Home / Forum / Fit & Gesund / Mein nicht-"klassisches" Essproblem und was kann ich dagegen tun?

Mein nicht-"klassisches" Essproblem und was kann ich dagegen tun?

1. März 2010 um 22:49

Hallo,

ich bin weder Magersüchtig, noch Bulimikerin, aber ich habe ein großes Problem mit dem Essen, was mich jeden Tag einschränkt und schon zu großen Problemen geführt hat. Ich habe es schon mit einem Therapeuten versucht, aber der einzige Mensch, mit dem ich darüber bisher reden konnte, ist mein Freund. Jetzt bin ich etwas ratlos, wo ich mir Hilfe holen soll.. Die Gesprächssituation beim Therapeuten ist gar nicht mein Ding.

Zu meinem Problem: Es ist eigentlich "nur" Kopfsache. 75% des Tages verbringe ich damit, zu überlegen was ich essen soll und wieviel und dass es nicht "zuviel" wird, lieber weniger, in der Hoffnung, etwas abzunehmen. Wenn es nicht nach meinem "Plan" läuft oder ich meine, zuviel gegessen zu haben, kann ich keinem normalen Tagesablauf folgen. Alles in allem ist das eine sehr große Belastung..

(Eigentlich bin ich normalgewichtig ( 1,70m, ~57kg))

Das ist jetzt nur grob skizziert, aber vielleicht hat jemand ein ähnliches Problem und kann sich mit mir austauschen oder Tipps geben, wie ich mir helfen (lassen) kann.

Danke für Eure Antworten

Mehr lesen

2. März 2010 um 2:58

Hallo
Ich weiß nicht was mit euch allen los ist, warum macht ihr euch nur alle kaputt. Mit deinen 57 kg wiegst du gerade richtig und könntest noch locker 2 bis 3 kg zunehmen für deine Größe.
Warum habt ihr alle soviel Angst vorm zunehmen?
Halt deine Mahlzeiten ein mindestens 5 kleine und denk nicht so viel darüber nach.
Wenn du nicht mehr so oft darüber nachdenkst und normal ist, behälst du dein Gewicht.
Obst und Gemüse ist sehr wichtig und davon kann man reichlich essen. lg. silli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2010 um 7:11

Hi Jette
Das kommt mir bekannt vor - ich bin zwar schlank, aber definitiv normalgewichtig und trotzdem essgestört.
Magersucht ist das dann ja per definitionem nicht. Am ehesten dann restriktive Bulimie ohne Regulationsmaßnahmen - sich dauernd Gedanken übers Essen machen, Angst vorm Zunehmen haben, ..

Das mit dem Essen planen mach ich auch, hab mir eine eiserne Kaloriengrenze gesetzt, unter der ich bleiben muss. Dadurch verbring ich aber viel Zeit damit, über Essen nachzudenken, zu rechnen, zu planen.. Stressig wirds, wenn ich spontan eingeladen werde und umdisponieren muss

Mit meinem Freund kann ich auch offen drüber reden, das hilft mir schon mal enorm! Mit Therapeuten hab ich noch keine Erfahrung, ich wollte heute nachmittag zum ersten Mal in eine Praxis für Ernährungsberatung und Therapie von ES.
Mal sehen, wie das wird..

Ich denke, es ist halt eine Frühform von ES, bei mir geht das seit 1 1/2 Jahren so. Ich funktioniere zwar noch in jeder Hinsicht, also Uni und Freundeskreis bekomm ich noch hin.. Aber ich fühl mich in letzter Zeit immer ausgelaugt, müde, bin auch oft krank. Ich geh total gern zum Sport, aber in den letzten Wochen hab ich immer mehr Probleme damit, Kraft dafür zu finden. Außerdem wird die ES bei mir schlimmer.. das schlechte Gewissen nach Extras wächst und meine Ansprüche an mich werden immer höher, letztens wollte ich meine Zufuhr an Kalorien dann noch mehr senken..

Wie lange hast du denn schon diese Probleme? Und wie wars in der Therapie? Denke, das liegt natürlich sehr an dem richtigen Therapeuten..

Lieber Gruß Annemarie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2010 um 21:24
In Antwort auf orsina_11873715

Hi Jette
Das kommt mir bekannt vor - ich bin zwar schlank, aber definitiv normalgewichtig und trotzdem essgestört.
Magersucht ist das dann ja per definitionem nicht. Am ehesten dann restriktive Bulimie ohne Regulationsmaßnahmen - sich dauernd Gedanken übers Essen machen, Angst vorm Zunehmen haben, ..

Das mit dem Essen planen mach ich auch, hab mir eine eiserne Kaloriengrenze gesetzt, unter der ich bleiben muss. Dadurch verbring ich aber viel Zeit damit, über Essen nachzudenken, zu rechnen, zu planen.. Stressig wirds, wenn ich spontan eingeladen werde und umdisponieren muss

Mit meinem Freund kann ich auch offen drüber reden, das hilft mir schon mal enorm! Mit Therapeuten hab ich noch keine Erfahrung, ich wollte heute nachmittag zum ersten Mal in eine Praxis für Ernährungsberatung und Therapie von ES.
Mal sehen, wie das wird..

Ich denke, es ist halt eine Frühform von ES, bei mir geht das seit 1 1/2 Jahren so. Ich funktioniere zwar noch in jeder Hinsicht, also Uni und Freundeskreis bekomm ich noch hin.. Aber ich fühl mich in letzter Zeit immer ausgelaugt, müde, bin auch oft krank. Ich geh total gern zum Sport, aber in den letzten Wochen hab ich immer mehr Probleme damit, Kraft dafür zu finden. Außerdem wird die ES bei mir schlimmer.. das schlechte Gewissen nach Extras wächst und meine Ansprüche an mich werden immer höher, letztens wollte ich meine Zufuhr an Kalorien dann noch mehr senken..

Wie lange hast du denn schon diese Probleme? Und wie wars in der Therapie? Denke, das liegt natürlich sehr an dem richtigen Therapeuten..

Lieber Gruß Annemarie


Das mit einem Therapeuten ist insofern ein Problem, da diese Gesprächssituation einen so großen Stress für mich darstellt, dass ich nicht hingehen möchte oder dass ich einfach keine "Kraft" dafür habe. Ich konnte mein eigenliches Problem auch einfach nicht ansprechen.
Ich bin mir auch fast sicher, dass das mit jedem anderen Therapeuten ähnlich wäre..
Gibts es auch andere Therapieoptionen? Hat jemand da (gute) Erfahrungen gemacht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 10:40
In Antwort auf sili200

Hallo
Ich weiß nicht was mit euch allen los ist, warum macht ihr euch nur alle kaputt. Mit deinen 57 kg wiegst du gerade richtig und könntest noch locker 2 bis 3 kg zunehmen für deine Größe.
Warum habt ihr alle soviel Angst vorm zunehmen?
Halt deine Mahlzeiten ein mindestens 5 kleine und denk nicht so viel darüber nach.
Wenn du nicht mehr so oft darüber nachdenkst und normal ist, behälst du dein Gewicht.
Obst und Gemüse ist sehr wichtig und davon kann man reichlich essen. lg. silli

Stimmt, wo ist eigentlich das Probelm?
>sarkasmn<
Und wenn Du Alkoholiker bist, trink halt einfach nicht so viel!
Ab und zu ein Gläschen ist ja okay, aber dann muss auch gut sein

Und wenn Deine Gedanken ständig um Alkohol kreisen, na dann denk halt nicht dran. Ist doch so einfach
>sarkasmff<

Manch einer kapierts einfach nicht

Ich kenne das auch gut mit dem übertriebenen Mahlzeiten planen und bin da auch noch nicht raus. Bei jeder Mahlzeit rattern mir Kalorientabellen vor dem geistigen Auge runter dabei brauch ich den Überschuss ja dringend. Ich fühl mich auch gut, wenn die Waage wieder etwas mehr anzeigt aber trotzdem hab ich nach jeder "normalen" Mahlzeit ein schlechtes Gewissen..
Tut mir echt Leid, ich hoffe bei Dir reißt das nicht noch weiter ein (z.B. indem Deine kcal-Grenze immer weiter sinkt)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 11:19
In Antwort auf lottie_12135605

Stimmt, wo ist eigentlich das Probelm?
>sarkasmn<
Und wenn Du Alkoholiker bist, trink halt einfach nicht so viel!
Ab und zu ein Gläschen ist ja okay, aber dann muss auch gut sein

Und wenn Deine Gedanken ständig um Alkohol kreisen, na dann denk halt nicht dran. Ist doch so einfach
>sarkasmff<

Manch einer kapierts einfach nicht

Ich kenne das auch gut mit dem übertriebenen Mahlzeiten planen und bin da auch noch nicht raus. Bei jeder Mahlzeit rattern mir Kalorientabellen vor dem geistigen Auge runter dabei brauch ich den Überschuss ja dringend. Ich fühl mich auch gut, wenn die Waage wieder etwas mehr anzeigt aber trotzdem hab ich nach jeder "normalen" Mahlzeit ein schlechtes Gewissen..
Tut mir echt Leid, ich hoffe bei Dir reißt das nicht noch weiter ein (z.B. indem Deine kcal-Grenze immer weiter sinkt)

.
Ja, hast recht ^^ Aber einfach zu verstehen ist das sicher nicht, wenn man eben keine Probleme mit dem Essen oder seinem Körper hat.

Die schlimmste Phase hab ich vielleicht sogar schon hinter mir, immerhin hab ich mir mein Problem eingestanden und es nicht mehr als "gut" angesehen. (Ist schon "toll", wenn man sich so unter Kontrolle hat, täglich höchtens 1500 kcal zu sich zu nehmen)
Und manchmal klappts ja mit "normal" essen und eine Kaloriengrenze hab ich insofern nur die "normale" von 2000 kcal. Wenn ich da drüber komm gibts Panik
Aber ich möchte das ganz loswerden :|

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 19:43
In Antwort auf lawrie_12688867

.
Ja, hast recht ^^ Aber einfach zu verstehen ist das sicher nicht, wenn man eben keine Probleme mit dem Essen oder seinem Körper hat.

Die schlimmste Phase hab ich vielleicht sogar schon hinter mir, immerhin hab ich mir mein Problem eingestanden und es nicht mehr als "gut" angesehen. (Ist schon "toll", wenn man sich so unter Kontrolle hat, täglich höchtens 1500 kcal zu sich zu nehmen)
Und manchmal klappts ja mit "normal" essen und eine Kaloriengrenze hab ich insofern nur die "normale" von 2000 kcal. Wenn ich da drüber komm gibts Panik
Aber ich möchte das ganz loswerden :|

Oh man hab das gleiche Problem
ich muss sagen ich hab das gleiche Problem wie ihr ! Ich bin zwar auch normalgewichtig 1,69 , 57 Kilo aber ich denke ständig nur an essen / bzw. was ich alles nicht essen darf !!!

Dazu kommt das ich mit 14 Jahren SEHR schnell 13 kilo abgenommen habe und magersüchtig war. (von 60 auf 47 ) . Ich hab zum Glück wieder zugenommen. Obwohl es schrecklich war wieder "dicker" zu werden.

Ich konnte jetzt immer gut mein Gewicht halten von 56 Kilo, jedoch habe ich letztes Jahr für ein Jahr in Amerika gelebt und hatte zum Schluss 63 Kilo ... ABER mir hat es kaum was ausgemacht ,damals in Amerika (ich hab gegessen, spass gehabt VIEL sport gemacht / da ich einen Halbmarathon gelaufen bin etc,.. ) nur jetzt wieder in Deutshcland kommt alles wieder zurück ! Ich hab zwar jetzt wieder fast alles abgenommen, aber ich kann nicht mehr entspannt einen Tag angehen lassen ohne den Abend vorher schon zu planen was es alles gibt bzw. nicht geben darf.

Ganz schlimm ist es bei Essenseinladungen oder wen jemand einem Schokolade/süssigkeiten anbietet und ich es immer ablehnen muss, da es nicht "hineinpasst" in mein Tagesplan... ausserdem kommt dazu das ich seit 8 Jahren Vegetarierin bin... so hab ich immer das gute Gewissen eh nicht alles essen zu dürfen... man man... ist doch alles echt traurig


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 20:26
In Antwort auf rahat_12345836

Oh man hab das gleiche Problem
ich muss sagen ich hab das gleiche Problem wie ihr ! Ich bin zwar auch normalgewichtig 1,69 , 57 Kilo aber ich denke ständig nur an essen / bzw. was ich alles nicht essen darf !!!

Dazu kommt das ich mit 14 Jahren SEHR schnell 13 kilo abgenommen habe und magersüchtig war. (von 60 auf 47 ) . Ich hab zum Glück wieder zugenommen. Obwohl es schrecklich war wieder "dicker" zu werden.

Ich konnte jetzt immer gut mein Gewicht halten von 56 Kilo, jedoch habe ich letztes Jahr für ein Jahr in Amerika gelebt und hatte zum Schluss 63 Kilo ... ABER mir hat es kaum was ausgemacht ,damals in Amerika (ich hab gegessen, spass gehabt VIEL sport gemacht / da ich einen Halbmarathon gelaufen bin etc,.. ) nur jetzt wieder in Deutshcland kommt alles wieder zurück ! Ich hab zwar jetzt wieder fast alles abgenommen, aber ich kann nicht mehr entspannt einen Tag angehen lassen ohne den Abend vorher schon zu planen was es alles gibt bzw. nicht geben darf.

Ganz schlimm ist es bei Essenseinladungen oder wen jemand einem Schokolade/süssigkeiten anbietet und ich es immer ablehnen muss, da es nicht "hineinpasst" in mein Tagesplan... ausserdem kommt dazu das ich seit 8 Jahren Vegetarierin bin... so hab ich immer das gute Gewissen eh nicht alles essen zu dürfen... man man... ist doch alles echt traurig


Hi
Das mit den spontanen Einladungen - da gehts mir genauso.. ich plan halt auch immer alles und versuche, kalorienreiche Dinge auszugleichen. Da passen spontane Änderungen nicht in mein Konzept

Wenn ich weiß, dass wir irgendwo essen gehen, google ich vorher meist die Speisekarte und schau, ob ich da was finde. Im Restaurant selbst brauch ich sonst irre lange, um mich zu entscheiden.. Bei angebotenen Süßigkeiten sag ich auch oft nein, obwohl ich natürlich auch gern was hätte.. Man macht sich irgendwie selbst zum Außenseiter..

Hab auch unheimlich viele "Regeln" an die ich mich halte, neue Lebensmittel muss ich immer richtig lange checken, ob sie in mein Konzept passen oder nicht.

Ich hab aber vor, mich mit meiner ES professionell auseinanderzusetzen. Werde wohl eine Gesprächstherapie anfangen, denn diese Ernährung halt ich schon seit 1 1/2 Jahren ein, und möchte soo gerne wieder "normaler" essen!

Lieber Gruß Annemarie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 20:39

Hey
Ich hab genau das gleiche Problem wie jette!
Das mache ich auch den ganzen Tag!
Ich hab halt den ganzen Tag Schule und gute Freunde.
Die helfen mir dann beim essen.
Wenn die merken ich esse zu wenig, dann zwingen die mich was zu esse.
Ich muss ihnen genau sagen, was ich am Tag gegessen habe und sie planen dann ein.
Ist ganz gut sich Hilfe von außen zu holen.
Zum Therapeuten würde ich auch nicht gern gehen.
Vielleicht kann man das so irgendwann überwinden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 21:24
In Antwort auf orsina_11873715

Hi
Das mit den spontanen Einladungen - da gehts mir genauso.. ich plan halt auch immer alles und versuche, kalorienreiche Dinge auszugleichen. Da passen spontane Änderungen nicht in mein Konzept

Wenn ich weiß, dass wir irgendwo essen gehen, google ich vorher meist die Speisekarte und schau, ob ich da was finde. Im Restaurant selbst brauch ich sonst irre lange, um mich zu entscheiden.. Bei angebotenen Süßigkeiten sag ich auch oft nein, obwohl ich natürlich auch gern was hätte.. Man macht sich irgendwie selbst zum Außenseiter..

Hab auch unheimlich viele "Regeln" an die ich mich halte, neue Lebensmittel muss ich immer richtig lange checken, ob sie in mein Konzept passen oder nicht.

Ich hab aber vor, mich mit meiner ES professionell auseinanderzusetzen. Werde wohl eine Gesprächstherapie anfangen, denn diese Ernährung halt ich schon seit 1 1/2 Jahren ein, und möchte soo gerne wieder "normaler" essen!

Lieber Gruß Annemarie

Hi
jaja die restaraunt besuche... ich ess dann meisten nur nen Salat und dann wird man auch immer gleich böse angeschaut nur weil man nen Salat isst

ich bin nirgends so konzequent wie beim essen unglaublich ! Ich könnt mir z.B, nie vorstellen eine ganze Tüte von etwas zu essen (Gummibärchen, Schokolade o.ä) ich würde mich glaub 3 wochen dafür hassen.
Ich hab schon ein schlechtes Gewissen wen ich mir mal nen Müsliriegel gönne....

Ganz furchtbar find ich das es mich rießig freut wen andere mehr essen wie ich.. ich lebe zurzeit in einer WG und meine Mitbewohnerin haut sich immer richtig ungesundes rein... ich kontrollier sogar wieviel sie schon gegessen hat an süßem, Nudel etc....
Geht dir das auch so dass du die anderen gerne essen siehst? Vorallem natürlich ungesundes!?!?

Find das super das du dich in Behandlung begibst !!! Ich trau mich irgendwie nicht da ich denke es ist normal, dass "schlanke" Menschen auf dauer Diät sind bzw. so denken wie ich /wir....

Liebe Grüße




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 21:39
In Antwort auf rahat_12345836

Hi
jaja die restaraunt besuche... ich ess dann meisten nur nen Salat und dann wird man auch immer gleich böse angeschaut nur weil man nen Salat isst

ich bin nirgends so konzequent wie beim essen unglaublich ! Ich könnt mir z.B, nie vorstellen eine ganze Tüte von etwas zu essen (Gummibärchen, Schokolade o.ä) ich würde mich glaub 3 wochen dafür hassen.
Ich hab schon ein schlechtes Gewissen wen ich mir mal nen Müsliriegel gönne....

Ganz furchtbar find ich das es mich rießig freut wen andere mehr essen wie ich.. ich lebe zurzeit in einer WG und meine Mitbewohnerin haut sich immer richtig ungesundes rein... ich kontrollier sogar wieviel sie schon gegessen hat an süßem, Nudel etc....
Geht dir das auch so dass du die anderen gerne essen siehst? Vorallem natürlich ungesundes!?!?

Find das super das du dich in Behandlung begibst !!! Ich trau mich irgendwie nicht da ich denke es ist normal, dass "schlanke" Menschen auf dauer Diät sind bzw. so denken wie ich /wir....

Liebe Grüße




Unterschiedlich..
Bei anderen Menschen ist das bei mir unterschiedlich:
Am Anfang der "Diät" fand ich es richtig gut, anderen beim Essen zuzusehen, ala: Ich bin so stark, ich kann verzichten, esst ihr ruhig mehr als ich

Ich schau auch total gern auf die Teller von anderen und bewerte ihr Essen. Allgemein beschäftige ich mich unfassbar viel mit Essen, Nahrungsmitteln, Rezepten, Einkaufen,.. Typisch halt.

Mittlerweile find ichs manchmal schlimm. Weil ein Teil von mir auch zugreifen will, wenn mein Schatz neben mir auf dem Sofa Chips knabbert. Der andere Teil in mir (die ES) verbietet es mir. Fühl mich da manchmal echt schizophren (aber nur beim Essen, keine Sorge..)! Ich führ dann innerlich ein Streitgespräch mit mir selbst und verhandel, ob ich nicht vielleicht wenigstens 3-4 Chips nehmen kann. Damit verbringe ich soo viel Zeit!!

Seit mich das ganze also eher unglücklich als glücklich macht und von den wirklich wichtigen Sachen ablenkt, denke ich, dass ich es ändern will. Wenns wieder so wie vor 1 Jahr wäre (s.o.), also eine strenge Diät ohne Gewissensbisse und innere Zerrissenheit, wär ich zufrieden. Aber ich denke nicht, dass ich da wieder hinkomme.. Diäten ohne inneren Zwang kann ich wohl nicht mehr..

Zunehmen will ich eigentlich auch nicht, habe auch Normalgewicht, bin schlank, aber definitiv nicht mager.
Ist halt schwierig..
Aber ich bin auch so oft krank und müde in letzter Zeit, hab so komische Pickel bekommen (da neig ich gar nicht zu). Daher denke ich, mein Körper meldet da Mängel an und ich muss halt was ändern, auch wenn der Teil mit der ES nicht so recht will..

Lieber Gruß und Drücker

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2010 um 16:49
In Antwort auf orsina_11873715

Unterschiedlich..
Bei anderen Menschen ist das bei mir unterschiedlich:
Am Anfang der "Diät" fand ich es richtig gut, anderen beim Essen zuzusehen, ala: Ich bin so stark, ich kann verzichten, esst ihr ruhig mehr als ich

Ich schau auch total gern auf die Teller von anderen und bewerte ihr Essen. Allgemein beschäftige ich mich unfassbar viel mit Essen, Nahrungsmitteln, Rezepten, Einkaufen,.. Typisch halt.

Mittlerweile find ichs manchmal schlimm. Weil ein Teil von mir auch zugreifen will, wenn mein Schatz neben mir auf dem Sofa Chips knabbert. Der andere Teil in mir (die ES) verbietet es mir. Fühl mich da manchmal echt schizophren (aber nur beim Essen, keine Sorge..)! Ich führ dann innerlich ein Streitgespräch mit mir selbst und verhandel, ob ich nicht vielleicht wenigstens 3-4 Chips nehmen kann. Damit verbringe ich soo viel Zeit!!

Seit mich das ganze also eher unglücklich als glücklich macht und von den wirklich wichtigen Sachen ablenkt, denke ich, dass ich es ändern will. Wenns wieder so wie vor 1 Jahr wäre (s.o.), also eine strenge Diät ohne Gewissensbisse und innere Zerrissenheit, wär ich zufrieden. Aber ich denke nicht, dass ich da wieder hinkomme.. Diäten ohne inneren Zwang kann ich wohl nicht mehr..

Zunehmen will ich eigentlich auch nicht, habe auch Normalgewicht, bin schlank, aber definitiv nicht mager.
Ist halt schwierig..
Aber ich bin auch so oft krank und müde in letzter Zeit, hab so komische Pickel bekommen (da neig ich gar nicht zu). Daher denke ich, mein Körper meldet da Mängel an und ich muss halt was ändern, auch wenn der Teil mit der ES nicht so recht will..

Lieber Gruß und Drücker


Ja ich kenne das mit dem "Überlegen"-fühlen, weil man sich unter Kontrolle hat und weniger isst, als die anderen sehr gut... Das hat mir teilweise sehr euphorische Gefühle und gewissermaßen auch Bestätigung gebracht :S
Aber letztendlich steckt vielleicht doch nur Neid dahinter, weil die anderen eben kein Problem damit haben, normal zu essen...

Und verdammt, jetzt fehle ich schon wieder den 3. Tag in der Schule und morgen wird wohl auch nichts...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2010 um 21:51
In Antwort auf lawrie_12688867


Ja ich kenne das mit dem "Überlegen"-fühlen, weil man sich unter Kontrolle hat und weniger isst, als die anderen sehr gut... Das hat mir teilweise sehr euphorische Gefühle und gewissermaßen auch Bestätigung gebracht :S
Aber letztendlich steckt vielleicht doch nur Neid dahinter, weil die anderen eben kein Problem damit haben, normal zu essen...

Und verdammt, jetzt fehle ich schon wieder den 3. Tag in der Schule und morgen wird wohl auch nichts...

Kenn ich ..
jaja vorallem dieses oft krank sein (Erkältung etc... ) !
Auch bekomme ich ganz shcnell Blaueflecken die dann ungefähr 2 Wochen bleiben .. und ich weiss nicht mal woher sie kommen So kleine Pickelchen hab ich auch ständig , vorallem an der Kopfhaut.. (obwohl ich nie Pickel hatte... ) ok jetzt wirds nimmer schön.. ich vertief dieses Thema jetzt nicht mehr
Ja der Neid ist schrecklich wie manche problemlos einfach essen auf was sie grad lust haben bzw. was sie wollen!!!

Jette: wegen was fehlst du wieder in der Schule???
Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2010 um 7:18
In Antwort auf rahat_12345836

Kenn ich ..
jaja vorallem dieses oft krank sein (Erkältung etc... ) !
Auch bekomme ich ganz shcnell Blaueflecken die dann ungefähr 2 Wochen bleiben .. und ich weiss nicht mal woher sie kommen So kleine Pickelchen hab ich auch ständig , vorallem an der Kopfhaut.. (obwohl ich nie Pickel hatte... ) ok jetzt wirds nimmer schön.. ich vertief dieses Thema jetzt nicht mehr
Ja der Neid ist schrecklich wie manche problemlos einfach essen auf was sie grad lust haben bzw. was sie wollen!!!

Jette: wegen was fehlst du wieder in der Schule???
Grüße

Hi Katis
Ich weiß wohers kommt.. bin Medizinstudentin und könnt mich auch die ganze Zeit rum selbst dafür tadeln, dass ich so ungesund lebe..

Zu wenig fettlösliche Vitamine!! Weil zu wenig Fett und essentielle Fettsäuren.. Due Vitamine A,D,E und K kann man nur mit Fett zusammen aufnehmen und dafür braucht man mind. eine Zufuhr von 30g Fett am Tag (egal ob pflanzlich oder tierisch, pflanzlich ist natürlich gesünder..)!
Versuche auch gerade, das zu verbessern..
Mangel an Vitamin A macht Verhornungsstörungen der Haut = Pickel und Infektanfälligkeit.
Vit K-Mangel führt zu Blutgerinnungsstörungen und man hat schnell blaue Flecken etc...

Ich versuche jetzt, Nüsse, Leinsamen und mehr Fisch zu essen. Werde wohl auch nicht mehr nur Magerprodukte kaufen.. Und mehr Öl an den Salat (ess ich jeden Mittag).

Lieber Gruß Annemarie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2010 um 16:27
In Antwort auf orsina_11873715

Hi Katis
Ich weiß wohers kommt.. bin Medizinstudentin und könnt mich auch die ganze Zeit rum selbst dafür tadeln, dass ich so ungesund lebe..

Zu wenig fettlösliche Vitamine!! Weil zu wenig Fett und essentielle Fettsäuren.. Due Vitamine A,D,E und K kann man nur mit Fett zusammen aufnehmen und dafür braucht man mind. eine Zufuhr von 30g Fett am Tag (egal ob pflanzlich oder tierisch, pflanzlich ist natürlich gesünder..)!
Versuche auch gerade, das zu verbessern..
Mangel an Vitamin A macht Verhornungsstörungen der Haut = Pickel und Infektanfälligkeit.
Vit K-Mangel führt zu Blutgerinnungsstörungen und man hat schnell blaue Flecken etc...

Ich versuche jetzt, Nüsse, Leinsamen und mehr Fisch zu essen. Werde wohl auch nicht mehr nur Magerprodukte kaufen.. Und mehr Öl an den Salat (ess ich jeden Mittag).

Lieber Gruß Annemarie

Liebe Annemarie
Vielen Dank für deine Nachricht !!! sehr hilfreich und als Medizinstudentin sollte man dies natürlich auch wissen ! Ich werde es mir zu Herzen nehmen
Also werde mehr Öl (Olivenöl) zu mir nehmen. (hhmm in meinem leckeren,täglichen Salat. )

Ich denk es spielt auch eine große Rolle das ich Vegetarierin bin und nur ganz ganz wenig Fisch ess... nur wens sein muss Werd mir heut glaub ein paar Nüsschen kaufen!!

Viele Grüße von Kati

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook