Home / Forum / Fit & Gesund / Nach Mandeloperation + was darf ich trinken?

Nach Mandeloperation + was darf ich trinken?

28. April 2006 um 19:09 Letzte Antwort: 15. Januar 2016 um 10:10

Hey,

ich wurde vor einer Woche an den Mandeln operiert. Habe immer noch etwas Schmerzen beim Schlucken und je nachdem was ich esse auch ein Brennen im Hals. Trinke zur Zeit nur Leitungswasser mit Eiswürfeln, würde aber wirklich *sehr* gerne auch mal was anderes trinken. Tee is nich so mein Ding. Gibt es irgendwas das ich noch trinken darf und das nich direkt anfängt zu brennen?

Hat vielleicht auch noch jemand Tips was man am Besten alles essen kann? Eis is nich so gut bei mir ...

Danke!!

May

Mehr lesen

29. April 2006 um 12:43

Das hab ich in einem Medizinforum dazu gefunden...
da ging es auch ums Essen und Trinken nach einer Mandel-OP. Hoffe, das hilft ein bisserl Hast Du schon mal Gewürztees bzw. Wellnesstees probiert? Die sind wirklich arg lecker!!! Gibts z.b. bei Edeka...
Gute Besserung!


Bei Schluckbeschwerden und nach einer Mandeloperation hat sich in vielen Fällen die Gabe von Milchspeiseeis (nicht Fruchteis, die Säure schmerzt!) aufgrund der kühlenden und abschwellenden Wirkung als erfolgreiche zusätzliche "Maßnahme" gegen den Schmerz erwiesen.

Wenn es dem Patienten nach einigen Tagen wieder besser geht, können Sie "langsam" auf vitaminreiche verdünnte Fruchtsäfte, Obst und festere Speisen übergehen. Pürierte Speisen werden anfangs beim Schlucken als äusserst angenehm empfunden, sie keine groben Reize aus wie unzerkleinerte Kost! Frische Milchspeisen und Obstsalate fördern zusätzlich die Genesung, stärken die Abwehrkräfte und bringen den Patienten bald wieder auf die Beine.

Viele Patienten empfinden bei Halsweh und Schluckbeschwerden warme oder kalte Halswickel als angenehm. Außerdem sind Mundspülungen und Gurgeln mit Kamillenextrakt und speziellen Lösungen zu empfehlen.
Auch Halspastillen und Hustensäfte und -bonbons lindern den Schmerz, doch sollte man ihren Einsatz nur nach Vorschrift vornehmen und nicht nach dem Motto "viel hilft viel". Denn einerseits fördern zuckerhaltige Pastillen, Säfte und Bonbons die Zahnkaries und zum anderen darf der Kaloriengehalt von Hustenbonbons und -säften nicht unterschätzt werden. Als Alternative für die Zähne bieten sich zuckerfreie Lutschwaren an, doch können diese Bonbons bei übermäßigem Verzehr eventuell zu Durchfall führen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Mai 2006 um 21:29
In Antwort auf fanny_12516731

Das hab ich in einem Medizinforum dazu gefunden...
da ging es auch ums Essen und Trinken nach einer Mandel-OP. Hoffe, das hilft ein bisserl Hast Du schon mal Gewürztees bzw. Wellnesstees probiert? Die sind wirklich arg lecker!!! Gibts z.b. bei Edeka...
Gute Besserung!


Bei Schluckbeschwerden und nach einer Mandeloperation hat sich in vielen Fällen die Gabe von Milchspeiseeis (nicht Fruchteis, die Säure schmerzt!) aufgrund der kühlenden und abschwellenden Wirkung als erfolgreiche zusätzliche "Maßnahme" gegen den Schmerz erwiesen.

Wenn es dem Patienten nach einigen Tagen wieder besser geht, können Sie "langsam" auf vitaminreiche verdünnte Fruchtsäfte, Obst und festere Speisen übergehen. Pürierte Speisen werden anfangs beim Schlucken als äusserst angenehm empfunden, sie keine groben Reize aus wie unzerkleinerte Kost! Frische Milchspeisen und Obstsalate fördern zusätzlich die Genesung, stärken die Abwehrkräfte und bringen den Patienten bald wieder auf die Beine.

Viele Patienten empfinden bei Halsweh und Schluckbeschwerden warme oder kalte Halswickel als angenehm. Außerdem sind Mundspülungen und Gurgeln mit Kamillenextrakt und speziellen Lösungen zu empfehlen.
Auch Halspastillen und Hustensäfte und -bonbons lindern den Schmerz, doch sollte man ihren Einsatz nur nach Vorschrift vornehmen und nicht nach dem Motto "viel hilft viel". Denn einerseits fördern zuckerhaltige Pastillen, Säfte und Bonbons die Zahnkaries und zum anderen darf der Kaloriengehalt von Hustenbonbons und -säften nicht unterschätzt werden. Als Alternative für die Zähne bieten sich zuckerfreie Lutschwaren an, doch können diese Bonbons bei übermäßigem Verzehr eventuell zu Durchfall führen.

Danke
Vielen Dank! Werd mich nach den Tees mal umsehen Hoffe das is bald wieder vorbei und ich kann normal trinken und essen... da wird man wahnsinnig *schnief*

May

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Mai 2006 um 19:26
In Antwort auf love_12859121

Danke
Vielen Dank! Werd mich nach den Tees mal umsehen Hoffe das is bald wieder vorbei und ich kann normal trinken und essen... da wird man wahnsinnig *schnief*

May

Re.Mandel-OP
Unsere "Mandelkinder" im KKH durften immer gkühltes Malzbier trinken.
Ist nicht Jedermanns Sache,aber vielleicht magst Du das ja.
LG Bienachen

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
24. April 2011 um 17:29

Achtung! Mandel OP am 18.04 .2011
Also meine Tochter darf nur Wasser ohne Kohlensäure Trinken
oder Pefferminz oder Kamillentee( Früchtetee wurde uns verboten) keine Ahnung warum?

jetzt sehen wir mal wie die nächsten Tage werden

Das habe ich auf einer Internet Seite eines HNO Arztes endteckt:

Interesant ist für mich auch das aufgeführte Ovomaltin das für meine Tochter eine Abwechslung zum Wasser wäre

Essen/Trinken:

Erlaubt ist:

Creme-Suppen (Rahmzugabe), weichgekochtes Gemüse, weiches Fleisch, feine Teigwaren, Kartoffelstock, Griess- und Maisbrei, Omeletten, andere Eierspeisen, Pudding, diverse Cremen, Eis, Apfel- und Birnenkompott mit Rahm vermischt. Tees (nicht zu heiss), Milch, Milchkaffee, Ovomaltine, Kakaogetränke, Mineralwasser ohne Kohlensäure.

Allgemein gilt: Speisen sollten maximal Teigwarenkonsistenz haben.



Nicht erlaubt ist:

Heisse Speisen und Getränke; saure, stark gesalzene oder stark gewürzte Speisen; Speisen mit harten Krusten (Brot, Pommes frites, Chips usw.) Steinobst (auch gekocht), frisches Obst (inkl. Bananen, Nüsse), Salate, Sauerkraut, Schokolade, Fruchtsäfte, alkoholische Getränke.



Wichtig ist:

Der Patient soll viel trinken, ca. 2-3 Liter pro Tag.



Verboten:

Während den ersten 10 postoperativen Tagen: Rauchen, heisses Bad, Sauna, heisse Dusche, Sonnenexposition, körperliche Anstrengung (noch kein Sporttraining), Herumtollen. Allgemein gilt: Nicht zu empfehlen ist alles, was einen roten Kopf gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Februar 2013 um 16:57

Hallo may
ich wurde am 02,01,13 auch an den mandeln op habe bis gestern nur stilles wasser getrunken aber essen konte ich erst 3 wochen später habe mit kartoffelbrei mit ruherei ohne salz und pfeffer angefangen grune gurke mit kräuterquark und kalten pudding viel trinken damit sich keine kruste sich bildet bei mir hats gut geholfen viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Februar 2013 um 16:58

Hallo may
ich wurde am 02,01,13 auch an den mandeln op habe bis gestern nur stilles wasser getrunken aber essen konte ich erst 3 wochen später habe mit kartoffelbrei mit ruherei ohne salz und pfeffer angefangen grune gurke mit kräuterquark und kalten pudding viel trinken damit sich keine kruste sich bildet bei mir hats gut geholfen viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Januar 2016 um 10:10

Mandel OP
Nochmal zum Thema Mandel-OP

Das dümmste was man tun kann ist KEIN Brot zu essen, denn in diesem Fall bekommt ihr hinten nicht einmal die bildenden Beläge ab und euer Hals gewöhnt sich nicht an feste Lebensmittel. Ich wurde in dieser Woche noch operiert, ist gerade mal 5 Tage her (am 11.01.2016) und ich kann schon wieder essen.
Es ist kein Wunder, wenn man sich nur von weichen Sachen ernährt, dass man dann gegebenfalls erst nach 3 Wochen wieder essen kann. Am Tag der Operation gab es schon eine Scheibe Toast leicht in Wasser aufgelöst und am zweiten Tag zum Frühstück bereits dunkles, hartes Brot, mit Kruste. Mit den Schmerzen beim Schlucken, muss man leben. Gut kauen und runter damit. Zum Mittag gab es im Krankenhaus am zweiten Tag schon weiches Hähnchen. Am dritten Tag habe ich mich abends schon mit Salzbrezeln vollgefressen. Wobei ich da nicht ganz sicher bin, ob das so gut ist. Meinem Hals geht es auf jeden Fall gut dabei. Nebenbei wurde mir schon von Anfang an Früchtetee gebracht, der keineswegs geschadet hat, totaler Schwachsinn. Natürlich abwarten und nur lauwarm trinken. Am Tag der Entlassung, also gestern (4 Tage nach der OP), gab es zum Frühstück schon ein Brötchen, was ich super runter bekommen habe und jetzt auch jeden Morgen esse. Ich kann auch schon wieder süßes zu mir nehmen. Der Nachgeschmack ist halt noch etwas anwidernd aber was soll ich da nach 5 Tagen schon erwarten. Ich esse schon Chicken Nuggets, Nudeln, Stückchen vom Bäcker, Kekse.(Denkt dran es abkühlen zu lassen und gut zu kauen) So ziemlich alles außer scharfes und saures. Achso, ich trinke auch Wasser mit leichter Kohlensäure.
Also meine Lieben, ich kann verstehen, dass es einiges an Überwindung kostet sowas zu essen aber mein Arzt meinte auch, wenn ich das nicht tun würde, würden wir uns schneller erneut im Krankenhaus sehen, als gedacht. Und ich muss ehrlich sagen, er hatte mit allem Recht. Mein Hals hat sich schon relativ gut an feste Sachen gewöhnt und das nach 5 TAGEN.
Er meinte auch 'Nur weiches essen, ist genau das Falsche'. So gewöhnt sich euer Hals nie an das richtige Essen.
Noch ein Tipp am Rande 'Kaut so viel Kaugummi wie es nur geht, steigert die Beweglichkeit eures Mundes und ihr schluckt viel, was sehr gut ist. (Finger weg von den scharfen Kaugummis)
Greift lieber zu süßen Kaugummis.

Somit liebe Grüße aus Wiesbaden und gute Besserung (Nicht zu vergessen VIEL trinken, auch wenn es schmerzt)

-TheWorldInception

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest