Forum / Fit & Gesund

Milchsäurebakterien bei vaginalpilz?

Letzte Nachricht: 17. Februar 2013 um 21:57
S
svana_12882175
16.02.13 um 1:10

hallo,
ich war vor ca. 2 Monaten das erste mal beim Frauenarzt, sie hat einen Abstrich gemacht und mir darauf hin lemongras zäpfchen(10tge) und symbiovag(10tage) verschrieben.

ich machs kurz:
lemongrass habe ich gar nicht vertragen--blutigerausfluss starke schmerzen

symbiovag ging dann schon besser hatte nur noch leichtes brennen
habe symbiovag allerdings nicht zuende genommen weil ich dann auch noch eine Blasenenzündung bekommen habe und ich sowieso schon genug schmerzen hatte

in dieser gesammten Zeit dh 20 tage habe ich mehrere male bei der Paxis angerufen immer wurde ich abgewimmelt!
Bei andern Paxen wurde auch immer erst ein Termin in 2 Monaten angeboten da ich noch keine Pazientin bin.

woch ca 3 Tagen hatte ich dann endlich einen Termin ich hatte uber die gsammte Zeit immer wieder leichte beschwerden
-leichtes brennen nach dem sex
-manchmal leichter juckreiz
-starker weißlicher Ausfluss

Sie hat mir daraufhin Vagisan Milchsäure-Bakterien verschrieben.
Jetzt habe ich
-starken juckreiz(fast unerträglich)
-noch stärkeren weißen Ausfluss
-starkes brennen
Aber vorallem unfassbaren juckreiz an den inneren schamlippen die auch schon rot sind und leicht wehtun (wahrscheinlich weil cih mcih in der nacht oder auch manchmal so wenn ich es nicht mehr aushalte kratze)


Meine Frage wäre jetzt:
was soll ich tun ich kann nicht bis mitte April warten bis ich irgendwo einen termin bekomme und ich muss morgen (samstag) arbeiten wie soll ich die arbeit noch einen weiteren tag mit diesem unfassbaren juckreiz aushalten!?

-soll ich KadeFungin oder sowas holen weil es eventuell ein Pilz ist?
-soll ich die vagisan kur trotzdem beenden?
-soll ich generell den Arzt wechseln?


Vielen Dank für jede Antwort!!!

Mehr lesen

J
jayel_12116589
16.02.13 um 16:28

...
eigentlich sollte die ärztin den pilz im abstrich erkannt haben. sind das nur die milchsäurebakterien von vagisan? von vagisan gibt es nämlich noch ein pilzmittel. der wirkstoff ist clotrimazol. ansonsten würd ich mir kadefungin (kombi aus vaginaltabletten und creme) o.ä. aus der apotheke holen. das merkst du ja selbst, ob es dann besser wird. die milchsäurebakterien nimmst du dann nach der 3tägigen antipilzbehandlung. sollte es nicht besser werden unbedingt einen arzt aufsuchen.

1 -Gefällt mir

S
svana_12882175
16.02.13 um 19:05

Genau das habe ich auch gedacht!
ich dachte auch sie müsste den doch eigendlich bemerkt haben!?

ich werde so schnell wie nur möglich zum arzt allerdings ist dieser juckreiz der nebenbei vermehrt abends auftritt unerträglich!
Eigendlich wollte ich aber nicht ohne ärzlichen rat ein medikament einnehmen
aber wird wohl keine andere möglichkeit geben, gegen schmerzen kann man ja bis zum termin zur not schmerzmittel nehmen bei juckreiz der mich wirklich whnsinnig macht nicht

ja es sind wirklich nur milchsäurebakterien!

kann es auch sein dass ich einfach in diesen 3tagen den pilz erst bekommen habe!?

LG

Gefällt mir

L
lmle_11982661
16.02.13 um 20:02

Mit Lokalbehandlungen und Zäpfchen wäre ich vorsichtig!
Diese Zäpfchen machen den Intimbereich nur viel sensibler und es kann alles viel schlimmer werden ( so wie es bei dir auch ist).
Sehr kompetent ist es ja nicht gerade dass deine FÄ auf Verdacht behandelt. Pilzkulturen kann man nur nach dem anlegen einer Pilzkulur festlegen.

Ich würde dir raten komplett auf Vagisan und Co zu verzichten und deinen FA bitten 1. eine Pilzkultur anzulegen (wichtig!! ) und 2. auf eine ORALE Behandlung zu bestehen.

Gefällt mir

J
jayel_12116589
17.02.13 um 14:23
In Antwort auf lmle_11982661

Mit Lokalbehandlungen und Zäpfchen wäre ich vorsichtig!
Diese Zäpfchen machen den Intimbereich nur viel sensibler und es kann alles viel schlimmer werden ( so wie es bei dir auch ist).
Sehr kompetent ist es ja nicht gerade dass deine FÄ auf Verdacht behandelt. Pilzkulturen kann man nur nach dem anlegen einer Pilzkulur festlegen.

Ich würde dir raten komplett auf Vagisan und Co zu verzichten und deinen FA bitten 1. eine Pilzkultur anzulegen (wichtig!! ) und 2. auf eine ORALE Behandlung zu bestehen.

...
1. sieht man einen pilz im vaginalabstrich unter dem mirkroskop. da warte ich keine woche auf eine kultur. und ganz abgesehen davon, wären das unnötige kosten, die mal wieder nur das gesundheitssystem belasten. wenn man auf untersuchungen besteht, die keine therapeutische konsequenz haben, dann soll man diese kosten gefälligst selbst tragen. wer das gesundheitssystem aussaugt, sollte sich nicht über eine zwei-klassen-medizin beschweren.

2. warum sollte ich ein medikament auf meinen ganzen körper wirken lassen und dadurch nebenwirkungen provozieren, wenn ich nur ein lokales problem habe?

3. ergibt sich bei vaginalinfektionen meist klinisch (geruch, konsistenz, farbe des ausflusses) schon ein eindeutiger verdacht. und by the way wird nahezu jeder harnwegsinfekt und jede bakterielle infektion der atemwege auf verdacht therapiert. rezeptiert wird einfach ein ab, dessen spektrum die häufigsten erreger möglichst einschliesst.

4. ist nach anitbiotika- oder antimykotikaeinnahme die döderleinflora gestört. unterstützend kann man zum aufbau dieser eine milchsäurekur machen, normalen joghurt nehmen oder gar nichts. das muss jede frau für sich individuell herausfinden.

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

J
jayel_12116589
17.02.13 um 14:58
In Antwort auf svana_12882175

Genau das habe ich auch gedacht!
ich dachte auch sie müsste den doch eigendlich bemerkt haben!?

ich werde so schnell wie nur möglich zum arzt allerdings ist dieser juckreiz der nebenbei vermehrt abends auftritt unerträglich!
Eigendlich wollte ich aber nicht ohne ärzlichen rat ein medikament einnehmen
aber wird wohl keine andere möglichkeit geben, gegen schmerzen kann man ja bis zum termin zur not schmerzmittel nehmen bei juckreiz der mich wirklich whnsinnig macht nicht

ja es sind wirklich nur milchsäurebakterien!

kann es auch sein dass ich einfach in diesen 3tagen den pilz erst bekommen habe!?

LG

...
schmerzmittel halte ich für keine gute idee. und ist das letztendlich nicht auch eine medikamenteneinnahme ohne ärztlichen rat?

den juckreiz wirst du wohl vermehrt abends verspüren, weil du tagsüber (arbeit etc) abgelenkter bist. die rötung kommt übrigens nicht durch das kratzen, sondern ist teil der entzündungsreaktion und entsteht durch die vermehrte durchblutung der schleimhaut.

wann genau deine infektion angefangen hat, kann niemand sagen.

Gefällt mir

L
lmle_11982661
17.02.13 um 20:11
In Antwort auf jayel_12116589

...
1. sieht man einen pilz im vaginalabstrich unter dem mirkroskop. da warte ich keine woche auf eine kultur. und ganz abgesehen davon, wären das unnötige kosten, die mal wieder nur das gesundheitssystem belasten. wenn man auf untersuchungen besteht, die keine therapeutische konsequenz haben, dann soll man diese kosten gefälligst selbst tragen. wer das gesundheitssystem aussaugt, sollte sich nicht über eine zwei-klassen-medizin beschweren.

2. warum sollte ich ein medikament auf meinen ganzen körper wirken lassen und dadurch nebenwirkungen provozieren, wenn ich nur ein lokales problem habe?

3. ergibt sich bei vaginalinfektionen meist klinisch (geruch, konsistenz, farbe des ausflusses) schon ein eindeutiger verdacht. und by the way wird nahezu jeder harnwegsinfekt und jede bakterielle infektion der atemwege auf verdacht therapiert. rezeptiert wird einfach ein ab, dessen spektrum die häufigsten erreger möglichst einschliesst.

4. ist nach anitbiotika- oder antimykotikaeinnahme die döderleinflora gestört. unterstützend kann man zum aufbau dieser eine milchsäurekur machen, normalen joghurt nehmen oder gar nichts. das muss jede frau für sich individuell herausfinden.


1. sieht man nur eine kleine Anzahl an Pilzen im Mikroskop (Gynäkologen haben hierfür nicht einmal eine speziefische Ausbildung genossen und sehen laut meines Professors nur die Hälfte aller Fälle das richtige)
2. da man durch diese Zäpfchen auch Nebenwirkungen bekommen kann ,(siehe die TE), ohne den Pilz wirklich zu bekämpfen und zudem alles noch schlimmer zu machen ist eine einmalige Einnahme von Antibiotika nicht so schlimm. Vorallem wenn man die Pille nimmt kann einem doch so ein AB nicht wirklich abschrecken
3. genau, und genauso oft werden Pilzinfektionen falsch therapiert und die Frauen kommen in einen Teufelkreis. Ich kann von mir sagen dass ich seit Jahren keine Probleme mehr habe.
4. Joghurt sollte da nicht rein, sind zwar auch Milchsäurebakterien aber nicht die, welche der Intimbereich braucht

Bei Hautproblemen (dazu gehören Scheidenpilze) gehört sowieso ein Dermaterloge kontaktiert

Gefällt mir

J
jayel_12116589
17.02.13 um 21:57
In Antwort auf lmle_11982661


1. sieht man nur eine kleine Anzahl an Pilzen im Mikroskop (Gynäkologen haben hierfür nicht einmal eine speziefische Ausbildung genossen und sehen laut meines Professors nur die Hälfte aller Fälle das richtige)
2. da man durch diese Zäpfchen auch Nebenwirkungen bekommen kann ,(siehe die TE), ohne den Pilz wirklich zu bekämpfen und zudem alles noch schlimmer zu machen ist eine einmalige Einnahme von Antibiotika nicht so schlimm. Vorallem wenn man die Pille nimmt kann einem doch so ein AB nicht wirklich abschrecken
3. genau, und genauso oft werden Pilzinfektionen falsch therapiert und die Frauen kommen in einen Teufelkreis. Ich kann von mir sagen dass ich seit Jahren keine Probleme mehr habe.
4. Joghurt sollte da nicht rein, sind zwar auch Milchsäurebakterien aber nicht die, welche der Intimbereich braucht

Bei Hautproblemen (dazu gehören Scheidenpilze) gehört sowieso ein Dermaterloge kontaktiert

...
1. auch eine kleine anzahl an pilzen ist ausreichend. und eine diagnose wird immer in kombination mit der klinik gestellt. eine eher undifferenzierte aussage deines profs. bzgl eines zytologischen abstrichs gebe ich ihm vollkommen recht. ein pilz ist jedoch einfacher zu erkennen als zytomorphologische veränderungen.

2. wenn man zäpfchen nimmt, die keinen wirkstoff gegen pilze enthalten, kann man auch nicht erwarten, dass der pilz dadurch bekämpft wird. (s.te) ab nimmt man gegen bakterien. stoffe, die gegen pilze wirken, nennt man antimykotika. die häufigsten bei vaginaler pilzinfektion angewandten antimykotika sind:
clotrimazol: gibt es nur lokal, weil hepatotoxisch
nystatin: lokal, weil im darm nicht resorbierbar, oral nur bei magen-darm-pilz angewendet
oral applizierbar bleibt die gruppe der triazole, die bei schweren pilzinfektionen mit oder ohne lebensgefahr bei hiv oder immunsupprimierten indiziert sind, wobei es sich nicht um eine einmalige einnahme handelt.
medikamente sind keine bonbons, weder pille noch ab.

3. ... das ist gut, dass du keine beschwerden mehr hast. ich bin allerdings etwas verwirrt bzgl deiner grunderkrankung, da du die medis etwas durcheinander bringst. deiner therapie nach hört es sich für mich eher nach einer bakteriellen infektion an.

4. manchen frauen scheint es zu helfen.

die fachbereiche in der medizin sind nicht immer klar abgegrent. überschneidungen sind häufig. vaginale infektionen gehören genauso in den bereich gynäkologie.

Gefällt mir