Forum / Fit & Gesund

Mein Gatte will kein Sex

7. Dezember 2006 um 10:28 Letzte Antwort: 16. Dezember 2006 um 0:03

Hallo Ihr Lieben,

Seit ungefähr 11 Jahren begehrt mein Mann mich nicht mehr. Wenn wir alle zwei Monate für 5 Min. zusammenkommen ist es schon viel. Die Männer mit denen ich vorher zusammen war, konnten nie genug Sex bekommen .Es ist egal, ob ich ich schlank oder moppelig bin, ob ich Reizwäsche trage, oder nicht.Ich kann mit meinen weiblichen Reizen spielen, bis zur Perfektion - bei meinem Mann rührt sich höchstens eine Augenbraue. Wenn ich aussehen würde wie ein gammeliger Sack mit Pickeln, könnte ich ihn ja verstehen, aber dem ist nicht so. Ich habe langsam aber sicher eine richtige Wut auf ihn. Sämtliche Gespräche mit meinem Mann blieben fruchtlos. Ich weiss, dass er viel Stress in seinem Job hat und bis jetzt habe ich immer viel Verständnis und Geduld gehabt. Trotz zahlreicher "Fremdangebote" war ich immer treu, weil ich unsere Ehe nicht gefährden wollte. Nun ertappe ich mich aber immer häufiger bei dem Gedanken, mich vielleicht doch für eine Alternative zu öffnen. Glücklich bin ich dabei aber nicht.
Welche Gedanken kommen Euch dabei? Ich würde mich über Eure Antworten freuen.

Mehr lesen

7. Dezember 2006 um 11:38

Prompte Antwort, super!
Danke cefeu,

das war ja sehr ausführlich. Schön, dass Du Dir die Zeit genommen hast. Und nun zu Deinen Fragen: Ich respektiere meinen Mann und zeige es ihm täglich, er war in den ersten Monaten der Inbegriff schönster Lust, er ist nicht in einer puritanischen Familie aufgewachsen. Die Hormone könnten sicherlich auch eine Rolle spielen, aber vielleicht auch sein ständiger Wunsch nach "Exklusivität". Alltag ist für ihn ein Reizwort. Ich habe ihn `rauf und `runter studiert und es scheint wirklich keine Lösung zu geben. Rachegefühle habe ich keine, trotz der Wut. Dafür bin ich viel zu nett. Natürlich möchte ich von ihm begehrt werden und es fehlt mir sehr. Ansonsten ist er wirklich aufmerksam und einfach nur wundervoll ( mit den natürlichen Ausnahmen.) Ich erwarte auch nicht viel von ihm, und gebe eine Menge. Und wenn ich auch nicht Mrs. Perfekt bin, so bemühe ich mich stetig, für ihn attraktiv und interessant zu bleiben. Er beteuert mir auch ständig, dass er mich liebt, dass ich eine wunderbare Frau bin und er ich auf keine Fall verlieren will, ... so what? Ich weiss nicht, was ich noch tun soll?

Gefällt mir

7. Dezember 2006 um 13:50

Hallo cefeu,
danke, dass Du genauer nachfragst. Also mein Liebster sucht in allem die Superlative. Er stellt nicht nur an sich sehr hohe Ansprüche, sondern auch an seine Umwelt.
Er ist sehr kultiviert, liebt es Museen und Konzerte zu besuchen und er liebt ausgefallene Reisen. Dumme Menschen machen ihn nervös, und an den profanen Dingen des Lebens kann er sich einfach nicht erfreuen. Den perfekten Sex stellt er sich unter Palmen an der Südsee vor, nach einem kulturgeschwängertem Abendprogramm und einem perfekten Dinner. ( Nein, er ist nicht schwul!!!) Dann könnte er sich sogar vorstellen, zwei Damen gleichzeitig zu beglücken. Wenn ich dann noch in Kleidergröße 34 glänzen würde, eine gutsitzende Frisur und ein atemberaubendes Outfit tragen würde, wäre sein Glück wohl perfekt. Natürlich finde ich das alles sehr anstrengend und übertrieben, zumal ich mir durchaus auch einen herzhaften Quicki auf einem Berg von Bügelwäsche vorstellen könnte. Seine Leidenschaft wird leider schon arg gebremst durch jede kleine Unebenheit.
Er bedauert das sogar sehr und würde gerne etwas lockerer werden, kann aber irgendwie nicht über seinen Schatten springen. Und wenn er dann doch plötzlich von seiner Lust übermannt wird, dann dauert es natürlich nicht lange, bis die Flamme erloschen ist. Deswegen ist er auch so verkrampft, weil er mich dann nicht enttäuschen will. Mein Gott, wenn ich das so lese ...
das ist ja wie ein schlechter Liebesroman!

Gefällt mir

7. Dezember 2006 um 15:14

Südsee - Schokoladen - Therapie ...
... dass wäre vielleicht nach seinem Geschmack.
Also, wenn er eine Therapie mitmachen würde, müsste auch diese exklusiv sein. Leider steht sein Anspruch da ganz im Gegenteil zu unserem überfordertem Bankkonto. Und er ist zudem auch noch sehr stolz und will sein "Versagen" nicht auch noch vor Dritten bekannt geben. Er hat sehr große Angst, sein Gesicht zu verlieren. Vielleicht glaubt er mir auch nicht wirklich, dass ich von ihm nicht erwarte, dass er für mich ein Liebhaber erster Güte sein muss, obwohl ich es ihm immer wieder sage ...

Gefällt mir

7. Dezember 2006 um 16:08

Auch schon Ähnliches probiert ...
... ich habe mich einmal in einen andere Mann verliebt, (ein armer aber charmanter Typ) und ihm das auch gesagt. Es hat ihn völlig kalt gelassen. Aber als mir ein richtig reicher Kerl einmal einen dicken Strauss Blumen geschickt hat, das wurde er richtig zickig.Komisch, gell?

Gefällt mir

7. Dezember 2006 um 16:51

Nix Wohlstand!
Wir leben wie millionen anderer Haushalte am Limit und von der Tolleranz unserer Bank. Geld wäre für mich sowieso kein Grund zum Durchhalten. Ich habe sogar einmal einen reichen Mann für einen armen Mann verlassen... aus Liebe!

Gefällt mir

7. Dezember 2006 um 20:06

Aufrütteln?
Nö! Er würde mich mitleidig anschauen und sagen: "Wenn Du das brauchst, bitte - viel Spaß! Es ist ja Dein Körper und nicht meiner." Ich glaube allerdings, dass er doch in seinem Stolz verletzt wäre und dann wie ein begossener Pudel vor sich hinjammern würde, wenn ich nicht dabei wäre...

Gefällt mir

7. Dezember 2006 um 22:02

Hallo Winterweib,
ich musste mir deine ganze Geschichte erst einmal in Ruhe durch den Kopf gehen lassen und ich bin mir auch jetzt noch nicht sicher,ob ich dir wirklich raten kann.

Aber ich will mal mit den Fragen anfangen,die mir beim Lesen durch den Kopf gingen.

Ich nehme an, insgesamt äußert sich seine "exklusive" Art zu Leben darin,dass ihr das perfekte Paar darstellt - modisch schick,gebildet und kultiviert.
Ein Traumpaar wie aus einem Film.
Wenn ich von deinen Beschreibungen bzw. seinen Vorstellungen und Wünschen ausgehe,wie z.B. Abendkleid,Palmen,Strand dann muss ich als Gegensatz zwangsweise darauf kommen,dass es ja auch ein "normales Leben" neben diesen Dingen gibt.
Ein Haushalt muss geführt werden,Wäsche gewaschen,gebügelt,gekocht ect. ect.
Das du in dem Moment natürlich nicht mehr die "Vorzeigefrau" bist,sondern eben Hausfrau oder einfach schlicht "Mensch - der den täglichen Dingen nachkommt" liegt ja auf der Hand.
Meine Frage hierzu wäre,wie denn eure Rollenaufteilung (wenn ich das mal so formulieren darf) daheim generell ist?
Wie regelt ihr euer gemeinsames Leben? Wer kümmert sich um was (du schreibst er hat einen stressigen Beruf...)?...denn euer Leben wird ja kaum nur aus Museumsbesuchen und dergleichen bestehen....

So wie du ihn beschreibst scheint dein Mann für sich selbst und auch dich einer sehr starken Kontrolle zu unterliegen.Er ist ein Perfektionist,mit einem Hang zur Egozentrik - alles muss ansehbar und schön sein,aber es darf nach Möglichkeit nicht auffallen,dass dafür auch etwas getan werden muss.Es muss natürlich schön wirken (was es nicht ist,da es konstruiert wird) - und diese Art zu kontrollieren läßt einen Menschen auf Dauer innerlich verhärten,denn alles was nicht absolut ins Bild passt muss geändert werden.

Ich bewundere deine Ausdauer und Liebe,aber ich sehe auch,dass du genau durch diese Dinge eben einen ganz besonderen Mann hast.
Vermutlich war er, gerade am Anfang eurer Beziehung, der perfekte Partner - immer abwechslungsreich und interessant,intelligent und gebildet und welcher Frau würde das nicht schmeicheln....

Nun seit ihr an einem Punkt,an dem sich diese Voraussetzungen nicht mehr so erfüllen lassen wie ihr es gerne hättet(wobei sich mir der Grund dafür immer noch entzieht).
Vielleicht sehnst du dich nach mehr Natürlich keit und Spontanität? Vielleicht ist er innerlich so starr,dass er es zur Zeit gar nicht anders kann?
Wie war es denn früher bei euch? Und hat er jemals in eurer gemeinsamen Zeit die Kontrolle abgegeben? An dich ? Oder andere? Spricht er mit dir über Probleme oder Gedanken die er hat - offen und ehrlich? Oder ist er in all den Jahren nie aus sich herausgekommen im Sinne von :"mal was falsch gemacht" - "Sorgen geteilt" - "traurig gewesen" ?
Muss bei ihm auch das Seelenleben, der Menschen um ihn herum, prefekt sein? Oder darf man auch einen schlechten Tag haben, einmal sauer sein, oder keine Lust haben zu lachen?

Ich kann dir wirklich nicht sagen,was richtig ist in deiner Situation und ich will dir auch nicht raten fremdzugehen.
Aber ich kann dir raten,dich nicht aufzugeben und deinen Gefühlen,Wünschen,Träumen und Hoffnungen genauso viel zuzumessen wie deinem Partner.
Ich finde dich sehr, sehr aufopfernd und liebenswürdig,aber wenn mir ein Mann beim Thema Fremdgehen sagen (oder ich das auch nur denken)würde "mach doch wenn du es brauchst..." - dann ließe ich mir das nicht zweimal sagen,oder wäre ganz weg!
(Aber bei einer langen Ehe trifft man eine solche Entscheidung nicht mal eben über Nacht)
Übrigends ist auch das wieder ein Beispiel für absolute Kontrolle.Er bleibt kühl und distanziert um ja nicht zugeben zu müssen,dass es ihm doch nahegehen würde dich an einen anderen zu verlieren : lieber innerlich leiden und die kalte Schulter,als Schwäche zeigen !!

Ich denke allerdings,ganz offen und ehrlich,solange er von seinem hohen Roß nicht absteigt und einsieht,dass jeder Mensch Fehler macht und Schwächen hat,stößt du da auf Granit.

Da hilft vielleicht wirklich nur ganz konkretes Reden und klarstellen,dass es so nicht länger funktioniert - wenn ihm dann wirklich der Ernst bewußt wird,müßte sich etwas ändern - wenn nicht......

Und hier eine Frage am Rande : Wieviel Vertrauen hast du,dass er nicht selber fremdgeht? (ohne Panik machen zu wollen!!)


Und zum Thema armer Mann und reicher Mann :
Vermutlich sieht er einen "armen Kerl" nicht wirklich als Bedrohung für eine kultivierte Frau wie dich.Derjenige der sich die Blumen leisten konnte,hätte dir aber ja, unter Umständen, wesentlich mehr bieten können....
Armer Mann = Dumm /Reicher Mann = Gebildet

(sagt der Arme zu dem Reichen : Wär ich nicht arm,wärst du nicht reich...) <--den konnt ich mir jetzt nicht verkneifen

Wie auch immer, ich hoffe ich habe weder dir, noch deinem Mann, hier etwas unterstellt oder falsch dargestellt( bitte korrigieren !!).
Und ich hoffe du kannst deine Gedanken ordnen,deinen Weg finden und eine Entscheidung treffen.


Lieben Gruß,

Judy




Gefällt mir

7. Dezember 2006 um 22:32

Danke fürs Kopf waschen ...
... kann ich gut gebrauchen! Ich wünsche Dir eine gute Nacht, ich gehe jetzt ins Schlummerland. Vielen Dank noch einmal für Deine Antworten. Ich werde sie mir zu Herzen nehmen. Und auch Dir wünsche ich ein prickelndes Sexleben und einen ganzen Schwarm Schmetterlinge im Bauch. Alles Liebe von dat Winterweib!

Gefällt mir

16. Dezember 2006 um 0:03
In Antwort auf

Danke fürs Kopf waschen ...
... kann ich gut gebrauchen! Ich wünsche Dir eine gute Nacht, ich gehe jetzt ins Schlummerland. Vielen Dank noch einmal für Deine Antworten. Ich werde sie mir zu Herzen nehmen. Und auch Dir wünsche ich ein prickelndes Sexleben und einen ganzen Schwarm Schmetterlinge im Bauch. Alles Liebe von dat Winterweib!

Tip
Befriedige dich selbst in seinem Beisein.Mach es so das er denkt das du es nicht merkt das er es merkt.Wenn er darauf nicht anspringt gibt es keine Hilfe.mein Ex war dann immer so scharf...

Gefällt mir