Forum / Fit & Gesund / Alkohol, Tabak, Cannabis und Abhängigkeit

Mutter Alkoholkrank Ich weiß nicht mehr weiter

29. Mai 2015 um 21:15 Letzte Antwort: 2. September 2015 um 16:09

Hallo ich bin neu hier und wäre nett über ein paar Tipps, denn ich weiß nicht mehr weiter

Es geht um meine Mutter. Sie trinkt fast jeden Tag und ich kann nicht mehr ich habe sie schon oft darauf angesprochen, aber sie spielt es immer runter. Wochenende ist sie eigendlich ständig besoffen. Wenn ich sie nächsten Tag drauf anspreche, denn sagt sie immer, ja ich trinke nicht mehr nur das hält auch nicht lange an . Und wenn sie besoffen ist sagt sie immer ich soll doch ausziehen und sie sagt den immer darauf muss sie gleich nochmal trinken und das verletzt mich sehr. ich habe ihr schon oft gesagt wie sehr es mich verletzt aber ich habe das Gefühl sie versucht mir immer ein schlechtes Gewissen zu machen. Sie sagt immer sie trinkt zu Entspannung von uns allen Ich versuche immer alles richtig zu machen. Ich möchte ihr immer alles recht machen, damit es ihr gut geht. Ich habe eine große Familie und meine eine Schwester von 4 Trinkt auch so viel. Ich bin die einzige aus der Familie die meine Mama und meine Schwester drauf anspricht das sie jeden verletzt und deswegen stehe ich als böse da Meine anderen Familien Mitglieder versuchen einfach mit zu leben aber ich kann das nicht. Wenn sie was getrunken hat muss ich immer aufpassen das sie ihre Zigarette nicht fallen lässt oder das sie nicht hinfällt und dabei muss ich mir immer die Sprüche anhören das ich gehen soll und ausziehen soll. Sie sagt zu jedem denn so fiese Sachen nur alle anderen gehen den weg aber ich denke immer einer muss ja aufpassen. Ich weiß nicht mehr weiter jedes mal habe ich ein schlechtes Gewissen wenn ich ihr sage das sie ein Problem hat aber eigentlich muss ich das nicht. Ich habe ihr schon gesagt sie soll ein Entzug machen aber sie sagt immer es ist nicht so schlimm, doch jedes Mal wenn sie frei hat habe ich angst wenn ich von der Schule komme das sie Voll ist. was soll ich nur machen ich weiß nicht mehr weiter ICH KANN NICHT MEHR tut mir leid wegen dem langen Text nur es tut gut mal aufzuschreiben.

Mehr lesen

31. Mai 2015 um 23:21

Sowas ist nicht leicht..
ich kann mir gut vorstellen, wie fertig es dich macht, so etwas zu erleben und dann auch noch vorwürfe gehört zu bekommen, wenn man doch nur das beste will
leider kenne ich sowas nur zu gut. mein freund seine mutter starb letztes jahr und war auch alkoholabhängig, die familie litt drunter. aber im endeffekt konnte niemand was machen, SIE muss damit aufhören und es WOLLEN. leider fing mein freund dann auch mit erhöhtem alkoholkonsum an (hatte er schon bevor wir uns kennenlernten. als wir zusammen kamen, ließ er es sein - bis zum tod seiner mutter)
naja und jedenfalls verletzte er mich damit auch oft. ich sagte ihm so oft, wie sehr er mich damit verletzt, es machte mich so fertig. zu männertag übertrieb er es mal wieder, und die ganzen erinnerungen kamen hoch. eigentlich müsste man gehen, damit die personen merken, was sie falsch machen und was ändern, aber man liebt sie zu sehr, oder? :/
das einzige, was ich dir raten kann, so versuche ich es jedenfalls immer: sag ihr in einem ruhigen moment, wie du dich fühlst, wie viel gedanken du dir machst, aber versuche nicht laut zu werden oder vorwürfe zu machen, das bringt relativ wenig. wenn sie es nicht ernst nimmt, und sich drüber lustig macht, dann schreib ihr nochmal einen brief. leider sagen oft abhängige, dass sie aufhören wollen, aber wie du merkst, schaffen sie es leider nicht, dafür brauch man ärztliche hilfe, wo man keinerlei kontakt mehr zu alkohol hat.
und für dich solltest du auch hilfe suchen, sprich mit einem therapeuten darüber, das hilft dir schon viel und du kannst mit den situationen vielleicht besser klarkommen..
ich wünsche dir alles gute!

Gefällt mir

2. Juni 2015 um 0:37
In Antwort auf

Sowas ist nicht leicht..
ich kann mir gut vorstellen, wie fertig es dich macht, so etwas zu erleben und dann auch noch vorwürfe gehört zu bekommen, wenn man doch nur das beste will
leider kenne ich sowas nur zu gut. mein freund seine mutter starb letztes jahr und war auch alkoholabhängig, die familie litt drunter. aber im endeffekt konnte niemand was machen, SIE muss damit aufhören und es WOLLEN. leider fing mein freund dann auch mit erhöhtem alkoholkonsum an (hatte er schon bevor wir uns kennenlernten. als wir zusammen kamen, ließ er es sein - bis zum tod seiner mutter)
naja und jedenfalls verletzte er mich damit auch oft. ich sagte ihm so oft, wie sehr er mich damit verletzt, es machte mich so fertig. zu männertag übertrieb er es mal wieder, und die ganzen erinnerungen kamen hoch. eigentlich müsste man gehen, damit die personen merken, was sie falsch machen und was ändern, aber man liebt sie zu sehr, oder? :/
das einzige, was ich dir raten kann, so versuche ich es jedenfalls immer: sag ihr in einem ruhigen moment, wie du dich fühlst, wie viel gedanken du dir machst, aber versuche nicht laut zu werden oder vorwürfe zu machen, das bringt relativ wenig. wenn sie es nicht ernst nimmt, und sich drüber lustig macht, dann schreib ihr nochmal einen brief. leider sagen oft abhängige, dass sie aufhören wollen, aber wie du merkst, schaffen sie es leider nicht, dafür brauch man ärztliche hilfe, wo man keinerlei kontakt mehr zu alkohol hat.
und für dich solltest du auch hilfe suchen, sprich mit einem therapeuten darüber, das hilft dir schon viel und du kannst mit den situationen vielleicht besser klarkommen..
ich wünsche dir alles gute!

Danke für sie Antwort
Danke das ist nett. Ich trinke gar nicht dadurch ixh finde es ist die beste Abschreckung nie zu trinken. Grad wenn man einen Menschen liebt ist es sehr schwer das verstehe ich ich hoffe das sich deine Situation auch ändert. Ich würde nicht ausziehen nur Es Vill. Androhen das kann helfen das du sagst du gehst wenn sich nichts ändert. Ixh habe jetzt auch gesagt ich ziehe aus obwohl ich nicht will und das kratzt schon an meiner mum weil sie es eigendlich nicht will. Wenn sich nichts ändert werde ich es wohl maxhen den muss ich es nicht mehr sehen aber die Hoffnung stirbt zu Letzt ixh wünsche dir auch alles gute und danke noch mal

Gefällt mir

2. Juni 2015 um 13:25

Gern geschehen
kannst ja nochmal feedback geben, ob es besser wird. drück dir die daumen!

Gefällt mir

26. Juli 2015 um 23:55
In Antwort auf

Danke für sie Antwort
Danke das ist nett. Ich trinke gar nicht dadurch ixh finde es ist die beste Abschreckung nie zu trinken. Grad wenn man einen Menschen liebt ist es sehr schwer das verstehe ich ich hoffe das sich deine Situation auch ändert. Ich würde nicht ausziehen nur Es Vill. Androhen das kann helfen das du sagst du gehst wenn sich nichts ändert. Ixh habe jetzt auch gesagt ich ziehe aus obwohl ich nicht will und das kratzt schon an meiner mum weil sie es eigendlich nicht will. Wenn sich nichts ändert werde ich es wohl maxhen den muss ich es nicht mehr sehen aber die Hoffnung stirbt zu Letzt ixh wünsche dir auch alles gute und danke noch mal

Ich kann dich voll verstehen
Hallo du, ich bin jetzt 21 und bei meiner Mutter ist es so ähnlich wenn sie trinkt kennt sie kein Ende und trinkt so lange bis sie auf ihr "Ihr seid alle scheisse und keiner versteht mich" Level kommt und das ist sehr verletztend weil man eigentlich nichts gemacht hat und bei nur einem falschen Wort sofort beleidigt wird oder sogar so Sprüche bekommt wie "warum hab ich dich nur zur Welt gebracht" oder "zieh aus, ich will dich nicht mehr sehen und geh doch wenn es dir nicht passt" naja und das schlimme ist das Menschen einer sucht erst merken was sie anrichten in Extremfällen, ich habe mich früher echt zusammen gerissen und bin ausgezogen habe ihr einen Brief hinterlasse das ich sowas nicht kann und das ich es zwar nur ungern sage aber sie echt ein Problem hat. Ich hatte die Möglichkeit zu meinem Vater zu ziehen da meine Eltern getrennt sind. Also mach es wirklich nur als Schock für sie das sie aufwacht und merkt wie sehr es dich mitnimmt du bist ja deiner Mutter nicht egal und sie wird merken das sie Fehler gemacht hat und sogar vielleicht einsehen das sie eine Therapie machen muss.... So war es bei mir ich hoffe ich konnte dir helfen

Gefällt mir

2. September 2015 um 16:09

Ratgeber
Hi
Ich hätte da einen Tipp zur Problemlösung.
Sie heißt raus aus dem Suff und bekommen tust du diesen Ratgeber auf
www.bernhards-ratgeber-um-zu-helfen.at
Ich hab mir den Ratgeber auch besorgt weil mein Schwiegervater eigentlich ständig besoffen war und meine Schwiegermutter und meine Frau ihn immer darauf angesprochen hatten doch er schaltete immer auf stur und trank noch mehr dafür.
In diesem Ratgeber findet man die nützlichsten Tipps wie man sich als Angehöriger verhält und trotzdem dem Betroffenen ins Gewissen reden kann.
Bei uns hat es geholfen und wir konnten ihn zu einem Entzug bewegen und er ist seitdem trocken hat nie mehr einen Tropfen angerührt.

Ich wünsch dir viel Erfolg und weiß dass du es auch schaffst deiner Mutter zu helfen.
LG Banjo

Gefällt mir