Forum / Fit & Gesund / Sexuelle Störungen

Nach 11 Jahren Beziehung nur noch Sexfrust

21. Dezember 2010 um 14:52 Letzte Antwort: 22. Dezember 2010 um 9:39

Hallo, ich bin Mutter zweier kleiner Kinder 1 und 4 Jahre. Ich bin seit 5 Jahren verheiratet und 11 Jahre mit meinem Mann zusammen. Am Anfang unserer Beziehung war der Sex eigentlich ganz ok, durchschnittlich würde ich sagen. Seit der Geburt meines Sohnes muss ich Antidepressiva wegen Depressionen und Angst einnehmen und seither habe ich enorm Probleme einen Orgasmus zu erleben. Zudem brauche ich viel länger um erregt zu werden. Ich hatte seit 5 Jahren keinen Orgasmus mehr mit meinem Mann, das macht mich echt fix und fertig. Ich habe auch schon versucht mit ihm zu sprechen, aber er bezieht es sofort auf seine Männlichkeit und ist gekränkt, also habe ich immer nur noch mitgemacht, aber nicht mit Freude weil ich ja vorher schon weiß, dass ich auf der Strecke bleibe. Bei der Selbstbefriedigung habe ich herausgefunden, dass ich mit einem Vibrator trotz ... noch gut zum Orgasmus kommen kann. Ich habe ihm dies auch gesagt und ihn gefragt ob wie diesen mal ins Lieesspiel mit einbeziehen können, naja Begeisterung sieht anders aus würd ich sagen. Ich hab es einmal aus der Emotion her gewagt mich nach dem Sex mit ihm mit dem Vibrator vor ihm selbst zu befriedigen aber irgendwie hat ihn das gekränkt, also war es dann immer so das ich gewartet habe bis er schlief und habe es mir dann im Bett zu Ende gemacht, das macht mich aber so traurig, dass ich mich da so verstecken muss, ich will einen Orgasmus mit oder in seiner Gegenwart geniessen und nicht versteckt alleine.
Naja und Problem Nummer zwei ist, dass er immer nur das 0815 Programm möchte, das langweilt mich so sehr, ich brauche auch mal frischen Wind beim Sex. Ich habe mir auch schon ein paar Sacen einfallen lassen, es war dann auch ok, aber ich würde mir wünschen, dass er sich auch mal was einfallen lässt, mich mal überrascht, aber nein er nickt zwar zustimmend wenn wor drüber reden aber es passiert von ihm aus nix außer Standardprogramm. Letztes mal habe ich zu ihm gesagt, er könne sich auch mal bemühen und er meinte nur für ihn wäre es am Besten wenn ich auf ihm reite, ich finde das ja auch schön, aber immer nur, nein das geht gar nicht. Ich bin sowas von gefrustet und gelangweilt darüber, dass es mir schon im Vorfeld die Lust raubt und ich es mir lieber selber besorge, da weiß ich wenigstens was ich davon habe. Ich muss mir einen richtigen Ruck geben, das sich wieder mit ihm schlafe, aber nur weil ich nach ein paar Wochen denke es wäre mal wieder Zeit, echt ätzend. Was kann ich den noch tun außer zu resignieren, ich habe auch meine Bedürfnisse und Wünsche beim Sex? Ich bin auch gern mal der Aktive aber der Partner soll ebenso auch mal dominanter sein, wie kann ich ihn dazu bewegen?

LG Mamamaus1980

Mehr lesen

22. Dezember 2010 um 9:39

Hallo
Hallo gerrit, ich glaube, dass mein Mann einfach nicht der phantasievolle Lover ist und dass er sich als schlechter Liebhaber fühlt durch den Vibrator, ich glaube das ist das Problem. Aber ein Plastikding das vibriert ersetzt ja nicht den Sex mit dem Mann, er gibt mir nur den letzten Kick zum kommen würd ich sagen, und durch meine Medis geht es halt nicht anders. Aber ich glaube er nimmt lieber hin, dass ich keinen Orgasmus habe als etwas zu ändern, er meint immer die Medis sind halt schuld, was soll ich da machen (armer Mann total ausgeliefert wegen den Medis).
Ich meine auch was kann ich mehr machen als ihm meine Wünsche mitzuteilen? Die Dominanz muss er ja ausüben, das kann ich nicht steuern. Ich weiß nicht, hat er Hemmungen da so offen zu sein oder was es ist, keine Ahnung? SIeht er mich nicht mehr os als Liebhaberin seit wir Kinder haben? Ich weiß es nicht, ich bin ratlos???

Gefällt mir