Anzeige

Forum / Fit & Gesund

Migräne, langsam verzweifel ich...

Letzte Nachricht: 10. Dezember 2014 um 9:48
K
katia_12567572
25.10.05 um 15:13

ich habe migräne, seit ein paar jahren schon, allerdings hat meine hausärztin damals immer gesagt das sind einfach kopfschmerzen wegen der pupertät. ich muss vielleicht auch dazu sagen das ich mittlerweile 20 bin, und somit aus der pupertät raus bin

ich hatte also oft sehr starke kopfschmerzen früher, und ganz am anfang waren es glaubeich auch nur kopfschmerzen die mit paracetamol noch einigermaßen zu ertragen waren.
allerdings war es dann vor ca. einem jahr so schlimm das nichts mehr geholfen hat. ich war bei meinem freund, er gab mir so eine blaue pille die eigentlich alles betäubt (weiss leidernichtmehr wie die heisst), die hat aber auch nichts geholfen. diese "kopfschmerzen" hielten sich dann auch 2 tage und wurden bei jedem mal schlimmer. wie oft genau ich die hatte weiss ich garnicht mehr...

nun war es dann so das es dann agrnicht mehr ging, normal bin ich damit immer arbeiten gegangen... sonst wären es auch zu viele fehltage gewesen. aber an einem sonntag hatte ich wieder so einen "anfall" und dachte, naja, ich geh schlafen und morgen is es wohl wieder besser. war leider nicht so, ich wurde montag wach, hatte das gefühl als müsste ich sterben. meine augen waren angeschwollen, mir war schlecht, und mit dem gucken klappte es auch nicht so recht also bin ich dann deswegen zum arzt.
die vertretung meiner ärztin gab mir ein mittel gegen migräne welches mich 2 tage ausser gefecht setzte und auch erst nach 2 stunden wirkte. war also auch keine lösung.
also bin ich wieder hin als sie da war und sie verschireb mir maxalt lingua. sehr nettes mittel. wirkte sofort als ich es nahm.
man könnte denken das jetzt alles ok ist. leider nein.
ich nehme es nun seit einem jahr, und ich habe das gefühl das ich nun viel öfter migräne habe als sonst. brauchemittlerweile eine tablette jede woche. meistens donnerstag oder freitag.
warum? keine ahnung. aber ich verzweifel langsam echt. ich will dieses triptan nicht so oft nehmen, aber ich muss, sonst könnte ich vor schmerzen nur heulen.

jetzt wollte ich voneuch wissen ob ihr migräne habt, was ihr nehmt, welche erfahren ihr gemacht habt. einfach alles was ihrmir sagen könnt und wollt.
ich habe auch schon von alternativen mitteln gehört, wie schwarzwurz. wäre schön wenn da jemand was weiss. ich bin wirklich für alles dankbar!!!
vielleicht kennt auch jemand ein gutes migräne-forum!?

sry, das der text so lang geworden ist. ich hoffe es liest ihn trotzdem jemand

vielen dank schon einmal an alle!!

Mehr lesen

K
katia_12567572
26.10.05 um 0:43

Danke!!
danke dir für deine antowrt!!
... aber was sind TCM ärzte?

Gefällt mir

L
livia_12825596
26.10.05 um 8:03

Jetzt nicht lachen,
aber versuche es mal mit Wasser trinken (ohne Kohlensäure). Oft kommen starke Kopfschmerzen/Migräne auch daher, dass wir zu wenig trinken. Gibt da ein super Buch: "Sie sind nicht krank, sie sind durstig" ISBN: 3935767250, wenn es dich interessiert, dann lies das mal. Meine Mutter hat damit ganz einfach ihre Migräne kuriert. Ein Versuch wäre es immerhin wert

Ganz liebe Grüße und gute Besserung
moon

Gefällt mir

K
katia_12567572
26.10.05 um 15:31
In Antwort auf livia_12825596

Jetzt nicht lachen,
aber versuche es mal mit Wasser trinken (ohne Kohlensäure). Oft kommen starke Kopfschmerzen/Migräne auch daher, dass wir zu wenig trinken. Gibt da ein super Buch: "Sie sind nicht krank, sie sind durstig" ISBN: 3935767250, wenn es dich interessiert, dann lies das mal. Meine Mutter hat damit ganz einfach ihre Migräne kuriert. Ein Versuch wäre es immerhin wert

Ganz liebe Grüße und gute Besserung
moon

Danke
... für den tip! aber ich trinke eigentlich immer genug, und dann auch nur stilles wasser (es lebe vittel ) kannst du mir vielleicht sagen wie viel man nach dem buch trinken soll? auf 1,5 l am tag komme ich nämlich auf jeden fall!

Gefällt mir

Anzeige
E
emmmi_12088654
26.10.05 um 19:07

Hallo Jenise,
Du arme, das klingt ja wirklich ziemlich schlimm!

Ich habe gerade einen recht guten Artikel über Migräne unter www.vital.de/gesundheit/migraene.html gelesen.

Darüber hinaus gibt es ein Forum zum Thema von der Deutschen Migräne-Liga: www.migraeneliga-deutschland.de

Ich hoffe, dort findest Du Hilfe!

Alles Gute,
die Medizin-Journalistin

Gefällt mir

K
katia_12567572
26.10.05 um 22:40

...
vielen dank den bericht habe ich gelesen und finde ihn auch sehr gut!!

ich werde dann ma lmit meiner ärztin sprechen und mit ihr über akkupunktur reden. bei ner freundinn hat das auch geholfen. weiss jemand wie teuer das ca ist? meine freundinn ist nämlich arzthelferin und bekommt das bei ihrem chef fast kostenlos

Gefällt mir

L
livia_12825596
27.10.05 um 9:16
In Antwort auf katia_12567572

Danke
... für den tip! aber ich trinke eigentlich immer genug, und dann auch nur stilles wasser (es lebe vittel ) kannst du mir vielleicht sagen wie viel man nach dem buch trinken soll? auf 1,5 l am tag komme ich nämlich auf jeden fall!

Hallo jenise,
die Menge kann man nicht so pauschalieren, wichtig ist auch die Gleichmäßigkeit, also nicht 1 liter auf ex wegkippen und dann stundenlang nix mehr
Kann wirklich das Buch empfehlen, ist sehr interessant.

ganz liebe Grüße
moon

Gefällt mir

Anzeige
H
hywel_12692332
29.10.05 um 13:40

Versuche es mal mit OPC
Hallo Jenise,

ich habe letztens im Internet gelesen das eine Frau mit hilfe von OPC
ihre Migräne los geworden ist.

Ich kann Dir soviel zu OPC sagen das es eines der stärksten anit Oxidantien ist
20 mal stärker als Vitamin C und 40 mal stärker als Vitamin E außerdem verstärkt es die Wirkung von C und E, es bekämpft die freien Radikle die unseren Zellen das leben zur Hölle
machen.
Also ich würde Dir die Proanthenols von LifePlus empfehlen, diese sind ohne jegliche Chemie und sind durch ihre Trägerstoffe zu 100% Bioverfügbar.
Zwei Buchtipps 1.)Gesund länger leben durch OPC von Anne Simons, 2.) Risikofaktor Vitaminmangel von Andreas Jopp.
Ich selber nehme seit Juni, nicht weil ich Migräne hatte sonder andere gesundheitliche Probleme die Proantehnols und wegen der Vitamine das Dayli BioBasics hier sind alle wichtigen Vitamine drin, und mehr, die der Körper so braucht und alles 100 % Bioverfügbar.
Ausserdem kann man die Produkte mehr als refinanzieren.
Wenn Du mehr über OPC usw. erfahren möchtest sende doch einfach eine E-Mail
an r.bueker@online.de


MfG

RueBue





Gefällt mir

K
kaelee_12112540
18.12.05 um 10:49
In Antwort auf katia_12567572

Danke
... für den tip! aber ich trinke eigentlich immer genug, und dann auch nur stilles wasser (es lebe vittel ) kannst du mir vielleicht sagen wie viel man nach dem buch trinken soll? auf 1,5 l am tag komme ich nämlich auf jeden fall!

Trinken
hallo mindestens 3 l Wasser am tag.........

Gefällt mir

Anzeige
R
robert_12183540
24.01.06 um 23:06

Wie sehen denn
die Zähne aus? Vor längerem vielleicht was an Amalgam in den Mund bekommen? Das war bei mir der Auslöser, nach der Entfernung wurden die Attacken dann immer weniger,und sind heute ganz verschwunden bis dahin hatte ich sehr oft schwerste Migräneanfälle, oft über Tage. Bis das ein neues modernes Medikament zugelassen wurde. (Triptane)
Zur schnellen Migräne Anfallsbeseitigung kann der Hausarzt Allmogran aufschreiben. Damit ist der Anfall in ca. 45 Minuten vorbei. Man ist dann auch sofort wieder einsatzfähig. Trotzdem sollten Sie nach der Ursache suchen.

Gefällt mir

K
ksenia_12371975
25.01.06 um 11:55

Hi Jenise,
ich hab die anderen Texte jetzt nicht gelesen.Vielleicht hat Dir das schon jemand geraten..Also meine Mutter leidet seit ihrer Kindheit unter sehr starker Migräne und ich vermute dass Du auch nicht nur Spannungskopfschmerzen hast, denn das wäre nicht so extrem. Meine Mutter hat seit ein paar Jahren ein Migränemittel das zwar stark ist, aber nur einen Wirkstoff hat und deshalb laut Ärztin nicht so belastend für den Körper ist. Es heißt Ascotop. Frag doch mal Deinen Arzt danach. Ihre Migräneanfälle sind seitdem nicht mehr so oft und auch weniger stark, so dass sie zur Arbeit gehen kann und nicht so furchtbar leidet wie früher.Sicher ist jede Migräne anders und es können verschiedene Faktoren verantwortlich sein. Bei ihr hat einfach gar nichts mehr geholfen, weder die alternative Medizin noch die gängige Schulmedizin..bis auf dieses Mittel dann eben. Das kam dann vor einigen Jahren auf den Markt. Frag einfach mal..es hilft allerdings auch tatsächlich nur bei "echter"Migräne. Ich wünsche Dir alles Gute..ich weiß durch meine Mutter wie schlimm das ist, wie verzweifelt man ist und wie sehr das das Leben beeinträchtigt. Ich halte auch nichts davon Schmerzen auszuhalten, denn der Körper besitzt soetwas wie ein Schmerzgedächtnis. Schmerzen können eventuell dem Körper mehr schaden als die Einnahme eines Medikaments, aber das muss sorgfältig abgewogen werden, also mit dem Arzt besprochen werden. Liebe Grüße, Liv

Gefällt mir

Anzeige
K
katia_12567572
25.01.06 um 17:50
In Antwort auf ksenia_12371975

Hi Jenise,
ich hab die anderen Texte jetzt nicht gelesen.Vielleicht hat Dir das schon jemand geraten..Also meine Mutter leidet seit ihrer Kindheit unter sehr starker Migräne und ich vermute dass Du auch nicht nur Spannungskopfschmerzen hast, denn das wäre nicht so extrem. Meine Mutter hat seit ein paar Jahren ein Migränemittel das zwar stark ist, aber nur einen Wirkstoff hat und deshalb laut Ärztin nicht so belastend für den Körper ist. Es heißt Ascotop. Frag doch mal Deinen Arzt danach. Ihre Migräneanfälle sind seitdem nicht mehr so oft und auch weniger stark, so dass sie zur Arbeit gehen kann und nicht so furchtbar leidet wie früher.Sicher ist jede Migräne anders und es können verschiedene Faktoren verantwortlich sein. Bei ihr hat einfach gar nichts mehr geholfen, weder die alternative Medizin noch die gängige Schulmedizin..bis auf dieses Mittel dann eben. Das kam dann vor einigen Jahren auf den Markt. Frag einfach mal..es hilft allerdings auch tatsächlich nur bei "echter"Migräne. Ich wünsche Dir alles Gute..ich weiß durch meine Mutter wie schlimm das ist, wie verzweifelt man ist und wie sehr das das Leben beeinträchtigt. Ich halte auch nichts davon Schmerzen auszuhalten, denn der Körper besitzt soetwas wie ein Schmerzgedächtnis. Schmerzen können eventuell dem Körper mehr schaden als die Einnahme eines Medikaments, aber das muss sorgfältig abgewogen werden, also mit dem Arzt besprochen werden. Liebe Grüße, Liv

Danke
ich habe ein migränemittel, das hilft auch, aber die migräne war halt sehr oft. jetzt habe ich blutdrcuktabletten, und es ist schon vieeeel besser geworden

Gefällt mir

T
tawnie_12719107
27.01.06 um 1:08

Migränetagebuch.....
hast du schon mal versucht heraus zufinden was die migräne bei dir auslöst? ich habe ein migränetagebuch führen müssen so wusste ich was ich meiden muss und was ok ist für mich da bei mir einige nahrungsmittel die migräne ausgelöst haben. alles medikamente die bekam haben nur teilweise angeschlagen und zum teil noch kopfschmerzen dazu gepackt! mir hat diese art von tagebuch wirklich geholfen.

1 -Gefällt mir

Anzeige
K
kiley_12052601
28.01.06 um 20:54

Triptane
Du tust mir echt leid, denn aus häuslicher Erfahrung weiß ich, daß Migräne echt heftig ist. Meine Mutter leidet seid langer Zeit, so um die 30 Jahre, unter diesen Schüben und ist dann auch gut 3 Tage ausser Gefecht gesetzt. Seit sie von ihrem Hausarzt Ascotop bekommen hat, etwa vor 5 Jahren, ist sie wieder ein neuer Mensch geworden. Wenn man sich mal 30 Jahre lang jeden Monat 2 mal 3 Tage schlimme Kopfschmerzen vorstellt, ist das echt verlorene Zeit im Leben. Allerdings ist Ascotop ein Triptan, es ist aber halt das einzige, was gegen Migräne wirklich hilft. Auslöser bei meiner Ma sind neben Rotwein und Schokolade auch Streß.

Gefällt mir

K
katia_12567572
29.01.06 um 17:29
In Antwort auf kiley_12052601

Triptane
Du tust mir echt leid, denn aus häuslicher Erfahrung weiß ich, daß Migräne echt heftig ist. Meine Mutter leidet seid langer Zeit, so um die 30 Jahre, unter diesen Schüben und ist dann auch gut 3 Tage ausser Gefecht gesetzt. Seit sie von ihrem Hausarzt Ascotop bekommen hat, etwa vor 5 Jahren, ist sie wieder ein neuer Mensch geworden. Wenn man sich mal 30 Jahre lang jeden Monat 2 mal 3 Tage schlimme Kopfschmerzen vorstellt, ist das echt verlorene Zeit im Leben. Allerdings ist Ascotop ein Triptan, es ist aber halt das einzige, was gegen Migräne wirklich hilft. Auslöser bei meiner Ma sind neben Rotwein und Schokolade auch Streß.

Das stimt nicht ganz...
es gibt viele verschiedene triptane... bei jedem wirken die unterschiedlichen verschieden. ich nehme maxalt lingua, die helfen echt gut bei mir... suche halt nur ne alternative

Gefällt mir

Anzeige
K
katia_12567572
01.02.06 um 10:14

....
mein rücken ist meiner meinugn nach nicht ganz in ordnung. allerdings ist meine hausärztin da andrer meinung! mein lieber vater möchte mich unbedingt zum heilpraktiker schleppen... das ist aber nichtganz billig, also geht das nicht. ich nehm mir das schon ewig vor zum spezialisten zu gehen, aber bis jetzt bin ich da noch nicht zu gekommen... langsam wirds aber glaub ich mal zeit
vielen dank für deine antwort!

Gefällt mir

A
an0N_1234718499z
01.02.06 um 17:53

Migräne
Hallo Jenise,
ich leide zwar - oder sollte ich sagen "Gott sei Dank" nicht unter Migräne, bin aber Sekretärin bei einem Chefarzt einer Neurologischen Klinik.
Also, Du solltest Dich mal 1-2 Tage stationär zur Ausschlußdiagnostik einweisen lassen. Sollte dort nichts weiter herauskommen, dann geht entweder zum Heilpraktiker und laß Dir "Dauerakupunkturnadeln" ins Ohr setzten (das tut nicht weh, die sind ganz klein und wandern nach ein paar Tagen von selbst heraus), das hilft auf Dauer - oder Du versuchst es mit Botox (Botolinumtoxin), das ist das Schlangengift, daß sich die Damen gegen Falten spritzen lassen. Bei Migränepatienten wird das von der Kasse getragen. Frag einfach in einem Krankenhaus Deiner Nähe (mit Neurologie) nach, ob es dort eine ambulante neurologische Sprechstunde gibt und ober der Chef- oder Oberarzt Botox-Behandlungen durchführt (das darf auch nicht jeder). Selbst meine Freundin (seit Jahrzehnten schwer an Migräne erkrankt) läßt es sich jetzt spritzen und ist total begeistert.
Kannst ja mal schreiben ..
Viele Grüße, Katrin.

Gefällt mir

Anzeige
D
dipali_12919611
08.02.06 um 8:40
In Antwort auf livia_12825596

Jetzt nicht lachen,
aber versuche es mal mit Wasser trinken (ohne Kohlensäure). Oft kommen starke Kopfschmerzen/Migräne auch daher, dass wir zu wenig trinken. Gibt da ein super Buch: "Sie sind nicht krank, sie sind durstig" ISBN: 3935767250, wenn es dich interessiert, dann lies das mal. Meine Mutter hat damit ganz einfach ihre Migräne kuriert. Ein Versuch wäre es immerhin wert

Ganz liebe Grüße und gute Besserung
moon

Stimmt
ich hatte schon als kind migräne, auslöser waren wetterumschwung oder schlafmangel. manchmal bekam ich sie auch einfach so, habe mich dann übergeben müssen, laute geräusche waren schmerzen in den ohren und ich konnte kein licht ertragen. habe ne ganze zeit lang paracetamol plus codein genommen, hilft sofort, will allerdings auch nicht soviel medikamente nehmen, seit ich 3 liter wasser am tag trinke hab ich nur noch ganz selten anfälle. liebe grüße

Gefällt mir

W
wilke_12876453
08.02.06 um 14:43

Das
kommt mir soooooooo bekannt vor
ich hab auch oft kopfschmerzen gehabt und meistens nur auf einer hälfte aber ich war immer ausser gefecht wurde bettlägerig, nix machen wollte ich
paracetamol oder aspirin hat nur manchmal geholfen

migräne war es nicht hat man mir immer gesagt
es wären halt schmerzen die über den halswirbel und schiefes becken etc kommen weil spannung entsteht
aber migräne wäre es nicht
ich war bei etlichen ärzten und keiner kann mir so richtig helfen

ich hab auch immer und fast jeden tag nackenverspannungen

Gefällt mir

Anzeige
V
veera_12086269
20.02.06 um 11:40

Migräne Hilfe
Du fragst in deinem Beitrag nach einem guten Migräne-Forum....

Ich möchte dir eine gute Adresse empfehlen wollen, da sie mir alle meine Schmerzen genommen haben und ich wieder richtig leben kann- keine Kopfschmerzen mehr und keine Migräne.
Ich gebe diese Adresse weiter, da ich wie gesagt selbst Patient war und viele Ärzte auch schon aufgesucht habe.
http://www.migraene-naturheilpraxis.de/

Alles Liebe und dann hoffentlich bald nie mehr Migräne!

Gefällt mir

M
mahin_11908901
24.02.06 um 18:41

UNBEDINGT PROBIEREN
Inflamac 50 oder so etwas sind Zapfen.

Mein Vater hat auch Migräne. Er hat schon alles versuch Akupunktur, alle möglichen Medikamente etc. Er war auch mal ne Woche im Spital da hatten sie ihne untersuchte und alles mögliche gegeben.

Einmal hatte er wieder mal nen Anfall und hatte keine Medikamente oder so gefunden und wollte einfach irgend ein Schmerzmittel nehmen er nahm Inflamac was eigentlich gegen Mittelohrentzündung ist. Und innerhalb von 20min hat es gewirkt. Seit dem (ca. 4 Jahre her) sind auch viele seine Freunde begeistert und er auch noch. Er bestellt das Zeug quasi Karton weise bei unserem Arzt.

Also ich würds mal ausprobieren.

Ich werde noch wegen dem genauen Namen nachschauen

Gefällt mir

Anzeige
K
katia_12567572
27.02.06 um 21:16

Vor...
ein paar wochen wurde grad ein großes blutbild gemacht, dabei wurde wirklich alles getestet... mineralstoffe, vitamine ect.! war alles ok! allerdings hat sie nu festgestellt das mein blutdruck viel zu niedrig war! habe tabletten auf pflanzlicher basis bekommen, und seitdem ist alles bestens. habe die tabletten ca. 2 monate genommen, und mitlerweile hat sich der blutruck eingependelt und migräne ist auch viel weniger geworden
trotzdem danke für den tip, ich achte dann einfach noch weiter drauf das ich LM mit viel mg esse

Gefällt mir

K
katia_12567572
28.02.06 um 20:41

Du...
bestägst mir was ich leider befürchtet habe.. hab das auch mal gelesen. aber ich kann die pille nicht weg lassen, da würd ich ständig schiss haben das schwanger werden könnte. wie verhütest du denn jetzt?

Gefällt mir

Anzeige
H
hafza_12633666
01.03.06 um 16:17

Körpertherapie

Hallo, Migräne ist ja auch in der Medizin ein Buch mit 7 Siegeln, keiner weiß genau wo es herkommt.

Es kann hormonell bedingt sein oder durch die Ernährung. Es können aber auch strukturelle Probleme dafür verantwortlich sein.
Da gibt es verchiedene Körpertherapien, die wohl auch ganz gut helfen, gerade auch bei Rückenproblemen. Zahlen muss man das aber glaub ich auch selber.

Der Freund einer Freundin von mir macht sowas und sie hatte beschwerden mit dem unteren Rücken und auch mit dem Becken wegen eines unfalls früher. Ihr hat das ganze geholfen und er meinte dass das unter Umstaänden auch bei Migräne ganz gute Resultate hat.

Die Seite von ihm ist
www.tcs-duesseldorf.de

Es gibt wohl auchnoch so sachen wie Rolfing und Felgenkrais die so ähnlich sind.

Bei mir ist oft zu wenig trinken die Ursache für kopfschmerzen

Gefällt mir

K
katia_12567572
01.03.06 um 23:10

Danke dir!!
ich muss eh am mittwoch zu meiner FÄ, wollte eh mit ihr wegen der pille reden, da ich glaube das ich die nicht mehr so gut vertrage. werde sie dann gleich mal auf alternativen ansprechen!

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
L
linsey_12301628
02.03.06 um 22:16

Mein tipp
wenn du's mit Pillen lösen willst, rat ich dir einen Neurologen aufzusuchen. Geh aber wirklich zu einem Facharzt, nicht nur zu einem Hausarzt

wenn du's auf alternative Weise lösen willst, empfehl ich dir einen Osteopathen - kostet aber leider unter Umständen viel
sonst kannst du's noch mit einem Physiotherapeuten probieren - die Bindegewebsmassage kennt ein Behandlungskonzept für Migräne (sollte aber wirklich jemand sein, der sich echt damit auskennt) oder über Cranio-sacrale-Therapie wär sicher auch was machbar

Viel Glück
meinereiner

Gefällt mir

M
malati_12157159
04.03.06 um 22:55

Migräne/Kopfschmerzen
Du bist wirklich verzweifelt und gibst Dir so viel Mühe, so ausführlich in einem Forum zu schreiben. Ich kenne die Problematuk seit Jahren und sage Dir: es ist sehr wichtig, einen wirklich kompetenten Arzt zu haben, der tiefengründig diagnostiziert und versucht, eine Ursachenbekämpfung, anstatt eine Symptombehandlung vorzunehmen. Fakt ist, dass Schmerzen sich selbst dann einstellen können, wenn sie als "Signalbote" gar nicht mehr notwendig sind. Es ist genau so, wie wenn Du ständig über eine Wiese läufst, immer an der gleichen Stelle. Mit der Zeit bildet sich eine Spur. Genauso ist es mit dem Schmerz. Er wird zum Pseudoschmerz. Es muss versucht werden, für lange Zeit den Schmerz zu unterdrücken, damit die "Spur" verschwinden kann. Davon abgesehen muss natürlich endlich herausgefunden werden, was die Ursache ist, die vielfältigen Ursprungs sein kann: Verspannung, Wirbelbereich, Augen-Netzhaut-Problematik z.B., Hormonprobleme, sogar einen Tumor kann man nicht ausschließen u.v.a.m. Ist denn schon einmal eine Computer-Tomographie gemacht worden? In der Sächsischen Schweiz gibt es die einzige Fachklinik für Kopfschmerz und Migräne: in Königstein. Es wäre vielleicht angebracht, sich einmal dorthin überweisen zu lassen, dass da herausgefunden wird, was die Ursache ist.
Wenn Du auf lange Zeit Pestwurz zu Dir nimmst, dämmt das die Häufigkeit und Entstehung von Migräne. Ebenso ist hilfreich ein Kräutertee aus frischen Chryanthemenblüten -mit griebenem frischem Ingwer (=eklig). Die Homöopathie hält ebenfalls einiges bereit: stechende Beschwerden werden mit ApisD6 behandelt, klopfendes Kopfweh mit Belladonna D6,drückende Symptome mit Ruta D6. Homöopathie wirkt aber niemals bei nur 1-3 Einnahmen und sie hilft dem Körper lediglich, selber den Nolrmalzustand wieder herstellen zu können. Man sollte aber niemals einzig an einer systematischen Symptombehandlung interessiert sein, sondern hartnäckig bleiben, dass die Ursachen herausgefunden werden. Immerhin sind Schmerzboten ein Alarmsignal! Musst Du auch erbrechen? Dies wäre die typische Begleiterscheinung bei Migräne. Reagieren Deine Augen während des Schmerzes? Das sollte eindeutig sein. Vielleicht hast Du "nur" extremen Kopfschmerz, nicht eigentliche Migräne. Dem entsprechend sind die Herangehensweisen unterschiedlich. Du solltest auch herausfinden, welche Wirkstoffe von Medikamenten ansprechen. Wenn Paracetamol nicht anspricht, dann vieleicht Medikamente mit Iboprofen-Wirkstoff /z.B. Iduna Maxima, Dolormin /letzteres ist teuerer, aber nicht besser/). Das Medikament Iduna Maxima z.B. gegen Migräne-attacken hilft nur, wenn Du es ganz am Beginn eines Anfalls nimmst. Bitte suche Dir einen guten Arzt. Lass nicht locker, bleib hartnäckig. So kann man nicht leben. Gehe auch zum Internisten oder Radiologen, damit ein Ultraschall von der Schilddrüse gemacht wird und Hormonwerte bestimmt werden, lass den Halswirbel-Bereich untersuchen und denke an eine Augen-Untersuchung. Ich drücke Dir jedenfalls die Daumen. Toi, toi, toi,
es grüßt Dich Gabriele

Gefällt mir

Anzeige
K
katia_12567572
04.03.06 um 23:34
In Antwort auf malati_12157159

Migräne/Kopfschmerzen
Du bist wirklich verzweifelt und gibst Dir so viel Mühe, so ausführlich in einem Forum zu schreiben. Ich kenne die Problematuk seit Jahren und sage Dir: es ist sehr wichtig, einen wirklich kompetenten Arzt zu haben, der tiefengründig diagnostiziert und versucht, eine Ursachenbekämpfung, anstatt eine Symptombehandlung vorzunehmen. Fakt ist, dass Schmerzen sich selbst dann einstellen können, wenn sie als "Signalbote" gar nicht mehr notwendig sind. Es ist genau so, wie wenn Du ständig über eine Wiese läufst, immer an der gleichen Stelle. Mit der Zeit bildet sich eine Spur. Genauso ist es mit dem Schmerz. Er wird zum Pseudoschmerz. Es muss versucht werden, für lange Zeit den Schmerz zu unterdrücken, damit die "Spur" verschwinden kann. Davon abgesehen muss natürlich endlich herausgefunden werden, was die Ursache ist, die vielfältigen Ursprungs sein kann: Verspannung, Wirbelbereich, Augen-Netzhaut-Problematik z.B., Hormonprobleme, sogar einen Tumor kann man nicht ausschließen u.v.a.m. Ist denn schon einmal eine Computer-Tomographie gemacht worden? In der Sächsischen Schweiz gibt es die einzige Fachklinik für Kopfschmerz und Migräne: in Königstein. Es wäre vielleicht angebracht, sich einmal dorthin überweisen zu lassen, dass da herausgefunden wird, was die Ursache ist.
Wenn Du auf lange Zeit Pestwurz zu Dir nimmst, dämmt das die Häufigkeit und Entstehung von Migräne. Ebenso ist hilfreich ein Kräutertee aus frischen Chryanthemenblüten -mit griebenem frischem Ingwer (=eklig). Die Homöopathie hält ebenfalls einiges bereit: stechende Beschwerden werden mit ApisD6 behandelt, klopfendes Kopfweh mit Belladonna D6,drückende Symptome mit Ruta D6. Homöopathie wirkt aber niemals bei nur 1-3 Einnahmen und sie hilft dem Körper lediglich, selber den Nolrmalzustand wieder herstellen zu können. Man sollte aber niemals einzig an einer systematischen Symptombehandlung interessiert sein, sondern hartnäckig bleiben, dass die Ursachen herausgefunden werden. Immerhin sind Schmerzboten ein Alarmsignal! Musst Du auch erbrechen? Dies wäre die typische Begleiterscheinung bei Migräne. Reagieren Deine Augen während des Schmerzes? Das sollte eindeutig sein. Vielleicht hast Du "nur" extremen Kopfschmerz, nicht eigentliche Migräne. Dem entsprechend sind die Herangehensweisen unterschiedlich. Du solltest auch herausfinden, welche Wirkstoffe von Medikamenten ansprechen. Wenn Paracetamol nicht anspricht, dann vieleicht Medikamente mit Iboprofen-Wirkstoff /z.B. Iduna Maxima, Dolormin /letzteres ist teuerer, aber nicht besser/). Das Medikament Iduna Maxima z.B. gegen Migräne-attacken hilft nur, wenn Du es ganz am Beginn eines Anfalls nimmst. Bitte suche Dir einen guten Arzt. Lass nicht locker, bleib hartnäckig. So kann man nicht leben. Gehe auch zum Internisten oder Radiologen, damit ein Ultraschall von der Schilddrüse gemacht wird und Hormonwerte bestimmt werden, lass den Halswirbel-Bereich untersuchen und denke an eine Augen-Untersuchung. Ich drücke Dir jedenfalls die Daumen. Toi, toi, toi,
es grüßt Dich Gabriele

Lieben dank
... für deinen ausführlichen beitrag!! ich bin fest davon überzeugt das es migräne ist. es wurde halt immer schlimmer, bis mir dann auch richtig schlecht wurde. erbrechen musste ich nie, aber ich bin auch als mir das erste mal schlecht wurde zum arzt gegangen und habe das maxalt lingual bekommen. ich habe wirklich an schmerzmitteln alles probiert, aspirin, paracetamol, ibuprofen, alcaselza. selbst die 500er paracetamol haben nicht geholfen. ein TC wurde bei mir gemacht, allerdings mit 15 wo man mir sagte das alles ok sei. da die hirnströme aber nur wärend oder unmittelbar nach nem migräneanfall verändert sind, bringt das eh nur was wenn man halt bei nem anfall misst.
an pestwurz hab ich auch schonmal gedacht, auch an alternative verhütung, aber im moment nehme ich die blutdrucktabletten, die helfen gut. ich werde als nächste meine wirbelsäule untersuchen lassen. die schilddrüsenwerte wurden grad untersucht, da war alles ok

Gefällt mir

M
malati_12157159
07.03.06 um 17:25
In Antwort auf katia_12567572

Lieben dank
... für deinen ausführlichen beitrag!! ich bin fest davon überzeugt das es migräne ist. es wurde halt immer schlimmer, bis mir dann auch richtig schlecht wurde. erbrechen musste ich nie, aber ich bin auch als mir das erste mal schlecht wurde zum arzt gegangen und habe das maxalt lingual bekommen. ich habe wirklich an schmerzmitteln alles probiert, aspirin, paracetamol, ibuprofen, alcaselza. selbst die 500er paracetamol haben nicht geholfen. ein TC wurde bei mir gemacht, allerdings mit 15 wo man mir sagte das alles ok sei. da die hirnströme aber nur wärend oder unmittelbar nach nem migräneanfall verändert sind, bringt das eh nur was wenn man halt bei nem anfall misst.
an pestwurz hab ich auch schonmal gedacht, auch an alternative verhütung, aber im moment nehme ich die blutdrucktabletten, die helfen gut. ich werde als nächste meine wirbelsäule untersuchen lassen. die schilddrüsenwerte wurden grad untersucht, da war alles ok

Dein Problem
hallo jenise, jedenfalls wünsche ich Dir Glück! Du darfst aber keinesfalls auf Dauer Blutdrucktabletten nehmen, sie beeinflussen auf Dauer Deinen Organismus und auch Deine Sexualität und der Körper stellt sich mit der Zeit auf die Tabletten ein. Wie gesagt: besser Ursachenbekämpfung als Symptomunterdrückung.
Toi, toi, toi,
Gabriele

Gefällt mir

Anzeige
A
aman_12885324
24.09.07 um 21:44

Der Saft der Aronia Beere hat mir geholfen
hallo ihr lieben,
ich lesen schon seit längerem alles mögliche über migräne, da ich seit jahren sehr darunter leide.
jetzt endlich habe ich etwas gefunden, das mir unheimlich hilft. ich möchte euch diesen tipp an dieser stelle nun weitergeben, da sich meine lebensqualität dadurch sehr verbessert hat.
es handelt sich um ein produkt auf rein natürlicher basis. ich bin durch zufall darüber gestolpert da es mein vater gegen bluthochdruck und zu hohen puls nimmt. es besteht zum großteil aus dem saft der aroniabeere und wird von einer deutschen firma vertrieben. 39 verschiedene kräuter sind darin enthalten und es wurde mir als mögliche hilfe empfohlen. ich hab es anfangs nicht glauben wollen aber seit wochen bin ich nun ohne kopfschmerzen. pro person kostet das ganze im monat ca. 40 euro, aber das ist es mir wert. ich bin endlich schmerzfrei.

ich möchte euch nichts aufschwatzen, aber ich möchte dies einfach an all die weitergeben, die unter migräne zu leiden haben.

falls jemand mehr info möchte: tanja.zipse@web.de

viele liebe grüße
tanja

Gefällt mir

A
an0N_1194578299z
09.06.08 um 19:09

Hilfe bei Migräne und schlimmen Kopfschmerzen
Ich leide immer wieder an schlimmen Kopfschmerzen bie hin zur Migräne. Habe schon fast alles versucht und am besten helfen mir die Triptane.Die muss aber der Arzt verschreiben.

Ich habe jetzt ein sogenanntes Migräne Akut Pad der Firma Nautilus Medical ausprobiert, welches man zusätzlich zu Tabletten oder Tropfen nehmen kann. Ich muß sagen, es hat mir seh gut getan, da es eine kühlende Wirkung hat. Ich hatte es im Nacken, da es mir dort am angenehmsten war. Ich glaube man kann es aber auch auf die Stirne geben.

Es ist schon schlimm, was man als Patient durchmacht. Da ist man ja für jede Linderung dankbar.
Liebe Grüße
Amanda

Gefällt mir

Anzeige
H
hadya_11945783
30.06.08 um 18:18

AKUT PAD MIGRÄNE
Wie ich sehe ist der Beitrag nun schon etwas älter. Nichts destro trotz möchte ich gerne eine einen kleinen Beitrag dazu beisteuern.
Ich leider unter starker Migräne, die mit Triptanen behandelt wird.
Nun habe ich vor ein paar Tagen ein Produkt der Firma Nautilus Medical, genannt Akut Pad Migräne gekauft und ausprobiert.
Ich muß sagen, es hat einen guten Effekt gehabt. Als ich wieder erste Anzeichen von Migräne hatte, habe ich es sofort auf Stirn und nacken geklebt. Danach fühlte ich mich deutlich besser und der Anfall war deutlich schwächer.

Ich bin begeistert! Probiert es einfach mal aus und schreibt mir, wie Eure Erfahrungen sind!
Liebe Grüße
Amanda

Gefällt mir

M
mele_12357867
12.07.08 um 19:40

Migräne
Hallo,
bin seit 35 Jahren Migränepatientin - habe aber insofern "Glück" , dass ich nur 1-3 Anfälle im Jahr erleide. Die Symptome der Aura konnte ich ncht einordnen und empfand sie als sehr beängstigend. (Sehstörungen,Taubheitsgefühle,Sprachstörungen,Kon-zentrationsunfähigkeit)Erst nach Jahrzehnten konnte mir ein Neurologe durch Aufklärung darüber die Angst nehmen. Medikamente haben mir eigentlich nie geholfen. Bis ich einfach von meiner Mutter DHE-ratiopharm 5,0 oder 2,5 ausprobiert habe. Das hilft eigentlich gegen niedrigen Blutdruck, scheint bei mir Mitauslöser zu sein, und wenn mir schon irgendwie schummerig wird ,ich schlecht gucken kann und friere und kaum klar denke , kann so eine Tablette oft den Anfall noch stoppen. Bei schon bestehender Aura ist es aber leider zu spät.
So schlimme Attacken wie Du hast kenne ich nicht, und weiß auch nicht , ob Dir meine Erfahrungen helfen können. Ich drücke Dir die Daumen
Alles Liebe !!!

Gefällt mir

Anzeige
I
ilise_11940149
30.09.08 um 21:10

Migräne überwunden
Hallo Jenise,

ich kann Dich so gut verstehen, denn ich hatte auch viele Jahre übelste Migräne! Ich kann mich noch gut an eine Zeit erinnern, in der ich sogar 6 Wochen am Stück (mit Ausnahme von 2 einzelnen Tagen) massive Schmerzen hatte (ich glaube ich war so Anfang Zwanzig). Sie haben mich von Arzt zu Arzt geschickt (Hausarzt, Neurologe, Zahnarzt, Orthopäde, ja sogar die Füße wurden untersucht...und ich weiß nicht, wo ich sonst noch war...) Aber herausgefunden hat keiner von denen etwas. Hinterher haben sie es sich leicht gemacht und gesagt, es wären halt einfach Verspannungen, ich solle zur Massage gehen. Toll. Bin ich dann auch, wurde auch wieder etwas besser, war eben kein täglicher Durchgangsschmerz mehr. Aber dennoch blieben die Kopfschmerzen, und im Laufe der Jahre wuchs es sich immer mehr zur Migräne aus (Übelkeit, bis hin zum Erbrechen). Die letzten Jahre war es dann so, dass ich durchschnittlich alle 3 Tage Migräne hatte, auf jeden Fall immer am Wochenende, wenn ich zur Ruhe kam. Es war einfach nur ätzend und eine massive Einschränkung der Lebensqualität. Schmerztabletten halfen so gut wie gar nicht mehr, wenn überhaupt, dann nur, wenn ich sie sofort beim allerersten Anzeichen der Schmerzen einnahm, und ich musste gleich zwei einnehmen, um etwas zu erreichen. Allerdings hab ich mich immer von den richtig heftigen Migränetabletten ferngehalten, weil ich immer Panik vor den aufgelisteten Nebenwirkungen hatte (besonders bei so einem Spray, was ich mal bekommen hatte, da stand in der Beilage was von möglichem Leberversagen usw. - tolle Alternative für die Migräne! Das ist als würde man zwischen Pest und Cholera wählen!).

So ging es also über Jahre, bis mir im letzten Jahr eine flüchtige Bekannte von einem Zellenergiekonzept berichtete, was nach ihren Angaben den Körper zur Selbstheilung anregen sollte und damit gegen alle möglichen "Wehwehchen" helfen könnte, vor allem aber mehr Energie und Leistungsfähigkeit versprach. Da ich zu der Zeit einen absoluten Energiemangel hatte (hätte überall schlafen können, wo ich ging und stand ), entschied ich mich, dieses Konzept mal auszuprobieren. Es half tatsächlich zunächst gegen meinen Energiemangel, ich schlief besser und war morgens ausgeruhter, und tagsüber hatte ich mehr Power. Also blieb ich dabei, denn es war nicht zu übersehen, dass es mir gut tat. Nach ungefähr 8 bis 10 Wochen merkte ich, dass meine Migräne deutlich zurück gegangen war, ich hatte nur noch vereinzelt Kopfschmerzen. Ich konnte es kaum fassen, nach all den Jahren. Was für eine Steigerung meiner Lebensqualität! Das Ganze liegt jetzt ca ein Jahr zurück, und ich durfte noch mehr positive Veränderungen in Sachen Gesundheit verzeichnen. Heute habe ich nur sehr vereinzelt mal mit Migräne zu tun, und zwar dann, wenn ich entweder meine Tage habe oder wenn ich bis in die tiefe Nacht vor dem Computerbildschirm hänge und dabei nicht genug Licht an mache (dann hab ich am nächsten Tag die Migräne hinter dem rechten Auge sitzen). Aber ansonsten gehört die Migräne der Gott sei Dank der Vergangenheit an!!

Wenn Du mehr darüber wissen möchtest, können wir uns gern mal unterhalten, ich will hier keine "Schleichwerbung" machen, das ist sicher nicht erlaubt....


Gefällt mir

Y
yannic_11940326
21.05.09 um 19:30

Hallo jenise.... so wurde ich meine migräne los :
hi jenise,
ich erzähle dir hier meine pers. geschichte mit meiner oft unerträglichen migräne , und wie ich sie los wurde...es hört sich komisch an, ist aber wahr

ich litt jahrelang an unerträglichen migräneanfällen, und war des öfteren im jahr deswegen 2- 3 tage jeweils krankgeschrieben. leider!

ich bekam ein medikament, das heißt ascotop 2,5 mg. hilft wunder bar , bei migräneanfällen, aber damit ist man das ja nicht los .

so, nun kam es dazu das wir ein neues Bett brauchten.Ich erfuhr von einer Bekannten, das sie zu Hause ein Wasserbett hat, und seit dem sie darin schläft, hat sie keine Migräne mehr! Sie sagte, sie merke, das sie seit dem keine Verspannungen mehr hat, im Rücken und Nackenbereich , und vermutet, das die Mgräne von ihren Verspannungen kam, die sie vor benutzung dieses Wasserbettes hatte.
Sie erklärte, das das Wasserbett auf jede Seite eine Heizung hat, die man nach belieben einstellen kann.und man jede nacht dann die std. die man schläft, eine wohlige wärme verspürt, und das dann die muskeln und gelenke entpsannt. und seit dem ist ihre migräne veschwunden!! Und da wir auch ein neuens Bett brauchen, war ich von dieser idee , ein wassserbett zu kaufen sehr angetan. Wir machten probeliegen, und fanden das Wasserbett erstklassik und kauften uns auch ein Wasserbett: und siehe da... seit dem wir das wasserbett hatten, waren auch meine vespannungen nach kurzer zeit völlig veschwunden und ich hatte nie wieder Migräne!!! Das Wasserbett haben wir und im Nov. 99 gekauft, und ich hatte seit dem bis zum heutigen tag nie wieder Migräneanfälle. Ich habe an und mal kopfschmerzen ,aber selten, und kann sie mit einer ganz normalne Thomapyrin Tablette beämpfen,aber die migräne ist aus und vorbei: Die ursache lag wohl bei mir auch an verspannungen im rücken und schulterbeich: falls du auch an verspannungen leiden solltest, im schulter und nackenbereich... vielleicht überlegst du es dir, und sparst dir ein wasserbet zusammen. ich weiß leider nicht mehr, was es gekostet hat.... aber es lohnt sich : keine medikamente mehr, keine migränekopfschmerzen mehr, und bei mir keine ärztl. verordneten massagen mehr. es lohnt sich!! Ein versuch wäre es wert, wenn du auch an solchen verpsannungen leiden solltest. und das beste: nicht ein einziger Arzt hat jemals zu mir gesagt, das ich diese Migräneanfälle durch schlimme verpannungen haben könnte: War sogar mal beim neurologen, und hatte ein sogenanntes eeg machen lassen, oder wie das heißt: auch der konnte nichs feststellen und kam nicht auf die idee, mal nach vespannungen oder so zu fragen, was eigentlich ein skandal ist.

Liebe grüße, Biggi1112

Gefällt mir

Anzeige
H
helena_12932966
15.07.10 um 14:13

Du Arme

ich habe auch schlimme Migräne mit brechen schwindel und ich denke jedes mal ich sterbe!!
Ich war auch schon 3 mal Im Krankenhaus weil ich einfach nicht mehr konnte, die schmerzen waren vorm einschlafen und nach den aufwachen da.....! ich war dort dann so 4st und hab vilele schmerzspritzen bekommen....!

Also ich weiß was du meinst!
Was mir hilft ist jeden tag 3 liter Wasser trinken
Einmal die Woche laufen und gereglt essen.

Wenn ich drüber nach denke hab ich Migräne wenn nicht auf mich auf passe nicht genug trinke und nicht gesund esse und zu wenig schlaf und stress hab!!! Ich hab vom Arzt immer schmerzmittel aufschreiben lassen, weil sonst nichts hilft hab die ein jahr genommen sehr oft und jetzt wirken sie nicht mehr. Wenn ich migräne hab hilft nur dunkelheit keine Personen um mich herum und kalte lappen und oft leider lieg ich meistens im Bad beim brechen!! Wenn ich Migräne Anfälle hab

Gefällt mir

A
alyson_11938857
16.07.10 um 18:11
In Antwort auf helena_12932966

Du Arme

ich habe auch schlimme Migräne mit brechen schwindel und ich denke jedes mal ich sterbe!!
Ich war auch schon 3 mal Im Krankenhaus weil ich einfach nicht mehr konnte, die schmerzen waren vorm einschlafen und nach den aufwachen da.....! ich war dort dann so 4st und hab vilele schmerzspritzen bekommen....!

Also ich weiß was du meinst!
Was mir hilft ist jeden tag 3 liter Wasser trinken
Einmal die Woche laufen und gereglt essen.

Wenn ich drüber nach denke hab ich Migräne wenn nicht auf mich auf passe nicht genug trinke und nicht gesund esse und zu wenig schlaf und stress hab!!! Ich hab vom Arzt immer schmerzmittel aufschreiben lassen, weil sonst nichts hilft hab die ein jahr genommen sehr oft und jetzt wirken sie nicht mehr. Wenn ich migräne hab hilft nur dunkelheit keine Personen um mich herum und kalte lappen und oft leider lieg ich meistens im Bad beim brechen!! Wenn ich Migräne Anfälle hab

Samsung96
der thread ist 5 jahre alt!

ich war auch jahrzehntelang migränikerin. hatte 3-4 anfälle pro monat. ein wenig geholfen hat mir akupunktur. aber seit ich nicht mehr arbeiten gehen muß, hatte ich keinen einzigen anfall mehr!

Gefällt mir

Anzeige
S
sheela_11985434
19.10.10 um 14:43

Ich leide mit euch
Hallo alle Migräneleidende.

Nachdem ich lange nach Tipps gesucht habe, wie ich meine Migräne im Zaum halten kann, bin ich auf dieses Forum gestoßen und habe mit hier alle Beiträge durchgelesen.
Es waren wirklich interessante und vielversprächende Beiträge dabei.

Jetzt möchte ich mein Problem kurz schildern.
Ich habe seit knapp 20 Jahren Migräne und habe bisher viele Sachen ausprobiert, die jedoch nur eine kurze Zeit, bis gar nicht geholfen haben.

Ich trinke seit 2 Jahren JuicePlus. Das sind Obst, so wie Gemüse Kapseln die man zwei mal täglich trinken muss.

Seit einem halben Jahr trinke ich Schwarzkümmel Öl.
Hier von gibt es auch Kapseln, die meiner meinung nach leichter zu trinken sind, als den Esslöffel Öl zwei mal täglich.

Von meinem Arzt habe ich einmal im Jahr eine Massagebehandlung verschrieben bekommen, die aber auch nur für begrenzte Zeit hilft.

Eine Akupunktur Behandlung habe ich auch schon durch - und die Kopfschmerzen kommen wieder.

Und nun komme ich zu meinen Tabletten. Erst hat es mit Aspirin angefangen, über Paracetamol, Dolpheran bishin zu Sumaptriptan. Diese habenich zwei Jahrelang bei jedem Migräneanfall getrunken, bis zu diesem Sonntag.

Ich hatte wieder einen dieser Migräneanfälle, wo mir nichts helfen konnte, weder das dunkle Zimmer, noch die Tabletten oder der nass Lapen. Ich wurde von meinem Mann ins Krankenhaus gebracht, wo mir eine Spritze gegeben wurden ist. Erst danach verlor ich das gefühl, dass mein Kopf explodiert.

Im Krankenhaus musste ich dem Doctor sagen, dass ich von 30 Tagen im Monat, so ca. 20 Tage davon an Kopfschmerzen verliere. Mal stärker mal schwächer, doch sie sind immer da.

Jetzt ist meine Frage an euch:

Gibt es etwas was ihr mir raten würdet?
Ich nehme alles sehr gerne an und werde es umsetzen. Denn diese Tage im Monat die ich unter Migräne leide, sind verlorene Tage. Und ich möchte aufhören, Tage eines so kostbaren Lebens zu verlieren.

Dankeschön
Anna

Ich habe eine MMS Kur gemacht

1 -Gefällt mir

N
nikita_12509403
04.10.11 um 16:33

Kein Problem!
http://dgtrias.wordpress.com/

Da gibts eine Ärzteliste, wo Dryneedling von Triggerpunkten angewendet wird.

Die Erfolgsrate für eine vollständige Heilung von Migräne in relativ kurzer Zeit liegt bei dokumentierten knapp 100%, die Behandlung ist nebenwirkungsfrei und kostengünstig.

grüße

Gefällt mir

Anzeige
R
rikke_988472
05.12.11 um 20:06
In Antwort auf ilise_11940149

Migräne überwunden
Hallo Jenise,

ich kann Dich so gut verstehen, denn ich hatte auch viele Jahre übelste Migräne! Ich kann mich noch gut an eine Zeit erinnern, in der ich sogar 6 Wochen am Stück (mit Ausnahme von 2 einzelnen Tagen) massive Schmerzen hatte (ich glaube ich war so Anfang Zwanzig). Sie haben mich von Arzt zu Arzt geschickt (Hausarzt, Neurologe, Zahnarzt, Orthopäde, ja sogar die Füße wurden untersucht...und ich weiß nicht, wo ich sonst noch war...) Aber herausgefunden hat keiner von denen etwas. Hinterher haben sie es sich leicht gemacht und gesagt, es wären halt einfach Verspannungen, ich solle zur Massage gehen. Toll. Bin ich dann auch, wurde auch wieder etwas besser, war eben kein täglicher Durchgangsschmerz mehr. Aber dennoch blieben die Kopfschmerzen, und im Laufe der Jahre wuchs es sich immer mehr zur Migräne aus (Übelkeit, bis hin zum Erbrechen). Die letzten Jahre war es dann so, dass ich durchschnittlich alle 3 Tage Migräne hatte, auf jeden Fall immer am Wochenende, wenn ich zur Ruhe kam. Es war einfach nur ätzend und eine massive Einschränkung der Lebensqualität. Schmerztabletten halfen so gut wie gar nicht mehr, wenn überhaupt, dann nur, wenn ich sie sofort beim allerersten Anzeichen der Schmerzen einnahm, und ich musste gleich zwei einnehmen, um etwas zu erreichen. Allerdings hab ich mich immer von den richtig heftigen Migränetabletten ferngehalten, weil ich immer Panik vor den aufgelisteten Nebenwirkungen hatte (besonders bei so einem Spray, was ich mal bekommen hatte, da stand in der Beilage was von möglichem Leberversagen usw. - tolle Alternative für die Migräne! Das ist als würde man zwischen Pest und Cholera wählen!).

So ging es also über Jahre, bis mir im letzten Jahr eine flüchtige Bekannte von einem Zellenergiekonzept berichtete, was nach ihren Angaben den Körper zur Selbstheilung anregen sollte und damit gegen alle möglichen "Wehwehchen" helfen könnte, vor allem aber mehr Energie und Leistungsfähigkeit versprach. Da ich zu der Zeit einen absoluten Energiemangel hatte (hätte überall schlafen können, wo ich ging und stand ), entschied ich mich, dieses Konzept mal auszuprobieren. Es half tatsächlich zunächst gegen meinen Energiemangel, ich schlief besser und war morgens ausgeruhter, und tagsüber hatte ich mehr Power. Also blieb ich dabei, denn es war nicht zu übersehen, dass es mir gut tat. Nach ungefähr 8 bis 10 Wochen merkte ich, dass meine Migräne deutlich zurück gegangen war, ich hatte nur noch vereinzelt Kopfschmerzen. Ich konnte es kaum fassen, nach all den Jahren. Was für eine Steigerung meiner Lebensqualität! Das Ganze liegt jetzt ca ein Jahr zurück, und ich durfte noch mehr positive Veränderungen in Sachen Gesundheit verzeichnen. Heute habe ich nur sehr vereinzelt mal mit Migräne zu tun, und zwar dann, wenn ich entweder meine Tage habe oder wenn ich bis in die tiefe Nacht vor dem Computerbildschirm hänge und dabei nicht genug Licht an mache (dann hab ich am nächsten Tag die Migräne hinter dem rechten Auge sitzen). Aber ansonsten gehört die Migräne der Gott sei Dank der Vergangenheit an!!

Wenn Du mehr darüber wissen möchtest, können wir uns gern mal unterhalten, ich will hier keine "Schleichwerbung" machen, das ist sicher nicht erlaubt....


Migräne los
Hallo lieber catfriend,
ich weiß nicht, wie aktuell dein Beitrag "Migr. überwunden" ist. Aber ich habe eine ganz ganz große Bitte.
Wie wurdest du genau deine Migräne los?
Ich gehöre zu den äußerst Leidgeplagten (jeden Tag).
Gruß persembre

Gefällt mir

R
rikke_988472
10.12.11 um 9:55

Tigergras, Brahmi & Co - Migräne
Vielen herzlichen Dank für den Tipp.
Schaue ich mir gleich an und berichte weiter.
P.S.: Habe heute schon wieder stärkste KS.

Gefällt mir

Anzeige
N
nikita_12509403
15.12.11 um 17:31

Hi
die verschiedenen auslöser bewirken eine verspannung (triggerpunte) von nacken-, muskeln- und halsmuskulatur, die dann die migräne verursacht.
bekomme das jetzt seit jahren mit wie migräne mit dryneedling (triggerpunktakupunktur) geheilt wird und die erfolgsquote bestätigt das umfassend.

in triggerpunkten wurde mit microdialyse eine sehr hohe konzentration an entzündungshormonen und ein pH-wert zwischen 4 und 5 gemessen, was die fentzündungsvariante als ursache erklären könnte.

grüße

Gefällt mir

A
alana_12557812
16.12.11 um 12:04

So wirst Du Deine Mirgräne 100ig los
1. Wohnung gegen Elektrosmog entstören (kostet 40)
und
Vitamine nehmen (Vitmain-B-Komplex)

Falls Du fragen hast schreiben an prana13@gmx.de

Gefällt mir

Anzeige
Z
zan_12139707
15.07.12 um 12:36

Botox
also ich habe Migräne seit ich Kleinkind bin. Jetzt bin ich 25 und natürlich habe ich alles aber wirklich alles probiert. Ich habe ständig Schmerzen gehabt: Wenn es zu kalt, zu warm, zu stressig, zu weniger stressig war USW...

vor ca 10 Jahren habe ich zum ersten mal davon gehört, dass es Ärzte gibt, die gegen Migräne botoxen. Damals war das aber noch zu abstrakt und ich hatte entsprechende große Zweifel.
Vor paar Jahren habe ich aber bei einem Arzt gearbeitet, der Botox angeboten hat und er hat beobachtet, dass Frauen, die sich Falten unterspritzen lassen auch in der Zeit, wo Botox wirkt, kaum Schmerzen haben (Frauen, die zufällig auch Migräne hatten). Also habe ich weiter recherchiert und durch einen Bekannten auf einen Arzt gekommen, der Botox gezielt anwendet, um Migräne zu behandeln. Das Prinzip ist so, dass man bestimmte Nervenbahnen lähmt, die für den Schmerz verantwortlich sind.

Und so verrückt es klingt, es hilft! ALso je nach dem, wie man Botox abbaut, hatte ich zumindest 6 Monate keine Schmerzen.

Ich habe sooo viele Schmerzmittel versucht, bis alle iwann bei mir einfach nicht mehr wirkten; Meine Nieren und Magen sind so ziemlich beschädigt. Depressionen und alles folgten.

Aus dieser Situation heraus war das eine Erlösung!!

Aber da gilt: Sich informieren lassen!!!! Und Schauen, dass der Arzt nicht einfach iein Schönheitstypie ist.

Gefällt mir

F
freyde_12874555
12.01.13 um 16:56

Ich fand eine Menge nützlicher Tipps bei Migräne
Ich fand eine Menge nützlicher Tipps bei Migräne http://bikito.com/migr%C3%A4ne.html

Gefällt mir

Anzeige
O
odelia_12653098
28.03.13 um 20:43
In Antwort auf katia_12567572

Danke dir!!
ich muss eh am mittwoch zu meiner FÄ, wollte eh mit ihr wegen der pille reden, da ich glaube das ich die nicht mehr so gut vertrage. werde sie dann gleich mal auf alternativen ansprechen!

Clusterkopfschmerzen
Handelt es sich bei dir vielelicht um sogenannnte Cluster Kopfschmerzen?
Kannst ja mal am besten nachlesen
http://kopfschmerzformen.de

Gefällt mir

L
lux_12577510
02.11.14 um 7:43

Migräne bis zum Umfallen
Hallo Zusammen,

ich weiß der Beitrag ist schon ein bisschen her, aber hat mir im Moment schon sehr viel geholfen. Es gibt tatsächlich Leute, denen es haargenau so geht..

Erstmal zu meiner Geschichte:
Ich bin Anfang 20 und leide seit ca. 6-7 Jahren an Migräne. Am Anfang waren es durchaus "nur" Kopfschmerzen, bis dann die richtigen Anfälle los gingen.
Wir sind damals von Neurologen, zum CT (weil Verdacht auf Hirnblutung o.ä.), Zahnarzt, Augenarzt, Orthophäden, Osteopathe, etc. .... und keiner konnte irgendwas feststellen. Ich nehme nun seit ca. 5 Jahren eine Pille durch (28T), die die Pillenpause und somit die regelmäßigen Anfälle während der Periode verhindert.

Wie manche hier auch beschrieben haben, fängt es bei mir auch Freitag an und ist Sonntag Abend wieder vorbei. (als wenn nie was gewesen wäre )
Sobald ich eine Tablette nehm, kommt die sofort wieder raus, also ich häng mehr über der Schüssel, als in meiner "Dunkelkammer"
Ich seh nichts mehr und ich höre nichts mehr, also ein typischer Migräneanfall.

Medikamente habe ich beschränkt auf Ibu, nun langsam nimmt mein Magen ein Ende.. ich brauch irgendeine Alternative, die nicht meinen Magen angreift und trotzdem hilft.
Mir wurde auch mal ein Amineurin verschrieben, dass ist ein Medikament gegen Depressionen, sowie Migräne. Aber ich habe dankend abgelehnt, noch mehr Gift kann mein Körper langsam nicht mehr vertragen.
Das Wasserbett ist für mich eine sehr logische Hilfe, ich verbinde Migräne immer mit schlimmen Nackenschmerzen. Die Röntgenbilder zeigen aber keine Auffälligkeit.

Sorry, das ist jetzt ziemlich viel zu lesen. Ich hoffe sehr, dass mir jemand helfen kann.

Liebe Grüße aus Mittelfranken,
Natalie

Gefällt mir

Anzeige
S
saki_12544875
10.12.14 um 9:48

Magnesiummangel
Meistens wird Migräne durch Magnesiummangel ausgelöst. Ich hatte jahrelang Migräne und alles Mögliche durchprobiert, bis endlich ein Heilpraktiker Magensiummangel festgestellt hatte. Als ich dann Magnesium Tabletten eingenommen hatte, ging die Migräne zwar weg aber ich hatte dadurch starke Verdauungsprobleme und Schmerzen im Magen. Das kommt leider vom Magnesium.

Ich bin dann auf einen Artikel gestoßen, wie man Magnesium über die Haut aufnehmen kann und das war bei mir die Lösung. Hier der Artikel:

http://colo-world.com/cms/de/mineralstoffmangel-als-verursacher-vieler-chronischer-erkrankungen

Der Link ist recht lang. Du musst alles kopieren.

Hoffe es funktioniert bei Dir auch.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige
Anzeige