Home / Forum / Fit & Gesund / Mutter meiner Freundin hat Brutkrebs und will nicht zum Arzt!! Brauche rat

Mutter meiner Freundin hat Brutkrebs und will nicht zum Arzt!! Brauche rat

26. Juli 2009 um 19:14

hallo

heute hat mir eine freundin gesagt das ihre Mutter Brustkrebs hat. Daraufhin sagte ich ihr die Muttr soll schnell zum Arzt. Meine Freundin meinte aber das die Nicht zum arzt möchte. die mutter will nichts davon hören sie meint sie überlebt das schon und sagt dazu nur "ah"

meine Freund ist schon 16
sie lebt mit ihrer Mutter, Vater, großen Bruder, und ihren kleinen bruder der erst 3 ist!


Ihr großer Bruder ist 18 geworden er hatte vor kurzem mit meiner freundin zusammen ein Stromschlag bekommen von der Oberleitung sie lagen beide im KH nun is sie raus er liegt immer noch da!

Ihr vater liegt auch im Kh er wurde Operiert weil er i was mit magen hatte was immer wieder kommt und geht!

Sie selbst ist auch schon fertig mit den nerven!


ich komme aber an sie so schwer ran sie sagt immer sie kann nichts machen ihre Mutter will nicht darüber reden. meine Freundin hat ihre Mutter angefhleht zum arzt zu gehen gebbettelt hat sie. Aber sie sagte einfach nur lass mich!

ich mache mir solche Sorgen?

Was kann ich tun ?
wie kann ich ihr helfen oder ihrer mum?
ich brauche rat bitte

Mehr lesen

27. Juli 2009 um 10:24

Brustkrebs
Dann sag Deiner Freundin, daß meine Freundin mit 56 Jahren an Brustkrebs gestorben ist, weil sie nicht zum Arzt gleich gegangen ist. Dann wo sie die Brust abgenommen bekommen hat, hatte sie gedacht, sie hat alles überstanden. Am Freitag war ich bei der Beerdigung. Sie ist innerhalb eines Jahres gestorben.

Sie war so eine tolle Frau und nun ist sie einfach mal so weg, tot. Ich muß das auch ersteinmal verkraften.

Es kann bei der Mutter Ihrer Freundin auch gutartig sein. Unbedingt zum Arzt.

Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2009 um 1:12
In Antwort auf luisa_12147904

Brustkrebs
Dann sag Deiner Freundin, daß meine Freundin mit 56 Jahren an Brustkrebs gestorben ist, weil sie nicht zum Arzt gleich gegangen ist. Dann wo sie die Brust abgenommen bekommen hat, hatte sie gedacht, sie hat alles überstanden. Am Freitag war ich bei der Beerdigung. Sie ist innerhalb eines Jahres gestorben.

Sie war so eine tolle Frau und nun ist sie einfach mal so weg, tot. Ich muß das auch ersteinmal verkraften.

Es kann bei der Mutter Ihrer Freundin auch gutartig sein. Unbedingt zum Arzt.

Alles Gute!

Vielleicht ist sie auch gestorben, weil sie sich operieren und mit Chemao hat
behandeln lassen Das hört man nämlich immer öfter. Ich würde niemanden dazu drängen. Erst recht nicht, wenn man glaub, es wird sich regeln. Das gibt es nämlich auch! Auf jeden Fall besser, als eine OP, die nicht nötig wäre, dadurch luft dran kommt und so streut... und dann noch die Chemo, die gibt dem geschwächten Körper den Rest! Viele Menschen haben Krebs, wissen es nicht und leben besser und würdevoller weiter, als wenn sie sich im Krankenhaus hätten behandeln lasssen. Deshalb, jeder wie er will und zur OP und Chemo nicht wirklich raten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2009 um 15:03

Kenne einen ähnlichen Fall.
Vor ca. 3 Jahren, als ich auch 16 war sagte meine Mutter zur mit und meinem (Stief-)Vater, dass sie einen Knoten in der Brust hat.
Ich habe erstmal übelst Angst bekommen und gleich gesagt, dass sie das untersuchen lassen muss.
Doch sie wollte nicht, Erzählte von irgendwelchen Fällen an denen die Patienten an der chemo gestorben sind usw...dass sie das nicht verkraften würde, dass sie schon jetzt so ne kleine schmale Person ist.
Ich habe ständig weinen müssen weil ich so oft an die Gesundheit meine rMutter gedacht habe und sie schon bald nicht mehr dasein könnte.
Ich habe dann irgendwann nochmal mit ihr gesprochen (bestimmt ist ein halbes Jahr vergangen), dass sie es für mich tun soll und nicht für sie. Dass sie mit dem Tod gut klarkommt habe ich schon gemerkt, aber irgendwann hat sie auch verstanden dass ich meine Mutter noch brauche und es ist zu früh ist, sie ins Grab zu tragen. Markaber und übertrieben, aber ich hab echt so gedacht.
Als das der Knoten immer größer wurde ist sie endlich zum Arzt. Und dann stellte sich heraus dass es nicht nur ein Knoten ist sondern hunderte....Aber alles gutartig. Da fällt einen erst einmal eine riesige Last ab. Nun muss sie jedes Jahr zur Kontrolle, da es sich noch anderes entwickeln kann.

Ich hoffe für deine Freundin, dass ihre Mutter endlich zum Arzt geht. Sie hat Kinder um die sie sich gefälligst zu kümmern hat. Für diese muss sie sich verdammt nochmal behandeln lassen.

Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen