Home / Forum / Fit & Gesund / Morbus Bechterew / Bechterewsche Krankheit

Morbus Bechterew / Bechterewsche Krankheit

5. Januar 2007 um 20:31

Nabend alle zusamm.
Habe seit 23 Jahren Bechterew. War heute beim Arzt und habe aktuelle Röntgenfotos machen lassen.
Also heute morgen schön geduscht, frisch frisiert, was nettes angezogen und...
Tolle Fotos! 1A! Okay, die Haare hätte ich mir anders machen sollen aber egal.
Ergebnis: Die Halswirbelsäule ist komplett steif, Brustwirbelsäule auch, nur im Bereich der Lendenwirbelsäule gibt es nicht 2 Gelenke, die noch ein bisschen funktionieren. Hüfte ist auch derbe im Eimer.
Nun sagt der Orthopäde doch glatt zu mir, ich solle Rente beantragen wegen eingeschränkter Erwerbsfähigkeit. Also EU-Rente nicht BU-Rente.
Nun habe ich schon vor 5 Jahren meine Vollzeittätigkeit aufgegeben und bin seitdem nur noch 25 Std/Woche tätig. Dementsprechend sind meine Rentenansprüche, ich habe immer sehr gut verdient, gesunken. Weiß jemand, wie sich das nun auf einen Rentenantrag auswirkt? Wie sieht es dann mit der "normalen" Altersrente aus?
Es ist ja auch nicht einzusehen, wenn du jahrzehnte volles Programm an die BfA zahlst und dann hinterher weil du ja sowieso nur Teilzeit arbeitest mehrere hundert Euro Abstriche machen sollst...
Über ein paar nette Antworten wäre ich sehr dankbar.
lg

Mehr lesen

6. Januar 2007 um 12:14

Ich
würde so lange arbeiten, wie's eben geht, weil der "Bechterew" keine Lebenszeitverkürzung bewirkt, aber leider wohl "alsbaldige" Bewegungs-Behinderungen bis zum Rollstuhl provoziert! Warum also bei kleiner Rente zu Hause rumhängen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2007 um 15:50
In Antwort auf rickey_12537016

Ich
würde so lange arbeiten, wie's eben geht, weil der "Bechterew" keine Lebenszeitverkürzung bewirkt, aber leider wohl "alsbaldige" Bewegungs-Behinderungen bis zum Rollstuhl provoziert! Warum also bei kleiner Rente zu Hause rumhängen?

Zuhause rumhängen
ist ja nicht meine Absicht. Meine Bewegungseinschränkungen sind nach 23 Jahren Bechterew immens. Bin Schwerbeschädigt 80 G.
Fakt ist, dass ich keine 8 Stunden/Tag arbeiten kann. Daher bin ich ja auch froh über meinen 5 Std Job. Wenn ich nun eine Rente wegen eingeschränker Erwerbsfähigkeit beantrage, darf ich zwischen 3 und 6 Std/Tag arbeiten. Das würde ja passen.
Wieviel kann man dann hinzuverdienen?
Wie wirkt sich das auf die "normale" Altersrente aus?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2007 um 16:13
In Antwort auf ber_12164765

Zuhause rumhängen
ist ja nicht meine Absicht. Meine Bewegungseinschränkungen sind nach 23 Jahren Bechterew immens. Bin Schwerbeschädigt 80 G.
Fakt ist, dass ich keine 8 Stunden/Tag arbeiten kann. Daher bin ich ja auch froh über meinen 5 Std Job. Wenn ich nun eine Rente wegen eingeschränker Erwerbsfähigkeit beantrage, darf ich zwischen 3 und 6 Std/Tag arbeiten. Das würde ja passen.
Wieviel kann man dann hinzuverdienen?
Wie wirkt sich das auf die "normale" Altersrente aus?

Wer
eine Erwerbsunfähigkeitsrente bezieht, darf nicht arbeiten, da du erwerbsunfähig (sonst Schwarzarbeit!!)bist. Deine demnächst jetzige und deine künftige Altersrente berechnet sich aus der Höhe der während der Arbeitzeiten eingezahlten Beiträgen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club