Forum / Fit & Gesund / Gesundheit

Nervenschäden im gehirn durch laute musik?schreckliche kopfschmerzen:'(

12. November 2011 um 0:17 Letzte Antwort: 12. November 2011 um 16:13

hallo leute,
wollte fragen ob jemand weiß ob es möglich ist, dass durch zu laute musik schäden im gehirn bzw in den nerven entstehen können auch wenn keine hörschäden festzustellen sind?
werde mir niemals verzeihen, wie ich in meinem jugendlichen leichtsinn vor ca 5 jahren einmal über stunden meinen mp3 player auf vollster lautstärke gehört habe. bin danach vom bett aufgestanden und wär fast umgekippt weil mir so schwindelig war. hab mir dabei nichts gedacht weil ich vorher schon mal gehört hatte, dass sowas von zu lauter musik vorkommen kann, aber relativ schnell verschwindet.jedoch bekam ich zusätzlich zum schwindel fürchterliche kopfschmerzen. der schwindel verging, die kopfschmerzen halten bis heute an. das merkwürdige ist, dass ich gar keine hörschäden davon hatte, sondern eben nur diese schreckllichen kopfschmerzen. da ich leider ein totaler hypchonder geworden bin, habe ich bei kopfschmerzen natürlich sofort angst vor einem gehirntumor etc. und trau mich nicht zum neurologen (ich weiß echt dumm, das braucht ihr mir nicht zu sagen).
wollte einfach nur mal wissen, ob schon mal jemand etwas darüber gehört hat, dass auch ohne hörschäden,irgendwelche nerven im gehirn dadurch geschädigt werden können und diese schmerzen verursachen`?
würd mich wirklich freuen über rückmeldungen freuen,danke

Mehr lesen

12. November 2011 um 16:13

Vielen dank für die antwort!
aber ist es dann nicht merkwürdig, dass die kopfschmerzen genau ab dem zeitpunkt angefangen haben, als der vorfall mit der lauten musik und dem schwindel war?deswegen hab ich auch die frage gestellt, ob nervenschäden dadurch entstehen können, weil die schmerzen genau ab dem zeitpunkt angefangen haben.
von migräne würd ich nicht sprechen, weil ich mich über die art von kopfschmerzen hierbei natürlich informiert habe, aber es sind oft wirklich unerträgliche schmerzen, sodass ich nur noch im bett liegen kann und mich zwingen muss zu schlafen , weil normale kopfschmerztabletten mir nicht helfen -.- ich war ein halbes jahr nach dem vorfall schon mal beim HNO um auszuschließen, dass die schmerzen nicht von einer nasennebenhöhlenentzündung kommen u beim röntgen vom schädel, um zu prüfen ob dort alles in ordnung ist. vor ein paar monaten war ich dann auch endlich mal beim hausarzt, der sehr starke verspannungen im nacken und schulterbereich feststellte, mir muskelrelaxans verschrieb die mir aber rein garnichts geholfen haben. er hatte mir massagen vorgeschlagen, woraufhin ich bei einer thaimassage war und ich ein tag später nicht mehr aufstehen konnte weil ich solche schmerzen im kopf und den schultern hatte.naja will nächste woche wieder zum arzt, mal schauen was sich ergibt

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers