Home / Forum / Fit & Gesund / Migräne mit Aura - gibt es Alternativen zur chemischen Keule?

Migräne mit Aura - gibt es Alternativen zur chemischen Keule?

12. August 2009 um 22:52 Letzte Antwort: 30. August 2009 um 12:03

Hallo, ich leide seit meiner Kindheit unter Migräne.

Als Kind hatte ich starke Kopfschmerzen mit Übelkeit; nachdem sich meine Periode einstellte, kamen dann auch Gesichtsfeldausfälle, Licht- und Geruchsempfindlichkeit und Taubheitsgefühl im Gesicht dazu. Da ich unter starken, verlängerten Blutungen und heftigen Unterleibskrämpfen litt, verschrieb mir mein Arzt damals mit knapp zwölf die Pille. Knapp drei Monate nach Pillenbeginn bekam ich eine Becken- und Unterschenkelthrombose, die eine auf zwölf Monate befristete Marcumartherapie (Blutgerinnungshemmer) nach sich zog. Die Thrombose heilte aus, ein Restrisiko bleibt - genau wie diese verflixte Migräne. Paracetamol, Aspirin, Ibuprofen, alles was der Pharmamarkt so hergab, nahm ich, ohne grossen Erfolg.

Es gab Zeiten, da hatte ich jede Woche zwei, drei Anfälle in der Woche. Manchmal verzweifelte ich fast, weil erstens nichts zu helfen schien, zweitens mir meine Umwelt nicht abnahm, dass es mir wirklich schlechtging und drittens die Abstände immer kürzer zu werden schienen. Machte eine Tablettenkur mit Ergotaminen ( Mutterkornalkaloide), danach wurden die Abstände kürzer und die Anfälle etwas weniger heftig.

In der Schwangerschaft schlug die Migräne regelmässig ordentlich zu, meine Hebamme riet mir zur Akupunktur, was auch ein bisschen - aber nicht viel - zu helfen schien.

Heute habe ich zwar nicht mehr so oft Migräne, vielleicht alle acht Wochen, aber dann drei, vier Anfälle hintereinander, einer geht in den anderen über. Ich nehme Novaminsulfon und MCP, das hilft aber nicht mehr wirklich, habe schon Massagen und Krankengymnastik durchgestanden. Leide unter starken Verspannungen und habe auch ziemlich viel Stress um die Ohren ( wer nicht ). Bei mir gibt es mehrere Faktoren, die einen Anfall auslösen: Stress, bestimmte Gerüche von Parfum, Waschmitteln, Kosmetika, bestimmte Nahrungsmittel wie Schokolade, Nüsse und Glutamate. Habe zu Beginn einer Attacke erst ein Flimmern vor den Augen, das sich immer weiter ausbreitet, bis ich absolut nichts mehr sehen kann. Das dauert so eine halbe Stunde, danach lassen die Sehstörungen nach und die Kopfschmerzen fangen an, meist ist es die linke Stirnseite. Es ist, als ziehe sich ein Eisenband um meinen Kopf, es ist wirklich die Hölle. Wenn ich nicht gleich was einnehme, bin ich völlig am Ende. Bin gar nicht richtig da, habe nur wahnsinnige Schmerzen. Lege ich mich hin, muss ich stundenlang erbrechen, das hört gar nicht auf.

Weiss jemand eine Alternative zur chemischen Keule? Habe schon Erfahrungen mit Akupunktur und Akupressur, hat aber nicht viel gebracht. Triptane darf ich aufgrund meiner Vorgeschichte nicht nehmen.

Würde mich freuen, wenn Ihr mir vielleicht ein paar Tips geben könntet.


Vielen Dank schon jetzt,

Belasbatty

Mehr lesen

23. August 2009 um 16:18

Ernährung
Hey, ich hab jetzt nicht deinen kompletten Beiträg durchlesen können, aber hab gesehen du hast schon was mit Ernährung geschrieben. Ich hab auch Migräne mit Aura aber erst einmal so einen Anfall gehabt das was Taub geworden ist oder der gleichen. Und ich hab jetzt im Tv gesehen das man nicht so viele Tabletten nehmen soll (Was ja auch richtig ist aber wenn man Berufstätig ist einfach schwer ist) und das es so viele Möglichkeiten gibt je nach Stärke, eine davon war seine Ernährung umzustellen und das Blut untersuchen lassen auf bestimmte Stoffe die in der Nahrung drin sind die der Körper nicht so gut verträgt, wie genau das jetzt war weis ich leider auch nicht mehr, Aber vielleicht kannst du ja mal deinen Hausartz fragen.

Gefällt mir
28. August 2009 um 21:17
In Antwort auf dagny_12282804

Ernährung
Hey, ich hab jetzt nicht deinen kompletten Beiträg durchlesen können, aber hab gesehen du hast schon was mit Ernährung geschrieben. Ich hab auch Migräne mit Aura aber erst einmal so einen Anfall gehabt das was Taub geworden ist oder der gleichen. Und ich hab jetzt im Tv gesehen das man nicht so viele Tabletten nehmen soll (Was ja auch richtig ist aber wenn man Berufstätig ist einfach schwer ist) und das es so viele Möglichkeiten gibt je nach Stärke, eine davon war seine Ernährung umzustellen und das Blut untersuchen lassen auf bestimmte Stoffe die in der Nahrung drin sind die der Körper nicht so gut verträgt, wie genau das jetzt war weis ich leider auch nicht mehr, Aber vielleicht kannst du ja mal deinen Hausartz fragen.

hausarzt
Hallo, ich meide ja schon alles in meiner Ernährungsweise, was bei mir den Terror auslöst. Mein Hausarzt ist gleichzeitig mein Chef, der ja auch schon eine Menge für mich getan hat. Aber halt eben die traditionelle Schulmedizin. Hoffte, mir könnte jemand etwas raten in Richtung alternativer Medizin, vielleicht hat ja jemand Erfahrung mit Schüssler Salzen oder so. Aber vielen Dank für Deinen Hinweis!

Belasbatty

Gefällt mir
30. August 2009 um 12:03

Hallo,
was mir als einzigstes geholfen hat nach ca. 10 Jahren Migräne (1-2 Mal in der Woche !!) findest du hier:

www.vitalpilze.de

Ich brauche keinerlei Schmerzmittel mehr.

Grüße
Faye

Gefällt mir