Home / Forum / Fit & Gesund / Mein "Geheimtipp" gegen Neurodermitis

Mein "Geheimtipp" gegen Neurodermitis

10. September 2007 um 12:09

Hallo an alle, auch ich leide seit einigen Jahren an Neurodermitis im Gesicht und am Hals. Jahrelang hab ich mir, besonders nachts die Haut blutig gekratzt. Ich konnte das nicht mehr aushalten, hab dann wenns ganz schlimm war Kortison genommen, wollte aber unbedingt eine Alternative finden. Ich ernähre mich schon ganz lange von Bio-Produkten, verzichte auf Kuh-Milch (was ich nur jedem empfehlen kann) und wollte hier auch nicht dieses Zeug verwenden. Mein sogenannter "Geheimtipp" ist Stutenmilch und Stutenmilchsalben. Ich habe die bei der Firma Gutmilch gefunden, was wiederum ein Tipp von einer Freundin war, der ich mittlerweile super dankbar bin. Es hat ein wenig gedauert bis es gewirkt hat, aber mittlerweile hab ich nur noch manchmal ganz kleine Schübe, die aber im Vergleich zu vorher fast lächerlich sind - und das ganz ohne Kortison. Ich trinke auch unterstützend Stutenmilch, was auch ganz entscheidend zu meiner Besserung beigetragen hat, wie ich finde. Herzliche Grüße aus Berlin, Katja

Mehr lesen

10. September 2007 um 17:01

Ach interessant
Hallo Katja,

interessant, dass du in verschiedenen Foren diesen Artikel gesetzt hast.

Liebe Grüße
deine Heike

http://hometown.aol.de/learohse/Heike_S_Mayer.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2007 um 12:01
In Antwort auf bala_12245282

Ach interessant
Hallo Katja,

interessant, dass du in verschiedenen Foren diesen Artikel gesetzt hast.

Liebe Grüße
deine Heike

http://hometown.aol.de/learohse/Heike_S_Mayer.html

Verboten?
du scheinst ja da auch unterwegs zu sein... )
darf man das nicht oder willst du mir irgendwas sagen?! dann tu es doch einfach.

ganz liebe Grüße zurück.
deine katja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2007 um 16:30
In Antwort auf roxane_12345484

Verboten?
du scheinst ja da auch unterwegs zu sein... )
darf man das nicht oder willst du mir irgendwas sagen?! dann tu es doch einfach.

ganz liebe Grüße zurück.
deine katja


Hallo Katja,

stimmt. Ich habe auch hinterher gemerkt, dass mein Text wohl etwas ruppig ist. Ich hatte dir nur schon unter neurodermitis.net geantwortet und wollte es hier nicht noch einmal tun. Hast du meine Antwort dort gelesen? Der Geschäftsführer Herr Pfeifer hält viele Mittel, die auf dem Markt sind für Scharlatanerie. Ich bedauere das sehr, wobei ich ihn ja auch wieder verstehen kann. Manchmal wollen Menschen nur von unserem Leiden profitieren und teure Medikamente o.ä. verkaufen. Doch das ist bei dir ja nicht so.

Liebe Grüße
deine Heike

http://hometown.aol.de/learohse/Heike_S_Mayer.html-

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2007 um 10:52
In Antwort auf bala_12245282


Hallo Katja,

stimmt. Ich habe auch hinterher gemerkt, dass mein Text wohl etwas ruppig ist. Ich hatte dir nur schon unter neurodermitis.net geantwortet und wollte es hier nicht noch einmal tun. Hast du meine Antwort dort gelesen? Der Geschäftsführer Herr Pfeifer hält viele Mittel, die auf dem Markt sind für Scharlatanerie. Ich bedauere das sehr, wobei ich ihn ja auch wieder verstehen kann. Manchmal wollen Menschen nur von unserem Leiden profitieren und teure Medikamente o.ä. verkaufen. Doch das ist bei dir ja nicht so.

Liebe Grüße
deine Heike

http://hometown.aol.de/learohse/Heike_S_Mayer.html-

Ja
hallo heike,
ja, ich habe deine Antwort dort gelesen. Mir ist es wirklich völlig egal, was andere Leute über irgendwas denken... aber Recht hat er in diesem Punkt schon, denn auch ich habe vorher unzähligen Mist gekauft. Aber Kortison halte ich auch für ziemlich gefährlich und das nehmen Tausende ohne mal zu hinterfragen was sie sich da eigentlich antun und Ärzte verschreiben das! Ich weiß nur, dass es über die Anwendung und Wirkung von z.B. Stutenmilch Studien gibt, die belegen, dass zumindest bei einem Drittel der "Probanden" Stutenmilch geholfen hat und das fand und finde ich ganz schön beachtlich (ist übrigens kein Medikament). Naja, wir müssen ja nicht rum diskutieren )

Liebe Grüße,
Katja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2007 um 12:26
In Antwort auf roxane_12345484

Ja
hallo heike,
ja, ich habe deine Antwort dort gelesen. Mir ist es wirklich völlig egal, was andere Leute über irgendwas denken... aber Recht hat er in diesem Punkt schon, denn auch ich habe vorher unzähligen Mist gekauft. Aber Kortison halte ich auch für ziemlich gefährlich und das nehmen Tausende ohne mal zu hinterfragen was sie sich da eigentlich antun und Ärzte verschreiben das! Ich weiß nur, dass es über die Anwendung und Wirkung von z.B. Stutenmilch Studien gibt, die belegen, dass zumindest bei einem Drittel der "Probanden" Stutenmilch geholfen hat und das fand und finde ich ganz schön beachtlich (ist übrigens kein Medikament). Naja, wir müssen ja nicht rum diskutieren )

Liebe Grüße,
Katja

Deiner Meinung
Hallo Katja,

ich bin ganz der Meinung. Auch ich habe immer wieder zum Cortison gegriffen. Vor 1 1/2 Jahren habe ich beschlossen, es nicht mehr zu verwenden, komme, was wolle. Ich bin durch die Hölle gegangen und habe ein Buch darüber geschrieben. (Hm. Nun kann man auch sagen, dass ich Werbung mache, doch so war das jetzt gar nicht gemeint. Das Buch kommt auch erst Anfang 2008 raus.)
Während des Schreibens habe ich mich mit den verschiedensten Therapien beschäftigt, so auch mit der Stutenmilch. Ich habe auch eine Stutenmilch-Creme verwendet, die ich leider nicht vertrug. Doch das hat bei mir nichts zu bedeuten, denn ich vertrage fast gar keine Creme. Das ist auch nicht der Grund, dass ich mich nicht auf Stutenmilch einlassen würde. Ich denke aber, ich würde sie trinken, also innerlich einnehmen.
Momentan bin ich aber eisern mit meiner Aloe Vera Behandlung. Ich habe beschlossen, dass zwei Jahre zu machen und dann ein Resümee zu ziehen. Die zwei Jahre sind erst im Mai 08 vorbei. Auch geht es mir damit wirklich sehr gut. Jeder muss seinen eigenen Weg finden mit der ND fertig zu werden. Ich kenne auch Menschen, denen die Aloe nicht weiterhilft.
Also, du siehst ich bin nicht abgeneigt, doch momentan zurückhaltend.

Liebe Grüße
deine Heike

http://hometown.aol.de/learohse/Heike_S_Mayer.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2007 um 10:52
In Antwort auf bala_12245282

Deiner Meinung
Hallo Katja,

ich bin ganz der Meinung. Auch ich habe immer wieder zum Cortison gegriffen. Vor 1 1/2 Jahren habe ich beschlossen, es nicht mehr zu verwenden, komme, was wolle. Ich bin durch die Hölle gegangen und habe ein Buch darüber geschrieben. (Hm. Nun kann man auch sagen, dass ich Werbung mache, doch so war das jetzt gar nicht gemeint. Das Buch kommt auch erst Anfang 2008 raus.)
Während des Schreibens habe ich mich mit den verschiedensten Therapien beschäftigt, so auch mit der Stutenmilch. Ich habe auch eine Stutenmilch-Creme verwendet, die ich leider nicht vertrug. Doch das hat bei mir nichts zu bedeuten, denn ich vertrage fast gar keine Creme. Das ist auch nicht der Grund, dass ich mich nicht auf Stutenmilch einlassen würde. Ich denke aber, ich würde sie trinken, also innerlich einnehmen.
Momentan bin ich aber eisern mit meiner Aloe Vera Behandlung. Ich habe beschlossen, dass zwei Jahre zu machen und dann ein Resümee zu ziehen. Die zwei Jahre sind erst im Mai 08 vorbei. Auch geht es mir damit wirklich sehr gut. Jeder muss seinen eigenen Weg finden mit der ND fertig zu werden. Ich kenne auch Menschen, denen die Aloe nicht weiterhilft.
Also, du siehst ich bin nicht abgeneigt, doch momentan zurückhaltend.

Liebe Grüße
deine Heike

http://hometown.aol.de/learohse/Heike_S_Mayer.html

Hi,hi
siehste...so schnell kann das gehen )
wer weiß, was in deiner Stutenmilchcreme drin war...ist ja meist auch schlecht herauszufinden. Die meisten machen eh nur 5% oder 10% Stutenmilch rein und ansonsten irgendwelche Sachen die die Haut reizen - allein schon Parfümstoffe reichen ja da bekanntlicherweise. Du schreibst ein Buch - ist aber interessant, vielleicht erfährt man ja mal mehr darüber?!

Liebe Grüße,
Katja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2007 um 15:29
In Antwort auf roxane_12345484

Hi,hi
siehste...so schnell kann das gehen )
wer weiß, was in deiner Stutenmilchcreme drin war...ist ja meist auch schlecht herauszufinden. Die meisten machen eh nur 5% oder 10% Stutenmilch rein und ansonsten irgendwelche Sachen die die Haut reizen - allein schon Parfümstoffe reichen ja da bekanntlicherweise. Du schreibst ein Buch - ist aber interessant, vielleicht erfährt man ja mal mehr darüber?!

Liebe Grüße,
Katja

Das ist es ja
Hallo Katja,

das ist es ja eben. Man weiß nicht, wieviel von einer Substanz wirklich enthalten ist. Das ist mit dem Aloe Vera genauso. Wenn überall so viel Aloe Vera enthalten sein würde, wie angegeben wird, dann müsste mittlerweile die ganze Erdoberfläche mit Aloe Vera bedeckt sein. Allerdings soll Aloe auch recht schnell wachsen. Zwei Bekannte von mir haben eine solche Pflanze und sagen, das sei wie Unkraut.

Ein paar Worte zu meinem Buch.
Es hat mich immer schon aufgeregt, von Ärzten in Büchern über ND so belehrt zu werden. Menschen, die keine Ahnung davon haben, welches Leid diese Krankheit bedeutet. Auch dieses verständnislose Kopfschütteln darüber, dass ich auf allopathische Medikamente weitgehenst verzichten wollte.
Als meine Familie im Sommerurlaub 2005 über das Jucken ihrer Moskitostiche so klagte, entstand in mir die Idee zu diesem Buch. Schließlich stören mich diese Stiche kaum. Ich bin es gewöhnt, ständig jucken auszuschalten.
Übrigens diese Hieroglyphen da unten weisen den Weg auf meine HP. Da findest du noch ein paar weitere Infos zu meiner Arbeit.

Liebe Grüße
deine Heike

http://hometown.aol.de/learohse/Heike_S_Mayer.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2007 um 12:46
In Antwort auf bala_12245282

Das ist es ja
Hallo Katja,

das ist es ja eben. Man weiß nicht, wieviel von einer Substanz wirklich enthalten ist. Das ist mit dem Aloe Vera genauso. Wenn überall so viel Aloe Vera enthalten sein würde, wie angegeben wird, dann müsste mittlerweile die ganze Erdoberfläche mit Aloe Vera bedeckt sein. Allerdings soll Aloe auch recht schnell wachsen. Zwei Bekannte von mir haben eine solche Pflanze und sagen, das sei wie Unkraut.

Ein paar Worte zu meinem Buch.
Es hat mich immer schon aufgeregt, von Ärzten in Büchern über ND so belehrt zu werden. Menschen, die keine Ahnung davon haben, welches Leid diese Krankheit bedeutet. Auch dieses verständnislose Kopfschütteln darüber, dass ich auf allopathische Medikamente weitgehenst verzichten wollte.
Als meine Familie im Sommerurlaub 2005 über das Jucken ihrer Moskitostiche so klagte, entstand in mir die Idee zu diesem Buch. Schließlich stören mich diese Stiche kaum. Ich bin es gewöhnt, ständig jucken auszuschalten.
Übrigens diese Hieroglyphen da unten weisen den Weg auf meine HP. Da findest du noch ein paar weitere Infos zu meiner Arbeit.

Liebe Grüße
deine Heike

http://hometown.aol.de/learohse/Heike_S_Mayer.html

Aloe Vera
Hallo Heike,

ich habe ganz gespannt euren Schriftwechsel verfolgt bzgl. Neurodermitis. Ich habe auch ND und habe diverse Sachen ausprobiert. Mittlerweile muss ich sagen, dass ganz viele verschiedene Faktoren auf ND Einfluß nehmen, wie zB die Ernährung (basisch-sauer), Allergien, die Hautpflege, die man verwendet, aber auch Streß usw. Da brauch ich euch ja nichts zu erzählen. Neurodermitis ist so einzigartig, dass auch jeder unterschiedlich auf die einzelnen Faktoren bzw. Therapien reagiert und jeder etwas anderes gut verträgt. Da stimm ich euch zu. Ich bin ganz gut damit gefahren, meine Ernährung möglichst basisch zu halten, also viel Obst und Gemüse, wenig Zucker (da dieser übersäuert) und viel stilles Wasser trinken, kaum Fleisch usw. Also hier spielt das Thema Übersäuerung ganz stark eine Rolle. Ich habe auch diverse Entsäuerungskuren hinter mir und siehe da, meine Haut verbessert sich von mal zu mal mehr. Zusätzlich nehme ich noch Aloe Vera ein und diverse Nahrungsergänzungen aus Obst und Gemüse (Nobusan). Darüber hinaus pflege ich meine Haut mit wertvoller Kosmetik von Channoine (vorrangig Hydroöl) und bin damit wirklich sehr zufrieden.
Zu Aloe Vera Pflanzen wollte ich noch eins loswerden. Die Pflanzen mögen zwar schnell wachsen, aber nicht jede hat die gleiche Qualität. Die Qualität der Pflanzen und der daraus gewonnene Saft hängt ja vom Alter der Pflanzen (sollte wohl mindestens 6 Jahre alt sein) ab und wie der Saft dann gewonnen wird. Also Aloe Vera ist nicht gleich Aloe Vera, leider...denn so weiß man nie genau, auf welche Produkte man vertrauen kann und welche nicht.
Bei Gelegenheit werde ich mal auf deine Seite schauen, das klingt ja ganz interessant.
Bis dahin
Viele Grüße
Annett

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2007 um 17:24
In Antwort auf eilidh_11897493

Aloe Vera
Hallo Heike,

ich habe ganz gespannt euren Schriftwechsel verfolgt bzgl. Neurodermitis. Ich habe auch ND und habe diverse Sachen ausprobiert. Mittlerweile muss ich sagen, dass ganz viele verschiedene Faktoren auf ND Einfluß nehmen, wie zB die Ernährung (basisch-sauer), Allergien, die Hautpflege, die man verwendet, aber auch Streß usw. Da brauch ich euch ja nichts zu erzählen. Neurodermitis ist so einzigartig, dass auch jeder unterschiedlich auf die einzelnen Faktoren bzw. Therapien reagiert und jeder etwas anderes gut verträgt. Da stimm ich euch zu. Ich bin ganz gut damit gefahren, meine Ernährung möglichst basisch zu halten, also viel Obst und Gemüse, wenig Zucker (da dieser übersäuert) und viel stilles Wasser trinken, kaum Fleisch usw. Also hier spielt das Thema Übersäuerung ganz stark eine Rolle. Ich habe auch diverse Entsäuerungskuren hinter mir und siehe da, meine Haut verbessert sich von mal zu mal mehr. Zusätzlich nehme ich noch Aloe Vera ein und diverse Nahrungsergänzungen aus Obst und Gemüse (Nobusan). Darüber hinaus pflege ich meine Haut mit wertvoller Kosmetik von Channoine (vorrangig Hydroöl) und bin damit wirklich sehr zufrieden.
Zu Aloe Vera Pflanzen wollte ich noch eins loswerden. Die Pflanzen mögen zwar schnell wachsen, aber nicht jede hat die gleiche Qualität. Die Qualität der Pflanzen und der daraus gewonnene Saft hängt ja vom Alter der Pflanzen (sollte wohl mindestens 6 Jahre alt sein) ab und wie der Saft dann gewonnen wird. Also Aloe Vera ist nicht gleich Aloe Vera, leider...denn so weiß man nie genau, auf welche Produkte man vertrauen kann und welche nicht.
Bei Gelegenheit werde ich mal auf deine Seite schauen, das klingt ja ganz interessant.
Bis dahin
Viele Grüße
Annett

Nett
Hallo Annett,

finde ich total nett, dass du auch geschrieben hast.
Ich habe auch deine Erfahrungen gemacht, was die Ernährung angeht und auch die Aloe Vera zum Einnehmen. Sie helfen mir zwar alle, doch muss ich bei manchen die Menge enorm hochfahren und dann sind sie im Endeffekt nicht mehr günstig, wenn ich 1 1/2 Flaschen am Tag nehmen muss.
Oh, die Frau eines Arbeitskollegen meines Mannes (klingt das jetzt kompliziert ist Channoine Beraterin. Dachte immer, dass ich die Sachen sowieso nicht vertragen würde, dann muss ich da mal nachfragen, wegen des Hydroöls.

Liebe Grüße
deine Heike

http://hometown.aol.de/learohse/Heike_S_Mayer.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2007 um 14:35

Interesse
Hallo Olga,
was ist LR für eine Firma und wie sind die Preise?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen