Home / Forum / Fit & Gesund / Menstruationstasse - ladycup - mooncup etc.

Menstruationstasse - ladycup - mooncup etc.

23. April 2011 um 0:02

Hallo ihr Lieben,
Ich habe mir heute meine erste mooncup bestellt uiuiuiuiui!
Soll angenehmer und besser sein als tampons! Auch wenn das ganze etwas gruselig aussieht hihi wer es nicht kennt kann ja fix mal googlen Hat es schonmal jemand von euch probiert? Bin sehr interessiert an euren Erfahrungen!
Lg

Mehr lesen

24. April 2011 um 18:37

Niemand?
Noch niemand ausprobiert???

Gefällt mir

25. April 2011 um 13:14

Ich kann's nur sehr empfehlen!
ich habe mir den ladycup L bestellt und bin unglaublich begeistert! meine erste regel mit der menstruationstasse ist gerade vorbei und ich hab mich in 11 jahren während meiner tage noch nie besser gefühlt als dieses mal!

normalerweise musste ich während der ersten 2-3 tage spätestens alle 1 1/2 stunden einen super-tampon wechseln und am ende der regel war es schon wirklich unangenehm einen tampon einzuführen.. außerdem empfand ich auch immer, dass ich während meiner tage roch..

die menstruationstasse musste ich frühestens alle 6
stunden, am ende nur noch alle 12 stunden, leeren.. es gibt kein bändchen auf welches man beim toilettengang aufpassen muss.. ich habe dieses mal auch keinen unangenehmen geruch empfunden.. die tasse ist lediglich einmal ausgelaufen, aber da war sie auch sehr voll.. ich muss zugeben, dass mir das mit tampons relativ häufig passiert ist.

definitiv ist es zunächst ungewohnt eine menstruationtasse zu benutzen und ich empfand besonders das herausnehmen als schwer..
da der ladycup aus silikon besteht, lässt er sich sehr leicht verformen. zum einführen drücke ich die tasse platt und falte sie nochmal der länge nach zusammen. die gefaltete tasse wird eingeführt und normalerweise entfaltet sie sich sobald man sie loslässt. das finde ich nicht ganz so angenehm, aber es ist keineswegs schmerzhaft. danach spüre ich sie überhaupt nicht mehr. wenn sie nicht aufspringt kreise ich meine hüften und meist 'ploppt' es dann auf oder ich versuche mit meinen fingern nachzuhelfen.

das herausnehmen funktioniert für mich nicht, in dem ich einfach an dem stiel ziehe, der unterdruck löst sich bei mir nicht. (beim zweiten herausnehmen wär ich fast verzweifelt und dachte, dass ich meinen gynäkologen besuchen muss) ich drücke den unteren teil der tasse ein und so verformt sich auch der obere teil der tasse - der unterdruck löst sich und mein ladycup lässt sich einfach herausnehmen..
das blut habe ich bisher noch nicht verschüttet.. vor einem blutbad muss man also keine angst haben

in einigen foren wurde auch erzählt, dass sich die länge der regel verkürzt. normalerweise dauert meine regel 6-7 tage lang an, dieses mal nur 4 tage. dennoch würde ich diese these noch nicht unterschreiben und noch ein paar monate ins land ziehen lassen..

alles in allem bin ich sehr froh, dass ich zur menstruationstasse gefunden habe und würde es jedem weiter empfehlen.. mir bringt es definitiv mehr lebensqualität während meiner regel!
probier's einfach mal aus..
(ich hab mir übrigens viele tipps von www.afriska.ch geholt! es werden fast alle menstruationstassen beschrieben. ich kann ja nur über den ladycup schreiben, aber mit dem bin ich uneingeschränkt zufrieden!)
liebe grüße

Gefällt mir

8. Oktober 2013 um 21:53
In Antwort auf aliena263

Niemand?
Noch niemand ausprobiert???

Gibts schon...
Neuere erfahrungen? Spiele mut dem gedanken mir eine zuzulegen...

Gefällt mir

21. Januar 2014 um 18:20

Ladycup
Hallo!

Bin seit heute auch Besitzerin eines LadyCups!

Da ich allgemein neugierig bin, wollte ich das sehr gerne mal ausprobieren und habe mir ihn (oder sie? Der Cup oder?!) in Größe L bestellt, da meine Blutung sehr stark ist (ich trage die Spirale als Verhütungsmittel und blute deswegen ziemlich stark und lange. leider).

OBs sind zwar immer eine Lösung für mich gewesen, ich war aber nie so 100% zufrieden - fast jedes OB ist bei mir trotz stündlichem Wechseln ausgelaufen, die Scheide war am Ende der Regel regelrecht ausgetrocknet und das Einführen tat weh. Außerdem leide ich an vielen Lebensmittelallergien, weshalb ich ab und zu schnell und oft hintereinander auf die Toilette muss um die "Giftstoffe" zu entleeren, was mit einem Tampon immer viiiel zu stressig ist. (Tampon raus, entleeren, tampon rein, nach 10 minuten Tampon wieder raus, entleeren, Tampon rein - usw.)

Außerdem finde ich es super unhygienisch, wenn man auf dem Klo war, das Tampon aber nicht wechseln muss, weil es noch nicht vollgesogen ist, und dann der Tampon-Bändel nass wird durch Urin. Das hat mich immer am meisten aufgeregt.

Heute war der also 2. Tag meiner Periode und ich habe den Cup vor 3 Stunden eingesetzt.

Ich hab zuerst gedacht: WO SOLL DAS DENN HIN?!?! Und dachte mir, dass man den sicherlich spürt beim Sitzen, weil er echt groß aussieht... Als ich ihn dann drinhatte (zweimal der länge nach eingeklappt) und mich auf einen Stuhl gesetzt habe, hab ich das Zipfelchen unten dran brutal gespürt, also nochmal raus das Ding, Zipfel um die Hälfte gekürzt und wieder eingesetzt. Ein "Plopp" Geräusch habe ich nicht gehört beim Einsetzen, mit den Finger habe ich alle Seiten abgetastet und bin nun der Meinung, dass es richtig sitzt

Ich bin jetzt also gespannt auf die nächsten Stunden und vorallem das rausholen!!!!!!! Werde dann nochmal berichten

Liebe Grüße!

Ladyflamingo

Gefällt mir

3. August 2014 um 13:03

Klappt nicht bei mir
Hallo, ich habe mir auch eine Menstruationstasse von LadyCupp in S gekauft, allerdings bekomme ich sie nicht eingeführt habt ihr Tipps?

Gefällt mir

23. Juni 2016 um 13:45

Mal wieder ein Erfahrungsbericht
Zunächst: Ich bin mit meiner LadyCup in Grösse L mehr als zufrieden.
Am Anfang braucht es etwas Übung aber schon beim zweiten Zyklus hatte ich den Dreh raus. Auch wenn es zunächst fast unmöglich scheint oder sogar etwas weh tut (war bei mir vor allem beim Entfernen der Fall. Ausserdem habe ich am Anfang wohl so rumgemurkst, dass es danach beim Pinkeln gebrannt hat. Das geht aber weg und ist bei richtiger Anwendung nicht der Fall!). Haltet also durch und gebt vielleicht nicht gleich auf, bei mir hat sich das total gelohnt.

Ich habe gemerkt, dass sich der Cup einfacher entfalten kann, wenn ich ihn mit der Falte gegen vorne (also Öffnung des C gegen das Gesäß/den Rücken) einführe. Wenn er drin ist, direkt loslassen, dann ploppt er auf. Irgendwie klappte das zuerst nicht wirklich, da hatte ich ihn aber zu weit reingeschoben. Nur ungefähr der halbe Becker muss drin sein, wenn man loslässt. Entspannung ist dabei echt das a und o. Die kam bei mir automatisch nach ein paar Versuchen.
Danach versuche ich immer, ihn wieder herauszupressen. Bewegt er sich dabei nicht mehr, weiß ich, dass er gut festsitzt. Rutscht er direkt wieder raus, hat es gar kein Vakuum gegeben.

Ich habe den Stiel meines Cups noch ein kleines bisschen gekürzt. Dann war er super angenehm (bzw. nicht mehr wahrnehmbar). Das ist wie bei den Tampons. Wenn sie gut sitzen, merkt man sie nicht, manchmal ziepen sie aber auch ein bisschen ist beim Ladycup genauso.

Das Entfernen hat mir am Anfang am meisten Mühe bereitet.
Zunächst: pressen hilft schon mal gar nicht! Bei mir war es am einfachsten, wenn ich den Cup von unten ca. in der Mitte des Bechers eingedrückt habe. Zu weit unten geht nicht, weil man abrutscht und sich das Vakuum nicht löst. Oben beim Rand des Bechers fand ich es unpraktisch. Also in der Mitte.
Erst wenn sich das Vakuum gelöst hat, kann er rausgezogen werden. Das finde ich immer noch ein wenig unangenehm aber nicht schmerzhaft.

Ich fand es richtig erstaunlich zu sehen, wie wenig Blut man tatsächlich verliert, obwohl ich in den ersten zwei Tagen eine echt starke Menstruation habe und früher alle 1-2 Stunden ein Maxi-Ob gewechselt habe, musste ich meinen mein L-Cup nun nur noch alle 6 Stunden leeren und auch da war er noch nicht zum Überlaufen voll. In den Tagen 3-6, reicht bei mir alle 12h ein unglaublicher Vorteil! Und im Gegensatz zu Tampons, bei denen ich sicherheitshalber immer noch eine Slip-Einlage verwendet habe, die dann auch meistens notwendig war, brauche ich diese beim LadyCup gar nicht mehr. Das Höschen ist trocken, nichts läuft aus! Bei weißer Unterwäsche würde ich vielleicht trotzdem empfehlen an den sehr starken Tagen eine Slip-Einlage zu verwendenden. Und zwar nicht, weil der Becher nicht hält, sondern weil sich vom Wechsel-Vorgang manchmal noch etwas Blut in der Scheide befindet, das dann mit der Zeit schmiert.

Allgemein ist es wohl so, dass das Wechseln des Bechers eine grössere Sauerei ist als bei einem Tampon, schon nur weil sich das Geschmiere beim Tampon auf einen Finger beschränkt, beim Becher auf die halbe Hand. Dafür ist aber die Gebärmutterschleimhaut im Becher drin, nicht wie beim Tampon, der an den starken Tagen oft Fäden zieht.
Wenn man neben dem Klo ein Waschbecken hat, ist das klar von Vorteil.
Für das wechseln auf öffentlichen Toiletten empfehle ich Feuchttücher! Oftmals wird ja geraten, den Cup und die blutigen Hände mit einer Wasserflasche zu reinigen. Ein Liter ist dafür aber echt knapp .
Ich wasche vorher meine Hände sauber, ziehe den Cup raus, leere ihn aus, reinige dann meine Hand mit einem Feuchttuch, spüle den Cup allenfalls mit etwas Wasser aus der Flasche oder aber reibe ihn nur mit Klopapier aus, setze ihn wieder ein, nochmals ein Feuchttuch, dann Hände waschen. Das reicht für zwischendurch längstens. Zuhause reinigt man dann ja wieder gründlich.
Aber es ist ja wie gesagt so, dass man den Cup wiiirklich nicht allzu oft wechseln muss. Gerade am Anfang war ich da sehr unsicher und wollte alle 2h nachsehen, ob er auch ja noch nicht voll ist und gleich auslaufen wird. Aber wie gesagt, einmal in 6h reicht auch an den starken Tagen bei mir völlig, während der leichteren Tagen reicht bei mir sogar nur alle 12h, so das Wechseln auf öffentlichen Toiletten ja auch oft vermieden werden kann, im Gegensatz zu den Tampons...

Also habt Mut

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Was haltet ihr von cannabis?
Von: user0000
neu
23. Juni 2016 um 12:57
Natürliches Energiegetränk aus Wasser
Von: enjoy1110
neu
22. Juni 2016 um 19:23
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen