Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

Meine beste Freundin und ich - oder die ganze Scheißwahrheit.

20. März 2008 um 17:07 Letzte Antwort: 8. Juli 2014 um 16:02

Wann, wo, weshalb es angefangen hat?!
Ich weiß es nicht mehr.

Ich war immer das kleine fröhliche, vielleicht etwas pummelige Mädchen für alle Menschen um mich herum.
Schon früh hatte ich viele Sorgen, die ich immer eher in mich hinein fraß,
ich bekam die psychischen Probleme meines Vaters mit, seine Klinikaufenthalte.
Als ich 12-13 war bekam ich schließlich seinen größten Absturz mit,
den Selbstmordversuch, innerhalb kurzer Zeit starben mein geliebtes Pony, mein Kaninchen, meine beste Freundin kam in eine Klinik- Magersucht, ich erfuhr dass ich eigetnlich einen Bruder hatte, der aber verstorben ist.
Mein Onkel rutschte ab, bekam ein Alkoholproblem und starb schließlihc auch.
Es kam soviel zusammen, doch meine Freundinnen fingen mich immer wieder ab und stützten mich.
Ich war immer beliebt, hatte viele gute Freunde.
Bis sich langsam der Wunsch schön und schlank zu sein, wie meine Freundinnen in mein Leben einschlich...
Ich fing an Kalorien zu zählen, mich für diverse Diäten und Ernährungsmethoden zu interessieren, aber vorallem fing ich an Sport zu treiben.
Ich fing 1000 Diäten an, kämpfte mir 1-2 Kilo ab, und fraß sie mir schnell darauf wieder an.
Der Frust kam dazu, so ein großer Frust, dass ich kleines naives Dummchen das tat, was ich in einem der vielen Diätforen gelesen hatte.
Ich steckte mir den Finger in den Hals.
Aufeinmal war alles ganz einfach.
Ich konnte essen und abnehmen gleichzeitig.
Von einem Gewicht von 67kg bei einer größe von 1.65m kam ich schnell runter,
meldete mich in pro Foren an,
ich "perfektionierte" meine Kotz-methoden,
ich übergab mich fast JEDEN tag.
Bis ich auf den 59kg stehen blieb, ich kam einfach nciht mehr weiter.
Mein erster richtiger Freund kam dazu, meine Freundinnen erfuhren von meiner ES, alles gab mir den Ansporn mehr immer mehr abzunehmen.
Ich hörte auf mich zu übergeben und hungerte immer mehr.
Mein Gewicht nahm ab, genauso wie meine Leistung in der Schule und die Anzahl meiner Freundinnen.
Juhu und da kommen wir in meiner Geschichte gleich in der Gegenwart an.
Ich bin nun 1.72m und wiege was um die 50-51 kilo, weitaus weniger als die meisten meiner Freundinnen, die ich schön schlank finde, mit meiner Figur bin ich aber immer noch alles andere als zufrieden.
Ich sehe mich im Spiegel und könnte schreien. Egal wohin ich schaue, überall könnte weniger sein.
Wenn ich mich mit anderen vergleiche, auch mit mädchen die mehr wiegen und kleiner sind, finde ich mich IMMER dicker.
ich sage einladungen zu geburtstagen und ähnlichem ab, riö ich angst habe, dort ESSEN zu müssen.
ich streite mich mit meiner mutter, wiel ich nicht essen kann.
ich esse nur noch mittags bis zu 300 kalorien und trinke morgens und abends nur noch, nehme 2-3 kilo ab und fresse sie mir nach 1-2 wochen wieder auf, weil ich panik vor dem habe, was passiert wenn ich weiter abnehme.
Ich bekomme meine Periode nicht mehr, friere ständig, bekomme Zitteranfälle, ich bin für die meisterschaften gesperrt worden (laufen) habe ständig kopfschmerzen, von dem ganzen süßstoff,
ich hasse mich. ich hasse mein leben

und ich hoffe diesen beitrag lesen ganz viele kleine dumme naive mädchen...

ich wär lieber, viiiiiiiiel lieber so fett wie früher, als so unglücklich wie JETZT.

Mehr lesen

21. März 2008 um 19:59

Huhuuu
hey du-in einigem finde ich mich bei dir wieder vorallem das mit deinem vater...
ich wurde vor einer woche aus der psychatrie entlassen, wo ich 2 wochen wegen meinen starken depressionen war. die depris sind fürs erste mal weg. aber meine bulimie ist nach wie vor da.=(
du hast eindeutig magersucht.
du musst deshalb in behandlung! das schaffst du nicht alleine und auch essen aufzwingen und so funktioniert nicht.
bitte gehe zu einer beratungsstelle in deiner nähe. du kannst da zum ersten gespräch auch erstmal ganz anonym hin.

ich wünsch dir alles gute! gruß nudel

Gefällt mir

22. März 2008 um 12:06
In Antwort auf

Huhuuu
hey du-in einigem finde ich mich bei dir wieder vorallem das mit deinem vater...
ich wurde vor einer woche aus der psychatrie entlassen, wo ich 2 wochen wegen meinen starken depressionen war. die depris sind fürs erste mal weg. aber meine bulimie ist nach wie vor da.=(
du hast eindeutig magersucht.
du musst deshalb in behandlung! das schaffst du nicht alleine und auch essen aufzwingen und so funktioniert nicht.
bitte gehe zu einer beratungsstelle in deiner nähe. du kannst da zum ersten gespräch auch erstmal ganz anonym hin.

ich wünsch dir alles gute! gruß nudel

Das rat ich dir auch
bitte geh in eine behandlung. wenn du so unglücklich bist kommst du alleine nicht heraus. Ich denke trotz dem gedachten wieder so sein zu wollen wie früher möchtest du evt doch nicht zunehmen....dein innerer Teufel hindert dich an allem...stärke dein 'engel'...rede mit deiner Mutter (falls ihr eigentlich gutes verhältnis habt)...es sollen dich alle die dich lieb haben unterstützen. Und glaube mir..alleine kommst du nicht aus diesem tiefen loch...deine gedanken sind zu tief....lass dich aus dem loch holen....

Ich weiss wie es ist....du hast kein verstrauen ist Nahrung...du darfst es dir nicht aufzwingen lassen...du darfst selbst spühren was du essen darfst und kannst..und das geht nur mit permanenter unterstützung...

Alles liebe

Gefällt mir

22. März 2008 um 21:16

...
Hey...
mir geht es aehnlich ich habe auch dehr viele familiäre Probleme und keiner sieht das se mit so schlecht geht.
Ich bin zwar irgenwo sehr beliebt aber wenn ich genau hingucke fühle ich mich einsam.
ich bin auch inj tiefer trauer und kriege manchmal Wutanfälle alles ist so schlimm; da kommt man aber aus allem nur mit Hilfe raus.
Wenn du es schaffen willst lass dir helhen lass dich beraten du musst darüpber reden...
LG und ganz ganz viel Glück
PERFECTIONx33

Gefällt mir

23. März 2008 um 18:42

Nicht zu ertragen
Dein Beitrag hört sich für mich sehr nach selbstmitleid an !!!! Aber du bist für dich selber verantwortlich und selber Schuld für das was du dir selber zufügst , genau wie ich und all die anderen !

Und den Satz "ich wär lieber, viiiiiiiiel lieber so fett wie früher, als so unglücklich wie JETZT" kannst du nicht ernst meinen denn wenn ja ist er mehr als einfach zu erfüllen Dein Wunsch !! Dieser Satz klingt sehr nach verarsche
Ich möchte nicht wieder fett sein , nein gesund und körperlich fit und sich wie ein Mensch benehmen was Essen +Gedanken betrifft !!

Gefällt mir

24. März 2008 um 9:38

Meine beste Freundin und ich...
Hallo!
Ich wüßte da vielleicht eine Hilfe für Dich.Fange mal langsam an Früchte zu essen.Die bleiben nur 20 bis 30 Minuten im Magen und ernähren dich.Du kannst mit ganz wenig anfangen aber keine Zusätze wie Zucker oder Sahne.Wenn Du am Anfang nur einen Biss von einer Banane (oder andere)nimmst und nach einer Stunde wieder.Du wirst deine Lebensfreude bald wiederfinden.Es ist so toll nur Früchte zu essen. Man fühlt sich so leicht.und gesund dabei. wenn Du Interesse hast mail mir gerne: perlepaul@aol.com

Gefällt mir

30. März 2008 um 22:42
In Antwort auf

Nicht zu ertragen
Dein Beitrag hört sich für mich sehr nach selbstmitleid an !!!! Aber du bist für dich selber verantwortlich und selber Schuld für das was du dir selber zufügst , genau wie ich und all die anderen !

Und den Satz "ich wär lieber, viiiiiiiiel lieber so fett wie früher, als so unglücklich wie JETZT" kannst du nicht ernst meinen denn wenn ja ist er mehr als einfach zu erfüllen Dein Wunsch !! Dieser Satz klingt sehr nach verarsche
Ich möchte nicht wieder fett sein , nein gesund und körperlich fit und sich wie ein Mensch benehmen was Essen +Gedanken betrifft !!

Hallo!!!
das ist ne sucht! macht euch nicht fertig! man! arbeitet an euch! lasst euch nicht hängen! gebt nicht auf! aber macht euch nicht fertig!

es ist schwer, machen wir uns nix vor...

Gefällt mir

7. April 2008 um 22:22

Keine allgemeine Lösung, ein spezifischer Ratschlag
Hey du

Ich denke nicht, dass du in deinem alten, "fetten" Körper glücklicher wärst.
Ganz ehrlich: Als aller erstes würde ich dir raten, deinen Körper wieder das zu geben, was er braucht. Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Eiweiß, aber auch Kohlenhydrate und Fett. Diese Basis solltest du dir als erstes wieder aufbauen, denn dann ist dein Körper auch wieder in der Lage, Glückshormone zu produzieren, Energie bereit zustellen, dich das Leben genießen lassen. Mit einem Nahrungsmangel wird man automatisch depressiv und kraftlos. Fange wieder an, deinen Körper zu schätzen - ganz unabhängig von seiner Form. Er ist ein Wunderwerk der Natur und die einzige Möglichkeit für dich, zu empfinden. Wenn er gut versorgt ist, kann er dir gut tun, andernfalls leidet er und das bekommst du in Form von Depressionen, Antriebslosigkeit, etc. zu spüren. Ich würde dir raten, dich über gesunde Ernährung zu informieren (nix von wegen Abnehmen oder so). Was ist wichtig für deinen Körper, wieviel braucht er davon? Wenn du nur allein einen Vitamin D - Mangel hast, kann das schon der Grund für deine Resignation sein.
50-51 Kilo sind natürlich sehr wenig, klar. Körperlich krank bist du aber vor allem, weil du deinem Körper wichtige Nahrungsmittel vorenthältst. Ein Baby könnte sich nicht gesund entwickeln, deshalb bekommst du deine Tage nicht mehr. Das liegt auch wieder vor allem an dem Nährstoffmangel, meiner Meinung nach.
Versuche, mal von "Dickmachern" wie Kohlenhydrate und Fette ganz abgesehen, wenigstens deinen Bedarf an Eiweiß (50-60 Gramm am Tag - du wirst davon nicht fett werden, es ist viel zu wertvoll, um es in Fett umzuwandeln), Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen zu decken.
Vielleicht wirst du mit der Zeit auch lernen, deinen Körper nicht nur als dein Äußeres zu betrachten, sondern auch als die Basis deines Inneren.
Ich wünsch` dir alles Gute!

Tina

Gefällt mir

4. Mai 2008 um 22:47

Hey
ich verstehe dich und ich finds gemein dass hier leute dich nieder machen, wir sind hier um uns gegenseitig zu unterstützen klr ihr wollt sie wach rütteln aber zu sagen dass das nur selbstmitleid ist find ich gemein das is eher ein hilferuf
die tipps die die anderen gegeben haben fand ich gut iss mehr kohlenhydrate das sind die wahren glücklichmacher und versuch dein gewicht zu stabilisieren statt dauernd runter und rauf das bringt auf dauer nichts
liebe grüße und durchhltevermögen
noraa6

Gefällt mir

8. Mai 2008 um 16:47

Hey
ich hab das gefühl, dass du meine geschichte erzählt hast. nur im gegensatz zu dir, hab ich meine magersucht im griff. ich war in zwei kliken und es hat ewig gedauert, bis ich mich endlich symptomfrei nennen konnte. aber der kampf hat sich gelohnt. ich war auch magersüchtig und ich wog 35 kilo. und jetzt? jetzt wiege ich 60 kilo bei einer größe von 1,74. ich hab also das gewicht wieder, dass ich vor meiner krankheit hatte. und auch wenn ich mich fett fühle (denn das wird wohl niemals weg sein!!), bin ich glücklich. der blick in den spiegel ist zwar immer wieder aufs neue eine überwindung, aber es ist nur eine kleine zu verschmerzende "qual"! denn ich bin glücklich. ich habe power, ich kann feiern, lachen, studieren (hatte ich vorher keine kraft mehr zu). und vorallem: ich kann wieder lieben...!!! das war während meiner magersucht nicht so. ich hab mich abgeschottet. so wie du. ich hatte keine kraft mehr, um zu lachen, zu reden. und auch keine lust. stattdessen hab ich alle vergrault. so depressiv, so kaputt will ich niewieder sein!!!
und auch, wenn mein kopf mir immernoch einredet, dass ich dick bin, weiß die vernunft in mir, dass es quatsch ist. und manchmal, nicht oft, aber ab und zu, da sehe ich in den spiegel und ich sehe die glückliche schöne frau, die ich jetzt bin. und dann weiß ich, dass es sich gelohnt hat, die scheiße durchzustehen. auch, wenn ich jetzt so "dick" bin wie früher...das ist mir wirklich viiiiiel lieber als alles andere vorher.

glg

Gefällt mir

7. Juli 2014 um 23:33
In Antwort auf

Nicht zu ertragen
Dein Beitrag hört sich für mich sehr nach selbstmitleid an !!!! Aber du bist für dich selber verantwortlich und selber Schuld für das was du dir selber zufügst , genau wie ich und all die anderen !

Und den Satz "ich wär lieber, viiiiiiiiel lieber so fett wie früher, als so unglücklich wie JETZT" kannst du nicht ernst meinen denn wenn ja ist er mehr als einfach zu erfüllen Dein Wunsch !! Dieser Satz klingt sehr nach verarsche
Ich möchte nicht wieder fett sein , nein gesund und körperlich fit und sich wie ein Mensch benehmen was Essen +Gedanken betrifft !!

Tja.
Es ist immer einfach, Menschen für ihre Probleme fertig zu machen, als sich mit ihnen auseinander zu setzen. Leute wie du widern mich an. Ihr denkt, ihr wärt etwas besseres, da euer Leben nicht von einer ES dominiert wird. Ja, es ist scheisse. Ja, man hat irgendwo den Hauch einer Chance, da wieder raus zu kommen - aber es ist so hart, härter, als die "Gesunden" es sich vorstellen können. Merke dir eines in Zukunft: Verurteile nie, niemals jemanden wegen seiner Probleme, seiner Psyche, einer ES oder anderweitigen Dingen. Aber klar, wir sind im Internet, man muss sich nicht dafür verantworten, ein Arsch zu sein.

Gefällt mir

8. Juli 2014 um 15:55
In Antwort auf

Hey
ich verstehe dich und ich finds gemein dass hier leute dich nieder machen, wir sind hier um uns gegenseitig zu unterstützen klr ihr wollt sie wach rütteln aber zu sagen dass das nur selbstmitleid ist find ich gemein das is eher ein hilferuf
die tipps die die anderen gegeben haben fand ich gut iss mehr kohlenhydrate das sind die wahren glücklichmacher und versuch dein gewicht zu stabilisieren statt dauernd runter und rauf das bringt auf dauer nichts
liebe grüße und durchhltevermögen
noraa6

Wieso
Meinst du das kohlehydrate die wahren glücklich macher sind?

Gefällt mir

8. Juli 2014 um 16:02
In Antwort auf

Hey
ich hab das gefühl, dass du meine geschichte erzählt hast. nur im gegensatz zu dir, hab ich meine magersucht im griff. ich war in zwei kliken und es hat ewig gedauert, bis ich mich endlich symptomfrei nennen konnte. aber der kampf hat sich gelohnt. ich war auch magersüchtig und ich wog 35 kilo. und jetzt? jetzt wiege ich 60 kilo bei einer größe von 1,74. ich hab also das gewicht wieder, dass ich vor meiner krankheit hatte. und auch wenn ich mich fett fühle (denn das wird wohl niemals weg sein!!), bin ich glücklich. der blick in den spiegel ist zwar immer wieder aufs neue eine überwindung, aber es ist nur eine kleine zu verschmerzende "qual"! denn ich bin glücklich. ich habe power, ich kann feiern, lachen, studieren (hatte ich vorher keine kraft mehr zu). und vorallem: ich kann wieder lieben...!!! das war während meiner magersucht nicht so. ich hab mich abgeschottet. so wie du. ich hatte keine kraft mehr, um zu lachen, zu reden. und auch keine lust. stattdessen hab ich alle vergrault. so depressiv, so kaputt will ich niewieder sein!!!
und auch, wenn mein kopf mir immernoch einredet, dass ich dick bin, weiß die vernunft in mir, dass es quatsch ist. und manchmal, nicht oft, aber ab und zu, da sehe ich in den spiegel und ich sehe die glückliche schöne frau, die ich jetzt bin. und dann weiß ich, dass es sich gelohnt hat, die scheiße durchzustehen. auch, wenn ich jetzt so "dick" bin wie früher...das ist mir wirklich viiiiiel lieber als alles andere vorher.

glg

Hi
Dein text hat mich zum weinen gebracht und ich bin gerade auf dem heim weg mit dem bike gewesen und wollte mir mein essen wiedermal verdienen indem ich mich den berg hock strampeln wollte und nach deinem beitrag bin ich von meinem rad abgestiegen und hab mir gesagt nein ich muss mir nichts verdienen ich darfs auch soo essen und bin zuhause geradewegs zum kühlschrank und hab mir das gegönnt worauf ich lust hatte, denn momentan bin ich müde und ausgelaugt und von einer glücklichen beziehung entfernt und dies nur weil ich mich wohl selber nicht mag

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers