Forum / Fit & Gesund / Gesundheit

Nasen-OP Nasenscheidewand Hakennase?

14. Juli 2008 um 20:31 Letzte Antwort: 16. Juli 2008 um 18:00

Hallo ,
ich habe mal eine Frage...also, ich war heute beim HNO-artzt, weil ich durch die Nase schlecht atmen kann, er meinte, dass meine nasenscheidewand irgenwie gekrümmt ist und man das operativ beheben kann. Ich habe auch einen Huckel auf der Nase (Hakennase ), der mich schon sehr stört. Kann man dass in einem Eingriff verbinden und in welchem fall zahlt die Krankenkasse..
Ich würde mich über eine antwort wirklich sehr freuen ..DANKE...

Mehr lesen

15. Juli 2008 um 12:00

Nasenscheidenwandverkrümmung mit höckernase...
Hallöchen marmeladentörtchen (lekka name )
also, komme aus der HNO daher kenn i mi auch bestens aus...
Nasenscheidenwand-OP (Septumdeviation), wird von der Krankenkasse bezahl, da es etwas aus medizinischer sicht ist das man keine luft bzw schlecht luft aus der nase bekommt, doch n höcker abzutragen ist etwás kosmetisches, d.h. alles was kosmetisch ist, muß man selber bezahlen, da es etwas rein ästhetisches ist und nich aus meizinischer sicht gemacht werden soll/muß!!So ne Rhinoplastik ( d.h. Nasenverschönerungs-OP) kostet je nach arzt und vorallem was gemacht werden soll( höckerabtragung?neue nasenflügel?verkleinerung? usw) zwischen 1500-4000 Euro ( kann auch mehr sein) nun dazu mußt du noch anästhesie und eventl aufenthalt berechnen!man kann so ne op natürlich auch mit der nasenseptum op verbindun. und auch ambulant!!d.h. morgens hin , op, mittags bzw abens wider nachhause!kl. Tipp: du kannst ja mal bei der krankenkasse nachfragen ob die nicht n teil übernehmen...ich weiß ja net wie deine nase ausschaut nu haben viele, viele leute auch dadurch komplexe und leiden seelich richtig schlecht darunter .meist ist es dann so, das man dann zum MDK (Medizinischer Dienst) geschickt wird, die machen ne beurteilung und entscheiden dann ob die op bezahlt wird oder nicht!!Hab im krankenhaus gearbeitet und es war garnet mal so ne seltenheit, das auch so n höcker von der Krankenkasse bezahlt worden ist!!!!wie gesagt, es kommt wirklich drauf an was und warum soetwas gemacht werden muß/soll, aber fragen kostet ja nichts also viel glück

Gefällt mir

16. Juli 2008 um 18:00

Kombination ratsam
Hallo, meine Mum ist plastische Chirurgin, deshalb weiss ich bescheid.
ja, man kann beides in einem Eingriff machen. Der medizinische Teil wird von der Kasse bezahlt und den kosmetischen Teil musst Du selbst bezahlen.
Da allerdings die Narkose, der Krankenhausaufenthalt etc. von der Kasse uebernommen wird, sparst Du auf jeden Fall, wenn Du beides auf Einmal machst. Das Risiko ist auch geringer, weil die Nase ja sowieso aus medizinsichen Gruenden gebrochen werden muss. Machs auf jeden Fall auf einen Schlag! Und ein Tipp: Lass Dich vorher von mehreren Chirurgen beraten, auch wenns stressig ist. Es lohnt sich, da es sehr grosse Unterschiede in der Qualitaet gibt. Lass Dir auch vorher auf dem Computer simulieren, wie Du nachher aussiehst. Blosse Hoekerentfernung reicht meist nicht, weil die Nase danach viel laenger aussieht. Du musst wahrscheinlich noch die Spitze verkuerzen lassen. Und: Du musst immer damit rechnen, dass eine Nachkorrektur noetig ist, da der Knorpel oft Monate nach der OP seltsame Knubbel bildet, die dann echt nicht schoen aussehen.
Lg Jette

Gefällt mir