Home / Forum / Fit & Gesund / Neues aus der Klinik und das DANACH

Neues aus der Klinik und das DANACH

4. August 2011 um 10:17

Guten tag ihr Lieben.
Ich hab mir mal gedacht, dass es wieder Zeit wird, euch etwas von meinem Klinikaufenthalt zu berichten.
Also mein Vertrag wurde von 6 Wochen auf 12 Wochen verlängert. Will ihn aber auf 10Wochen kürzen um dann rechtzeitig meine schulische Ausbildung weiter zu führen.
Hier ist eigentlich alles super toll. Die Leute kommen und gehen. Hab auch schon einige tolle Leute verabschieden müssen und durfte aber auch neue tolle Leute begrüßen.
Alles ein reines hin und her.
Die Therapien gefallen mir auch. Besonders die Gestaltungsthera hilft mir sehr. Wusste garnicht, dass ich mich so gut mit Bildern ausdrücken kann
Das Einzige was mir schwer fällt ist das Gewicht zu halten. da ich ja mit einem Bulimie-Vertrag hier bin, darf ich nicht mehr als 1kg ab- oder zunehmen. Hatte schon 2 grüne Karten weil ich immer wieder abgenommen hab. Die konnte ich dann in der darauf folgenden Woche wieder loswerden.
Heute bin ich meine 2te grüne Karte losgeworden weil ich 300g zugenommen hab. Zum Glück.
Zunahme ist für mein Körpergefühl zwar extrem beschissen aber wenigstens ist der Druck wegen der Karte weg.
Ansonsten gibt ist noch tolle Neuigkeiten.
Ich hab gestern bei der Wohngruppe "Dea Dia" in Essen angerufen. Das ist eine Wohngruppe für Essgestörte von 14-21 Jahren.
Konnt da sogar direkt einen Termin für den 17.8. vereinbarne. Dann darf ich zur Besichtigung kommen und mir wird das Finanzielle erklärt. Allerdings müssten die Kosten vom Jugendamt übernommen werden. Muss also auch mit dennen noch in Kontakt treten.
Das macht mir schon Sorge dass die das nicht übernehmen. Würde so gerne in die betreute WG
Wenn ich Glück hab dann könnt ich auch sofort nach meinem Klinikaufenthalt (in 5 Wochen) dahin. Die meinten das würde für mich um einiges besser sein, weil ich dann nicht die Chance habe, zu Hause wieder in den alten Trott zu verfallen.
Ich bin gespannt was daraus wird.
Habt ihr villt schon Erfahrung mit solchen Wohngruppen gemacht?

Ich bin gespannt auf eure Beiträge

LG

Mehr lesen

6. August 2011 um 18:46


Hat niemand Erfahrungen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2011 um 18:57
In Antwort auf brody1991


Hat niemand Erfahrungen?


nope, sorry

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2011 um 19:50

Das tönt ja toll
Vielen Dank für Deinen Bericht.

Es scheint als würde Dir das alles sehr viel Spass machen und dass Du wirklich am Ball bleiben willst. Wenn Du weiterhin so dranbleibst, kannst Du Dir Gewiss sein, dass Du den Durchbruch schaffst und wieder in ein freies Essen findest...

Lernst Du auch Dinge, die Du in den Alltag mitnehmen kannst? Schreibt Ihr Tagebuch, lernst Du Kniffs, um dich vor FAs zu schützen? Wenn Du magst, berichte uns doch davon...

Und alles Gute mit der WG, ich habe leider keine Erfahrung...

Herzdich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2011 um 19:59
In Antwort auf shanta_11913878

Das tönt ja toll
Vielen Dank für Deinen Bericht.

Es scheint als würde Dir das alles sehr viel Spass machen und dass Du wirklich am Ball bleiben willst. Wenn Du weiterhin so dranbleibst, kannst Du Dir Gewiss sein, dass Du den Durchbruch schaffst und wieder in ein freies Essen findest...

Lernst Du auch Dinge, die Du in den Alltag mitnehmen kannst? Schreibt Ihr Tagebuch, lernst Du Kniffs, um dich vor FAs zu schützen? Wenn Du magst, berichte uns doch davon...

Und alles Gute mit der WG, ich habe leider keine Erfahrung...

Herzdich

Also..
so Sachen für den Alltag lernen wir eigentlich nicht direkt.
In den Therapien wird uns schon gesagt, dass wir probieren sollen uns bei FA-Gefahr abzulenken, indem wir z.B. mit Freunden raus gehen, Hobby nachgehen ect.
Aber mehr eigentlich nicht.
Tagebuch schreib ich von mir aus schon, weil es mir hilft die Tage zu verarbeiten. Jedoch wurde mir das auch von den Therapeuten angeboten, um Gefühle "herauszuschreiben".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2011 um 14:29

Klinik
Hallo
Ich bin neu in dem Forum und grade zufällig auf deinen Beitrag gestoßen. Ich komme in 1 Monat auch in eine Klinik und gehe mit gemischten Gefühlen dahin. Einerseits freue ich mich sehr darauf, endlich "normal essen" zu lernen, aber andererseits fürchte ich mich auch voll. Wie reagiere ich wenn ich zunehme ? Was passiert, wenn ich wieder dick werde ? Mein Problem ist, dass ich früher sehr übergewichtig war. Ich hatte 72 kg bei einer Körpergröße von 1,55m. Zur Zeit bin ich 1,58 m und wiege 35 kg.
Ich würde mich sehr freuen, wenn du weiterhin ein bisschen von deinem Alltag in der Klinik berichtest.
Und ich finds echt super von dir, dass du dich für diesen Weg entschieden hast respekt ! Wünsche dir viel Kraft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2011 um 19:30

Es freut mich zu hören....
..... das es dir soweit gut geht in der Klinik.
Ja, die Gestaltungstherapie.... da werden Erinnerungen wach ^^.
Und den Gestaltungstherapeuten fand ich auch immer genial ^^.
Mit einer betreuten Wohngruppe habe ich jetzt keine Erfahrungen, aber nach meinem Aufenthalt auf der Borderline-Station in Essen Heidhausen will ich auch ausziehen, in eine eigene Wohnung, aber auch mit Betreuung, nur eben nicht in eine Wohngruppe.
Allerdings habe ich schon von vielen gelesen und gehört, dass ihnen eine solche Gruppe sehr viel gebracht hat.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2011 um 20:35


@fallensoul:
Also der Gestaltungtherapeut ist ja mla der absolute Knüller
Was der so in Bildern sieht. Es haut mich jedes mal aufs Neue vom Stuhl^^

@nevertrust92:
Du wirst NICHT fett aus der Klinik gehen. Keine Angst
Klar wirst du zunehmen müssen, aber fett wirst du durch das geregelte Essen noch lange nicht.
Anfangs wird sicher schwer sein sich erstmal an das Essen und auch die Mengen zu gewöhnen. Was ich in der Klinik hier ganz super finde: Du wirst du nichts gezwungen.
Es wird viel Selbstständigkeit verlangt und sowas hilft mir schon sehr. Anfangs kam ich mir gemässtet vor und dachte ich müsse mich 100% an den Essplan halten. Daraufhin hab ich einfach alles wieder erbrochen. Also mir dann aber gesagt wurde, dass ich soviel essen kann wie es FÜR MICH und meine Stimme im Kopf verhandelbar ist, wurde auch das Erbrechen immer weniger.
Auch wenn ich erst 6 wochen hier bin, habe ich mich schon gut (nach und nach) an der regelmäßige Essen rantasten können und behalte das Meiste auch drin.
Klar hab ich auch Rückschläge, indennen ich Essattacken hab und die nächsten 2 Tage wieder nichts essen, aber verurteilt wird du hier dafür nicht.
Alles ist dir selbst überlassen.
Wenn du so noch Fragen hast, dann kannst du mir gerne schreiben.
Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen und dir villeicht einwenig die Angst vor der Klinik nehmen

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2011 um 12:14
In Antwort auf brody1991


@fallensoul:
Also der Gestaltungtherapeut ist ja mla der absolute Knüller
Was der so in Bildern sieht. Es haut mich jedes mal aufs Neue vom Stuhl^^

@nevertrust92:
Du wirst NICHT fett aus der Klinik gehen. Keine Angst
Klar wirst du zunehmen müssen, aber fett wirst du durch das geregelte Essen noch lange nicht.
Anfangs wird sicher schwer sein sich erstmal an das Essen und auch die Mengen zu gewöhnen. Was ich in der Klinik hier ganz super finde: Du wirst du nichts gezwungen.
Es wird viel Selbstständigkeit verlangt und sowas hilft mir schon sehr. Anfangs kam ich mir gemässtet vor und dachte ich müsse mich 100% an den Essplan halten. Daraufhin hab ich einfach alles wieder erbrochen. Also mir dann aber gesagt wurde, dass ich soviel essen kann wie es FÜR MICH und meine Stimme im Kopf verhandelbar ist, wurde auch das Erbrechen immer weniger.
Auch wenn ich erst 6 wochen hier bin, habe ich mich schon gut (nach und nach) an der regelmäßige Essen rantasten können und behalte das Meiste auch drin.
Klar hab ich auch Rückschläge, indennen ich Essattacken hab und die nächsten 2 Tage wieder nichts essen, aber verurteilt wird du hier dafür nicht.
Alles ist dir selbst überlassen.
Wenn du so noch Fragen hast, dann kannst du mir gerne schreiben.
Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen und dir villeicht einwenig die Angst vor der Klinik nehmen

LG

..
Schön zu hören, dass es dir dort so gut geht. Ich hoffe bei mir wird es auch so gut laufen. Momentan kann ich es mir nicht vorstellen. Komme erst Mitte September in die Klinik und weiß gar nicht wie ich die Zeit bis dort hin überstehen soll..dieser ewige Hunger macht mich krank und ich bin ständig schlecht gelaunt. Aber das eine Monat werde ich jetzt hoffentlich auch noch aushalten und dann wird mir endlich geholfen !
Ich mache es ja hauptsächlich wegen der Psychotherapie. Geht es dir auch so, dass du jede Sekunde deines Lebens an Essen denken musst ? Das macht mich total fertig ..
Lg und danke, dass du meine Fragen beantwortest

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2011 um 13:31
In Antwort auf mia_12526070

..
Schön zu hören, dass es dir dort so gut geht. Ich hoffe bei mir wird es auch so gut laufen. Momentan kann ich es mir nicht vorstellen. Komme erst Mitte September in die Klinik und weiß gar nicht wie ich die Zeit bis dort hin überstehen soll..dieser ewige Hunger macht mich krank und ich bin ständig schlecht gelaunt. Aber das eine Monat werde ich jetzt hoffentlich auch noch aushalten und dann wird mir endlich geholfen !
Ich mache es ja hauptsächlich wegen der Psychotherapie. Geht es dir auch so, dass du jede Sekunde deines Lebens an Essen denken musst ? Das macht mich total fertig ..
Lg und danke, dass du meine Fragen beantwortest

..
Wenn du erstmal in der Klinik bist, dann wird dir alles um einiges leichter Fallen. Man muss es nur wirklich wollen
Oh ja. Die Gedanken ans Essen sind hier genauso unerträglich wie zu Hause. Ok man hat viele Leute um einen herum, mit dennen man darüber sprechen kann aber irgendwie holen einen die Gedanken dann doch immer wieder ein
Ich versuche hier, mich abzulenken, indem ich Sudoku machen, mich am Laptop beschäftige oder mich an Gesprächen beteilige. Ab und zu ist die Gier und der Gedanken ans Essen dann doch größer und ich bekomm kleine FAs.
Worauf ich aber seeeehr stolz bin ist das ich jetzt fast 2 Monate keinen RIESEN FA mehr hatte, so wie er bei mir fast täglich üblich war (bis zu 12000kcal )
Ich habe gelernt, den Implus besser zu steuer und darüber bin ich froh
Ich hoffe dass auch du genug Unterstützung in der Klinik findest. Es ist aufjedenfall ein Schritt in die richtige Richtung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram