Home / Forum / Fit & Gesund / Methadon und kaputte Beziehung

Methadon und kaputte Beziehung

9. Dezember 2015 um 21:15

Huhu,
Bin seit 3 1/2 jahren mit meinem freund zusammen kennen tun wir uns 5 1/2 Jahre . Als wir zusammen gekommen sind war er stark Schmerzmittel abhängig (tramadol ) was ich anfangs naiv wie ich war nicht so wahr nahm . Er rauchte (kiffte) auch sehr viel was mir schon ein Dorn im Auge war er aber immer sagte bis jetzt hatte er noch keinen Ansporn aufzuhören als ich nach einem Jahr schwanger wurde versprach er mir mit allem aufzuhören Vorallem aber mit dem Rauchen und mit dem Tabletten aber es sei nicht so einfach abzudosieren. Naja doof wie ich es heute nenne glaubte ich daran wollte ja selber eine kleine heile Familie . Anfang letzten jahres bekam ich dann das baby und alles schien anfangs supi .Als aber sein arzt krankheitsbedingt zumacht kam es zum Drama er bekam seine Tabletten nicht mehr von heute auf morgen . Unser Baby 3 Monate und er musste zuhause 3 tage durch den kalten Entzug die Hölle für alle ( Vorallem für mich ich hatte noch nie was mit Drogen oder Tabletten zu tun ) er am Boden zerstört ich wusste nicht mehr ein mehr aus konnte ihn keine Minute alleine lassen und da war ja auch noch das Baby was mich brauchte. Es war so schlimm. Am vierten Tag meinte er dann er könnte sich substituieren lassen dann geht es ihm besser dann kommt er besser klar. Ich meinte wenn es dir hilft mach nen Termin bei einem Arzt bis zu dem Tag wusste ich garnicht wie schlimm es eigendlich war. Mit der Zeit habe ich alle lügen erfahren wie schlimm es war ist gewesen war. Ich war so enttäuscht es war schlimmer wie fremd gehen den da wüsste ich zumindest damit umzugehen aber so als ,,weisse weste tragende Frau '' wusste ich nicht damit umzugehen bis heute. Er ist jetzt seit Juli 14 substituiert und seit mai 14 hatten wir keinen Sex mehr. Dabei bin ich eine Frau die sex liebt es gern macht aber seit monaten nicht bekommt weil er keine Lust hat. Aber das ist nicht das einzigste Problem ich fühl mich von ihm auch nicht mehr geliebt. Bekomme keine Aufmerksamkeit mehr weil er ständig träge ist und am schlafen ist. Außer es geht einmal die Woche zum arzt. Da ist man fit. Weiss echt nicht mehr weiter ich liebe ihn da er auch der Papa meines Kindes ist aber ich weiss nicht mehr ob das reicht für ne weitere Zukunft . Ich will ihn verlassen aber ich habe angst das er es ohne mich nicht schafft und wieder auf die ,schiefe' Bahn kommt ...

Mehr lesen