Anzeige

Forum / Fit & Gesund

Mein körper "streikt"

Letzte Nachricht: 29. Dezember 2011 um 15:22
U
urien_12130253
17.12.11 um 20:23

ich führe jetzt seit knapp 2 Monaten eine fastenähnliche "Volldiät", weil ich mit sport noch nie wirklich erfolge erzielt hab und ich schwöre-ich hab schon alles ausprobiert. die diät besteht aus höchsten 50kcal/ tag, kein mittagessen, keine süßigkeiten,so gut wie keine milch u. ähn. ,und täglich so 300kcal mit hometrainer/joggen/schwimmen verbrannt, am anfang hat das ja prima geklappt in den ersten wochen gleich 10kg ca verloren, aber halt an den stellen sichtbar wo nicht unbedingt sein muss(brüste,po..)&für die anderen nur schwer sichtbar: bauch, oberschenkel,schultern..ich bin 172cm und wiege seit heut 55.9kg bin also nicht magersüchtig etc. am anfang meiner diät hab ich exakt 70.3kg gewogen. in meiner klasse hats noch nmd gesehen und ich schwöre das mich dass so krank macht... ich hab schon seit 6 wochen meine tage nicht mehr, und habe das gefühl zu vereinsamen, aber das schlimmste: ich nehme nicht mehr ab! Ich habe auch mal 4 tage nichts gegessen(nebenbei trotzdem sport gemacht_so gut es ging.aber schon immer meine 300kcal) und bin immer auf meine 57kg geblieben, gestern hab ich wieder was gegessen, 57kg nach wie vor. heut morgen aber 55.9kg !! das ist so schrecklich wirklich! ich bin nicht krank oder so aber ich will unbedingt 50kg wiegen, aber mein körper nimmt nicht ab- reagiert nicht auf sport- verdaut nicht mehr, finito. Auch wenn ich mir den finger in mund stecke oder so reagiert mein körper null drauf, auch wenn ich esse reagiert er nicht drauf, ich kann nicht mehr. ich will wirklich nur 50 kg ca. wiegen....... Was soll ich tun? Kann ich gar nicht dünn sein? ich will nur einmal in meinem leben dünn sein. es beschäftigt mich so.
PS: meine psychologin meinte einmal: mein körper geht iwi auf reserveD.h. er denkt, er bekommt nichts mehr zu essen und geht auf sparflamme. Du nimmst quasi nur muskeln ab und so gut wie kein Fett. mein Körper "spart" das Fett auf, da er es am meisten braucht. Muskeln braucht er nicht zum überleben. Erhat bereits alle nicht lebensnotwendigen Massnahmen (Regelblutung etc.) eingestellt, damit er überleben kann Was ist das Mindeste was ich essen muss, dass er sich was vom "Fett nimmt" und nicht von den muskeln,etc.?

Mehr lesen

Anzeige
F
friede_12375283
29.12.11 um 15:22

So wird das nix...
Ich hab anderthalb Jahre lang 6 Tage die Woche 600 kcal täglich gegessen und bin dazu sechmal die Woche 60 Bahnen schwimmen gegangen. Am 7. Tag (Samstags) hab ich mir mal etwas mehr Essen erlaubt. Angefangen hab ich damals mit 60kg auf 1,79m (ich wollte etwas abnehmen). Nach 1,5 Jahren mit dieser Quälerei (ich konnte nachts nicht schlafen vor lauter Hunger) bin ich im Wasser bei Bahn Nr. 102 ohnmächtig geworden, weil ich die doppelte Bahnanzahl schwimmen wollte. Als das passierte, wog ich 72kg - ich hatte also in den 1,5 Jahren 12kg zugenommen! Mein Körper war dermaßen im Hungerstoffwechsel, dass ich immer dicker wurde. Die Ärzte haben damals zu mir gesagt, dass das nicht möglich ist und dass ich Haut und Knochen sein müsste (die kannten sich damals scheinbar mit dem Begriff Hungerstoffwechsel null aus). Ich hab dann angefangen mehr zu essen (so ca. 1200 bis 1500 kcal täglich) und mit leichten Jogging angefangen. Innerhalb von 9 Monaten hatte ich 15kg runter.
Ich will dir kein Beispiel sein, denn ich bin selbst essgestört seit Kindesbeinen an. 1200 Kalorien sind nämlich natürlich immernoch zu wenig.

Ich wollte dir damit aber aufzeigen, dass du dich quälen kannst wie sehr du willst - du wirst so nicht mehr abnehmen. Sei froh, dass dein Körper diesen Notmechanismus hat!

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige