Forum / Fit & Gesund / Migräne und Kopfschmerzen

Migräne mit aura! Wer kennt sich damit aus?

31. August 2010 um 20:59
In Antwort auf nur_12942888

Migräne mit aura

hallo ihr alle.
bin 51 und habe seit meinem 17.lebensjahr migräne mit aura.irgendwann sind auch noch spannungskopfschm.dazu gekommen.ich reagiere auf wetterwechsel,parfüm(auch bei anderen leuten)mayonaise und licht(wenn ich geblendet werde)mit heftiger migräne.vor ca.5monaten hatte ich so die schnauze voll das ich zum arzt bin.der hat mich zu einem prof nach ulm geschickt.
leider muß ich sagen das der mich erst mit medikamenten in einen richtigen teufelskreis gebracht hat.er hat mir ohne mich aufzuklären medikamente verschrieben die es so richtig in sich haben.TOPIRAMAT und AMINEURIN.die einen sind für epileptiker und die anderen für psychisch kranke.beide medikamente verhindern im ansatz auch migräne.es giebt bei beiden tabletten soviele nebenwirkungen das man die zettel ein paar mal lesen muß.ich habe das leider zu spät entdeckt.vergesse ich eine dieser tabletten haut mich stunden später ein migräneanfall um der sich gewaschen hat.will ich die tabletten absetzen muß ich mich langsam ausschleichen sonnst riskiere ich krampfanfälle,ausgelöst durch den entzug dieser tabletten.
ich hatte eine nachuntersuchung bei dem prof in ulm der die nebenwirkungen runtergespielt hat.ER war sehr zufrieden das ich keine migräneanfälle mehr habe und hat mich nach hause geschickt mit einem rezept für eine großpackung der tabletten und den worten"alles bestens ,dann sehen wir uns in einem jahr".hand schüttel und aus dem behandlungszimmer schieb!!!!!!ich bin ohne migräne aber stehe seit der einnahme dieser tabletten neben mir.fühle mich nicht gut weil ich jetzt mit anderen problemen zu kämpfen habe durch diese medikamente.ich suche verzweifelt nach einer möglichkeit migräne und tabletten los zu werden.
grüßle wolfisgabi.

Bin nicht allein!
Hallo ihr alle!

Ich habe mich extra wegen dieser Krankheit hier angemeldet,
weil ich mich endlich mit Gleichgesinnten austauschen kann!
In allem, was ich hier gelesen habe, fühle ich mich bestätigt!
Bin so froh, dass ich nicht alleine bin mit meiner Migräne mit Aura.Auch genannt "Migräne sans Migräne" zu deutsch:
M. ohne M... Da die Kopfschmerzen nach de Aura bei mit zumindest nicht so extrem sind. Hab sie auch, aber es geht noch.
Also bei mir fing alles 8 Wochen nach der Geburt meines Sohnes an. Hatte erst die Aura, wo ich gar nicht wusste, was das war und hatte dann diese Sprachstörungen! Ich wusste genau, was ich sagen wollte, habe aber kompletten Wortsalat rausgebracht!! Hatte noch nie eine solche Angst in diesm Moment. Mein MAnn hatte mich ins Krankenhaus gebracht. Verdacht auf SChlaganfall. War aber nicht der Fall, welches sich nach der Röhre raustellte. Meine Neurologin diagnostiert dann die Migräne. Den Blödsinn habe ich jetzt so in Abstänen von 2-3 Monaten und ich weiss absolut nicht , wo es herkommen könnte, obohl ich in letzter Zeit beobachtet habe, dass wenn ich Schmerzen im Nacken habe , Verspannungen etc., dann kommt es auch! Schreibt mir, ok? Dann mehr

Gefällt mir

Mehr lesen

25. September 2010 um 13:59


Hallo,

leider kann man nicht viel gegen Migräne machen, außer während oder besser schon vor der Attacke entgegenzuwirken.

Wenn du am Anfang einer Aura stehst, könntest du es mal mit einer starken Tasse Kaffee (mit oder ohne Zitronensaft) und einem Stück Zartbitterschokolade versuchen. Vielleicht reicht es auch, wenn du es früh genug erwischt. Gelingt aber auch mir leider viel zu selten.

Ich nehme (wie meine Mutter) Novaminsulfontropfen.
Die Ärzte sagen zwar es seit veraltet, aber es hilft mir super. Ich möchte einfach kein neues Mittel ausprobieren, wenn ich weiß "ich hab eine Attacke, nehme meine Tropfen und innerhalb von 15 Minuten ist die Attacke vorbei".

Und zum Thema Arbeit: Ich würde mal mit deinem Chef darüber reden und ihm/ihr auch erklären, dass du Migränepatient bist. Bei meinem Arbeitgeber ist es so geregelt, wenn ich merke ich bekomme Migräne, darf ich mich hinlegen und werde, wenn es nicht besser wird, sogar nach Hause gefahren. Wichtig ist nur, dass sie Bescheid wissen.

Natürlich kann man keine Migräne mit der anderen vergleichen, aber ich hoffe ich konnte dir trotzdem etwas weiterhelfen!

Liebe Grüße,
TeddyDiego

Gefällt mir

26. November 2010 um 1:08
In Antwort auf liesje_12503286

Migräne Besiegen....
Hallo ... was du schreibst hätte ich genauso verfassen können, denn ich habe meine erste schwere Migräne ebenfalls mit 16 bekommen und litt sage und schreibe beinahe 20 Jahre darunter, bei mir kamen allerdings noch erbrechen und Sprachaussetzter dazu.Ich bin heut 40 und seit 4 Jahren beinahe migränefrei, dank meiner Eigeniniative,denn kein Arzt wollte oder konnte mir helfen. Weist du ich möchte dir gern helfen, aber es ist sehr wichtig das du einen eisernen Willen hast ,diese Krankheit in den Griff zu bekommen. Natürlich wird man eine Mig. nicht völlig los, aber man kann damit gut leben, wenn man will. Möchtest du mehr erfahren,dann schreib mir und ich werde versuchen Schritt für Schritt zu erklären was zu machen ist.Denn von wegen schnell mal nen Tipp aus dem Internet reicht einfach nicht aus um wieder normal leben zu können! Hast du Kraft und Ausdauer?, wenn Ja dann kann es gut klappen!
Liebe Grüße aus Sachsen von M.

Migräne mit aura
hi,
ich bin auch 40 jahre alt und leide seít meinen 17 lebensjahr darunter.
bis vor ca 21/2 jahren hatte ich nur so einmal im viertel jahr einen anfall. habe mich dann von meinem mann getrennt (mittlerweile bin ich geschieden) seit dieser zeit habe ich es bis zu zwei mal in der woche wenn ich glück habe mal einen monat nicht. war schon beim neurologen bin mit antideprisivum und topiramat vollgepumt worden und beta blocker. alles hat nichts genützt, leider!
mich ziehen diese anfälle psychisch immer so weit runter das es mir richtig schlecht geht. nehme mittlerweilen gar keine medikamente mehr da alle nicht helfen!!! bin mit meinen nerven am ende und hoffe sehr, das du mir helfen kannst!!!
danke dir schon im vorraus und hoffe auf baldige antwort. lg biggi

Gefällt mir

7. Dezember 2010 um 19:30

Migräne... auch mal einen Baubiologen fragen...
Hallo,
dein Beitrag ist zwar schon etwas älter aber ich und mein Mann hatten auch viele Jahre heftige Probleme damit bis wir
uns an einen Baubiologen gewandt haben. Der hat uns super beraten und uns die Zusammenhänge von elektrischen Feldern im HAus, Nutzung von Handy und schnurlosen Telefonen bei uns zu hause erklärt...kaum zu glauben was der so alles gefunden hat... Wir haben dadurch einiges geändert und es geht mir wesentlich besser - hat echt geklappt. Musst Du mal googlen ob Du einen bei Dir in der Nähe findest der sich darauf spezialisiert hat. Ich wohne hier auf dem Land zwischen Düsseldorf und Aachen und hatte zufällig jemanden quasi bei mir vor der Haustür...

Dann versuch mal Dein Glück - und lass Dir keinen esoterischen Quatsch aufquatschen.

Gruß aus Jülich
Ute F. - espera68

Gefällt mir

25. Januar 2011 um 23:31
In Antwort auf liesje_12503286

Migräne Besiegen....
Hallo ... was du schreibst hätte ich genauso verfassen können, denn ich habe meine erste schwere Migräne ebenfalls mit 16 bekommen und litt sage und schreibe beinahe 20 Jahre darunter, bei mir kamen allerdings noch erbrechen und Sprachaussetzter dazu.Ich bin heut 40 und seit 4 Jahren beinahe migränefrei, dank meiner Eigeniniative,denn kein Arzt wollte oder konnte mir helfen. Weist du ich möchte dir gern helfen, aber es ist sehr wichtig das du einen eisernen Willen hast ,diese Krankheit in den Griff zu bekommen. Natürlich wird man eine Mig. nicht völlig los, aber man kann damit gut leben, wenn man will. Möchtest du mehr erfahren,dann schreib mir und ich werde versuchen Schritt für Schritt zu erklären was zu machen ist.Denn von wegen schnell mal nen Tipp aus dem Internet reicht einfach nicht aus um wieder normal leben zu können! Hast du Kraft und Ausdauer?, wenn Ja dann kann es gut klappen!
Liebe Grüße aus Sachsen von M.

Migräne besiegen
hallo M
wie ich gelesen habe, hast Du einen Weg gefunden die Migräne in den Griff zu kriegen. Ich wäre sehr froh um Deine Tipps. Kraft und Ausdauer habe ich eigentlich, kommt sich bloss darauf an worin. Ich leide nun seit 9 Jahren an Aura Migräne mit Sprach und Sehstörungen. Ich habe 5 Kinder und deshalb immer grosse Angst während eines Anfalles. Ich wäre froh wenn ich baldmöglichst etwas von Dir lesen würde, damit es mir auch bald besser geht. Liebe Grüsse L.

Gefällt mir

7. April 2011 um 13:20

Schrecklich
Hallo liebe Leidensgenossen,

bei mir fing es im Sommer 2009 an, ich werkelte ein bisschen im Garten rum und aufeinmal bekam ich Sehstörungen! Es fing erst an als hätte ich in die Sonne oder in ein Blitzlicht einer Kamera geguckt, dann konnte ich Gegenstände nur noch halb sehen und alles fing zu flimmern an! Ich sah einen großen Leuchtkreis aus Regenbogenfarben der von einem Zick Zack Band umgeben war! Und alles schien zu verschwimmen! Ich fing an zu stottern obwohl ich genau wußte was ich sagen wollte und bekam Gleichgewichtsprobleme! Ich bekam Panik und dachte das ich erblinde! Das ganze dauerte ca. 30min. und ging dann langsam wieder weg! Im November 2010 kam dann die nächste Attacke, ich holte meinen Freund von der Arbeit ab und aufeinmal war es wieder da, die Lichtblitze, der Leuchtkreis mit Zick Zack Band etc.! Diesmal dauerrte es fast 1 Stunde und ich konnte diesesmal gar nichts mehr sehen! Ich war so pansich das ich sofort zum Augenarzt fuhr, doch an den Augen konnte er nichts feststellen, der Augenhintergrund war völlig unaufällig! Ich kontaktierte noch einen zweiten normalen Arzt (Allgemeinmediziner) und er meinte das wären "Halluzinationen" verursacht durch mein Nasenspray! Das klang plausibel für mich also setzte ich das Spray ab!
Gestern ging es wieder los zum dritten mal mittlerweile, ich war allein zu Hause und trocknete gerade Besteck ab, aufeinmal konnte ich die Löffel nur noch halb sehen! auch alle anderen Gegenstände waren nur noch halb sichtbar und schon setzte das berühmte flimmern wieder ein. Ich tastete mich durch die Wohnung zur Couch, setzte mich und trank so viel Wasser wie ich auf einmal konnte, nach ca. 10min klang es wieder ab aber diesesmal hatte ich Schmerzen an den Schläfen, der Stirn und in den Augen! Die Paracetamol die ich nahm half nur bedingt also mußte ich eine Aspirin etwas später nachwerfen, so wurden die Kopf und Augenschmerzen halbwegs erträglich!
Abends googlete mein Freund nach den Symptomen und fand alle unter "Migräne mit Aura" !
Einerseits bin ich etwas beruhigt weil ich immer dachte vielleicht ist es ein Hirntumor oder so...aber auf der anderen Seite habe ich Angst das es nie weg gehen wird und in Situationen auftritt in denen man es überhaupt nicht brauchen kann wie z.B. auf Arbeit oder beim einkaufen!
Niemals hätte ich gedacht das es so viele Leute gibt die genau die gleichen Symptome haben, bin wirklich erstaunt! Letztendlich wurde ich sogar als Hypochonder abgestempelt und von einer Ärztin bekam ich zu hören das wäre "Psychosomatisch" !
Da die Schulmedizin so versagte obwohl ich die Symptome immer klar beschrieben habe, werde ich mich jetzt der Naturheilkunde zuwenden, da habe ich jetzt einen Termin und werde berichten ob es was gebracht hat oder nicht! Haltet durch ihr seid nicht alleine damit!

LG Schnucki!

Gefällt mir

2. Mai 2011 um 20:59

Keine Angst
Hallo,
ich habe genau das selbe problem wie du !
nur das ich das bei der arbeit bekomme und mittlerweile nicht mehr in panik gerate... wenn ich wieder so einen anfall bekomme kribbelt mein kopf meine hände werden taup und mir wird richtig schlecht am schlimmsten war es beim auto fahren auf der autobahn... ich dachte wenn du gleich nicht anhältst dann ist alles vorbei.. also fuhr ich auf dein nächsten rastplatz und rief weinend meine mutter an die jedoch nicht wusste was sie tun sollte also bin ich ruhig geblieben und habe eine kopfschmerztablette genommen und bin erst nach 3 stunden weiter gefahren. kaum war ich an meinem ziel angekommen bin ich sofort ins krankenhaus und habe mir sehr starke migränetabletten geholt die mir auch gut geholfen haben, nach dieser erfahrung lag ich erstmal 2 tage flach und hab nur geheult.... das wünsche ich keinem aber was ich dir raten kann ist:
- bleib total ruhig trink ganz viel wasser und mach die augen zu
- geh zu deinem arzt und sag dem das du starke migräne hast und unbeding etwas dagegen brauchst
und dann geh noch mal zusätzlich zur apotheke und hol dir dolormin migräne die helfen super und entspannen dich total
doch das aller aller wichtigste ist das du ruhe bewarst und immer viel trinkst und unnötigen stress vermeidest denn das sind große migräne auslöser...
ich hoffe dir helfen meine tipps und ich wünsche dir gute besserung...
Lieben Gruß
sarah

Gefällt mir

10. Mai 2011 um 23:36

Hi
Ich hatte auch jahrelang alles was du beschrieben hast und immer riesige angst das in der schule zu bekommen.
Bei mir kam das alle zwei Wochen und deswegen habe ich auch alles mögliche ausprobiert. Laut den Ärzten hatte ich eine "Histamin Intoleranz". Aber als ich solche Lebensmittel wegließ wurde alles nur noch schlimmer. Ein anderer Arzt bestätigte mir später, dass das mit der Allergie totaler Quatsch war..
Naja der allerletzte Versuch war dann ein Orthopäde der meine Halswirbelsäule einränkte. Direkt am nächsten Tag ein Migräneanfall und seit dem nie wieder. Noch nichtmal mehr Kopfschmerzen.
Und das jetzt seit 1,5 Jahren

Gefällt mir

14. Juni 2011 um 9:07
In Antwort auf dsra_12377518

Migräne besiegen
hallo M
wie ich gelesen habe, hast Du einen Weg gefunden die Migräne in den Griff zu kriegen. Ich wäre sehr froh um Deine Tipps. Kraft und Ausdauer habe ich eigentlich, kommt sich bloss darauf an worin. Ich leide nun seit 9 Jahren an Aura Migräne mit Sprach und Sehstörungen. Ich habe 5 Kinder und deshalb immer grosse Angst während eines Anfalles. Ich wäre froh wenn ich baldmöglichst etwas von Dir lesen würde, damit es mir auch bald besser geht. Liebe Grüsse L.

Migräne besiegen
Hallo freiheit73,
ich leide genau an der selben Migräne wie Du und habe panische Angst davor !Hat Dir M schon verraten wie es zu besiegen ist?Wäre Dir sehr dankbar wenn Du es an mich weiterleiten würdest oder wenn Du mir antwortest.
Viele liebe Grüße von H.

Gefällt mir

31. August 2011 um 12:36

Hab es nicht mehr so oft wie vor 2 Jahren
Habe selbst auch Migräne mit Aura.Ich war beim Neurologen,Orthopäden,Augenarz t.Neurologe nichts entdeckt.Orthopäde sagte zu mir:Halswirbel und Augenarzt stellte nur ne Hornhautverkrümmung fest aber all dies ist es nicht wirklich.Stress reicht schon aus um sowas auslösen zu lassen,genauso wie Kaffee und Schwarztee.Es können auch die Zähne schuld sein,eine Kieferfehlstellung reicht aus oder nächtliches Zähne knirschen.Ein MRT kann auch hilfreich sein zur Vorsorge nur.

Gefällt mir

2. September 2011 um 13:43

Migräne mit Aura
Hallo...ich bin 19 und leide seit ich 15 bin an migräne...es fing an das ich alle paar monate einen Migräne anfall hatte es fing an mit einem Punkt in meinem linken auge als hätte ich zu lang ins licht geschaut danach folgte die Taubheit(Taubheit in Arm Gesicht Zunge und Rachenraum) danach kamen starke Kopfschmerzen die 2 stunden ca anhielten und dann erbrechen und schlaf...eig fühlte ich mich nach dem schlafen wieder besser und hatte keine bedenken...doch seit nun ca 2 Monaten hatte ich einen migräneanfall auch mit Sehstörung taubheit etc doch nach dem Migräneanfall fühle ich mich seit mehreren Wochen immer schlechter...ich laufe im alltag rum als wäre ich "betrunken" einfachste Aufgaben fallen mir schwer, ich habe starke konzentrationschwierigkeiten und lesen bzw schreiben ist eine herrausforderung für mich....kennt sich jemand aus und kann mir BITTE helfen...mein Alltag ist die Hölle

Gefällt mir

27. Oktober 2011 um 16:02

Ich war Vegetarierin und hatte trotzdem Migräne
Sicherlich ist gesunde Ernährung hilfreich, aber, ehrlich gesagt, der Mensch ist ein Alles(f)resser, und wir sind erst duruch tierische Proteine vom Baum gestiegen, so entwickelte sich das Gehirn des Menschen: ich glaube, die Lösung liegt immer im Mass...ganz auf tierische Fette verzichten kann nicht die Lösung sein!
Ich bin selbst von 13 bis 22 Vegetarierin gewesen, mit niedrigem Konsum von Eiern/Milch (vielleicht 1-2 x im Monat), und hatte Migräne genauso schlimm.
Meine Migräne ist Zyklusbedingt, ich habe sie 3 Mal im Monat: beim Eisprung, vor der Menstruation, und wenn die Menstruation wieder aufhört.
Das ganze mit Taubheit in einem Körperteil, den berühmten Nackenschmerzen, die hier soviel erwähnt werden etc.
Da ich drei Autounfälle in 5 Jahren hatte, dachte ich, die Migräne könnte auch dadurch ausgelöst sein - Pustekuchen. Meine Schwangerschaft waren auch die Hölle, als wenn man 6 Monate lang Migräne hätte - Kopfschmerz, Taubheit, Brechen. Die letzten drei Monate waren in beiden Schwangerschaften erträglich. Ich habe mein zweites Kind 1,5 Jahre gestillt, und hatte währenddessen überhaupt keine Migräne, das ganze fing an, als ich mein Kind abgestillt hatte, und Horror! Drei mal im Monat 2 Tage AU wegen Migräne - da bin ich zum Neurologen gegangen, welcher mir Topamax (gegen Epilepsie, Dauertherapie) und Triptane verschrieb. Das Topamax half etwas, reduzierte den Schmerz, nahm die Kopfschmerzen aber nicht weg.
Jetzt habe ich das Topamax abgesetzt und arbeite zufällig von Zuhause aus, ärgere mich nicht mehr über Kollegen und schlafe mindestens 8 Stunden pro Nacht. Ergebnis: die Migräne ist viel schwächer als sie bei Topamax je war!
Sicherlich kann es euch helfen, keine tierischen Fette einzunehmen, auch helfen euch Triptane, aber wirklich, wirklich denke ich, hilft eine richtige Lebenseinstellung, ausreichend Schlaf, wenig Stress, und calm down!
Denn überlegt mal: ich hatte bei jeder hormonellen Schwankung extrem Migräne - während der Schwangerschaft, beim Abstillen... wie sohl dass erst in den Wechseljahren werden? Ich kenne Frauen, die in den Wechseljahren Migräne haben, bis endlich die Menstruation kommt - also vielleicht 4 Wochen lang, weil ein Eierstock schon ausgesetzt hatte! Das ist meine persönliche Horrorshow, von daher versuche ich jetzt, ruhiger zu leben, mich nicht zu stressen, und die Dinge so zu nehmen, wie sie sind - anscheinend hilft es ja!

Gefällt mir

28. Oktober 2011 um 18:24

Antwort auf deine Frage!!
Hallo User,

Das Problem was du beschreibst kenne ich nur zu gut, habe diese Migräne mit Aura bereits seit meinem 16ten Lebensjahr und seit dem keine richtige Behandlung dafür gefunden.

Mein Selbstschutz ist der, wenn ich merke das dass Flattern in den Augen beginnt und ich wieder wunderschöne Blitze zu sehen bekomme ich mir eine Sonnenbrille mit gut dunklen Gläsern aufsetze. Oft hab ich dadurch den Effect erzielt das die Aura nur einige Minuten anhält und dann völlig weg ist. Bekomme danach auch keine Kopfschmerzen.

Wenn du merkst das du die Aura bekommst versuche mal Novalgin Tabletten stärke 600 (Verschreibungspflichtig) und zieh dann direkt eine Sonnenbrille auf.

Ich weiß es klingt doof mit der Sonnenbrille aber allerdings hilft es bei mir immer sehr gut.

Und was du auf keinen Fall machen solltest im Bereich der Nackenwirbel versuchen ein Knacken hinzu bekommen, denn dann verschlimmert die Sache erst recht. Roll deinen Kopf ab und an und halte dich nur an meine Tipps. Denn wie gesagt mir helfen diese Dinge sehr gut.....

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen......

Liebe Grüße Andy

Gefällt mir

28. Oktober 2011 um 18:26
In Antwort auf hooda_12294431

Migräne mit Aura
Hallo...ich bin 19 und leide seit ich 15 bin an migräne...es fing an das ich alle paar monate einen Migräne anfall hatte es fing an mit einem Punkt in meinem linken auge als hätte ich zu lang ins licht geschaut danach folgte die Taubheit(Taubheit in Arm Gesicht Zunge und Rachenraum) danach kamen starke Kopfschmerzen die 2 stunden ca anhielten und dann erbrechen und schlaf...eig fühlte ich mich nach dem schlafen wieder besser und hatte keine bedenken...doch seit nun ca 2 Monaten hatte ich einen migräneanfall auch mit Sehstörung taubheit etc doch nach dem Migräneanfall fühle ich mich seit mehreren Wochen immer schlechter...ich laufe im alltag rum als wäre ich "betrunken" einfachste Aufgaben fallen mir schwer, ich habe starke konzentrationschwierigkeiten und lesen bzw schreiben ist eine herrausforderung für mich....kennt sich jemand aus und kann mir BITTE helfen...mein Alltag ist die Hölle

Re
Hallo User,

Auch dir kann ich das nur raten was ich gerade in dem Beitrag geschrieben habe.

Ich bin 27 und habe es bereits seit meinem 16.ten Lebensjahr und dann habe ich heraus gefunden Novalgin und Sonnenbrille hilft...

Ließ dir den Beitrag mal durch...

Liebe Grüße Andy

Gefällt mir

31. Oktober 2011 um 18:03

Migräne
Ich kenne solche Migräne auch nur zugut. Aber ne wirkliche Behandlung hab ich auch nie gefunden.
Bei mir ging es irgendwann weg. Bin seit ca. 8 Jahren Migräne frei. Nur noch ab und an normale Kopfschmerzen

Gefällt mir

16. Dezember 2011 um 11:08

Hallo..
Ich sehe zwar gerade, dass dein Beitrag schon etwas älter ist, aber ich suche auch Gleichgesinnte, weil ich ebenfalls betroffen bin.
Seit einigen Monaten hat es begonnen und auch ich fühle mich "machtlos", da wie Du es beschreibst kein Arbeiten mehr möglich ist und auch die Lebensqualtiät sich dadurch sehr eingeschränkt hat.

Ich freue mich wenn wir uns austauschen können.

Schöne Grüße

Gefällt mir

18. Dezember 2011 um 19:54

Migräne
Hallo ich habe auch Migräneattacken mit Aura. Hatte gestern erst wieder einen so starken Anfall, das ich mich zweimal übergeben habe.
Heute sticht es teilweise noch ein wenig im Kopf und mir ist noch etwas flau im Magen.

Nehme zur Vorbeugung Topamax und wenns arg wird Ibopofhen nur gestern waren wir auf einen Tagesaufflug und ich ahtte nichts dabei, blödesweise, das war mir eine Lehre.

Gefällt mir

18. Dezember 2011 um 20:15

Aura ohne Kopfschmerz
Hallo,
hat jemand von Euch Aura ohne Kopfschmerz. Bei mir hat es vor ein paar Wochen angefangen, momentan habe ich täglich mehrere Anfälle, die bis zu 30 Min. anhalten und ich eine sehr starke Sehvermindung mit Lichtblitzen und Wellen habe, so dass ich weder schauen noch arbeiten kann. Nach Abklingen bin ich ermüdet, möchte am liebsten Ruhe, aber GOTT SEI DANK habe ich keinen Kopfschmerz.
Hat jemand Erfahrung mit Atlas-Korrektur?

Danke für Euer Feedback

Tati

Gefällt mir

26. Dezember 2011 um 12:03
In Antwort auf aileas_12115826

Migräne... auch mal einen Baubiologen fragen...
Hallo,
dein Beitrag ist zwar schon etwas älter aber ich und mein Mann hatten auch viele Jahre heftige Probleme damit bis wir
uns an einen Baubiologen gewandt haben. Der hat uns super beraten und uns die Zusammenhänge von elektrischen Feldern im HAus, Nutzung von Handy und schnurlosen Telefonen bei uns zu hause erklärt...kaum zu glauben was der so alles gefunden hat... Wir haben dadurch einiges geändert und es geht mir wesentlich besser - hat echt geklappt. Musst Du mal googlen ob Du einen bei Dir in der Nähe findest der sich darauf spezialisiert hat. Ich wohne hier auf dem Land zwischen Düsseldorf und Aachen und hatte zufällig jemanden quasi bei mir vor der Haustür...

Dann versuch mal Dein Glück - und lass Dir keinen esoterischen Quatsch aufquatschen.

Gruß aus Jülich
Ute F. - espera68

Baubiologie?
Nun, ich stieß mehr zufällig auf diese Seite und erlaube mir mal meinen "Senf" gerade hier zu plazieren...
Mein "Leiden" ist gleiches wie das Eure und über die Sympthomatik muss ich nichts sagen, außer dass man sich nie daran "gewöhnen" kann, auch wenn man damit lebt.
Mich betrifft dies seit dem 14.Lebensjahr und jetzt bin ich 54 und männlich.
Während dieser Zeit lebte ich in unterschiedlichen Regionen, in der Stadt, auf dem Land wie jetzt auch.
Als alles begann gab es keine Handys... Und Stress im 14.Lebensjahr? Ich glaube man empfindet in diesem Alter vieles als neu und lebt gern, Stress ist etwas wovon nur die "Erwachsenen" berichteten.
Ich habe vieles probiert und mich selbst versucht zu analysieren, die Lebensgewohnheiten geändert, die Orte und die Arbeit gewechselt. Ohne Besserung, ohne Erfolg. Wie schon andere erwähnten, haben die Ärzte abgewunken und meine Beschreibung zum "leiden" als etwas betrachtet, was ich mir und den Ärzten einreden möchte.
Ganz sicher gibt es bei jedem, der sich mit dieser Art Migräne abfinden muß, die unterschiedlichsten Auslöser. Und oft, so glaube ich, sind es mehrere Faktoren, die gleichzeitig zusammen treffen müssen, um die Migräne auszulösen.
Meine eigenen Erfahrungen, welche natürlich nicht veralgemeinert werden sollten, sind folgende:
Bestimmte Sorten Schokolade, wie z.B. "Nutella",
Apfelsinen, Bestimmte Sorten Rotweine, Zeitdruck, Veränderung des Luftdruckes. Ganz besonders macht mir die Zeit von Mai-August Probleme. Beobachtet habe ich den Beginn von Migräne sehr oft bei heranziehendem Gewitter und plötzlichem Abfall des Luftdruckes.
Da die Ärzte immer abwiegelden hatte ich auch nie Medikamente genommen. Jetzt nehme ich zur Senkung des Blutdruckes Medikamente, dadurch haben sich die Migräneattacken etwas abgeschwächt, d.h. ich muß nicht in jedem Fall das "volle Programm" absolvieren. Öfter bleibt es "nur" bei den Sehstörungen und leichten bis mittleren Lähmungen der Hände und Finger. Jedoch ist es jedesmal wie Roulette, man weiß nicht, ob man das volle Programm geboten bekommt oder nur das halbe...
Die schönste Zeit ist bis jetzt im Winter, die Migräne macht ein Päuschen...
Interessant auch, ich besuchte verschiedene Kontinente und Regionen im Ausland. Dort gab es jeweils keine Beschwerden.
Ich werde mich auf Antworten von Euch freuen und Eure Mitteilungen interessiert verfolgen!
Weihnachtliche Grüße aus dem Erzgebirge...

Michael

Gefällt mir

26. Dezember 2011 um 19:29

Beides
Nabend zusammen,

ich habe seit kurzem neben den (schon blöden) Migräneanfällen auch andere beschwerden und zwar

- Lähmungen auf der ganzen linken Körperhälfte
- meine Knochen schmerzen so sehr das die sich verkrampfen und nur mit gewalt zu lösen sind
und
- meine Haut ist dann sowas von am glühen (wobei mir mehr als kalt ist) jede berührung tut mir so sehr weh das ich so los heulen könnte

Die letzten anfälle hatte ich jetzt kurz vor Weihnachten und die dauern dann 3-4 Tage (wenn ich pech habe)
Jetzt bin ich seitdem 23.12.11 schmerzfrei aber das ist nur eine frage der zeit wie lange.
Das schlimmste sind aber nicht die schmerzen sondern das meine Kinder drunter leiden.

Die Ärzte im KH meinte nur das ich mit den schmerzen und was dazu gehört lernen muss zu leben.

Ich geb die hoffnung aber nicht auf das man auch dies bald Therapiern kann sodass man keine schmerztabletten mehr nehmen muss/brauch.

Gefällt mir

4. Januar 2012 um 8:16

Pille
Die beste Medizin gegen Migräne mit Aura, die ich kenne, ist es, die Pille abzusetzen. Auch Minipille ist immer noch zuviel.

Ich hatte auch seit dem Teenager-Alter ständig Migräneattacken und habe dann vor ein paar Jahren die Pille abgesetzt. Und - oh Wunder - höchstens noch ein paar Mal im Jahr werde ich heesucht. Und längst nicht mehr so schlimm. Meine Schwester hat es ebenfalls ausprobiert und ein paar meiner Freundinnen - es wirkt bei allen.

Nachtrag: Wir haben nicht alle dasselbe Produkt genommen.

Gefällt mir

12. Februar 2012 um 19:45

Migräne
Ich habe seit ich 14 bin Migräne mit Aura.

Erst eine Stunde Sehstörungen mit Gesichtsfeldausfällen. Danach einseitiger hämmender und pulsierender Kopfschmerz, der auch noch am nächsten Tag besteht. Begleitet ist das ganze auch noch mit Übelkeit und Erbrechen. Ich bin sozusagen total außer gefecht gesetzt. Zudem bin ich in der Zeit extrem Lichtscheu, hör- und geruchsempfindlich, außerdem kommt es bei mir häufig zu einseitiger Taubheit, was manchmal nur ein Arm sein kann oder auch die ganze Körperhälfte.

Früher hatte ich es öfter, so einmal im Monat aber die letzten 5 Jahre hab ich es höchstens einmal im Jahr. Mir selbst ist aufgefallen, dass es vermehrt auftritt wenn ich öfter Schwarztee trinke oder irgendetwas ofter mit Schwarzteeextrakt zu mir nehme.

Zudem ist es hauptsächlich bei mir Wetterbedingt, wenn ein Hochdruckgebiet auf ein Tiefdruckgebiet folgt.
letzten Donnerstag war es nach einem Jahr wieder so weit. Innerhalb von 3 Tagen gab es einen Temperaturunterschied von 17 C, von -19 auf -2C, die Folge war Migräne.

Und ganz wichtig ist, dass wenn man an Migräne mit Aura leidet, sofort die Pille absetzen sollte, weil man sonst nochmal ein 8fach höheres Risiko hat einen Schlaganfall zu erleiden!!

Gefällt mir

12. Februar 2012 um 20:04

Hallo
Hallo...

an alle da draussen.
Ich hatte jetzt ca. 1 Jahr von einem Heute auf Morgen Aura ohne Migräne. Ich hatte fast tägliche Anfälle.
Alle möglichen Ärzte konnten mir nicht helfen.

Hier ein paar Tipps die mir geholfen haben. Ich weiss es klingt verrückt, aber ich bin seit einigen Wochen frei von Anfällen.

1. bei Anfällen Ruhe bewahren... Ruhepausen einlegen, mal aus dem Fenster schauen, aufstehen und ruhig bleiben
2. alle Strahlengeräte weitest möglich meiden. Handys nachts z.B. ausschalten u. nicht so oft in der Nähe haben.
3. besorgt Euch einen schwarzen Turmalin Stein. Ich trage ihn seit einigen Wochen mit einem Lederband um den Hals. Er sollte Körperkontakt haben, auch beim Duschen lasst ihn an, damit er sich entladen kann.

Für Fragen stehe ich Euch gerne zur Verfügung.
Ich war genauso verzweifelt wie ihr, aber mir haben diese Sachen geholfen, so verrückt es auch klingen mag.

Liebe Grüße und Kopf hoch!



Eure Sommerregen

Gefällt mir

13. Februar 2012 um 21:34

Migräne mit Aura
Ich bin seit einem halben Jahr in einem Kopfschmerzzentrum in Behandlung und unter Kontrolle, habe jetzt spezielle Medikamente und Spritzen, da ich täglich Migräneanfälle zu allen Tageszeiten und in allen Situationen hatte. Durch Einnahme von speziellen Tabletten konnte sich der Zustand bessern. Die Tabletten haben natürlich Nebenwirkungen, Müdigkeit, Übelkeit, Apetitlosigkeit, eine andere Möglichkeit gab es für mich nicht.Die starken Anfälle täglich waren nicht zum aushalten. Ich führe ein Schmerztagebuch, ich bin sehr froh dort die nötige Hilfe erhalten zu haben. Wenn man sich an die richtigen Fachärzte hier Neurologen überweisen läßt, erhält man Hilfe. Meine Krankenkasse ist Vorreiter bei der Migränevorsorge. Ich habe mich aber auch selbst bemüht. Ein Tipp noch, man sollte mind. ein viertel Jahr vorher schon ein Schmerzkalender führen, bei mir sind die Ärzte fast umgefallen, bei der Auswertung. Zwischenzeitlich war ich im Aug. zum Kopf MRT. Größte Fürsorge kann ich nur sagen.

Gefällt mir

19. März 2012 um 21:10

Warum kompliziert, wenns auch einfach sein kann?
Hallo,

ich habe soeben deinen Betrag gelesen...

Ich kenne das Gefühl von Migräne mit Aura auch sehr gut - im Moment hab ich grad wieder einen Schub.

Im rechten Auge vermehrt Blitze, Wellen und Zackenmuster. Auch leichte Kopfschmerzen kommen langsam.

Mein Tipp - und den befolge ich auch gleich - einfach flach hinlegen, Augen zu, Ruhe im Zimmer... und nach ca. 10 Minuten ist es (bei mir zumindest) vorbei. Tabletten nehme ich dagegen keine, war auch nicht beim Arzt deswegen. Es kommt einfach so - ohne Auslöser und kann nichts dagegen tun. Aber mir hilft es wirklich, wenn ich mich einfach flach auf den Rücken lege. Und noch wichtiger: Ruhe bewahren!!!

Also warum gleich Tabletten oder zum Arzt, wenns doch so einfach sein kann?

In diesem Sinne!

Liebe Grüße Xambolino

Gefällt mir

21. März 2012 um 14:44

Migräne und Aura
Hi, ich leide seit fast 20 Jahren an Migräne mit Aura. Die meisten Ärzte sind unfähig oder versuchen einen mit Tabletten zu zudrönen. Mit den Jahren habe ich vieles Ausprobiert: Am besten hilft regelmäßige Akkupunktur, ist ne Geldfrage aber mit ner Zusatzversicherung bekommt man zumindest bis zu 1000 im Jahr zurück. Wenn ich mal wieder so eine Migräne Attacke habe, nehme ich 2 Dolormin Migräne Tabletten (gibt auch Zäpfchen wegen der Übelkeit) und dann abdunkeln und warten. Sobald die Aura weg ist, trinke ich eine Magnesium Tablette (aufgelöst in Wasser) gegen die Krämpfe im Kopf... Klar ist die Migräne nicht weg aber ich falle mittlerweile nur noch alle 3 bis 6 Monate für 1 Tag aus. Damals war es regelmäßig 1-2 Mal die Woche. Wichtig ist auch sich zu entspannen mit Sport, Wellness, Wellness Cds etc.

Lg

Gefällt mir

22. März 2012 um 0:51

Hallo leidensgenosse
ich leide schon seid 1987 unter schwersten migräne aura.kein arzt konnte mir bis heute helfen,leider,trotz allen möglichsten untersuchungen.(alle ohne befunde)
bei mir hat man immer den verdacht auf schlaganfall,die anzeichen sprechen dafür,(ein neurologe meinte:jeder anfall könnte ein schlaganfall sein bezw. werden)
was mir soweit hilft,ein krampflösendes mittel ,Busopan plus,frei in apotheken verkäuflich.(obwohl es nicht wissenschaftlich erwiesen ist das diese dabei helfen.) und versuchen einzuschlafen damit ich den hauptakt nicht mehr so mitbekomme,danach nehme ich novalgin gegen die schmerzen..innerhalb der letzten 3 wochen hatte ich 3 anfälle, davon 2 in 5 tagen(heute der letzte)
habe vor kurzem einen bericht im tv 1 plus maganzin gesundheit gesehn über migräne,
werde die auch mal mit meinem arzt besprechen,dort wird ein mittel gegen epilepsie vorgeschlagen,da die anfälle im kopf ähnlich wären.
ich halte diese anfälle auch nicht mehr aus,da muß was passieren,egal was.habe diesbezüglich die rente eingereicht,denn ich bin bei jedem anfall sofort außer gefecht und kann mir selbst nicht mehr helfen wenn ich unterwegs bin.
ich hoffe,damit wir,die alle davon betroffen sind,ein mittel dagegen finden werden.
wenn ich das mit meinem arzt besprochen habe,werde ich euch davon unterrichten was er dazu gasagt hat.
l.g.

Gefällt mir

23. März 2012 um 15:58

Jetzt ist es mit mirgäne mal genug
gestern hatte ich wieder einen migräne aura anfall.dieses mal aber so heftig,damit ich im krankenhaus war.
habe den neurologen mal gefragt was dran ist mit dem medikament für epilepsie (triptan),es stimmt.mein hausarzt hat mir dies heute auch verschrieben,doch solle ich nicht auf ein wunder hoffen,denn es hilft nicht bei allen,aber ein versuch ist es allemal wert.ich versuche es in der hoffnung das dies endlich ein ende findet.
es sei ein mittel das die gefäße nicht verängen lässt.
zusätzlich habe ich dormikum in tablettenform bekommen,das mich bei einen anfall so stark beruhigt das ich nicht mehr viel mitbekomme.manche vertragen tavor besser.
ich traue mich seid gestern nicht mehr aus dem haus zu gehn und habe auch heute wieder angst das noch einer kommen könnte.alles sch....
hoffe nur das mir jetzt mit diesen mittel geholfen ist.
sprecht einfach mal mit eurem hausarzt oder neurologen drüber und hoffe auch für euch das ihr abhilfe bekommt.
g,g,v,l,g

Gefällt mir

23. März 2012 um 16:03
In Antwort auf bibinn_12840647

Migräne und Aura
Hi, ich leide seit fast 20 Jahren an Migräne mit Aura. Die meisten Ärzte sind unfähig oder versuchen einen mit Tabletten zu zudrönen. Mit den Jahren habe ich vieles Ausprobiert: Am besten hilft regelmäßige Akkupunktur, ist ne Geldfrage aber mit ner Zusatzversicherung bekommt man zumindest bis zu 1000 im Jahr zurück. Wenn ich mal wieder so eine Migräne Attacke habe, nehme ich 2 Dolormin Migräne Tabletten (gibt auch Zäpfchen wegen der Übelkeit) und dann abdunkeln und warten. Sobald die Aura weg ist, trinke ich eine Magnesium Tablette (aufgelöst in Wasser) gegen die Krämpfe im Kopf... Klar ist die Migräne nicht weg aber ich falle mittlerweile nur noch alle 3 bis 6 Monate für 1 Tag aus. Damals war es regelmäßig 1-2 Mal die Woche. Wichtig ist auch sich zu entspannen mit Sport, Wellness, Wellness Cds etc.

Lg

Triptan
hi,lies meinen beitrag ,vieleicht hilft es bei dir.
l.g.marder

Gefällt mir

23. März 2012 um 17:05

Migräne mit aura
Hallo summersun6,
deine Beschreibung kenne ich nur zu gut. ich habe die Selben symtome schon seit 20 jahren, denn es fing bei mir mit 9 jahren an. s hat ewig gedauert bis ein arzt was machen konnte.gegen die aura kannst du nichts tun auser dunkelheit.... aber gegen die kopfschmerzen bekomme ich nzwischen Novalgin 1000mg und diese helfen. Ansonsten kannst du nichts machen ausser aussitzen.

gute besserung und ich hoffe es gibt dir linderung

Martin41978

Gefällt mir

2. Juli 2012 um 13:58

Aura
Mir hat ein Arzt geraten wenn ich die Aura sehe sofort die doppelte Menge an Schmerzmittel zu nehmen was ich sonst nehme (Novalgin od. Ibuprofen).Damit kann ich die Migräneattake abfangen.
Aber normalerweise fängt es bei mir schleichend an und dauert 2-3Tage

Gefällt mir

11. September 2012 um 8:55

Deine antwort: Migräne Aura !
@summersun6
hallo also ich habe schon seid knapp 3 jahren die migräne aura und ja es stimmt man kann dagegen nichts tun ausser viel trinken und sport betreiben so bald du die blitze siehst sofort eine schmerztablette schlucken denn wenn die schmerzen schon da sind hilft keine der schmerztabletten. und weg von der sonne man ist sehr lichtempfindlich es kann sein das es dir noch nicht aufgefallen ist aber es ist so, leider.. achja und noch was: wenn du die blitze siehst eine sonnenbrille tragen oder dein raum verdunkeln..
VIEL WASSER TRINKEN !
Alles Gute, hoffe ich habe weiter geholfen

Liebe grüße

Gefällt mir

24. September 2012 um 10:33

Migräne mit aura
Liebe summersun6

Also ich hab das jetzt seit 11 Jahren und jeder der einzelnen ich nenns anfälle, versetzt mich immer wieder in totale panik und ich hab manchmal das gefühl ich müsste sterben...
bei mir ist das nach meiner herzop hervorgetreten und erst gestern hatte ich mal wieder einen anfall. ich war schon in sämtlichen krankenhäusern man hat mir ne sogenannte prophylaxis gegeben damit das ein wenig gemindert wird dann hat man mir betablocker gegeben ( man beachte ich bin grad mal 22 jahre alt) Es hat alles NICHT geholfen!!! Ich kann dir leider auch nur sagen viel wasser trinken, rollos runter machen und versuchen zu schlafen ich persönlich mach das auch immer. sobald ich merke es geht los dass mein sichtfeld verschwindet mach ich die augen zu damit ich davon nichts mitbekomme

Gefällt mir

7. November 2012 um 19:25

Hilfe!!
Hallo ihr lieben,
naja leider bin ich auch eine von euch
Ichhabe schon seit meinem 12 Lebensjahr Migräne mit Aura.Nun bin ich 27 Jahre alt.Ich hab totale Panik und Angst vor den Anfällen !Ich habe letztes Jahr im Dez.einen für mich schlimmen Anfall,wo mein ganzes Nervensystem ausgefallen ist,naja und durch die Angst was nun los ist bin ich ins hyperventilieren gekommen.Dann die Panik das ich alleine mit meinen 2 Kindern daheim war usw.wo dann noch meine Sprache ausgefallen ist und ich nicht mehr sprechen konnte hab ich echt Todesangst gehabt(ich hoff des hört sich nicht blöd für euch an ,aber ich hab einfach sehr Angst bekommen).Ich hab da eher an einen Schlaganfall gedacht als an Migräne.Als meine Schwester dann den Krankenwagen gerufen hat hab ich einen total doofen sani gehabt,der kam rein sah mich und meinte ach die Hyperventiliert nur.Ich soll einfach langsam weiter atmen und er würde wieder gehen.Meine Schwester ist fast geflippt und hat sich tierisch aufgeregt.Dadurch hab ich mich nochmals zusätzlich aufgeregt.Naja danach war ich total gerädert für die nächsten 2-3 Tage ,ich fühlte mich total fertig.

Ich hab so bedenken was ndas nächste mal ist wenn meine Kinder das bewusst mitbekommen ,weil wenn ich die Anfälle hab bin ich ein total ausfall.

Vielleicht könnt ihr mir meine Angst bisschen nehmen?

Lg

Gefällt mir

7. November 2012 um 23:55

Danke
hallo Tatjana,ich weis es vom Prinzip schon das ich es annehmen muss und es akzeptieren muss das es nun mal zu mir gehört bzw.ich dass hab,aber ich muss glaub noch sehr an mir arbeiten das ich dem positiv entgegen seh und es gut annehm Weil es einfach nichts angenehmes ist! Ich möchte es mal mit Sport versuchen für meine innere Ruhe,ich hab das schön oft gelesen das es vielen geholfen hat Ich hoffe mir auch,ich würde mir es sehr wünschen das ich irgendwann mal auch so über meine Migräne und dem drum herum so sprechen kann wie du!! Vielen Dank.

Gefällt mir

19. November 2012 um 21:26
In Antwort auf mollie_12569366

Hilfe!!
Hallo ihr lieben,
naja leider bin ich auch eine von euch
Ichhabe schon seit meinem 12 Lebensjahr Migräne mit Aura.Nun bin ich 27 Jahre alt.Ich hab totale Panik und Angst vor den Anfällen !Ich habe letztes Jahr im Dez.einen für mich schlimmen Anfall,wo mein ganzes Nervensystem ausgefallen ist,naja und durch die Angst was nun los ist bin ich ins hyperventilieren gekommen.Dann die Panik das ich alleine mit meinen 2 Kindern daheim war usw.wo dann noch meine Sprache ausgefallen ist und ich nicht mehr sprechen konnte hab ich echt Todesangst gehabt(ich hoff des hört sich nicht blöd für euch an ,aber ich hab einfach sehr Angst bekommen).Ich hab da eher an einen Schlaganfall gedacht als an Migräne.Als meine Schwester dann den Krankenwagen gerufen hat hab ich einen total doofen sani gehabt,der kam rein sah mich und meinte ach die Hyperventiliert nur.Ich soll einfach langsam weiter atmen und er würde wieder gehen.Meine Schwester ist fast geflippt und hat sich tierisch aufgeregt.Dadurch hab ich mich nochmals zusätzlich aufgeregt.Naja danach war ich total gerädert für die nächsten 2-3 Tage ,ich fühlte mich total fertig.

Ich hab so bedenken was ndas nächste mal ist wenn meine Kinder das bewusst mitbekommen ,weil wenn ich die Anfälle hab bin ich ein total ausfall.

Vielleicht könnt ihr mir meine Angst bisschen nehmen?

Lg

Migräne mit Aura
Liebe Nadine,

ich kenne mich auch sehr gut aus mit der Migräne mit Aura.
Seit ca. drei Jahren nehme ich Triptane, die mir mein Hausarzt verschrieben hat. Sobald ich merke, dass ich eine Migräne bekomme, nehme ich sofort eine Tablette. Ich beruhige mich sofort und versuche auch die Tätigkeit, die ich gerade ausführe nicht zu unterbrechen. Das Zauberwort heisst :" Annehmen". Wenn ich natürlich die Möglichkeit habe mich hinzulegen und zu schlafen, werde ich diese auch nutzen. Bitte nicht verkrampfen ..es passiert nichts !!! Denk bitte daran !! Ich kann gut mit der Migräne leben- aber auch nur, weil die Triptane für mich die "Erlösung" sind
LG

Gefällt mir

8. Januar 2013 um 22:45

Migräne
Ich habe seit ich 9 war Migräne mit Aura, mal mit, aml ohne Kopfschmerzen.
Sprachstörungen, Blickfeldausfall, Amnesie, Taubheit... das volle Programm.
Was der/ die Auslöser ist/ sind, habe ich in 30 jahren Migränekarriere nicht herausgefunden.
Mittlerweile ist die Angst vor der nächsten Attacke schlimmer als die Attacke selber. Ich bin mittlerweile so eingeschränkt durch diese Angst, dass ich Arbeitsunfähig bin, und einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente stellen muss.
Ich traue mich alleine nicht mehr aus dem Haus, aus Angst die Migräne kommt und ich kann niemanden sagen, was ich habe. Wenn ich mich ausserhalb meiner Wohnung bewege, dann nur in einem Umkreis, wo ich schnell auch alleine nach Hause kann.
Es ist schlimm... ich wünsche es meinem schlimmsten Feind nicht.


Ich habe aber mit den Jahren gelernt mit der Mogräneattacke umzugehen:
Ich bleibe ruhig, sage mir, dass es nichts wäre, was ich nicht schon kennen würde, und dass es vorbei ghet. Das hilft tatsächlich.... also nicht in Panik auszubrechen während einer Attacke.

Wie ich es schaffe, meine Angst vor der nächsten Attacke zu besiegen, weis ich nicht.

Gefällt mir

11. Januar 2013 um 0:58

Ruhe und es über einen ergehen lassen
... als ich die ersten Attacken mit Aura ( damals aber ohne Kopfschmerzen ) vor einigen Jahren hatte, fand ich das zunächst interessant bis faszinierend, weil das Flimmern recht klein war und es einfach fantastisch schöne Figuren ergab. ( Ähnlich Eiskristallen, die in allen Regenbogenfarben glitzern ). Mein damaliger Augenarzt meinte, dass das mit der normalen Alterung der Augen zusammen hänge. Dass sich normal altersbedingt ( 40 Jahre ) einige Teile dort wo sie sich eigentlich voneinander lösen sollten ( bitte googeln hintere Glaskörperabhebung ) sie sich eben nicht lösen würden. Da das Auge keine Schmerzrezeptoren hat, würde durch diesen Zug der eigentlich entstehende Schmerz als ein Flimmern oder als Blitze als Rückmeldung der Augennerven wahrgenommen. Nun kamen vor einem halben Jahr Kopfschmerzen dazu und siehe da - beim letzten Augenarzt-Termin meinte ( eine andere Augenärztin ), dass das Migräne sei, sie habe das auch ab und zu. Ich schätze, das ist ein Fall für eine 3. Meinung ... Mir hilft übrigens Liegen mit Kopf nach unten, Dunkelheit und das möglichste Ruhen der Augen. Beim Autofahren oder wichtigen Tätigkeiten heißt das aber ca. 30 min. Pause bis das Flimmern über den Höhepunkt rüber ist ( sehe dann nur noch sehr eingeschränkt ) - und noch weitere 10 bis15 min. Rekonvaleszenz. Am nächsten Tag sind die Kopfschmerzen nur bei schneller Bewegung des Kopfes da, halte ich mich ( ihn ) ruhig und schone mich, geht es aber bislang fast ohne Schmerzen ab. Beängstigend ist allerdings etwas, dass die Intensität des Flimmerns als auch die Kopfschmerzen sowie die Häufigkeit zunehmen. Mal sehen, was die Zeit bringt ...

Gefällt mir

29. Januar 2013 um 23:29

Migräne mit Aura
Hi...ich habe auch Migräne mit Aura...im Krankenhaus wurde mir gesagt,es gäbe eine Infusion gegen die Aura,wenn sie nich wieder weg gehen sollte...oder in mehreren Attacken wieder kommt,bei mir läuft das immer anders ab,ich habe auch nich immer Kopfschmerzen und muss auch nie brechen,allerdings komme ich noch harmlos davon..bei uns liegt die Migräne in der Familie,bei meiner Schwester besonders schlimm...das geht teilweise bis hin zum Koma...sprech deinen Arzt mal auf die Infusion drauf an,er wird dir mit Sicherheit weiterhelfen können...Gruss

Gefällt mir

25. Februar 2013 um 20:33
In Antwort auf tina_12273114

Migräne
Ich habe seit ich 9 war Migräne mit Aura, mal mit, aml ohne Kopfschmerzen.
Sprachstörungen, Blickfeldausfall, Amnesie, Taubheit... das volle Programm.
Was der/ die Auslöser ist/ sind, habe ich in 30 jahren Migränekarriere nicht herausgefunden.
Mittlerweile ist die Angst vor der nächsten Attacke schlimmer als die Attacke selber. Ich bin mittlerweile so eingeschränkt durch diese Angst, dass ich Arbeitsunfähig bin, und einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente stellen muss.
Ich traue mich alleine nicht mehr aus dem Haus, aus Angst die Migräne kommt und ich kann niemanden sagen, was ich habe. Wenn ich mich ausserhalb meiner Wohnung bewege, dann nur in einem Umkreis, wo ich schnell auch alleine nach Hause kann.
Es ist schlimm... ich wünsche es meinem schlimmsten Feind nicht.


Ich habe aber mit den Jahren gelernt mit der Mogräneattacke umzugehen:
Ich bleibe ruhig, sage mir, dass es nichts wäre, was ich nicht schon kennen würde, und dass es vorbei ghet. Das hilft tatsächlich.... also nicht in Panik auszubrechen während einer Attacke.

Wie ich es schaffe, meine Angst vor der nächsten Attacke zu besiegen, weis ich nicht.

Angst
>Ich bleibe ruhig, sage mir, dass es nichts wäre, was ich nicht >schon kennen würde, und dass es vorbei ghet. Das hilft >tatsächlich.... also nicht in Panik auszubrechen während >einer Attacke.

Und dann ist was ? Jedenfalls kannst du damit umgehen bzw. du hast es gelernt.

>Wie ich es schaffe, meine Angst vor der nächsten Attacke zu >besiegen, weis ich nicht.

>... aus Angst die Migräne kommt und ich kann niemanden >sagen, was ich habe.

Und was würde dann passieren ? Die anderen geraten in Panik und wissen nicht was sie tun sollen ?

Du kannst es ihnen ja nachher erklären wenn sie wieder ansprechbar sind.

"War nur ein Migräneanfall. Keine Panik."

"Ach so. Das tut mir ja leid."

"Mir auch. Ich kann es leider nicht kontrollieren."

usw.


Gefällt mir

8. Juni 2013 um 17:19

Auch mal Luftmachen!
FabianM.

Migräne mit Aura seit dem 12 Lebensjahr:Bisherige Maßnahmen:
-Akkupunktur,
-Massagen,
-Entspannungstherapien,
-Physiotherapeuten mit Training (keine Verbesserung, nur durch einrenken),
-2x Röhre,
-Gehirnstrommessung ( nichts festgestellt),
-Triptane versucht aber abgesetzt( grund: unterbrachen zwar die Aura aber verursachten starke Übelkeit und nur eine Unterbrechung der Aura für 1Tag dann schlimmer wieder
aufgetreten)
-Röntgen der Wirbelsäule( Bereich der Rückenverspannung verzogen,persöhnlicher Verdacht das daher die Migräne mit Aura kommt durch zu starker Verspannung der Muskulatur, daher auch spastisch
und meist nach trainiren),


Immer: Beginn mit Sehstörung, direkte einnahme von min.2Ibu 400, im Schnitt 30min-45min, Taubheitsgefühle rechtseitig, Panikattacken, Konzentrationsstörung
3-4Tage Starke Kopfschmerzen und wahrnehmungstörungen(Entfernun gen und Größen einschätzen)




Verläufe:angefangen zu notieren da häufiger und stärker werdend:

03.02.2013 21:30Uhr-22:00Uhr-rechter Arm geschwollen
plötzlicher Anfall-allgemeines Nachdenken nicht möglich
ohne Vorhermerkung-sprachschwierigkeiten

03.03.2013 23:30Uhr-24:00Uhr-rechte Schulter angespannt
kein Scharfsehen-verdacht auf Durchblutungsstörung
Fleck im rechten Auge-ein ziehen bis zur rechten Schläfe

15.04.2013 00:46Uhr-schlafen gelegt
starke Nacken/Rückenverspannung

22.04.2013 14:00Uhr-14:40Uhr-Gefühl wie eingeschlafene Augen
leichte Nackenverspannung-starke Kopfschmerzen

30.04.2013 12:40Uhr-13:30Uhr-rechte Schulter verspannt
beim Einkaufen an der Kasse,-wie immer Sehstörung, Kopfschmerz, leichte Übelkeit
vorher noch immer Rückenver--Taubheitsgefühle in Arm und Bein (rechts)
spannung-konzentrationsstörungen
-geschwollene rechte Hand


07.06.2013 23:40Uhr-02:00Uhr-wiederholende Taubheitsgefühle in den Beinen
-Atembeschwerden(Gefühl wie taube Lunge)
Nacken rechtseitig verspannt-Übelkeit mit erbrechen


Bisherige Ärzte, in chronologischer Reihenfolge, soweit ich mich errinere:
vor 2007: Frau Dr.Baumeister in Nottuln (Akkupunktur und Überweisungen),
Krankenhaus Coesfeld (1x Röhre),
nach 2007:Bundeswehrärzte Kusel (Überweisungen zum bis dato besten Physiotherapeuten Knapp in Kusel,
Dr.Koch in Havixbeck (Triptane und Überweisungen),
(2x Röhre war glaube ich in der Hammerstr. in Münster)



Mein Umgang mit Migräne mit Aura: Was der/ die Auslöser ist/ sind, habe ich in den jahren nicht herausgefunden.
Mittlerweile ist die Angst vor der nächsten Attacke schlimmer als die Attacke selber. Ich bin mittlerweile so eingeschränkt durch diese Angst, dass ich Arbeitsunfähig bin, und einen Antrag auf
Erwerbsminderungsrente stellen muss.
Ich traue mich kaum mehr aus dem Haus, aus Angst die Migräne kommt und ich kann nichts mehr machen, besonders schlimm empfinde ich, das ich nur noch bedingt mit meinen Patenkindern und generel mit meiner
Familie unternehmen kann/möchte aus Angst plötzlich einen Anfall zu bekommen, besonders in gegenwart der Kinder. Wenn ich mich ausserhalb meiner Wohnung bewege, dann nur in einem Umkreis, wo ich schnell
auch nach Hause kann, deswegen auch der Umzug nach Coesfeld wo ich noch Halt und Unterstützung durch meine Familie bekomme und doch ein wenig Zeit mit ihnen verbringen kann, wer weiß
wie lange noch, fühlt sich jedesmal so an als müßt ich sterben, und gut fürs Hirn kann das doch auf Dauer auch nicht sein.Eine Freundin hätte ich zwar auch gerne doch fände ich es absurd, da ja kein
wirkliches Leben direkt möglich wäre,welche Partnerin hätte schon Lust darauf die meiste Zeit in der Wohnung zu verbringen und dann noch mit einer tickenden Zeitbombe die von einem Moment auf dem anderen zum
Totalausfall wird. Autofahren macht zwar noch imensen Spaß, allerdings aufgrund der Häufung und Intensität der Attacken habe ich vor sobald ich Umgezogen bin mein Auto abzugeben, da jedesmal ja auch die Angst
vor der nächsten Attacke und die Attacke selber mitfährt bzw mitfahren kann, noch ist es mir möglich wärend einer Attacke beim fahren die kontrolle zu bewahren und rechts ranzufahren doch möchte ich
niemanden aus versehen verletzten wenn ich es nicht könnte. Das sollte es vorerst mal gewesen sein, ein Leben mit dieser Krankheit ist isolierend es ist schlimm... ich wünsche es meinem schlimmsten
Feind nicht.

Ich bin zwar ein Mann aber mich hat dieses Forum so überzeugt das ich meine Migränegeschichte auch mal teilen wollte. Ich fand es nämlich beruhigend zu lesen das es noch andere gibt denen es so geht wie mir( klingt hoffentlich nicht fies ). Von den Ärzten fühlte ich mich ja meist im stich gelassen! wünsch euch alles gute und life goes on

1 LikesGefällt mir

21. September 2013 um 8:54

Migräne Aura
Hallo zusammen!

Auch ich bin schon ca 20 Jahre betroffen, kann aber inzwischen sehr gut damit umgehen. Schlimm war damals das erste mal, da ich diese Symptome, besonders diese Blitze von Wunderkerzen wie sie hier genannt wurden, noch nie erlebt hatte. Die Folgen waren Panikattacken, selbst die erkannte ich damals nicht, es war also die Hölle.
Migräne Aura kommt bei mir in ganz unregelmäßigen Abständen. Das kann 5 mal im Jahr sein aber auch 3 mal die Woche oder 2 Tage hintereinander. Es beginnt mit dem berühmten Augenflimmern, und hier nehme ich sofort ein Aspirin, einerseits wegen den darauffolgenden Kopfschmerzen, anderseits wegen Blutverdünnung gegen Schlaganfall, da man ja angeblich gefährdet ist. Jetzt sind 30 Minuten Ruhe angesagt, wenn möglich lege ich mich hin und schliesse die Augen, wo ich meist bald einschlafe. In der Regel ist der Spuck nach einer halben Stunde vorbei. Oft kommt trotz Aspirin der Kopfschmerz und ab und zu auch das Gefühl Durchfall zu bekommen, was aber noch nie der Fall war. Danach bin ich einige Stunden gerädert, aber ich sehe das als einen Teil meines Lebens und mache meine Arbeit weiter. Es ist ja leider noch nicht wirklich erforscht von wo es kommt. Von Stress und von der Psyche, das lasse ich nicht gelten, das sind für mich nur verwendetete Wörter bei unbekannter Herkunft.
Es ist nicht lustig wenn es beim Autofahren auftritt, dann rechts ran, Sitz zurückklappen und halbe Stunde Zwangspause, Auch wenn Passanten denken, wieder einer der am Tag im Auto schläft.

Da ich einen Unterhaltungschat habe, dachte ich mir, ich könnte den Raum Migräne-Aura einrichten, vielleicht könnte man sich dort darüber austauschen. Falls Interesse besteht gebe ich den Link beim nächsten mal bekannt.

snoopy

Gefällt mir

23. Oktober 2013 um 10:37

Das hat mir geholfen...
da ich auch migräne mit aura habe kenn ich mich bisschen aus. mir hat akupunktur sehr geholfen..hatte bis vor 2 jahren fast jedes monat einen anfall von migräne...nun seit 2 jahren nicht mehr.
akupunktur + verschreibung chinesischer kräuter zum einnehmen wie tee war wirklich super hilfreich. war zuvor auch bei einem neurologen, dieser meinte man kann die migräne nur mit tabletten bekämpfen.
akupunktur kann eben einen anfall nicht verhindern, aber es zumindestens hinauszögern.

Gefällt mir

26. November 2013 um 9:23

Migräne mit Auren
Hallo,
gerade habe ich Deinen Eintrag gelesen und kann dies nur bestätigen, was Dein Arzt Dir gesagt hat: gegen die Aura/Auren kann man nicht viel machen. Mein Neurologe hat mir die Sehfeldausfälle folgendermasen erklärt:
das Gehirn wird nicht ausreichend mit Blut versorgt und demnach auch die Augen und so kommt dies zu dieser Aura, man sieht teilweise mit dem linken oder rechten Auge nichts oder nur zur Hälfte (dies ist bei mir so gewesen, ich konnte mit einem Auge z. B. die digitale Stundenanzeige sehen, jedoch nicht die Minuten). Mein Arbeitgeber hat mir dies nicht glauben wollen und mich fast noch als Lügnerin dastehen lassen wollen. Jedoch konnte man dies im EEG feststellen, dass das Gehirn auf plötzlichen Lichteinfall dermasen langsam reagiert, man kann dies nicht beeinflussen.

Meinen Beruf konnte ich nicht mehr ausüben und hoffte auf einen anderen Arbeitsplatz.

In Deinem Fall kann ich Dir raten, zu schauen, ob es nicht am Arbeitsaufkommen liegt, daß es in Streß ausartet, oder ob es im familiären Umfeld liegt, wo es einfach überall zügig und rasch voran gehen sollte.
Vielleicht hast Du ja Lust und magst zurückschreiben, um sich noch genauer darüber auszutauschen.

Liebe Grüße,

Carmen

Gefällt mir

26. November 2013 um 17:59

Chat für Migräne Aura
hallo zusammen,
meines wissens ist die ursache laut arzt derzeit noch gar nicht erforscht. die symptome sind genau wie du sie beschrieben hast und du bist ebenfalls auch kerngesund. suche nicht die ursache im stress oder im essen oder in den genen oder weiß nicht wo noch, du wirst keine finden, wenn die wissenschaft auch noch nichts entdeckt hat. das mit der digitalen stunden anzeige ist eines von vielen symptomen, auch ich sehe das so. glauben und verstehen kann es nur der, der es selbst erlebt, das wird immer so sein. beruflich ist es voll schei..., das ist klar. stell dir vor du bist lokführer oder pilot, es kommt ja aus heiterem himmel.
ich wollte schon zu dem schei...thema einen eigenen raum in meinem chat öffnen, aber hier gabs bis jetzt keine interesse. wenn du eine hast, melde dich bitte. ich habe im internet durch zufall ein bild gefunden, welches genau das zeigt, was wir bzw ich im gesichtsfeld sehe. ich zeige das bild dann gerne im chat.
laut arzt ist man ein wenig schlaganfall gefährdet, daher wenn ich es merke dass der schei..kommt, nehme ich sofort ein aspirin, das ja blutverdünnend wirkt und zweitens die nachfolgenden kopfschmerzen nicht mehr so arg sind.
meldet euch, dann gebe ich euch meinen chat bekannt, wäre sicher hilfreich sich auf diesem wege auszutauschen.

lg snoopy

Gefällt mir

4. Dezember 2013 um 23:40
In Antwort auf damien_11976265

Migräne Aura
Hallo zusammen!

Auch ich bin schon ca 20 Jahre betroffen, kann aber inzwischen sehr gut damit umgehen. Schlimm war damals das erste mal, da ich diese Symptome, besonders diese Blitze von Wunderkerzen wie sie hier genannt wurden, noch nie erlebt hatte. Die Folgen waren Panikattacken, selbst die erkannte ich damals nicht, es war also die Hölle.
Migräne Aura kommt bei mir in ganz unregelmäßigen Abständen. Das kann 5 mal im Jahr sein aber auch 3 mal die Woche oder 2 Tage hintereinander. Es beginnt mit dem berühmten Augenflimmern, und hier nehme ich sofort ein Aspirin, einerseits wegen den darauffolgenden Kopfschmerzen, anderseits wegen Blutverdünnung gegen Schlaganfall, da man ja angeblich gefährdet ist. Jetzt sind 30 Minuten Ruhe angesagt, wenn möglich lege ich mich hin und schliesse die Augen, wo ich meist bald einschlafe. In der Regel ist der Spuck nach einer halben Stunde vorbei. Oft kommt trotz Aspirin der Kopfschmerz und ab und zu auch das Gefühl Durchfall zu bekommen, was aber noch nie der Fall war. Danach bin ich einige Stunden gerädert, aber ich sehe das als einen Teil meines Lebens und mache meine Arbeit weiter. Es ist ja leider noch nicht wirklich erforscht von wo es kommt. Von Stress und von der Psyche, das lasse ich nicht gelten, das sind für mich nur verwendetete Wörter bei unbekannter Herkunft.
Es ist nicht lustig wenn es beim Autofahren auftritt, dann rechts ran, Sitz zurückklappen und halbe Stunde Zwangspause, Auch wenn Passanten denken, wieder einer der am Tag im Auto schläft.

Da ich einen Unterhaltungschat habe, dachte ich mir, ich könnte den Raum Migräne-Aura einrichten, vielleicht könnte man sich dort darüber austauschen. Falls Interesse besteht gebe ich den Link beim nächsten mal bekannt.

snoopy

Genau wie bei mir...
Hi snoopy! Du beschreibst da fast ganz genau meine Beschwerden. Bei mir fängt es erst mit Lichtblitzen und Sehstörungen an, dann kommt ein Taubheitsgefühl in der rechten Hand, das sich schließlich bis hoch ins Gesicht ausbreitet und dann Sprachstörungen (mir fallen Worte nicht mehr ein). Bei mir ist ausschließlich die rechte Körperhälfte betroffen. Im Sommer bei großer Hitze, ist es besonders schlimm.
Auch ich habe mich damit abgefunden. Die Anfälle sind lästig, aber was soll man machen? Sie kommen und gehen wieder.

LG

Gefällt mir

30. Dezember 2013 um 16:51

Seit 23 Jahren
Hallo ich möchte hier mal meins loswerden. Ich habe nun auch seid über 20 Jahren dieses Problem mit teils schweren Attacken die mich völlig lahm gelegt haben . Die Ursachen in meinem Fall sind mir sehr wohl bekannt. Leider ist es so das bei mir Schokolade zu Fettes Essen , Stress , Knoblauch und Curry zu diesen Anfällen führen . Man kann aber nicht alles abstellen. Bei mir ist es so das ich das Gefühl habe ich vergifte mich über einen Zeitraum so das mein Körper keine andere Möglichkeit hat als es mit Erbrechen zu lösen. Es kommt dann nur Galle und wenn dies alles raus ist geht es mir von Stunde zu Stunde besser. Ich trinke dann Wasser und es kommt als Gallensaft wieder raus. Ich weis Mädels es hört sich komisch an aber so ist es halt. Ich Vertrage auch viele Tabletten nicht vor allem die im 2er Pack da kann ich nichts mehr nicht laufen nicht sprechen und mein Mann hat beim letzten mal gedacht ich habe einen Schlaganfall. Im Moment ist es so das ich dies häufig habe auf Grund meines Jobs ich werde nicht mehr Herr meiner Lage aber man muss ja Geld verdienen. Meine bekannte hat dies auch bei Ihr wurde festgestellt das ein Bein 1,5cm kürzer ist . Sie hat ein Silikon Einlage bekommen Ihre Schildrüsen Tabletten wurden gewechselt neue Sorte und Ihr geht es im Moment Super.

Gefällt mir

27. April 2014 um 21:16
In Antwort auf malte_12158572

Auch mal Luftmachen!
FabianM.

Migräne mit Aura seit dem 12 Lebensjahr:Bisherige Maßnahmen:
-Akkupunktur,
-Massagen,
-Entspannungstherapien,
-Physiotherapeuten mit Training (keine Verbesserung, nur durch einrenken),
-2x Röhre,
-Gehirnstrommessung ( nichts festgestellt),
-Triptane versucht aber abgesetzt( grund: unterbrachen zwar die Aura aber verursachten starke Übelkeit und nur eine Unterbrechung der Aura für 1Tag dann schlimmer wieder
aufgetreten)
-Röntgen der Wirbelsäule( Bereich der Rückenverspannung verzogen,persöhnlicher Verdacht das daher die Migräne mit Aura kommt durch zu starker Verspannung der Muskulatur, daher auch spastisch
und meist nach trainiren),


Immer: Beginn mit Sehstörung, direkte einnahme von min.2Ibu 400, im Schnitt 30min-45min, Taubheitsgefühle rechtseitig, Panikattacken, Konzentrationsstörung
3-4Tage Starke Kopfschmerzen und wahrnehmungstörungen(Entfernun gen und Größen einschätzen)




Verläufe:angefangen zu notieren da häufiger und stärker werdend:

03.02.2013 21:30Uhr-22:00Uhr-rechter Arm geschwollen
plötzlicher Anfall-allgemeines Nachdenken nicht möglich
ohne Vorhermerkung-sprachschwierigkeiten

03.03.2013 23:30Uhr-24:00Uhr-rechte Schulter angespannt
kein Scharfsehen-verdacht auf Durchblutungsstörung
Fleck im rechten Auge-ein ziehen bis zur rechten Schläfe

15.04.2013 00:46Uhr-schlafen gelegt
starke Nacken/Rückenverspannung

22.04.2013 14:00Uhr-14:40Uhr-Gefühl wie eingeschlafene Augen
leichte Nackenverspannung-starke Kopfschmerzen

30.04.2013 12:40Uhr-13:30Uhr-rechte Schulter verspannt
beim Einkaufen an der Kasse,-wie immer Sehstörung, Kopfschmerz, leichte Übelkeit
vorher noch immer Rückenver--Taubheitsgefühle in Arm und Bein (rechts)
spannung-konzentrationsstörungen
-geschwollene rechte Hand


07.06.2013 23:40Uhr-02:00Uhr-wiederholende Taubheitsgefühle in den Beinen
-Atembeschwerden(Gefühl wie taube Lunge)
Nacken rechtseitig verspannt-Übelkeit mit erbrechen


Bisherige Ärzte, in chronologischer Reihenfolge, soweit ich mich errinere:
vor 2007: Frau Dr.Baumeister in Nottuln (Akkupunktur und Überweisungen),
Krankenhaus Coesfeld (1x Röhre),
nach 2007:Bundeswehrärzte Kusel (Überweisungen zum bis dato besten Physiotherapeuten Knapp in Kusel,
Dr.Koch in Havixbeck (Triptane und Überweisungen),
(2x Röhre war glaube ich in der Hammerstr. in Münster)



Mein Umgang mit Migräne mit Aura: Was der/ die Auslöser ist/ sind, habe ich in den jahren nicht herausgefunden.
Mittlerweile ist die Angst vor der nächsten Attacke schlimmer als die Attacke selber. Ich bin mittlerweile so eingeschränkt durch diese Angst, dass ich Arbeitsunfähig bin, und einen Antrag auf
Erwerbsminderungsrente stellen muss.
Ich traue mich kaum mehr aus dem Haus, aus Angst die Migräne kommt und ich kann nichts mehr machen, besonders schlimm empfinde ich, das ich nur noch bedingt mit meinen Patenkindern und generel mit meiner
Familie unternehmen kann/möchte aus Angst plötzlich einen Anfall zu bekommen, besonders in gegenwart der Kinder. Wenn ich mich ausserhalb meiner Wohnung bewege, dann nur in einem Umkreis, wo ich schnell
auch nach Hause kann, deswegen auch der Umzug nach Coesfeld wo ich noch Halt und Unterstützung durch meine Familie bekomme und doch ein wenig Zeit mit ihnen verbringen kann, wer weiß
wie lange noch, fühlt sich jedesmal so an als müßt ich sterben, und gut fürs Hirn kann das doch auf Dauer auch nicht sein.Eine Freundin hätte ich zwar auch gerne doch fände ich es absurd, da ja kein
wirkliches Leben direkt möglich wäre,welche Partnerin hätte schon Lust darauf die meiste Zeit in der Wohnung zu verbringen und dann noch mit einer tickenden Zeitbombe die von einem Moment auf dem anderen zum
Totalausfall wird. Autofahren macht zwar noch imensen Spaß, allerdings aufgrund der Häufung und Intensität der Attacken habe ich vor sobald ich Umgezogen bin mein Auto abzugeben, da jedesmal ja auch die Angst
vor der nächsten Attacke und die Attacke selber mitfährt bzw mitfahren kann, noch ist es mir möglich wärend einer Attacke beim fahren die kontrolle zu bewahren und rechts ranzufahren doch möchte ich
niemanden aus versehen verletzten wenn ich es nicht könnte. Das sollte es vorerst mal gewesen sein, ein Leben mit dieser Krankheit ist isolierend es ist schlimm... ich wünsche es meinem schlimmsten
Feind nicht.

Ich bin zwar ein Mann aber mich hat dieses Forum so überzeugt das ich meine Migränegeschichte auch mal teilen wollte. Ich fand es nämlich beruhigend zu lesen das es noch andere gibt denen es so geht wie mir( klingt hoffentlich nicht fies ). Von den Ärzten fühlte ich mich ja meist im stich gelassen! wünsch euch alles gute und life goes on

Ähnliche Probleme
Hallo erstmal!
Dein Kommentar ist zwar schon etwas älter, aber ich greife ihn trotzdem auf und schreibe ein paar Worte dazu.
Auch ich habe ziemlich ähnliche Symptome als Du.
Bin ebenfalls männlich und die Migräne, speziell die Aura bringt mich öfter an den Rand der Verzweiflung.
Hast Du denn schon irgendwelche Triggerfaktoren ausfindig machen können?
Machst Du viel Sport? Wie sieht eine Ernährung aus?
Oft liegt die Ursache nicht da, wo man sie vermutet.
Mir half, zumindest etwas eine Darmsanierung, ein spezieller Bluttest hat einen Zinkmangel festgestellt, worauf hin ich Zinkinfusionen bekam, die mir sehr gut taten.
Außerdem solltest Du Dich mal auf eine Histaminintoleranz testen lassen.
Dein Ängste kenne ich sehr gut und kann ich definitiv nachvollziehen! Allerdings musst Du diese Spirale durchbrechen, sonst drehst Du Dich in der Spirale immer weiter abwärts! Du solltest definitif über eine psychologische Unterstützung nachdenken.

Schöne Grüße

Gefällt mir

20. August 2014 um 18:23

Auramigräne
ich habe sie auch, seit meiner Kindheit kenne ich diese, hier als interessante, schöne kristallartige Gebilde benannten Symptome. :shy Beginnt mit einem größeren blinden Fleck
im Sehfeld, Herzklopfen u. fast Schnappatmung.Dann fängt
es mit kleinerem Bezirk ( re. oder li. Auge) halbmondförmig
in größeren Kreisen über das gesamte Auge mit immer größer
werdenden grellen Zacken auszubreiten. Es gibt im Netz eine
Anzahl von Bildern zum Anschauen.
Meine Auren dauern ca 40 Minuten . Während dessen lege
ich mich hin, nehme shon meine Migränemedis ein u beruhige mich mit Yoga atmung (tiefe Bauchatmung)
Grad die letzten Tage hatte ich bei Sturm u. Regen wieder diese Anfälle aber keine Migräne. Doch ich bin immer wieder auf der Hut...bis ca 48 Std. nach der Aura kann sie sich noch zeigen.
Als ich noch gearbeitet habe, war es ein Graus.Ich kenne Leute, die es während der Autofahrt erwischte...die müssen dann an den Rand fahren.
Es gib eine Vielzahl an Medikamenten . Triptane werden gerne verschrieben, machen aber leider auch zusätzlich bei häufigem Gebrauch Schmerzmittelkopfschmerz! Ich konnte die herzmäßig nicht vertragen u. bin nun seit 15 jahren mi
Novalgin u. einem Beruhigungsmittel sehr gut eingetellt.
Wichtig ist eine gute neurologische Begleitung
(UNIKLINIK) u. dazu gehören auch die Bildgebenden Untersuchungen

Alles Gute
Sensybille2

Gefällt mir

9. November 2015 um 20:12

Migräne mit Aura
Hallo, ich möchte hier gerne über meine Erfahrungen mit der Migräne mit Aura berichten. Ich bin männlich und 52 Jahre alt
und vor ca. 20 Jahren ist es das erste mal aufgetreten und seit dem immer mal wieder in unregelmässigen Abständen in letzter Zeit aber leider häufiger ( so alle 4-6 Wochen ). Ich bin
durch Zufall bei Wikipedia auf die Sehstörungen getroffen, und war verbüfft wie genau es da dargestelt wird und das es noch mehr Betroffene gibt. Also bei mir fängt es mit Kopfdruck
( wie in Watte gepackt und ohne Schmerzen ) und den bekannten Sehstörungen an, dazu kommen manchmal Sprachstörungen und kribbeln in der Hand dazu.
Ich nehme dann sofort eine Aspirin und Magnesium, trinke reichlich Wasser und lege mich wenn möglich hin. Am besten in einen ruhigen und abgedunkelten Raum. Nach ca. 30-45 Minuten ist es dann auch schon vorbei und ich kann wieder am Leben teilnehmen.
Ein Neurologe und der Besuch einer Röhre konte mir auch nicht helfen, es war nichts zu finden.Tabletten nehme ich nicht, ich nehme es einfach hin und bleibe ruhig.

Gute Besserung an alle Betroffenen

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers