Home / Forum / Fit & Gesund / Neuanfang

Neuanfang

8. November 2011 um 11:43

Hallo ihr Lieben !
In den letzten Tagen ist so viel passiert, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.
Ich hatte einen sehr heftigen Streit mit meinem Vater, der mir aber die Augen geöffnet hat.
Mein Papa hat sich hart seine eigene Firma aufgebaut und verdient ziemlich gut. Er ermöglicht mir alles, ich bekomme eine Eigentumswohnung, habe mein eigenes Auto usw.
Aber bei jeder Diskussion wirft er mir genau das vor.
Am Samstag war dann der Höhepunkt ! Da ich nicht mitkommen wollte zu einem Familienessen (weil ich nun einmal eine Essstörung habe und lieber im Krankenhaus essen wollte) hat er sehr schlimme Sachen zu mir gesagt.
Es hat angefangen mit : Mir wird eh alles in den Arsch geschoben, ich habe gar keine "Berechtigung" krank zu sein und dann hat er gemeint, dass mich doch eh niemand gezwungen hat zu FRESSEN (ich war früher übergewichtig -> ich habe viel gegessen aus Einsamkeit und Traurigkeit) und dass in den 8 Wochen nichts weiter gegangen ist und ob ich nach dem Aufenthalt in ein dunkles Kammerl essen gehen will. Das war so schlimm für mich. Er hat mir auch gedroht, dass er die Wohnung und mein Auto verkauft.
Aber damit ist jetzt Schluss !
Ich habe viel mit den Ärzten hier gesprochen und ich habe den Kontakt zu ihm jetzt völlig abgebrochen. Ich brauche sein Geld nicht, denn das macht mich auch nicht gesund.
Aber seine ständigen Kommentare machen mich noch kränker und das habe ich satt !
Ich werde nach den 8 Wochen in das Wohnheim von meiner Krankenpflegeschule ziehen, mir einen Nebenjob suchen und mir MEIN EIGENES Leben aufbauen.
Ich will selber für mich sorgen und mir MEINES aufbauen.
Dann muss ich mir nie mehr sagen lassen, dass ich nichts alleine auf die Reihe bekomme und das ist mir sehr wichtig !
Er kann die Wohnung und mein Auto verkaufen, ich brauche das alles nicht ! Das ist mein fester Entschluss und da werde ich auf jeden Fall dran bleiben !
Ich habe das jahrelang mit mir machen lassen, aber jetzt ist genug ! So eine Demütigung habe ich nicht verdient !
Ich hoffe ich halte durch und werde nicht wieder schwach.
Bis jetzt habe ich alle Anrufe und Nachrichten ignorieren können, ich hoffe das schaffe ich auch weiterhin !
Es ist jetzt einfach an der Zeit, auf mich zu schauen und auch wenn ich meine Familie irgendwo tief drinnen liebe, mit ihnen kann ich einfach nicht gesund werden.
Ich habe mir dann schon gedacht, ob er nicht vielleicht recht hat, wenn er sagt, dass ich nichts erreicht habe.
Aber das ist totaler Blödsinn. Ich habe in den 8 Wochen so viel geschafft. Immerhin war ich am tiefsten Punkt: Ich hatte die Magensonde und habe es von alleine geschafft, davon wegzukommen und esse jetzt schon um EINIGES mehr als vor dem Aufenthalt. Außerdem weiß ich, woher meine ESS kommt und damit ausgestattet ist es auch viel leichter, damit umzugehen.
Am nächsten Tag beim Frühstück sind dann sofort wieder die Gedanken gekommen, ob ich gerade fresse.
Das wundert mich auch nicht, nachdem was mein Papa zu mir gesagt hat !
Ich möchte mir jetzt auf jeden Fall mein eigenes Leben aufbauen und zwar gesund und dafür werde ich jetzt zunehmen. Ich möchte meinen Kindern später einmal erzählen können, dass ich mir alles selbst aufgebaut habe und mir nicht alles in den Arsch schieben gelassen habe !
Es wird jetzt einiges auf mich zukommen, aber ich werde es schaffen !
In der Klinik ist heute auch Hochspannung. Der neue Turnus beginnt und wir haben 4 neue Mädchen dazu bekommen (5 mussten verlängern).
Die meisten von ihnen haben Bulimie und sind alle total nett.
Ich hoffe dieser Turnus wird genau so erfolgreich wie der letzte !
Lg
Melanie

Mehr lesen

8. November 2011 um 12:22

Mmhh
Ich glaube, dass du hier öfter stärker tust, als es eigentlich in dir aussieht. Aber das musst du gar nicht. Wir alle wären nach so einem harten Streit tagelang am Boden. Du hast scheinbar nicht die perfektesten Eltern, aber wer hat die schon? Meine Mutter konnte mich mein Leben lang nicht in den Arm nehmen. Sie kocht und kauft für einen ein und putzt, aber auf ihren Schoß konnte ich mich nie setzten. Viele, viele Jahre wollte ich ihr nicht verzeihen, dass Sie nicht die liebevolle Mutter war, die andere Mädchen hatten und sogar ihre beste Freundin nannten. Heutzutage habe ich akzeptiert, dass Sie das einfach nicht kann. Sie wurde dafür von ihren Eltern mit zu wenig Liebe aufgezogen und hat das nie gelernt. Ich verurteile sie nicht mehr, aber weiß, dass ich es bei meinen Kindern besser machen werde.

Wenn ich mit meinem Freund streite, dann knall ich ihm manchmal auch schlimme Dinge an den Kopf. Das ist ein Zeichen von Verzweiflung. Ich fühle mich so hilflos, dass ich ihm nicht helfen kann (er hat psychische Probleme) dass ich manchmal rücksichtslos ausraste und ihn beschimpfe. Ich bin froh, dass er mir solche Streitereien verzeiht. Ich will ihn damit aufrütteln, wie schlimm es ist.
Und dein Vater versucht dich aufzurütteln. Mit verzweifelten Methoden wie Vorwürfen. Das ist nicht richtig, aber in der Not unterscheidet man manchmal nicht zwischen gut und böse, zwischen richtig und falsch. Man lässt sich zu sehr von Emotionen leiten und zu wenig von der Vernunft.
Verzeih ihm diese Fehler. Er scheint unperfekt zu sein, aber wer ist das nicht.
Ich würde nur aus einem Grund Kontakte zu meinen Eltern abbrechen, wenn sie mir gegenüber absolutes Desinteresse zeigen würden. Wenn ihnen egal wäre, wie es mir geht, was ich mache usw...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2011 um 12:36
In Antwort auf summeria1

Mmhh
Ich glaube, dass du hier öfter stärker tust, als es eigentlich in dir aussieht. Aber das musst du gar nicht. Wir alle wären nach so einem harten Streit tagelang am Boden. Du hast scheinbar nicht die perfektesten Eltern, aber wer hat die schon? Meine Mutter konnte mich mein Leben lang nicht in den Arm nehmen. Sie kocht und kauft für einen ein und putzt, aber auf ihren Schoß konnte ich mich nie setzten. Viele, viele Jahre wollte ich ihr nicht verzeihen, dass Sie nicht die liebevolle Mutter war, die andere Mädchen hatten und sogar ihre beste Freundin nannten. Heutzutage habe ich akzeptiert, dass Sie das einfach nicht kann. Sie wurde dafür von ihren Eltern mit zu wenig Liebe aufgezogen und hat das nie gelernt. Ich verurteile sie nicht mehr, aber weiß, dass ich es bei meinen Kindern besser machen werde.

Wenn ich mit meinem Freund streite, dann knall ich ihm manchmal auch schlimme Dinge an den Kopf. Das ist ein Zeichen von Verzweiflung. Ich fühle mich so hilflos, dass ich ihm nicht helfen kann (er hat psychische Probleme) dass ich manchmal rücksichtslos ausraste und ihn beschimpfe. Ich bin froh, dass er mir solche Streitereien verzeiht. Ich will ihn damit aufrütteln, wie schlimm es ist.
Und dein Vater versucht dich aufzurütteln. Mit verzweifelten Methoden wie Vorwürfen. Das ist nicht richtig, aber in der Not unterscheidet man manchmal nicht zwischen gut und böse, zwischen richtig und falsch. Man lässt sich zu sehr von Emotionen leiten und zu wenig von der Vernunft.
Verzeih ihm diese Fehler. Er scheint unperfekt zu sein, aber wer ist das nicht.
Ich würde nur aus einem Grund Kontakte zu meinen Eltern abbrechen, wenn sie mir gegenüber absolutes Desinteresse zeigen würden. Wenn ihnen egal wäre, wie es mir geht, was ich mache usw...

...
Es ist schön, dass du dir in der Klinik helfen lässt und deine Einstellung ist auch viel besser geworden. In dem Punkt kannst du stolz auf dich sein. Immerhin ist es ja eine psychische Krankheit und die besiegt man, indem man seine Gedanken/Einstellung ändert. Aber nur der gute Wille ist manchmal nicht genug, wenn man nicht weiß, wie der Weg zu einer gesunden Denkweise geht.
Und ich habe den Eindruck, dass es bei dir in der Umsetzung deines Ziels noch hapert. Du weißt nun, was du willst aber nicht genau, wie du es anstellen sollst, komplett gesund und normalgewichtig zu werden da steht dir noch ein steiniger Weg bevor.

Aus welchen Gründen handelt man?
- aus Trotz, um den anderen zu zeigen,dass man es auch ohne Sie schafft?
- um auf sich stolz zu sein und mehr Selbstwertgefühl zu bekommen?
- um ein gutes Vorbild zu sein und anderen damit zu helfen?
- um wieder glücklich zu sein???

Der richtige Weg:

Viele falsche Dinge tut man aus einer Unsicherheit heraus. Und Unsicherheit basiert auf Ängste. Das ist nun dein Weg. Bestimme deine Ängste und finde einen Weg Sie zu mindern.
Wenn du Angst hast, die Kontrolle beim essen zu verlieren, wieder dick zu werden, dann finde Argumente, warum das nicht passieren wird!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2011 um 8:38
In Antwort auf summeria1

...
Es ist schön, dass du dir in der Klinik helfen lässt und deine Einstellung ist auch viel besser geworden. In dem Punkt kannst du stolz auf dich sein. Immerhin ist es ja eine psychische Krankheit und die besiegt man, indem man seine Gedanken/Einstellung ändert. Aber nur der gute Wille ist manchmal nicht genug, wenn man nicht weiß, wie der Weg zu einer gesunden Denkweise geht.
Und ich habe den Eindruck, dass es bei dir in der Umsetzung deines Ziels noch hapert. Du weißt nun, was du willst aber nicht genau, wie du es anstellen sollst, komplett gesund und normalgewichtig zu werden da steht dir noch ein steiniger Weg bevor.

Aus welchen Gründen handelt man?
- aus Trotz, um den anderen zu zeigen,dass man es auch ohne Sie schafft?
- um auf sich stolz zu sein und mehr Selbstwertgefühl zu bekommen?
- um ein gutes Vorbild zu sein und anderen damit zu helfen?
- um wieder glücklich zu sein???

Der richtige Weg:

Viele falsche Dinge tut man aus einer Unsicherheit heraus. Und Unsicherheit basiert auf Ängste. Das ist nun dein Weg. Bestimme deine Ängste und finde einen Weg Sie zu mindern.
Wenn du Angst hast, die Kontrolle beim essen zu verlieren, wieder dick zu werden, dann finde Argumente, warum das nicht passieren wird!!!!


Hallo !
Erstmal möchte ich mich für deinen ausführlichen Beitrag bedanken !
Das was du schreibst stimmt alles und klingt alles gut.
Jedoch muss ich schon sagen, dass du meine Familiensituation nicht kennst und du weißt einfach so viele Sachen nicht, die sie mir schon angetan haben !
Ich sage auch nicht, dass ich nie wieder Kontakt zu ihnen haben will, aber momentan ist es einfach besser, wenn wir Abstand halten !
Ich werde ihm den Fehler sicherlich irgendwann verzeihen, aber bis jetzt hat er sich noch nicht einmal dafür entschuldigt und das ist jetzt schon 5 Tage her !
Ich weiß, dass mir noch einiges fehlt und ich habe auch hier noch nie behauptet, dass ich gesund bin.
Ich bin jedoch fest davon entschlossen, zuzunehmen und du weißt gar nicht, was ich alles dafür mache bzw. esse, weil du mich nicht kennst und nicht bei mir bist !
Lg
Melanie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Abnehmen - Warnung und Erfolgsbericht
Von: lynsey_12574966
neu
9. November 2011 um 0:26
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen