gefällt mir
9. November 2011 um 20:46
In Antwort auf jutta_12053995

Medcontour nicht dauerhaft
Hallo, ich will hier meine Erfahrungen mit Medcontour weitergeben. Nach 6 Sitzungen, incl. Lymphdrainage, war ich super zufrieden und hatte tatsächlich ca. 5 cm weniger Bauchumfang. Allerdings hatte ich mich durch die ganze Sache sowieso etwas mit Kohlenhydraten reduziert. Leider hat der Erfolg nicht lange angehalten...ca nach einem bis zwei Monaten war alles wieder genauso, wie es war und ich hatte nicht mehr gegessen, als früher! Für mich war das nur eine teure Erfahrung.....Es bringt nur am Anfang etwas!!!!

Das tut mir Leid
aber ich halte ganz um ehrlich zu sein nicht viel von solchen Therapien...insbesondere weil sie sehr kostspielig sind.

Mit Ernährungsumstellung und SPort ist wohl der einzige Weg zu gehen seiner Traumfigur langfristig nahe zu kommen.

Was machst du denn jetzt gegen deine "Pfunde"?

Gefällt mir
9. November 2011 um 21:36
In Antwort auf fawn_12346140

Das tut mir Leid
aber ich halte ganz um ehrlich zu sein nicht viel von solchen Therapien...insbesondere weil sie sehr kostspielig sind.

Mit Ernährungsumstellung und SPort ist wohl der einzige Weg zu gehen seiner Traumfigur langfristig nahe zu kommen.

Was machst du denn jetzt gegen deine "Pfunde"?

Hallo oecotrophi
Ich versuche wieder täglich meinen Sport zu machen (leg magic) das hilft tatsächlich auf Dauer, vor allem, wenn man es wirklich täglich macht. Leider fehlt die Zeit, da ich voll berufstätig bin und ein 18 Monate altes Kind habe...1 mal pro Jahr Fastenwandern...das tut gut! Aber auch das geht nicht mit Kleinkind vielleicht sollte man sich ein wenig so akzeptieren, wie es ist... und lediglich aufpassen, daß man noch so "im Rahmen" bleibt

Gefällt mir
10. November 2011 um 21:46

Ja vielleicht
sollte man sich generell erst einmal selber akzeptieren und dann etwas verändern. Der einfachste Weg sich selbst zu finden ist die Sítuation anzunehmen, in der man sich gerade befindet. Mit Kind ist der Körper nicht wie vor der Schwangerscahft und das geht auch nicht wieder von heut auf morgen. Ich selber bin auch Mutter und irgendwie findet man schon seine Zeit, die man braucht um sich wohl zu fühlen.

Gefällt mir
14. März 2012 um 17:19

Huhu ... bist du noch da?
wie war deine Zeit seit deinem letzten Eintrag hier im Threat? Hat sich irgendwas getan?

Gefällt mir