Anzeige

Forum / Fit & Gesund

Meine Tochter hat Bulimie

Letzte Nachricht: 25. Juni 2010 um 0:15
K
kohaku_12544412
07.03.10 um 15:03

Hallo liebe Leser,
ich habe eine 24 jährige Tochter, die an Bulimie leidet. Da sie weit von mir wegwohnt, bin ich über ihre Krankheit erst seit kurzem informiert. Sie war immer sehr schlank, daher hatte ich auch keine Bedenken. Sie hat sich jetzt auch dazu entschlossen eine Therapie zu machen. Wie kann ich sie als Mutter noch unterstützen??

Danke im vorraus...

Mehr lesen

E
edwyna_12172137
08.03.10 um 12:03

Antwort auf "Meine Tochter hat Bulimie"
Guten Tag,
ich weiß nicht, ob es Ihnen etwas nützt, aber ich bin gerne breit Ihnen zu sagen, wie meine Mutter mir(20 Jahre) hilft - und das tut sie gewaltig, obwohl sie gar nichts "tut" im eigentlichen Sinne.
Sie ist da.
So banal das auch klingt, es ist unglaublich wichtig.
Denn man fühlt sich so alleine, wenn man Bulimie hat, auch wenn man es gar nicht ist.

Vielleicht schaffen Sie es Ihrer Tochter zu vermitteln, dass sie immer da sind, alles wissen wollen, sie aber NIEMALS drängen zu erzählen, und vorallem, dass Sie sie richtig lieb haben, genau wie sie ist - auch mit ihrer Bulimie.
Sagen Sie ihr ruhig oft und deutlich "ich habe dich lieb" - das ist das beste, was ich hören kann.
Sie meinten, ihre Toochter lebe weit weg, deswegen weiß ich nicht in wie weit das geht. Aber jemandem zeigen, dass man da ist geht immer.

Wenn man Bulimie hat fühlt man sich unheimlich schuldig.
Machen Sie NIEMALS auch nur den geringsten vorwurf. Ich will auf keinen Fall unterstellen, dass Sie so unsensibel sind, aber was ich mir schon von Betroffenen anhören musste ist einfach schecklich!

Mich belastet es sehr, wenn ich das Gefühl habe, dass ich meine Mutter belaste. Versuchen SIe Ihrer Tochter das Gefühl zu geben, dass Sie mit allem gut klar kommen, sich natürlich Sorgen und kümmern, aber dass Sie Hoffnung haben und das alles gut wird - zusammen.
Es wird nämlich alles wieder gut werden =)!!!!!

Vielleicht könnten Sie ihr auch sagen, wie gut Ihnen die Idee der Therapie tut - das wird sie bestimmt bestärken, das auch wirklich zu vesuchen und sie wird stolz sein, dass sie nicht nur sich sondern auch Ihnen damit hilft.

Sie könnten sich über Bulimie informieren, einfach um Ihre Tochter besser zu verstehen.
Ganz biologisch betrachtet, hat manmir gesagt, habe ich eine Stoffwechselerkrankung im Gehirn - andere werden, ohne sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, kaum verstehn können was ich warum denken und fühle.
Literatur muss nicht extra gekauft werden, das Internet ist voll.

Das hier sind meine Liebelingsseiten:
1.www.bulimie-online.de
2.www.c-d-k.de -> die ist wirklich empfehlenswert
3.www.bulimie.at ->ein riesiges Forum voller Einträge von Betroffenen mit ihren Sorgen, Problemen, Gründen, Erfahrungen und vor allem Heilungsberichten.

Ich hoffe, sie können das ein oder andere in diesem kleinen Roman gebrauchen.
Wie schön, dass Sie sich stark machen und helfen wollen. Abgesehen von ausgebildeten Fachkräften, wer kann das auf gefühlsebene besser als die Mama.
Wenn Sie etwa nicht verstanden haben oder andere Fragen haben dürfen Sie mir gerne schreiben.

Alles Liebe,
Momo

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
R
rut_12119823
25.06.10 um 0:15

Bulimie
hallo meine tocter lebt seit 15 jahren mit dieser krankheit. ich habe geglaubt sie hat es überstanden.jetzt kam aber heraus,das sie es die ganzen jahre überspielt hat!! ich habe es nicht gsmerkt. sie macht jetzt auch ein therapie. ich mache mir aber vorwürfe es nicht gemerkt zu haben. sie glaubt aber immer noch nicht krank zu sein. ich habe angst.sie wird immer weniger auch in der therapie.. liebe grusse evi

Gefällt mir

Anzeige