Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

Nach Magersucht wieder Ausgangsgewicht..

7. April 2013 um 16:41 Letzte Antwort: 9. April 2013 um 20:39

Hallo,
ich habe noch nie in einem Forum einen Beitrag geschrieben aber schon öfter in Foren gelesen um einfach zu sehen ob es auch Anderen so geht wie mir..

Erst zu mir:
Vor 5 Jahren kam die Magersucht in mein Leben. Damals wog ich ca. 60kg bei 165 cm und habe in ziemlich kurzer Zeit 20kg abgenommen und die Krankheit war ab da an da.
Ich habe lange gebraucht bis ich es geschafft habe es einzusehen und etwas dagegen zu tun. vor 3 Jahren war ich dann in einer Klinik, vor einem Jahr hatte ich dann ein guutes Normalgewicht von 48kg und habe es gut akzeptieren können.
Wegen meiner langzeitigen Unterernährung haben sich meine Knochen abgebaut und ich neige dadurch zu schnellen Knochenbrüchen..
Das hat sich erst vor ca. einem halben Jahr herausgestellt, bei einem Beinbruch ohne Unfall.. Naja was ich eigentlich sagen möchte ist, dass ich seitdem kaum Sport machen könnte (auch weil ich momentan wieder einen neuen Bruch habe) und in diesem halben Jahr satte 10kg(!!!) zugenommen habe.
Ich wiege jetzt wieder so viel wie seit 5 Jahren nicht mehr und es macht mich fertig.. Ich könnte nur noch weinen, kann mich nicht im Spiegel sehen, fühle mich hässlich.
Ich weiss nicht was ich machen soll, ich bin am Verzweifeln. Die Tatsache, dass ich seit 5 Jahren nicht mehr so viel auf die Waage gebracht hab, macht mich innerlich kaputt..
Ich fühle mich als Verlieren, da ich die letzten Jahre immer mein Gewicht unter Kontrolle hatte und jetzt ?
Ich versuche zur Zeit wieder durch wenig Essen abzunehmen aber es tut sich einfach nichts....

Geht es irgendjemandem genauso? Jemand, der nach seiner Magersucht auch wieder das Ausgangsgewicht hat und sich unglücklich damit fühlt?

Ich würde mich wirklich über Antworten von Euch freuen.

Danke fürs "Zuhören".
*Untouchable

Mehr lesen

7. April 2013 um 17:35

Hey,
Bei mir ist es zwar ein bisschen anders, aber ich kann dich sehr sehr gut verstehen.
Aber das ist kein zeichen der schwäche! Vielleicht braucht dein körper dieses gewicht ja auch, und 48 kg, das war ja immer noch im unteren bereich. 10 kg mehr sehen da sicher sehr schön aus
Bei sich selbst sieht man das zwar nicht, aber es ist trotzdem so! Ich weiß wie schwer es ist mit so was klarzukommen, aber lass dich nicht unterkriegen und fange nicht wieder an zu hungern
Ich wette, dass du jetzt viel gesünder aussiehst

Lg kathi

Gefällt mir

9. April 2013 um 14:13
In Antwort auf an0N_1243503699z

Hey,
Bei mir ist es zwar ein bisschen anders, aber ich kann dich sehr sehr gut verstehen.
Aber das ist kein zeichen der schwäche! Vielleicht braucht dein körper dieses gewicht ja auch, und 48 kg, das war ja immer noch im unteren bereich. 10 kg mehr sehen da sicher sehr schön aus
Bei sich selbst sieht man das zwar nicht, aber es ist trotzdem so! Ich weiß wie schwer es ist mit so was klarzukommen, aber lass dich nicht unterkriegen und fange nicht wieder an zu hungern
Ich wette, dass du jetzt viel gesünder aussiehst

Lg kathi

Danke für deine Antwort!
Ich weiss, dass mein jetziges Gewicht laut BMI im Normalbereich ist aber mein größtes Problem ist einfach, dass ich mich so nicht erkenne..
Als ich noch dünn war, habe ich an Tagen, an denen mir die ES bewusst war, oft in den Spiegel geschaut und gedacht "..das bist du doch nicht" und ich fühlte mich fremd, dachte mit mehr Gewicht bin ich wieder die "alte".
Das Absurde ist jetzt aber, dass ich mich trotz meinem Ausgangsgewicht jetzt nicht mehr wiedererkenne. Ich fühle mich jetzt genauso fremd wie ich mich mit sehr viel weniger kg gefühlt habe..
Dann kommt noch dazu, dass mir (logischerweise) einfach nichts mehr von meinen Klamotten passt, alles sieht beschi**en aus, fühle mich in keinem einzigen Kleidungsstück wohl..

Ich weiss einfach nicht wie ich damit umgehen soll. Oft denke ich, einfach nicht daran zu denken, den Blick auf mich und in den Spiegel zu meiden, aber es geht nicht...

Gefällt mir

9. April 2013 um 19:26

Oh ja...
kann dich gut verstehen...seit dem winter habe ich satte 20kg zugenommen und bin somit wieder bei meinem ausgangsgewicht von 68kg...tiefstes war 42- da war ich auch seehr dünn...aber würde so gern zumindest wieder 50 wiegen und hab jeden tag angst vor der schule...trag nur noch schlabberklamotten und fühl mich einfach so unwohl und fett versuch auch wieder gewicht zu verlieren, habe aber oft mit fas zu kämpfen und einfach keine kraft mehr...

2 LikesGefällt mir

9. April 2013 um 20:39

Hey
Ich kann mich da nur anschließen.
Habe aus dem Normalgewichtsbereich abgenommen und mich damals ins Untergewicht gehunget.Hatte damals einen normalen BMI von 22-23.Damals war ich 14.
Direkt nach meiner Magersuchtszeit damals,habe ich extrem viel zugenommen,weil ich nie gelernt hatte,die Mengen normal und gut einschätzen zu können.Ich landete mit meinem Gewicht im leichten Übergewichtsbereich.Ich fühlte mich furchtbar,aber musste es akzeptieren,da mein Körper immer mehr und mehr und mehr wollte und ich es irgendwie "verlernt" hatte,dauerhaft abzunehmen.Eine Ernährungsumstellung wollte ich dummerweise nie anstreben,ich wollte immer nur versuchen,krankhaft abzunehmen.
Naja,jedenfalls ist ja dann im Oktober 2011 erneut meine Essstörung wieder ausgebrochen,die wieder mit Anorexie begann.Dadurch nahm ich zunächst wieder innerhalb kurzer Zeit an die 20 Kilo ab und gelangte zu einem BMI von ca. 19.
Ich fühlte mich nie wirklich wohl,aber,dass ich wieder ein niedrigeres Gewicht hatte gefiel mir und ich versuchte es mit allen Mitteln aufrechtzuerhalten.Es war kein Leben mehr.
Ich konnte mir nichts gönnen,wurde immer von meinem inneren Zwang und Druck getrieben.Fand mich dennoch nicht wirklich annehmbar,ich wollte immer mehr abnehmen.Aber irgendwann viel die Gewichtsabnahme nicht mehr leicht.Mein Körper wollte nicht mehr hergeben,anscheinend.
Dann kamen die furchtbaren Fressanfälle,durch die ich wieder zugenommen habe und nun wieder an meinem Ausgangsgewicht mit dem BMI 22 bin,wie damals mit 14,womit ich mich überhaupt nicht wohlfühle.Dieses Gewicht ist irgendwie kritisch für mich,da ich mich damals damit unwohl gefühlt hatte und ich daraufhin in die Essstörung hineingerutscht war.Ich denke mir immer,mit 5 Kilo weniger,wäre ich ja zufrieden.Hauptsache unter meinem Ausgangsgewicht.Wenn ich wieder über mein Ausgangsgewicht komme,würde ich das furchtbar finden.
Das Komische : Auf Fotos damals fand ich mich gut aussehend,will aber heute dennoch nicht mehr aussehen,wie damals.Empfinde mich heute,als viel dicker,obwohl es exakt das gleiche Gewicht ist.
Ich weiß auch vom Kopf her,dass ich von Geburt an ein höheres Gewicht innerhalb des Normalbereiches hatte,als andere Kinder.Mein Körper muss einfach mehr haben.Das wurde auch damals in der Klinik festgestellt.Jeder Körper ist ja unterschiedlich.Die einen können mit 48 Kilo gesund und munter leben,ich werde das aber nie können,weil ich mich dann mit allem extrem einschränken müsste.
Eine Ärztin in der Klinik hat damals gesagt,dass ich mein Ausgangsgewicht wieder erreichen muss,weil dies mein natürliches Gewicht war,dass ich durch eine gesunde,normale und ausgewogene Ernährung halten konnte.
Ich hasse es aber einfach,dass ich andauernd denke,mit weniger Gewicht,wäre ich glücklicher.
Noch dazu kommt,dass ich mich andauernd mit anderen vergleiche und auch darunter leide,dass einige weniger wiegen und man mir meine Essstörung nicht mehr ansieht.
Das Gewicht der anderen,kann ich nie wirklich einschätzen.Leute,die das Gleiche wiegen,wie ich,empfinde ich oftmals,als viel dünner.Naja,das ist wohl die Krankheit.Ich finde mich nicht immer hässlich.Nur oft fühle ich mich zu dick.Mir hilft es,mir einfach Kleidung anzuziehen,die ich mag und in der ich mich wohlfühle.Und wenn ich Absatzschuhe anziehe,komme ich mir auch etwas dünner vor.^^
Ich werde mein Gewicht wohl endlich akzeptieren müssen und lernen,es zu akzeptieren.Ich würde mich gerne mal mit anderen Augen ansehen können.
Worunter ich auch wirklich leide ist,dass ich zwar das gleiche Gewicht habe,wie vorher,aber meine Haare viel dünner aussehen,als damals.Ich weiß aber,dass ich die nur mit gesundem,ausgewogenem und ausreichendem Essen wieder hinkriegen werde.
Ich weiß,dass ich nicht mein ganzes Leben mehr mit Zwängen verbringen will,an Weihnachten hungern,am Geburtstag hungern,keine Zeit für Freunde mehr haben,immer dieses Geplane des Essens.
Aber ich habe eine furchtbare Angst,noch mehr zuzunehmen,wie damals,nach der Klinik.

1 LikesGefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers