Home / Forum / Fit & Gesund / Nur noch schlechter Ehesex

Nur noch schlechter Ehesex

22. April 2013 um 10:36

Hallo,

ich möchte mal mein (unser) Problem schildern. Ich bin seit fast 14 Jahren mit meinem Mann zusammen und haben zwei Kinder mit 3 und 6 Jahren. Nun ist es so, mein Mann wollte früher schon weniger Sex als ich aber 1 mal die Woche war ein Kompromiss. Ab und zu bin ich damals auch zum Orgasmus gekommen. Nun ja jetzt sind wir seit 7 Jahren verheiratet und seit der Geburt unseres ersten Kindes nehme ich Antidepressiva. Ich komme mit dem AD zwar zum Orgasmus (bei der ... aber es dauert schon sehr lange und bedarf größeren Reizen als früher um zu kommen.

Immer wenn ich mit meinem Mann Sex habe werde ich zwar schnell sehr stark erregt aber Orgasmus ist seit Jahren ein Fremdwort beim Ehesex. Ich bin nur noch frustriert. Auf der anderen Seite mache ich jeden Tag ... und sage oft zu meinem Mann ich habe keine Lust auf Sex (was so nicht stimmt die Lust ist sehr stark). Durch die tägliche ... baue ich den Druck ab den wenn wir dann alle 4 Wochen einmal Sex haben weiß ich dass ich eh nicht komme und so erspare ich mir Frust. Oft kann ich die Erregung gar nicht mehr bis zum Schluß aufrechterhalten und es tut mir richtig weh.

Was wir noch als Problem haben ist die Verhütung. Ich will keine Kinder mehr, er auch nicht aber mein Frauenarzt hat mir vor Sterilisation abgeraten wegen diverser Probleme mit dem Unterleib und das könnte bei mir zu weiteren Problemen führen. Wenn ich meinen Mann drauf anspreche und sage ob er es machen lassen würde sagt er sofort über sowas will er gar nicht nachdenken, na super. Pille use. vertrage ich nicht und Spirale soll ich nicht nehmen wegen meiner Unterleibsproblematik. Und nun zum nächsten Problem. Mein Mann wurde vor 8 Jahren beschnitten weil er Probleme hatte und immer wieder Entzündungen mit der Vorhaut. Nun ist es so mit Kondomen kommt er nicht zum Orgasmus. Er versucht mich oft zu bestechen es ohne zu tun, dabei bin ich so verspannt weil ich Angst vor ner SS habe. Er sagt zwar er geht raus wenn er kommt aber entspannt sein ist da bei mir nicht.

Jetzt machen wir es manchmal mit Kondomen um den Eisprung rum, da weiß ich er hat keinen Spaß das nimmt mir automatisch die Lust. Ohne hat er zwar Lust aber ich nicht wegen der Angst einer SS. Ich halte das bald nicht mehr aus, ich habe so Lust auf Sex aber auf guten Sex. Er streichelt mich zwar ab und an so mit der Hand aber nach 10 Minuten hört er auf wenn ich gerade auf 180 bin und ich brauch eben lang und das strengt ihn dann an.
Einmal hab ich es vor ihm mit meinem Vibrator gemacht und es war toll, er hat nur sehr eifersüchtig reagiert, wir haben danach drüber geredet und irgendwann meinte er nach dem Sex dann mach eben und seither geht es so auch nimmer vor ihm, da blockiert alles, weil ich weiß er hat keine Lust mir da zuzugucken.

Ich weiß nicht mehr was tun. Ich liebe ihn so sehr er ist ein toller Ehemann und Vater aber mir fehlt ein erfülltes Sexleben. Habe sogar schon Sexchats gemacht weil ich so Lust habe. Pornos gehören zum Alltag. Ich will das aber so nicht ich will Spaß mit meinem Mann. Ich will mirs nicht immer heimlich selber machen und danach so tun als wäre nix gewesen.

Habt ihr mir einen Rat?

LG mausilein

Mehr lesen

24. April 2013 um 15:21

Hallo
hört sich recht schwierig an was Du schreibst, kann ich gut nachvollziehen wie schlecht es Dir geht. War selbst auch 17 Jahre verheiratet und habe 2 Kids. Das mit dem Sex hat bei uns eigentlich geklappt, ich hatte oft keine Lust - er aber schon und wenn ich wollte, hatten wir auch Sex. Empfehlen kann ich Dir als Verhütungsmittel Persona, man hat 98 % Sicherheit wenn man es richtig anwendet. Die Teststäbchen kosten monatlich zwar ca. 13,00 aber das nehme ich gern in Kauf. Ich bnutze das Gerät schon seit Jahren. Antidepressiva nehme ich auch seit 5 Jahren und dass sich der Orgasmus verzögert oder gar nicht einstellt dadurch stimmt, das Problem habe ich auch. Es hilft nur mit Deinem Mann darüber zu reden, dass Du häufiger Lust hast und er sich öfter um Dich kümmern soll. Mit der Zeit wird man so unzufrieden, dass man sich eine Seitensprung leistet und das will er doch bestimmt auch nicht, oder?
Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2013 um 17:14
In Antwort auf nina6093

Hallo
hört sich recht schwierig an was Du schreibst, kann ich gut nachvollziehen wie schlecht es Dir geht. War selbst auch 17 Jahre verheiratet und habe 2 Kids. Das mit dem Sex hat bei uns eigentlich geklappt, ich hatte oft keine Lust - er aber schon und wenn ich wollte, hatten wir auch Sex. Empfehlen kann ich Dir als Verhütungsmittel Persona, man hat 98 % Sicherheit wenn man es richtig anwendet. Die Teststäbchen kosten monatlich zwar ca. 13,00 aber das nehme ich gern in Kauf. Ich bnutze das Gerät schon seit Jahren. Antidepressiva nehme ich auch seit 5 Jahren und dass sich der Orgasmus verzögert oder gar nicht einstellt dadurch stimmt, das Problem habe ich auch. Es hilft nur mit Deinem Mann darüber zu reden, dass Du häufiger Lust hast und er sich öfter um Dich kümmern soll. Mit der Zeit wird man so unzufrieden, dass man sich eine Seitensprung leistet und das will er doch bestimmt auch nicht, oder?
Gruß

Danke Nina
Hallo Nina,

ja es ist verdammt schwierig. Ich liebe ihn doch auch sehr und sonst klappt alles recht gut im Alltag mit den Kindern usw. Auch sonst haben wir wenig Streit oder so. Es harmoniert eigentlich recht gut.

Was glaubst Du wie oft ich schon versucht habe mit ihm drüber zu reden die letzten Jahre. Er hat sich zwar versucht besser anzustellen aber wenn sich nach 1 mal etwas ausprobieren nicht gleich ein Orgasmus eingestellt hat hat er es aufgegeben (bringt ja auch nix so sein Kommentar). Klar habe ich schon dran gedacht an einen Seitensprung aber ich bring es nicht übers Herz weil mir einfach zu viel an ihm liegt und an meiner Familie mit den Kindern.

Wenn ich ihn sanft angesprochen habe sagte er ja versuchen wir mal ein paar Sachen (aber wie gesagt er gab immer schnell auf). Wenn mir echt mal der Kragen geplatzt ist dann hab ich ihm auch schon an den Kopf geworfen dass es ihm Piepegal ist ob ich befriedigt bin oder nicht. Dann sagte er g
leich wieder "Sag doch gleich dass ich schlecht bin im Bett". Egal wie ich es versuche es bringt nichts. Dann gebe ich wieder frustriert auf und nehme es für ne Zeit so hin wie es eben ist bis ich wieder dermassen Frust habe dass ich fast durchdrehe.

Meine Traumas die in letzter Zeit hoch kamen bei mir verunsichern ihn zusätzlich. Ich bin ein missbrauchtes Kind und später wurde ich einmal vergewaltigt, hatte bis jetzt alles schön verdrängt und das kommt eben auch noch dazu. Ich werde total leicht angetriggert beim Sex d.h. wenn ich das Gefühl hab ihm ist es egal ob ich dabei Spaß hab kommen die Flashbacks bei mir, weil es mich an früher erinnert. Als es noch nicht so massiv war besonders vor den Kindern war er schon viel aufmerksamer. Wir haben halt auch kaum Zweisamkeit das meinte er mal ist für ihn das Problem. Genau da Lust und dann noch Ausdauer zu haben spät am Abend wenn die Kinder endlich mal schlafen.

Tja. ich habe mir schon überlegt mit meiner Psychotherapeutin drüber zu reden da ich gerade angefangen meine Traumatas aufzuarbeiten wegen meiner PTBS. Aber es ist so peinlich. Aber es sind brutale Trigger für mich jedes Mal nach dem Sex geht es mir psychisch Sauschlecht. Als Kompensation dazu mache ich sehr viel ... dass ich schon gar nimmer bedürftig bin für ihn.

Es kommt mir beim Sex jetzt nicht unbedingt auf die Häufigkeit an eher auf die Qualität des jeweiliges sexuellen Aktes. Wenn ich ab und an mal richtig befriedigenden Sex hab dann hab ich auch kein Problem zur Abwechslung selbst Hand anzulegen. Aber als Ersatz für den ehelichen Sex nur ... machen wie ne Blöde das ist nicht wirklich erfüllend.

Persona hab ich Angst, und in der fruchtbaren Zeit muss man eh Kondome nehmen, da hab ich eher am meisten Lust.

Dass mit dem AD und dem Orgasmus der dadurch verzögert wird weiß er aber somit schiebt er es immer auf das AD. Er sagt dann immer "Kann ja ich nix dafür wenn die AD sich negativ ausfüllen", das hebt dann wohl seinen männlichen Selbstwert etwas. Aber das heißt ja noch lange nicht dass ich gar kein Orgasmus mehr kriegen kann nur dauert es länger und bedarf etwas mehr klitorale Stimulation. Außerdem gibt es noch andere Praktiken (oral, manuell, fingern usw. aber das schein ihm wohl am späten Abend dann zu anstrengend zu sein. Tagsüber können wir ja nie weil die Kinder da sind am Wochenende und unter der Woche ist er auf Arbeit wenn die Kinder mal weg sind in Betreuung.

LG M.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2013 um 11:28

Hallo
würde Dir empfehlen bei den vielfältigen Problemen doch mit einem Spezialisten zu sprechen, deiner Therapeutin am Besten, klar ist peinlich - aber das muss man halt überwinden.
viel Glück
LG K

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2013 um 14:21
In Antwort auf nina6093

Hallo
würde Dir empfehlen bei den vielfältigen Problemen doch mit einem Spezialisten zu sprechen, deiner Therapeutin am Besten, klar ist peinlich - aber das muss man halt überwinden.
viel Glück
LG K

Danke
Danke, aber ist ist so verdammt schwierig für mich das so offen zu erzählen wie ich es hier eben schreibe, nur hier bin ich eben anonym.

Ich habe mir das schon oft vorgenommen darüber zu reden aber jedes Mal ziehe ich den Schwanz ein. Ich hab Angst was sie von mir denkt wenn ich ihr das so erzähle. Sie ist auch schon etwas älter und könnte meine Mutter sein das hemmt mich zusätzlich noch etwas. Ich hatte eine sehr sexualfeindliche Erziehung.

Naja wenn ich nur wüsste wie ich das anfangen soll zu erklären und nicht zu schweigen wenn mir die Sache zu intim wird. Ist sehr sehr schwierig für mich.
Ich tue mir sehr schwer damit Spaß am Sex haben zu wollen und in der Vorgeschichte die Vergewaltigung und den Missbrauch. Irgendwie schäme ich mich für meine Bedürfnisse.

LG M.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2013 um 13:59
In Antwort auf huang_12720066

Danke
Danke, aber ist ist so verdammt schwierig für mich das so offen zu erzählen wie ich es hier eben schreibe, nur hier bin ich eben anonym.

Ich habe mir das schon oft vorgenommen darüber zu reden aber jedes Mal ziehe ich den Schwanz ein. Ich hab Angst was sie von mir denkt wenn ich ihr das so erzähle. Sie ist auch schon etwas älter und könnte meine Mutter sein das hemmt mich zusätzlich noch etwas. Ich hatte eine sehr sexualfeindliche Erziehung.

Naja wenn ich nur wüsste wie ich das anfangen soll zu erklären und nicht zu schweigen wenn mir die Sache zu intim wird. Ist sehr sehr schwierig für mich.
Ich tue mir sehr schwer damit Spaß am Sex haben zu wollen und in der Vorgeschichte die Vergewaltigung und den Missbrauch. Irgendwie schäme ich mich für meine Bedürfnisse.

LG M.

Hallo
du bist doch aber in Behandlung wegen des Mißbrauchs bei dieser Frau oder? dann kannst Du doch auch über den Sex reden, oder frag sie doch zuerst mal ganz natürlich ob Du mit ihr mal über was anderes sprechen könntest, oder ob Sie dir jemanden empfehlen kann. In der Stadt in der ich wohne gibt es spezielle Selbsthilfe Gruppen für alle mögliche Probleme wie z.B. Vergewaltigung, Alkoholiker etc, vielleicht gibt es bei Euch sowas auch? in so einem Forum über die Probleme zu reden ist gut und schön, aber das sind alles keine Spezialisten die Dir antworten und ich denke das brauchst Du mit dieser Vorgeschichte. Schämen ist auch klar wenn man sexfeindlich erzogen ist. Gruß K

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram