Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

"Na waren wir kotzen ?"

27. Dezember 2010 um 23:51 Letzte Antwort: 28. Dezember 2010 um 11:09

War heute bei meinem Vater und hatte mir einen Salat mitgenommen und auch mit ihm zusammen gegessen und danach bin ich auf Toilette .. aber nicht (!) um mich zu übergeben sondern einfach weil ich mal aufs Klo musste und als ich wieder in die Küche kam knallte er mir aufeinmal ein : "Na waren wir kotzen" an den Kopf. Meine Mutter weiß über meine Bulimie bescheid, mit ihr kann ich offen drüber reden. (Eltern sind geschieden.)
Die Familie meines Vaters ist, was Thema Essstörung oder Depressionen angeht eher nach dem Motto : ALLES STILLSCHWEIGEND UNTER DEN TEPPICH KEHREN. DER SCHÖNE SCHEIN IST WICHTIG.
Da hab ich dann verdutzt geguckt und das natürlich verneint. Aber am liebsten hätte ich ihn einfach an den Kopf geworfen .. NEIN DIESMAL BLIEB ALLES DRIN.
Solche Aussagen wie heute kamen schon öfter von ihm und anderen aus meiner Familie .. z.B.: Für sie musst du nicht mitdecken die isst ja eh nichts.. ect.

Wieso sprechen sie mich nicht direkt drauf an?

Ich will reden, ich will das sie wissen das es mir nicht gut geht und das ich sie brauche aber ich weiß nicht wie ich das anstellen soll

Mehr lesen

28. Dezember 2010 um 11:09

Hallo!
Liebe debrastuy,

Ich kann verstehen, dass dich das Verhalten irritiert und verletzt.

Aber versetz dich mal in die Lage deiner Familie. Sie sehen dir zu, wie du dich selbst zerstörst, haben aber absolut keine Ahnung was sie tun können um dir zu helfen. Diese Unfähigkeit als Elternteil seinem Kind bei der Selbstzerstörung zusehen zu müssen lässt einen dann komische Dinge machen.

Anscheinend hat dein Vater Angst davor sich dem Problem wirklich zu stellen. Mit seinen Aussagen drückt er aus, dass er sehr wohl von deiner Essstörung Notiz nimmt und er sich Sorgen macht, aber er nicht weiß, wie er dir helfen kann.
Wenn du möchtest, dass er anders reagiert musst du versuchen ihn direkt darauf anzusprechen.
Er wird schätzungsweise zu viel Angst davor haben.

Eine Essstörung ist für Außenstehende nicht wirklich nachvollziehbar und das macht die Sache so kompliziert.

Vielleicht tust du dir leichter, wenn du dir die Hilfslosigkeit deines Vaters vor Augen hältst die hinter den (gemeinen) Kommentaren stecken.
Sprich mit ihm - versuche es zumindest. Aber du musst leider auch akzeptieren können, wenn er über das Thema in der Form (noch) nicht sprechen kann. Verstehen können werden es sowieso die allerwenigstens Menschen.

Im Endeffekt liegt es an dir. Du hast den Wunsch mit ihnen darüber zu reden und fragst dich, warum dich keiner danach fragt. Die eigentliche Frage ist: Warum redest du mit niemanden von dir aus darüber?
So wichtig musst du dir selbst sein. Die anderen Menschen können nicht riechen, dass du gerne reden möchtest. Dein Verhalten ist momentan wahrscheinlich doch anders als sonst und das verunsichert die Menschen um dich herum.

Probier es doch einmal Rede mit ihm, auch wenn viel Mut dazugehört!

Alles Liebe,
Cooky

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers