Forum / Fit & Gesund

Mit 4 jahren noch Babysprache???

3. Mai 2008 um 12:35 Letzte Antwort: 16. Mai 2008 um 20:49

Hallo. Ich suche Informationen. Wem geht bzw. ging es mit seinen Kindern auch so?

Unsere Tochter ist jetzt 4 Jahre alt geworden. Ist normal geistig entwickelt und recht selbständig. Aber wir haben ein Problem. Sie spricht noch in ihrer eigenen Sprache. Bsp: sissi=Zug oder Bus, dada=Auto, ham=essen. Sie kann nur wenige Wörter richtig aussprechen.

Bereits mit 2 Jahren wurde uns vom Ki-Arzt gesagt, wir sollten abwarten. Nix geschah. Mit Eintritt in Kindergarten waren wir nochmal da. Wir bekamen eine Überweisung zum HNO-Arzt. Und was für ein Schockieser stellte neben Polypen eine Hörstörung fest, die allerdings mit dem Polypen zusammenhing. Vor einer OP wollte der HNO erst eine neurologische Einschätzung haben. War zum Glück ohne Befund. Nach der OP mit Entfernung des Polypen im Hals-Rachenraum und Einschnitt im Trommelfell ist das Hörvermögen wieder zu 100% gegeben.

Sehr kurzfristig erhielten wir eine Überweisung zum Logopäden (Therapiehinweis: Schulung der audiotiven Wahrnehmung) und 2x die Woche kommt die Frühförderung, da auch einige motorische Fähigkeiten fehlen. Laut Auskunft hängt das alles zusammen.

Meine Frage: wem ging es auch so. Wer kann mir wertvolle Tipps geben. Danke.

Mehr lesen

16. Mai 2008 um 20:49

Hallo
so ähnlich ging es bei mer Maus 4,5 Jahre alt.
Bei ihr bemerkten wir im vorigen Jahr das sie in der Sprache hinterher hingt und nicht mehr so gut hörte.
nachdem wir beim HNO waren wurde uns gesagt ,daas sie sekret im innenohr hat (paukenerguß).und auch die Polypen waren stark vergrößert.Nach fast 3 monaten Wartezeit und Selbstheilungsmöglichkeit musste sie dann doch operiert werden ,wo mitunter auch die polypen entfernt wurden und Trommelfellschnitte in die Ohren gesetzt wurden.
Danach haben wir gleich mit der logopädie begonnen,was bis heute sehr gut angeschlagen hat.Durch die HNO Kontrollen wurde leider im dezember erneut festgestellt ,dass schon wieder Sekret im ohr ist und das ihr Hörvermögen sich nun auf 60 db beschränkte.Leider mussten wir bis März warten da nur alle halbe jahre an den ohren Eingriffe vorgenommen werden dürfen.sie bekamm dann Röhrchen gesetzt was auch sehr gut hilft sie hört jetzt wieder wie ein luchs.

Leider wurde bei der Op festgestellt das sich das Trommelfell im adhäsivprozess ist ,dh. verklebt mit gehörknöchelchen was zur taubheit führen könnte.

Wir versuchen es jetzt erstmal eine Kinderereha zu beantragen da sie durch die infektanfälligkeit und durch die chronische Mittelohrentzündung immer wieder dazu neigt und wir möchten ihr eigentlich weitere ops ersparen.

Haben bisher nur eine ablehnung der Reha erhalten wobei wir gerade den Widerspruch laufen haben.

LG Dany

Gefällt mir