Home / Forum / Fit & Gesund / Mein Weg

Mein Weg

9. Oktober 2011 um 9:34 Letzte Antwort: 9. Oktober 2011 um 11:34

Hallo,

ich lese schon lange still mit aber jetzt wird es an der Zeit auch mal meine Geschichte zu erzählen !
Es hat vor genau 10 Jahren angefangen habe innerhalb von einem 3/4 Jahr meinen BMI halbiert und war letztendlich bei einem alarmierenden von 11!!! vorher gesund mit 23 fast in der Grenze zum leichten Übergewicht(ich nenne extra keine Zahlen,es soll nicht triggernd wirken)!

Es hat alles mit Liebeskummer angefangen,erst FDH ,immer mit dem Gedanken du bist bloß zu dick wenn du etwas abnimmst wird er bestimmt auf dich aufmerksam und interressiert sich !Pustekuchen,er hatte längst ne andere ,schlank,sportlich und hat mich mit keinem Auge mehr beachtet!Aber das wollte ich damals nicht sehen !Je mehr ich abnahm desto größer wurde mein Ehrgeiz ,bis ich irgendwann gar nichts mehr zu mir nahm und auch nicht mehr konnte!Das war 3 Monate nach Beginn der Diät!

Meine Eltern waren verzweifelt ,jetzt im nachhinein ich schäme mich so sehr und habe schon zig mal um Verzeihung gebeten obwohl sie mir die Ms nie vorgeworfen haben ,sie haben gelitten ohne Ende !
Stellt euch vor ihr seid Mama einer Tochter zu der ihr immer ein gutes vertrautes Verhältnis hattet und plötzlich fängt sie an nichts mehr zu essen?!
Das ist Hölle wenn sich das eigene Kind zu Tode hungert ,das ist eine Situation die möchte man nie erleben!Man ist verzweifelt ,ist wütend und traurig zugleich wofür hat man soviel durchgestanden,soviel getan.....
Das genau war auch der Punkt bzw. mit der größte wieso ich mich entschieden habe,damit Schluss zu machen!
Eine Psychotherapie habe ich hinter mir mit dem Ergebnis:
"Ihre Tochter ist nicht therapierbar,sie ist zur jetztigen Zeit einfach nur ein verwöhntes Rotzgör!"Na vielen Dank auch !!!
Nach einem halben Jahr Nahrungsentzug war ich so schwach,ich konnte kaum noch den Tag bewältigen,mir war immer schwindelig,ich hatte keinerlei Konzentration (die ich eigentlich um schulisch weiterzukommen gebraucht hätte)die Haare fielen büschelweise aus ,es bildete sich Haarflaum auf den Armen,auf dem Rücken,ich hatte ständig Rhythmusstörungen!

Folglich musste ich zum Arzt meine Mama hat es nicht mehr ausgehalten !Ich wollte mich nicht mehr wehren,selbst dazu fehlte mir die Kraft!
Seine Worte trafen mich direkt ins Herz:"Wenn du so weitermachst solltest du dir aussuchen ob dein Sarg aus Eiche oder Buchenholz seien soll!

Da hat es klick gemacht,ich bin 14 ich will Leben ich hab noch soviel vor mir ich stand mit einem Bein im Grab!
Danach ich habe gegessen wie ein Scheunendrescher ,ich wollte in keine Klinik wollte weiterhin zur Schule,meinen Weg gehen ! ich habe mich an alles gehalten und es war schwer so schwer am Anfang aber ich habe gekämpft!
Wie oft hatte ich Bauchschmerzen,Durchfall,mein Körper kam nicht mehr klar war komplett durcheinander ,mein 1 Kilo habe ich erst nach Monaten zugenommen,weil ich innerlich so ausgehungert war!

Meine Message,jeder kann es schaffen,seid stark,habt den Willen ,es ist so schön gesund zu sein,eine attraktive sportliche Figur zu haben!Ich bin heute mit 24 immer noch schlank habe einen BMI von 18 dies ist mein Wohlfühlgewicht,ich ernähre mich vernünftig,5 Mahlzeiten am Tag ,treibe 4-5 mal die Woche Sport!
Man kann keine Knochen mehr sehen,man kann Muskulatur sehen und ich finde es sieht toll aus!
Habe noch nie soviele Komplimente für meine Figur bekommen wie jetzt!Das einzig negative die Gedanken an die Es werden immer bleiben,wenn ich zuviel gesündigt habe bleibt mein schlechtes Gewissen nicht aus !
Daran arbeite ich noch!

Ich hoffe ich konnte euch etwas Mut machen,ihr kämpft schon alle so stapfer gegen eure Essstörung,ich bin mir sicher auch ihr erreicht euer Ziel,wenn ihr mögt und Fragen habt ich würde euch gern dabei unterstützen

liebste Grüße

Mehr lesen

9. Oktober 2011 um 11:34

Hallo und herzlich Willkommen!
Danke für deine ergreifende Geschichte!
Ich bin beeindruckt-du hast einen Kampf hinter dir, der sehr hart gewesen sein muss, da du ja, wie du selbst weißt, stark an der Grenze des Todes warst!

Enorm, wie du es aus eigener Kraft und Selbstliebe geschafft hast!
Deine Geschichte kommt mir bekannt vor, aus unerwiderter Liebe in die ES gerutscht...bei mir war es auch so, jedoch war mein niedrigster BMI 16,9. Jetzt bin ich auch wieder im Normalgewicht!

Ich würde mich nicht als gesund einstufen.
Ich bin symptomfrei, ich esse wieder ohne zu erbrechen aber mein Körper hat starke Auswirkungen auszutragen...
Ich habe nach einen Jahr meine Tage wieder bekommen, das war ein deutliches Zeichen für mich, dass meinem Körper das "neue"Gewicht gefällt
Wenn die Schmerzen, Krämpfe, Blähbauch etc. weg sind, dann würde ich sagen-jetzt bin ich gesund!

Geheilt ist man wohl nie so ganz, die Seele braucht die meiste Zeit...aber sie gewinnt bei mir immer mehr an Stärke, weil auch sie die tägl. Schmerzen aushalten muss.

Dein Ansporn und dein Gedanke an deine Mutter war eine gute Motivation. Eine Mutter hat nunmal ihr Baby im Bauch und das erste was sie wissen will ist: "Ist mein Kind gesund?"

Wenn das Kind krank wird, ist es das Schlimmste, was einer Mutter zustoßen kann!
Ich habe auch oft den Gedanken an meine Mutter...auf meinem Weg der Gesundung!

Doch, so konfus es klingt... in die ES hat mich damals ein Mann getrieben (oder war der Auslöser!) und herausgeholt hat mich auch ein Mann.
Die grenzenlose Liebe meines Freundes, hat die Selbstliebe in mir geweckt! Durch ihn hat es bei mir "klick" gemacht!

Jetzt bin ich stärker und kämpfe nicht (nur) für ihn, sondern primär für mich und mein Leben!

Danke für deinen Beitrag-solche brauchen wir hier!!!!

Liebste Grüße, Susi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest