Forum / Fit & Gesund

Mein Freund ist paranoid Schazophren !!Brauche Hilfe!!

17. Juni 2013 um 15:12 Letzte Antwort: 17. Juni 2013 um 20:48

Hallo ihr lieben Leser und Leserinnen!

Erstmal danke das ihr euch Zeit für mich nehmt.

Mein Freund leidet seid 10 Jahren an paranoider Schizophrenie.Wir sind seid 3 Jahren ein Paar. Haben einen gemeinsamen Sohn 7 Monate alt und ich habe eine Tochter aus einer früheren Beziehung 4 jahre alt.

Wir leben in getrennten Haushalten weil ein zusammenleben unmöglich ist.

Ich selbst war nach der Geburt meiner Tochter lange stark depressiv und von Angstzuständen geprägt so das sich psychisch kranke Menschen verstehen kann.
Nur leider ist ein Schizophrener Mensch ganz anders als ein depressiver.

Mein Freund hat folgende Sympthome:
-kontrolliert Fotos und alle möglichen Bilder, Plakate etc
-fragt ständig nach wenn man was sagt was man gesagt hat oder on man das und das gesagt hat
-misstrauen
-Schlafprobleme
-Essprobleme(kann nicht essen)
-sieht das Leben negativ

Um meine Gefühle und Probleme zu beschreiben kann ich nur sagen das es nur um ihn geht. Das ganze Leben dreht sich um ihn und seine Krankheit. Wir reden ständig über seine Probleme und wenn ich mal ein Problem von mir ansprechen möchte wird dies sofort als lächerlich abgetan.Er wirkt hart wie Stein, kaum bringt er ein lächeln über die Lippen, wenn überhaupt nur auf meine Kosten. Seine Bedürfnisse stehen im Vordergrund. Z.B. aussuchen der Orte die wir besuchen oder Lokalitäten. wann gegessen wird und was. sexuelle werden meine Bedürfnisse so gut wie gar nicht befriedigt.
Egal was wir machen er empfindet dabei keine Freude. die schönen Momente sind selten und wenn wird über seine Probleme diskutiert.
Ich fühle mich einfach ausgelaugt, überfordert und nicht ernst genommen. Alle meine Vorschläge werden schlecht abgewertet und das was ich denke und fühle kann ich nicht äußern weil es sofort ins negative umgewandelt wird.

Und dazu noch alles was ich tuhe ist FALSCH.

Ich wünsche mir ständig das alles wäre nicht passiert, wir hätten keinen gemeinsamen Sohn der uns auf ewig aneinander bindet.

wenn ihr wüsstet wie oft ich darüber nach denke und wie oft ich deshalb weine. und obwohl ich gut über die Krankheit informiert bin kann ich nicht damit umgehen. Ich habe das gefühl mein Leben ist vorbei und es wird nicht mehr besser und all das macht mich sogar traurig wenn ich diese Worte hier tippe

Ich wäre sehr dankbar wenn ein paar nette Leute mir hier helfen oder es jemanden gibt der selbst betroffen ist

vielen Dank im Vorraus




Mehr lesen

17. Juni 2013 um 18:59

Mein freund ist schizophren
hallo
ich habe bis vor kurzem eine beziehung mit einem schizophrenen mann geführt,und kann wohl etwas nachvollziehen,wie es dir geht,wie unheimlich schwer es ist,mit dieser krankheit umzugehen.ich habe den kampf um diese liebe verloren,und ich denke,es lag hauptsächlich an der schizophrenie. wir haben auch in getrennten wohnungen gelebt und das letzte jahr eine fernbeziehung geführt,weil er aufgrund seiner wahnvorstellungen letztes jahr spontan 300 km weit weggezogen ist. für mich war sein mißtrauen auch gegenüber mir das allerschlimmste,man konnte tun undmachen was man will..man ist chancenlos,..ich habe ihn vor 3 jahren als einen unheimlich sensiblen und liebevollen menschen kennengelernt und mich stück für stück in ihn verliebt,die diagnose wurde erst letztes jahr gestellt,es war ein ständiges auf und ab,hoffen,das es besser wird,die medikamente wirken,..dann nebenwirkungen oder sind es doch symptome der krankheit...und ich bin eigentlich ein stabiler mensch,aber es ist glaub ich,unheimlich schwer,einen partner dauerhaft zu begleiten,vor allem,wenn man selbst unter psychischen problemen leidet,und eure kids sind auch noch so klein....
ich kann deine traurigkeit so sehr nachvollziehen,ich habe auch so oft geweint und kam so oft an meine grenzen,auch ich habe mich ständig über diese krankheit informiert,aber letzendlich hilft einem das auch nicht wirklich.diese menschen haben eben auch eine gestötre gefühlswelt,können empfindungen oft nicht einordnen,wie auch,wenn immer dieses mißtrauen und wahnvorstellungen ihr leben prägen...
vor 3 wochen hat mein freund in der klinik eine andere frau kennengelernt und für sie gefühle entwickelt,damit war für mich klar,das unsere liebe beendet ist,ich habe aufgegeben,.dieser mann war sehr wichtig für mich,aber ich muß dir sagen,das ich jetzt auch irgendwie befreit bin,wieder mehr an mich denken kann,nicht nur daran,wie ich ihm helfen kann und diese ständigen recherchen über die krankheit stressen auch...und kosten soviel kraft,du mußt ganz sehr aufpassen,das du nicht kaputt gehst,du hast die verantwortung für 2 kinder,...vielleicht hast du lust,mir zu schreiben,würde mich freuen,leider kann auch ich dir keine direkte hilfe geben...sei ganz lieb gegrüßt

Gefällt mir

17. Juni 2013 um 20:48
In Antwort auf

Mein freund ist schizophren
hallo
ich habe bis vor kurzem eine beziehung mit einem schizophrenen mann geführt,und kann wohl etwas nachvollziehen,wie es dir geht,wie unheimlich schwer es ist,mit dieser krankheit umzugehen.ich habe den kampf um diese liebe verloren,und ich denke,es lag hauptsächlich an der schizophrenie. wir haben auch in getrennten wohnungen gelebt und das letzte jahr eine fernbeziehung geführt,weil er aufgrund seiner wahnvorstellungen letztes jahr spontan 300 km weit weggezogen ist. für mich war sein mißtrauen auch gegenüber mir das allerschlimmste,man konnte tun undmachen was man will..man ist chancenlos,..ich habe ihn vor 3 jahren als einen unheimlich sensiblen und liebevollen menschen kennengelernt und mich stück für stück in ihn verliebt,die diagnose wurde erst letztes jahr gestellt,es war ein ständiges auf und ab,hoffen,das es besser wird,die medikamente wirken,..dann nebenwirkungen oder sind es doch symptome der krankheit...und ich bin eigentlich ein stabiler mensch,aber es ist glaub ich,unheimlich schwer,einen partner dauerhaft zu begleiten,vor allem,wenn man selbst unter psychischen problemen leidet,und eure kids sind auch noch so klein....
ich kann deine traurigkeit so sehr nachvollziehen,ich habe auch so oft geweint und kam so oft an meine grenzen,auch ich habe mich ständig über diese krankheit informiert,aber letzendlich hilft einem das auch nicht wirklich.diese menschen haben eben auch eine gestötre gefühlswelt,können empfindungen oft nicht einordnen,wie auch,wenn immer dieses mißtrauen und wahnvorstellungen ihr leben prägen...
vor 3 wochen hat mein freund in der klinik eine andere frau kennengelernt und für sie gefühle entwickelt,damit war für mich klar,das unsere liebe beendet ist,ich habe aufgegeben,.dieser mann war sehr wichtig für mich,aber ich muß dir sagen,das ich jetzt auch irgendwie befreit bin,wieder mehr an mich denken kann,nicht nur daran,wie ich ihm helfen kann und diese ständigen recherchen über die krankheit stressen auch...und kosten soviel kraft,du mußt ganz sehr aufpassen,das du nicht kaputt gehst,du hast die verantwortung für 2 kinder,...vielleicht hast du lust,mir zu schreiben,würde mich freuen,leider kann auch ich dir keine direkte hilfe geben...sei ganz lieb gegrüßt

Antwort
Danke dir liebe Schwesters7 für die Antwort. Ich habe deine Zeilen mit großer Aufmerksamkeit und großem Interesse gelesen. Jedes Wort. Es freut mich sehr das du mir deine Geschichte erzählt hast
Hätten wir das 2 Kind nicht wären wir jetzt auch nicht mehr zusammen. Ich bewundere dich das du den Mut hattest dich zu trennen.
Fällt es dir z.Zt noch schwer?
Denkst du er versucht dich zurück zu erobern?

Würde mich freuen wenn du mir noch mehr Geschichten von euch erzählen würdest, vorausgesetzt du möchtest es!
Liebe Grüsse

Gefällt mir