Home / Forum / Fit & Gesund / Meine Abnehmgeschichte!!! Für alle die gerne abnehmen möchten

Meine Abnehmgeschichte!!! Für alle die gerne abnehmen möchten

20. April 2011 um 23:14 Letzte Antwort: 15. Mai 2011 um 15:31

es geht"

Hallo Ihr lieben..
Ich bin zwar schon länger in dem Forum.Aber ich dachte mir vielleicht helfe ich all denen die auch vor haben sehr große Mengen abzunehmen.

Ich bin 32 und habe seit der Geburt eine Schilddrüsenunterfunktion. Wurde Medikamentös nur leider nie richtig eingestellt. Mein größtes Kampfgewicht war dann vor 3-4 Jahren. Ich wog bei 1,60 ganze 117kg und dann wurde von meiner Ärztin ein ganz großer Gesundheitscheck eingeführt. So wurde festgestellt das ich nur noch Schilddrüsengewebe habe und keine Schilddrüse mehr besitze. Darum wurde es bei mir vom Gewicht her nicht weniger sondern immer mehr. So wurde ich dann medikamentös richtig eingestellt. Nur musste es im Kopf erstmal klick machen. Das kam dann auch bald als ich im TV einen Bericht über Extrem Übergewichtige Menschen gesehen habe. Als die erste Frau mit ganzen 285 Kilo mit dem Kran durch das Fenster gehieft wurde weil sie nicht mehr aus der Türe kam. Ich dachte " Nee so willst du nicht enden" Also schaltete ich wieder meine Ärztin ein um ihr meinen Entschluss über die Gewichtsreduktion mitzuteilen ein Blutcheck folgte ob ich doch eventuell eine höhere Schilddrüsentablettendosis brauchte, aber sie gab grünes Licht. Und was sie mir gleich empfohlen hatte eine Ernährungsumstellung und das völlig ohne "diätprodukte"

Sie gab mir Addressen wo ich mich Sportlich betätigen konnte. Und ein Reharezept wo ich gar nicht wusste das es sowas gibt. Also began ich ganz einfach erst Sportlich mit einfach nur viel mehr Bewegung. Wenn ich mit der Bahn unterwegs war bin ich schon 2 Haltestellen vorher ausgestiegen und bin den Rest gelaufen. Als ich die ersten 10 Kilo runter hatte fing ich dann an mit leichten Lauftraining. Meine Ernährung hatte ich unter Kontrolle. Und es wurde immer weniger. Aber es beanspruchte viel Zeit denn all zu schnell durfte es auch nicht gehen sonst wäre der Jojoeffekt meiner gewesen!!
Mit dem Sport wurde alles angenehmer ich merkte das eben immer mehr Pfunde purzelten. Bis zur Halbzeit" Ich trug beim Ausgangsgewicht noch Kleidergröße 50/52...

Und um so mehr Pfunde ich verlor um so mehr belohnte ich mich mit neuen Sachen. Ich hing alte "Fette" Bilder an meinen Kühlschrank und ein Gelbes Schild " finger Weg vom Kühlschrank denk dran du bist zu fett" Und nach jedem Essen animierte ich mich selbst. Ich habe dann meine alten Jeans auf ein Bügel gehangen und es immer in meiner Nähe aufgehangen und mir gesagt " Da rein möchtest du nie wieder" lauter kleine ironische spitzen haben mir selbst geholfen weiter zu machen und an mein Traumgewicht zu kommen. Nach 3 Jahren hab ich es geschaft von 117kg auf 64kg runter zu kommen. Und heute mache ich weiter damit. Ich habe eine Arbeit wo ich die ganze Zeit auf Trap bin..Hab höchtens mal ne Halbe Stunde Pause sonst bin ich nur auf den Beinen...Nach der Arbeit mach ich Sport. Tanze auch sehr viel (Zumba) ...Meine Ernährung habe ich bei behalten und man muss auf nix verzichten wenn man weiß das man eben aus einen Stück Schokolade nicht gleich eine ganze Tafel vertilgt oder das man aus einer Tüte Chips nicht gleich die ganze Tüte am Abend isst".Man sollte sich sogar was gönnen bevor der Heißhunger knadenlos zuschlägt

Wichtig vor dem Abnehmen wirklich vom Arzt durchchecken lassen ob mit der Schiilddrüse alles ok ist und auch so beraten lassen. Alles andere macht keinen Sinn. Suppendiäten oder aus sämtlichen Zeitschriften die Diäten helfen einen Sommer lang und dann ist alles wieder drauf. Ich habs durch. Und erst durch Sport und Ernährungsumstellung hab ich soviel geschaft , es macht mich schon etwas stolz. Aber es gibt auch Nachteile trotz Sport habe ich trotzdem ein kleines süßes bäuchlein ich mach nun schon ewig sport. Muskeln haben ich zwar gebildet aber bisschen Haut ist da. Da ich aber sehr langsam abgenommen habe und gleich von Anfang an mit Sport ist das nur Minimal mit der Haut am Bauch. Es sieht eher so aus wie ein kleines Bäuchlein. Das Geld für diesen bei mir wirklich kleineren Eingriff hätte ich nicht übrig. Momentan komme ich damit noch gut klar habe aber auch manchmal ziemliche Selbstbewusstseinsdefizite. Aber lieber ein kleines Bäuchlein als einen noch zu extremen Bauch den ich mit 117 kg hatte. Ich habe jetzt das was man eine Tallie nennt und kann auch Hüfte von Tallie unterscheiden, weil eben nicht mehr ein und das gleiche ist. Ich habe mich dick sehr unwohl gefühlt schon immer. Hänseleien waren an der Tagesordnung und selbst wenn man ein eigentlich doch angeblich hübsches Gesicht hat , hat dieses nicht ein Hauch einer Chance weil man eben Dick ist. Ich habe immer hören müßen " Du bist total hübsch , die Augen der Mund , die schönen Haare,. aber du bist eindeutig zu fett. Das tut schon weh und keiner glaubt dir das es wirklich an der Krankheit liegt das Ärzte es nicht heraus gefunden hatten das ich eigentlich nur eine höhere Dosis haben müßen weil ich keine Schilddrüse mehr hatte im Laufe der Zeit eben die Schilddrüse angeblich verschwunden war!
Man lebt anders. Eindeutig. Darum hoffe ich ich konnte euch etwas anregen euer Vorhaben in die Tat umzusetzen und drücke allen die Daumen die abnehmen wollen.

Und noch was. Nehmt die Finger von Schlankmacherpillen. Geht lieber zum Arzt!!!! Lasst euch beraten damit fahrt ihr sicherer.

lg Diya

Mehr lesen

20. April 2011 um 23:21


Noch was :

Vor der Abnahme hab ich ja Kleidergröße 50/52 getragen...
Jetzt trage ich 38/40 das Spornt auch an. Wenn man endlich im Laden nicht mehr schräg angeschaut wird so wie " Na für dich dickie haben wir nix "Blick,,
Jetzt kommen die Verkäuferinnen auf dich zu und fragen "Dürfen wir helfen" Es macht richtig Spass durch die Stadt zu marschieren und das mal nicht völiig schwarzen Klamotten. Jetzt gönne ich mir Farben wie Blau Rot Grün. Es ist ein völlig anderes Lebensgefühl!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. April 2011 um 13:07

Möchte mehr wissen
es würde mich interessieren, wie so dein Essenplan aussah, wie die Ernährungsumstellung also. Meine Tochter ist auch übergewichtig, aber nimmt überhaupt nicht ab. Wir vermuten, dass der Stoffwechsel Schuld ist. Sie hat jetzt einen Bluttest gemacht und eine Liste mit Nahrungsmittel erhalten, die sie meiden soll (Roggen, Weizen, Milch, Zucker, Zitronensäure, Laktose usw.). Daran hält sie sich weitestgehend. Nebenbei hat sie begonnen 2x wöchentlich zur Steppaerobic zu gehen. Gut sie war jetzt ein über ein viertel Jahr krank, am Ende hatte sie 3 Wochen Reha, trotzdem keine Abnahme. Was kann sie noch machen. Ratschläge will sie sich nicht mehr anhören, weil sie schon zu lange versucht schlanker zu werden. Ich schlug ihr vor, mir per Mail ihre Mahlzeiten zu schicken, damit ich die Kalorien ausrechne und so herausfinde, ob sie doch zu viel isst, aber das lehnt sie ab. Wie kann ich ihr helfen? Wäre für Ratschläge dankbar. LG manon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Mai 2011 um 15:31
In Antwort auf inbar_12534135

Möchte mehr wissen
es würde mich interessieren, wie so dein Essenplan aussah, wie die Ernährungsumstellung also. Meine Tochter ist auch übergewichtig, aber nimmt überhaupt nicht ab. Wir vermuten, dass der Stoffwechsel Schuld ist. Sie hat jetzt einen Bluttest gemacht und eine Liste mit Nahrungsmittel erhalten, die sie meiden soll (Roggen, Weizen, Milch, Zucker, Zitronensäure, Laktose usw.). Daran hält sie sich weitestgehend. Nebenbei hat sie begonnen 2x wöchentlich zur Steppaerobic zu gehen. Gut sie war jetzt ein über ein viertel Jahr krank, am Ende hatte sie 3 Wochen Reha, trotzdem keine Abnahme. Was kann sie noch machen. Ratschläge will sie sich nicht mehr anhören, weil sie schon zu lange versucht schlanker zu werden. Ich schlug ihr vor, mir per Mail ihre Mahlzeiten zu schicken, damit ich die Kalorien ausrechne und so herausfinde, ob sie doch zu viel isst, aber das lehnt sie ab. Wie kann ich ihr helfen? Wäre für Ratschläge dankbar. LG manon


Gerne..

Ich habe es einfach so gemacht. Ich habe nicht ungesund damals gegessen sondern einfach zu viel. Darum. Mehr Obst mehr Gemüse, weniger Naschzeug. Aber man darf auch nicht diese Heißhungerphasen aufkommen lassen. Und die kommen meistens auf, wenn man seinen Appetit auf was unterdrückt was man sonst gerne mal genascht hat. Der Körper darf 30g Schokolade aufnehmen (wurde mir so gesagt) Also habe ich auch einmal in der Woche mir ein Stückchen Schoki gegönnt und das die dunkelste von allen. ...mit mehr als 70% Kakaoinhalt.Bei deiner Tochter ists schwierig da sie z.B kein Roggen essen darf. Denn ich habe z.B statt Weißenbrot total auf Roggenbrot umgeschwenkt. Milch darf sie wie du schreibst auch nicht essen. Ich esse sehr gerne Käse mit wenig Fett und auch da muss man schauen. Bei Joghurt esse ich nie diese 0,2 % Fettsachen die haben nämlich um so mehr Zucker. Da kann man auch normalen Joghurt essen. Es ist eine Sache wo man eher mehr auf die Menge die man ist achten sollte.

Ich habe früher locker zum Frühstück 3 Brötchen mit Nutella verputzt weil ich eben diesen Heißhunger hatte und noch nicht Medikamentös umgestellt war. Ich habe Mittags immer Nachschlag geholt die Teller waren voll.

Nun esse ich früh gesünder. 2 kleine toasts mit quark oder auch mal Konfitüre ( darf man alles essen ) Mittags eine ganz normale Portion und wenn ich arbeiten geh nehm ich mir lieber was mir was fettiges zu kaufen.

Abends auch eben weniger , obst oder vielleicht nen salat...

Aber das wichtigstes dabei neben der Umstellung der Ernährung....ist Bewegung!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest