Home / Forum / Fit & Gesund / nach Blasenentzündung immer noch brennen in der Blase

nach Blasenentzündung immer noch brennen in der Blase

23. Dezember 2017 um 11:56

Liebe Leserinnen,

ich schreibe hier, weil ich schon ganz lange Forenbeiträge zum oben genannten Thema verfolge. Selber leide ich schon ganz lange an wiederkehrenden BEs, die meißtens nach dem GV auftreten. Nach einer langen Antibiotikabehandlung vor 4 Jahren, war es dann so schlimm, dass zwar keine Bakterien mehr nachzuweisen waren, doch die Symptome immer da waren (vor allem der ständie Harndrang und brennen in der Blase nach dem Entleeren).

Ich habe wirklich alle Medikamente durch:
-sämtliche Antibiotika
-Arcutvan, Cystinol
-Canephron
-Angocin
-Solidagoren
-D-Mannose

Meine Urologe verschrieb mir dann Nitrofurantoin, ein Antibiotikum, welches immer nach dem GV nehmen sollte. Die Beschwerden gingen erst nach langer Zeit weg mit viel, viel trinken (ca. 1 Jahr danach). Aber die BEs blieben Gott sei Dank aus.

Dann im Oktober diesen Jahres war ich in der Sauna und bin dummerweise (ich bereue es immer noch) in das kalte Becken gesprungen.

Am Mittwoch drauf habe ich dann ein brennen in der Harnröhre verspührt und bin dann erstmal zu meiem Hausarzt. Dieser hat mir Ciprofloxacin verschrieben. Nach 1,5 Wochen bin ich wieder hin, da ich noch Beschwerden hatte. Er meinte, dass es wohl seine Zeit dauert, bis die Symtome weg sind. Da es aber nicht besser wurde bin ich zu meinem Urologen gefahren, der eine Kultur angelegt hat. Und siehe da, gegen Ciprofloxacin habe ich bereits Resistenzen aufgebaut und ein multiresistenter e-coli Keim hat sich in meiner Blase breit gemacht. Habe daraufhin noch 2 verschieden Antiobiotika bekommen, weil die Symptome einfach nicht besser geworden sind. Als ich dann wieder beim Urologe war, sagte dieser ich solle wieder das Nitrofurantoin nehmen, aber diesmal 3 x 2 Tabletten 7 Tage lang. Gemacht getan.

Leider werden meine Beschwerden immer noch nicht besser, obwohl laut des Urologen, mein Urin steril war und keine Bakterien darauf gewachsen sind. Ich nehme seitdem (ca. eine Woche) D-Mannose und Angocin. Nach dem Wasserlassen habe ich immer noch einen brennen in der Blase oder Harnröhre, in der Zwischenzeit kann ich das schon nicht mehr beurteilen. Erst wenn sich die Blase etwas mit Urin füllt, habe ich das Gefühl es geht besser.
Und der ständige Harndrang lässt auch nicht nach. Am Donnerstag allerdings war ich komplett Beschwerdefrei, bin ganz normal auf Toilette gegangen und habe mich innerlich schon rießig gefreut, dass es endlich weg ist. Doch als ich nachts zur Toilette musste, kam wieder das ständige Brennen und der Harndrang zurück. Ohne Körnerkissen konnte ich nicht mehr einschlafen.

Ich trinke bisher ca. 3-4 Liter Tee am Tag und weiß einfach nicht mehr weiter. Gibt es hier vielleicht Leidensgenossininnen die einen Ausweg gefunden haben? Und wenn ja, wie?
Hat eine von euch eventuell schon mal von MMS gehört oder sogar schon ausprobiert?

Ich habe keine Ahnung, was ich noch machen kann und die Ärzte helfen einem auch nicht, sondern verschreiben nur immer wieder Antibiotika. So langsam habe ich auch das Gefühl, dass ich diese Dauersymptome vielleicht vom ständigen Antiobiotka bekommen habe.

Viele Grüße,
Kirsche 7775
 

Mehr lesen