Home / Forum / Fit & Gesund / ..meine Batterie ist leer..

..meine Batterie ist leer..

26. September 2013 um 21:25

..seit einigen Wochen fühle ich mich ausgezerrt, schwach und müde.
Seit ich 17 bin kämpfe ich gegen die esssstörung.. 2 mal Klinikaufenthalt.. x versuche es selbst zu schaffen.

Jeden Morgen erwache ich mit dem Gedanken "heute ist ein neuer Tag" "ich schaff das"
Doch schon am späten Abend nach dem ich von einem langen harten Arbeitstag zurückkehre werde ich schwach und gebe auf.

Tage an denen ich mich verausgabe, nichts oder kaum esse. Und dann wieder ins andre extrem..
Es macht mich nicht nur körperlich kaputt, ich spüre die Risse in meiner Seele..
Kleine risse die nicht mehr von alleine heilen..die sich ausbreiten immer mehr aufreißen.

In meinem Umfeld merkt es keiner..
Sonnenschein..kleiner energiebündel..so nennt man mich.
Doch hinter der Fassade sieht es ganz anders aus.

Oft lieg ivh einfach nur da in der Nacht und möchte weinen doch ich kanns nicht. Klingt lächerlich? Mag sein..aber so sehr ich es auch will und es besser wäre..ich bin starr und fühl mich so leer.

Mein Partner merkt auch nichts auch wenn er mich innig kennt..aber NIEMAND kennt das leben meiner Seele.

Mittlerweile bin ich schwer krank..eigentlich sollte es Alarm schlagen..warum bin ich nur so jämmerlich und schwach..

Mein Arzt legte mir sehr nah das ich es schaffen muss sonst bin ich dem Tode nah..nicht nur die schmerzn in der seele am Herzen sieht es alles andere als gut aus.

Erkrankt am barrett ösophagus..diese schmerzen aus Feuer im Hals.

Ich spüre nurnoch wegen dem Kummer das ich noch lebe doch innerlich bin ich es schon lange nicht mehr..

Ich weiss nicht ob mich jemand verstehen kann..

Würde mich über Rückmeldungen freuen..

Blacksea

Mehr lesen

27. September 2013 um 8:10

Hallo Blacksea,
verstehen können dich sicherlich viele hier. Insoweit bist du im richtigen Forum. Die Frage ist nur, wie wir dir helfen können,wenn schon 2 Klinikaufenthalte keinen Erfolg gezeigt haben. Ich weiß nicht, ob du jemals eine ambulante Psychotherapie gemacht hast. Aber für mich steht außer Frage, das du psychologische Hilfe benötigst.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2013 um 15:38

Hallo Blacksea,
es tut mir sehr leid, dass es dir (im Moment) so schlecht geht. Du hörst dich so verzweifelt an und ich glaube, ich kann nachvollziehen, wie du dich fühlst.

Darf ich fragen, wie alt du bist?
Bist du in Lebensgefahr, weil dein Gewicht so niedrig ist oder weil die Bulimie so schlimme Spuren hinterlässt?

Ich bin 28 Jahre alt. Ich leide seit ca. 10 Jahren an MS. War damals in einer Klinik. Dann ging es mit dem Essen besser und die Depression kam... Es ist so schlimm. Ich kann dich so gut verstehen. Ich war bis heute bereits 3x stationär in Behandlung. Auch wenn es mir nun schon seit 2 Jahren ziemlich schlecht geht, kann ich dir nur ans Herz legen, weiter zu kämpfen.
Ich weiß, du fühlst dich dafür zu schwach. Mir geht es genauso. An vielen Tagen bin ich so schwach, dass ich nicht weiß, wie ich meine Arbeit schaffen soll...
Meine Neurologin hat mir geraten, einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente zu stellen. Aber ich wehre mich dagegen und versuche, ein einigermaßen normales Leben zu führen.
Auch wenn die Beziehung zu meinem Freund, mit dem ich nun schon seit 8 jahren zusammen bin, sehr darunter leidet...

Seit ungefähr einem Jahr habe ich nun (erneut) eine ambulante Verhaltenstherapie begonnen und es ist mein Strohhalm, an den ich mich klammere. Ich vertraue meinem Therapeuten vollkommen und obwohl es mir immer noch nicht wesentlich besser geht, macht er mir große Hoffnung und ich traue darauf.

Warum sollte ich denn sonst noch kämpfen? Vielleicht wäre ich schon nicht mehr auf dieser Welt....

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute und ganz viel Kraft. Du kannst mir auch gerne per E-Mail schreiben. Ich nenne dir bei Interesse meine Adresse.

Halte durch,

deine Britta

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2013 um 21:24
In Antwort auf ren_11952594

Hallo Blacksea,
es tut mir sehr leid, dass es dir (im Moment) so schlecht geht. Du hörst dich so verzweifelt an und ich glaube, ich kann nachvollziehen, wie du dich fühlst.

Darf ich fragen, wie alt du bist?
Bist du in Lebensgefahr, weil dein Gewicht so niedrig ist oder weil die Bulimie so schlimme Spuren hinterlässt?

Ich bin 28 Jahre alt. Ich leide seit ca. 10 Jahren an MS. War damals in einer Klinik. Dann ging es mit dem Essen besser und die Depression kam... Es ist so schlimm. Ich kann dich so gut verstehen. Ich war bis heute bereits 3x stationär in Behandlung. Auch wenn es mir nun schon seit 2 Jahren ziemlich schlecht geht, kann ich dir nur ans Herz legen, weiter zu kämpfen.
Ich weiß, du fühlst dich dafür zu schwach. Mir geht es genauso. An vielen Tagen bin ich so schwach, dass ich nicht weiß, wie ich meine Arbeit schaffen soll...
Meine Neurologin hat mir geraten, einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente zu stellen. Aber ich wehre mich dagegen und versuche, ein einigermaßen normales Leben zu führen.
Auch wenn die Beziehung zu meinem Freund, mit dem ich nun schon seit 8 jahren zusammen bin, sehr darunter leidet...

Seit ungefähr einem Jahr habe ich nun (erneut) eine ambulante Verhaltenstherapie begonnen und es ist mein Strohhalm, an den ich mich klammere. Ich vertraue meinem Therapeuten vollkommen und obwohl es mir immer noch nicht wesentlich besser geht, macht er mir große Hoffnung und ich traue darauf.

Warum sollte ich denn sonst noch kämpfen? Vielleicht wäre ich schon nicht mehr auf dieser Welt....

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute und ganz viel Kraft. Du kannst mir auch gerne per E-Mail schreiben. Ich nenne dir bei Interesse meine Adresse.

Halte durch,

deine Britta

Kämpfernatur..
Hallo Britta..

Erstmal vielen lieben Dank für deine Antwort bzw gefühlvollen Worte.
Ich bin 27 ziemlich genauso lang wie du in einer ess.
Verstehen können nur die Personen die ein ähnliches leben haben so wie du..

Schwer krank bin ich leider durch die folgen..haette ich gewusst das es heute so ist..wäre ich vielleicht nie so dumm gewesen. Ich weiss es nicht.....

Ich lese heraus das du wie ich eine Kämpfernatur bist und um nichts in der Welt erleichtert haben möchtest.

Doch vielleicht ist das gerade der Fehler von uns..Hilfe annehmen ist keine Schande.

Ich habe ambulante Therapien hinter mir und es machte mich kaputter als ich eh schon war. Dennoch muss ich sagen das ich viele Dinge in dieser schweren Zeit selbst geschafft und erreicht habe. Darauf bin ich sehr stolz.

Doch die wirkliche angst die in mir steckt ist die Fassade durchsichtig erscheinen zu lassen..mein Seite in der ich mich verstecken kann.

Ich würde alles für ein Leben ohne esss tun..alles nur um endlich gesund zu sein.


Lg Blacksea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen