Forum / Fit & Gesund

Meine Tochter verweigert Breie und Getränke!

15. November 2006 um 23:01 Letzte Antwort: 22. November 2006 um 23:24

Hallo,
ich bin echt verzweifelt langsam.Meine Tochter ist jetzt 6 1/2 Monate alt und sie bekommt schon seit längerer Zeit einmal am Tag einen Gemüsebrei und seit kurzem auch ein Milchbrei. Normalerweise war sie immer ganz versessen auf die verschiedenen Geschmachsrichtungen und hat die breie verschlungen, aber seit 2 Wochen lehnt sie die Breie nach paar Löffeln ab, wenn sie überhaupt probiert. Ich hab schon verschiedene Rezepte ausprobiert oder auch mal Glässchen versucht, aber egal was, sie presst die lippen zusammen und schreit. Ich versuche auch immer nicht zu ernergisch zu sein oder sie zu zwingen, abre manchmal mach ich mir so sehr sorgen, dass sie zu wenig bekommt. Die Kinderärzte sind auch immer so dahinterher, dass sie in dem Alter so uns so viel essen soll und den saft und jenes, da bin ich inzwischen so verunsichert....Sie will eigentlch nur noch an die Brust oder die Milchflasche(Ich fütter zu). Da sie aber schon vier Zähne hat und langsam begriffen hat, dass sie damit beißen kann, hab ich auch ziemliche Schmerzen in der Brust...eigentlich wolte ich ja mal langsam abstillen, aber daraus wird wohl nichts.Mit Mahlzeiten zu ersetzen brauch ich garnicht anfangen, da sie auch wenn sie einen ganzen Brei geschafft hat trotzdem auch noch die Milchmahlzeit schaffen würde. Ich glaub ich gebe ihr jetzt ein paar Tage nur Milch und hoffe, dass sie nächste Woche wieder Appetit auf was anderes hat, aber ich denke dann immer sie bekommt zu wenig Nährstoffe und wenn ich ihr keinen Brei anbiete, denk ich die ganze Zeit, dass sie jetzt bestimmt welchen essen würde...aber wenn ich ihr andauernd was anbiete hab ich angst, dass sie irgendwann das Essen immer verweigert weil sie es so lernt...
Oh man, das zweite Problem ist, dass sie nichts zusätzlich trinkt, womit ich dann gezwungen bin sie immer wieder an die brust zu nehmen, damit sie wenigstens da ihre Flüssigkeit herbekommt. Ich kann versuchen was ich will: Tees, Säfte, Wasser...verschiede Sauger, Tassen, aber nichts. Manchmal ist ihre Fontanelle eingfallen und ich hab Panik, dass sie verdurstet, aber eigentlich sind ihre Windeln immer nass.
Ich weiß nicht wieviel sie bei mir trinkt aber sie bekommt 4 Fläschchen a 100 ml dazu. Ist das genug Flüssigkeit?
Bin ich vieleicht zu besorgt und eigentlich ist alles in Ordnung und sie braucht gerade nur eine Breiauszeit? Ich kann das einfach nicht einschätzen, weil die Sorge immer zu groß ist und überall hört man was anderes was gut ist und man will ja schließlich das Beste für sein Kind.

Bitte antwortet mir, ich bin über jeden Beitrag dankbar.
Vielen Dank fürs Lesen und lieben Gruß von der Mama von Fee, die aussieht wie ein Vampir mit den zwei Eckzähnen


Mehr lesen

22. November 2006 um 23:24

Hallo Mama von Fee,
ich glaube nicht, dass du dir allzugroße Sorgen machen musst. Gib ihr ruhig weiter deine Milch. Die schmeckt ihr eben am besten. Musst eben abpumpen. Mein Sohn, jetzt 17 Monate alt, mag immer noch seine Milch. Ich füttere zusätzlich Brei aus der Packung, z. B. von Milupa Zwiebackbrei, oder Vollkornbrei. Am liebsten mag der den Karotten/Apfelbrei, aber den gibt es sehr schwer zu kaufen. Die Breie von Lasana kann ich auch empfehlen. Ich mache dann zusätzlich in den Brei ein paar Teellöffel Obst (aus dem Glas). Er hatte auch Phasen, wo er sehr wenig gegessen und getrunken hat. Da habe ich ihm einfach mehr Milch gegeben. Tee habe ich ihm mit dem Löffel gegeben z. B. Fenchel, Kamille, Pfferminz). Den Früchtekindertee oder Säfte trinkt er auch nicht. Gemüsegläser mag mein Sohn immer noch nicht. Auch an Selbstgekochtes mag er nicht ran. Die Kinderärztin meinte, manche Kinder mögen das eben nicht, also sollte ich ausprobieren. Alles braucht seine Zeit. Deine Tochter muss ja erst erkennen, was ihr schmeckt.

LG

Gefällt mir