Forum / Fit & Gesund / Verhaltensstörungen, OCD, Nevrosen, Paranoia, Pseudologie, Narzissmus

Mein Freund ist gestört, oder?

18. September 2013 um 2:57 Letzte Antwort: 27. Dezember 2013 um 11:23

Hallo Freunde,

mein Freund leidet nach seiner eigenen Aussage an OCD (Zwangsstörungen) und hat eine Art von Soziophobie (also Angst/Aggressionen, wenn er mit fremden in Kontakt tritt).

Aber nach der Reihe:
Sein OCD zeigt sich zB an der Sache, dass er mal dachte, er würde sich in jemanden verlieben, nur weil er diese Person interessant und sehr attraktiv findet. Wir haben hier lange darüber geredet und ich glaubte ihm das einfach, dass er wegen des OCD so tickt.

Nun, ich möchte euch aber noch seinen Charakter beschreiben, weil ich glaube, er hat noch mehr Störungen. (zur info: wir sind beide 21)

Er lässt mich teilweise kaum ausreden, möchte aber immer, dass man ihm nicht ins Wort fällt und aussprechen lässt. Wenn etwas nicht nach seinen Vorstellungen abläuft, wird er pissig und ihm vergeht die Lust auf alles. Er hat neulich geweint weil er ein geringen Selbstwertgefühl hat und ich wollte ihn aufmuntern, aber letztlich hat er mich mit Worten verletzt, so dass ich am Ende geweint habe und er hat ganz plötzlich nicht mehr geweint. Es zählt immer nur seine Meinung und er kann schwer mit Meinungen von anderen leben oder akzeptieren. Oder eine neuliche Situation: Ich schrieb ihm 20 min vor unserem treffen, dass wir das treffen um 30 minuten verschieben müssen, weil ich zu spät komme. Ich wusste aber nicht, dass er schon längst auf dem Wge zu mir war und als ich dann verspätet ankam, meinte er zu mir, dass er jetzt voll stinkig ist und keinen bock mehr hat mit mir auszugehen. Klar, ich kann das schon verstehen irgendwo, aber ich finde seinen Reaktion überwiegend schon der übertrieben. Außerdem ist er sehr lustlos und für wenig Sachen zu begeistern (außer für Fitness und musik). Irgendwie kann man es ihm scheinbar auch nie recht machen! Und außerdem hatte er vor einer Woche beinahe meinen Finger aus Wut gebrochen, was aber keine Absicht war, dennoch ein No-Go ist! Und zwar nur aus dem grund, weil ich ihn etwas provoziert habe und ihn etwas eifersüchtig gemacht habe, wobei es sowas von OFFENSICHTLICH war, dass ich gerade scherze und ich vielmehr von ihm ein lockeres lächeln erwartet hätte. ALs ich daraufhin austickte, hat er mich ganz plötzlich in die Position gestellt, dass ICH nun etwas erklären musste und hat total die Rollen getauscht. Er meinte, dass er merkt, dass ich ihn seit Wochen nicht mehr so begehre und ob ich eigentlich noch mit ihm zusammen sein will usw? Plötzlich war er also das Opfer oder was? Solche Dinge geschehen nahezu regelmäßig

auf der anderen seite, kann er wirklich sehr einfühlsam sein manchmal und mir seine liebe auf einem sehr schönen weg zeigen und ich weiß, dass ich ihm auch unheimlich wichtig ist. Außerdem kann er auch beschützerisch sein und humorvoll.

denkt ihr, er leidet nicht nur an ocd, sondern auch an anderen störungen? wenn ja, welche? kann man mit so einer person auf dauer zusammen bleiben? kann man die person unterstützen und ihr helfen, denn ich habe das gefühl, das klappt nicht, obwohl wir schon ein jahr zusammen sind. Mich nervt das alles unheimlich und seine Art schreckt mich ab und ich halte mittlerweile sehr viel abstand zu ihm. tue ich ihm unrecht? was denkt ihr?

Vielen Dank!!

Mehr lesen

21. September 2013 um 22:04

Hi
das könnte auch evt. sowas wie narzissmus oder borderline sein..ich habs letztes j. mit mein ex so ähnlich durch..erst wurde man idealisiert und nachdem man mal kritik ausgesprochen hat teilweiße übel abgewertet, die können keine kritik vertragen..schuld ist immer der andere.dann gabs wieder phasen,da war er der liebste mensch auf erden..also total widersprüchlich..ich mußte es leider beenden nach 6 mon.

Gefällt mir

28. Oktober 2013 um 10:37

Willkommen im Club
Es kann sein, dass er an einer schizoiden Störung leidet. Google mal unter WIKIPEDIA. Nicht zu verwechseln mit "schizophrenie" oder "schizotypischer Persönlichkeitsstörung".

Ich machte das mit meinem mittlerweile Exfreund 15 Monate lang mit, einen gebrochenen Finger fügte er mir nicht zu, aber viele seelische Wunden.

Wir hatten eine Fernbeziehung und über Skype schon gab es dauernd Missverständnisse. Er war einmal so wütend, weil ich ihn gefragt habe, warum wir so wenig ausgehen und ich gerne mehr unternehmen würde, dass er sich das linke Handgelenk brach, weil er so heftig auf einen Tisch schlug.

Viel Zurückweisung, schroffe und von wenig Mitgefühl und Empathie geprägte Verhaltensweisen habe ich mir auch gefallen lassen.

Weil ich es aus meiner Kindheit kannte (von meiner Mutter).
Irgendwann habe ich ihm deutlich gemacht, dass ich das so nicht mehr mitmache und habe klar und deutlich gesagt, was ich mir wünsche.

Ich konnte diese Symbiose nicht mehr ertragen. Er hatte keine Freunde und war ständig eifersüchtig auf mein Leben. Er gönnte mir nicht, dass ich mit anderen ausging, aber er ging nie aus. Es war schwer, mal eine Verabredung mit ihm zu kriegen.

Am Ende bekam er immer mehr Panikattacken, warum weiß ich ja mittlerweile (siehe schizoide Persönlichkeit). Ich wurde eben auch immer forscher und versuchte ihn zu Dingen zu "überreden", er mauerte immer mehr. Ich ließ ihn dann immer mehr in Ruhe.

Entschuldige, jetzt habe ich viel zu viel von mir selbst geschrieben. Es tut mir leid.

Was ich dir klar machen möchte:

Was lässt du zu, wie er MIT DIR umgeht?
Hast du ein gutes, stabiles Selbstwertgefühl?

Ich würde es niemals zulassen, dass mir jemand einen Finger bricht!!! Warum lässt du das zu?

Beziehungen spiegeln uns etwas sehr wichtiges über uns selbst. Was zeigt er dir?

Tut dir das gut, wie er mit dir umgeht?

Ich verstehe sein Verhalten nicht, dass er so ausflippt, nur weil du dich verspätest?

Du hattest ihm doch bescheid gesagt.

Es klingt als ob du dir seinen Schuh anziehen würdest.

Er ist sauer, obwohl du bescheid gesagt hast, du würdest zu spät kommen (jeder kann sich mal verspäten). Oder kommst du regelmäßig zu spät? Er hatte keinen Bock mehr, weg zu gehen, dann hätte ich gesagt "Gut, ich aber schon."

Mach dich unabhängig von seiner Reaktion.

Zeig ihm, du hast Prinzipien.

Wie schon gesagt, ich bin auch kein Paradebeispiel von Selbstachtung und guten Beziehungen, aber ich würde es nie zulassen, dass mir jemand den Finger bricht.

Ich würde ihm klar machen, dass du so etwas nicht duldest.

Vllt können wir uns ja gegenseitig helfen.

Alles Liebe
Lichterspiele

Gefällt mir

28. Oktober 2013 um 11:00
In Antwort auf staci_12760091

Hi
das könnte auch evt. sowas wie narzissmus oder borderline sein..ich habs letztes j. mit mein ex so ähnlich durch..erst wurde man idealisiert und nachdem man mal kritik ausgesprochen hat teilweiße übel abgewertet, die können keine kritik vertragen..schuld ist immer der andere.dann gabs wieder phasen,da war er der liebste mensch auf erden..also total widersprüchlich..ich mußte es leider beenden nach 6 mon.

@ladylice
Was war bei euch passiert?

Das kenne ich auch, dass ich erst in den Himmel gehoben und dann übel abgewertet wurde.

Wenn ich z.B. nicht so tickte wie er das wollte.
Anfangs war ich lieb und habe viel Rücksicht auf ihn genommen, irgendwann hatte ich es satt, dass er die Nähe und die Distanz in unserer Beziehung "kontrolliert".

Dann habe ich auch noch den "Fehler" gemacht, dass ich mich weitergebildet habe. Ich habe meinen Job verloren und hab mir ein Fernstudium vom Mund abgespart, da das Arbeitsamt mir nichts bewilligen wollte. Es ist für mich existenziell, aber er fühlte sich von mir "zurückgewiesen" und schimpfte, ich würde mich "ja gar nicht mehr um ihn kümmern".

Ich war sauer, weil wir dennoch fast täglich skypten. Ich habe ihm gesagt, dass es für mich zu viel Stress und Zeitaufwand wäre, immer nur zu Skypen und ich das auch nicht verstehen könne, wenn man sich in einer Stunde sehen könne.

Dass telefonieren einfacher ist und ich auch noch viele andere Dinge zu managen habe - trotz Alg2.

* Mein Kind, das ich über alles liebe
* es ist im Internat und da gibt es Elterntermine
* mein Kind hat Lernprobleme, ich lerne viel mit ihm
* Wochenend- und Ferienplanungen mit meinem Kind
* meinen Freundeskreis (für den ich kaum Zeit habe)
* meine Haustiere
* meine Familie (obwohl da von mir gewünscht wenig Kontakt)
* mein Studium
* mein Minijob in einer Unternehmensberatung
* daheim nach 3 Jahren Wohnungsrenovierarbeiten
* meine Scheidung und Ehegattenunterhaltsverfahren
* Ämtergänge und Beantragung von Zuschüssen
* Gerichtsverfahren 2 Stück und Anwaltstermine
* ich hatte einen komplizierten Beinbruch im März
* ich muss regelmäßig zur Physiotherapie
* jetzt soll ich auch noch 3 x wöchentlich ins Fitness-Studio
* meinen Haushalt
* Umgangstermine, Besuchswochenenden mit dem Exmann
* mein Fernstudium Psychologie, das auch heftig ist
* mich regelmäßig im Bewerbertreff bewerben

Ich weiß so schon nicht wo mir der Kopf steht. Und dann wollte er fast immer nur noch skypen. Ich hab gesagt "lass uns doch treffen an den Wochenenden und sonst telen", aber er "telefoniert nicht gern". Ich soll mich also in allem nach ihm richten. Da hatte ich irgendwann keine Lust mehr zu.

Eine Beziehung besteht aus Geben und Nehmen. Das muss auch er einsehen, finde ich. Das habe ich ihm auch so klar und deutlich gesagt. Das hat ihm nicht gepasst.

Er war auch sauer, wenn ich mit jemandem geskypt habe wegen dem Fernstudium, wo ich über ein Fallbeispiel diskutieren musste. Er meinte, warum ich das blöde Studium überhaupt bräuchte.

Weil ich mich seit fast 2 Jahren verzweifelt bewerbe vielleicht und als Sekretärin keinen Job finde? Und ich schon mal 3 Jahre einen Kindergarten geleitet, aber keine Ausbildung habe und hoffe, dass wenn es bis zum Ende des Fernstudiums mit einem Bürojob noch nicht geklappt hat, dass ich dann in der sozialen oder psychologischen Richtung möglicherweise einen Job finden kann.

Ich hatte ihn gefragt, ob er mit mir zusammen ziehen mag, aber das wollte er nicht. Er hatte Angst, weil er schon von vielen ausgenutzt wurde. Von Frauen. Und er dachte, ich sei wie die. Das hat mich traurig und wütend gemacht.

Auch seine Aussage, ich würde ihn nur auf Sex reduzieren, das habe ich nie gemacht.

Ich bin am Überlegen, ob ich mich nochmal via Skype mit ihm aussprechen soll. Vllt hat das Ganze dann nochmal eine Chance?

Aber eine Reaktion hat mich geängstigt von ihm: er erzählte mir, dass er in letzter Zeit öfter Aggressionsschübe hätte und er würde denken, er hat ein Burnout. Ein Demonstrant lief ihm neulich nach und zupfte ihm am T-Shirt und wollte ihm einen Flugzettel in die Hand drücken, da holte er einfach aus und schlug die Nase des Demonstranten blutig. Das war für mich das Stichwort, mich noch mehr zurück zu ziehen.

Als er dachte, ich würde mir einen anderen suchen, nur weil ich mit einem Kerl aus war, der mir eine Theatergruppe zeigen wollte, glaubte er mir das nicht und betrank sich.

Da habe ich mich noch mehr zurück gezogen. Er war in einer Psychoklinik aber ist vor dem Psychologen geflüchtet. Er hatte Angst. Und konnte sich nicht einlassen. Ja, wie er immer vor allem wegrennt und sich nicht einlassen kann.

Trotzdem sind da natürlich noch Gefühle von meiner Seite. Ich frage mich, ob ich ihn via Skype nochmal anschreiben soll und mit ihm sachlich sprechen soll - ohne jegliche Gefühle und Duseleien. Ich war immer sehr emotional und habe vergessen, dass er eher auf der sachlichen Ebene zuhört. Er ist schließlich ein Mann.

Trotzdem vermute ich, auch wegen dem Fernstudium, dass er schizoid ist. Ich muss mich ja mit vielen Formen und Diagnosen beschäftigen. Und da meine Mutter total psycho war und mein Exmann auch, habe ich Angst, dass ich wieder an einen Psycho geraten bin.

Vielleicht haben meine Ängste aber auch nur dazu geführt, dass ich ihn vorschnell verurteile und in eine Schublade stecke, die so nicht stimmt?

Was denkt Ihr?

LG
Lichterspiele

Gefällt mir

28. Oktober 2013 um 22:26
In Antwort auf an0N_1195615499z

@ladylice
Was war bei euch passiert?

Das kenne ich auch, dass ich erst in den Himmel gehoben und dann übel abgewertet wurde.

Wenn ich z.B. nicht so tickte wie er das wollte.
Anfangs war ich lieb und habe viel Rücksicht auf ihn genommen, irgendwann hatte ich es satt, dass er die Nähe und die Distanz in unserer Beziehung "kontrolliert".

Dann habe ich auch noch den "Fehler" gemacht, dass ich mich weitergebildet habe. Ich habe meinen Job verloren und hab mir ein Fernstudium vom Mund abgespart, da das Arbeitsamt mir nichts bewilligen wollte. Es ist für mich existenziell, aber er fühlte sich von mir "zurückgewiesen" und schimpfte, ich würde mich "ja gar nicht mehr um ihn kümmern".

Ich war sauer, weil wir dennoch fast täglich skypten. Ich habe ihm gesagt, dass es für mich zu viel Stress und Zeitaufwand wäre, immer nur zu Skypen und ich das auch nicht verstehen könne, wenn man sich in einer Stunde sehen könne.

Dass telefonieren einfacher ist und ich auch noch viele andere Dinge zu managen habe - trotz Alg2.

* Mein Kind, das ich über alles liebe
* es ist im Internat und da gibt es Elterntermine
* mein Kind hat Lernprobleme, ich lerne viel mit ihm
* Wochenend- und Ferienplanungen mit meinem Kind
* meinen Freundeskreis (für den ich kaum Zeit habe)
* meine Haustiere
* meine Familie (obwohl da von mir gewünscht wenig Kontakt)
* mein Studium
* mein Minijob in einer Unternehmensberatung
* daheim nach 3 Jahren Wohnungsrenovierarbeiten
* meine Scheidung und Ehegattenunterhaltsverfahren
* Ämtergänge und Beantragung von Zuschüssen
* Gerichtsverfahren 2 Stück und Anwaltstermine
* ich hatte einen komplizierten Beinbruch im März
* ich muss regelmäßig zur Physiotherapie
* jetzt soll ich auch noch 3 x wöchentlich ins Fitness-Studio
* meinen Haushalt
* Umgangstermine, Besuchswochenenden mit dem Exmann
* mein Fernstudium Psychologie, das auch heftig ist
* mich regelmäßig im Bewerbertreff bewerben

Ich weiß so schon nicht wo mir der Kopf steht. Und dann wollte er fast immer nur noch skypen. Ich hab gesagt "lass uns doch treffen an den Wochenenden und sonst telen", aber er "telefoniert nicht gern". Ich soll mich also in allem nach ihm richten. Da hatte ich irgendwann keine Lust mehr zu.

Eine Beziehung besteht aus Geben und Nehmen. Das muss auch er einsehen, finde ich. Das habe ich ihm auch so klar und deutlich gesagt. Das hat ihm nicht gepasst.

Er war auch sauer, wenn ich mit jemandem geskypt habe wegen dem Fernstudium, wo ich über ein Fallbeispiel diskutieren musste. Er meinte, warum ich das blöde Studium überhaupt bräuchte.

Weil ich mich seit fast 2 Jahren verzweifelt bewerbe vielleicht und als Sekretärin keinen Job finde? Und ich schon mal 3 Jahre einen Kindergarten geleitet, aber keine Ausbildung habe und hoffe, dass wenn es bis zum Ende des Fernstudiums mit einem Bürojob noch nicht geklappt hat, dass ich dann in der sozialen oder psychologischen Richtung möglicherweise einen Job finden kann.

Ich hatte ihn gefragt, ob er mit mir zusammen ziehen mag, aber das wollte er nicht. Er hatte Angst, weil er schon von vielen ausgenutzt wurde. Von Frauen. Und er dachte, ich sei wie die. Das hat mich traurig und wütend gemacht.

Auch seine Aussage, ich würde ihn nur auf Sex reduzieren, das habe ich nie gemacht.

Ich bin am Überlegen, ob ich mich nochmal via Skype mit ihm aussprechen soll. Vllt hat das Ganze dann nochmal eine Chance?

Aber eine Reaktion hat mich geängstigt von ihm: er erzählte mir, dass er in letzter Zeit öfter Aggressionsschübe hätte und er würde denken, er hat ein Burnout. Ein Demonstrant lief ihm neulich nach und zupfte ihm am T-Shirt und wollte ihm einen Flugzettel in die Hand drücken, da holte er einfach aus und schlug die Nase des Demonstranten blutig. Das war für mich das Stichwort, mich noch mehr zurück zu ziehen.

Als er dachte, ich würde mir einen anderen suchen, nur weil ich mit einem Kerl aus war, der mir eine Theatergruppe zeigen wollte, glaubte er mir das nicht und betrank sich.

Da habe ich mich noch mehr zurück gezogen. Er war in einer Psychoklinik aber ist vor dem Psychologen geflüchtet. Er hatte Angst. Und konnte sich nicht einlassen. Ja, wie er immer vor allem wegrennt und sich nicht einlassen kann.

Trotzdem sind da natürlich noch Gefühle von meiner Seite. Ich frage mich, ob ich ihn via Skype nochmal anschreiben soll und mit ihm sachlich sprechen soll - ohne jegliche Gefühle und Duseleien. Ich war immer sehr emotional und habe vergessen, dass er eher auf der sachlichen Ebene zuhört. Er ist schließlich ein Mann.

Trotzdem vermute ich, auch wegen dem Fernstudium, dass er schizoid ist. Ich muss mich ja mit vielen Formen und Diagnosen beschäftigen. Und da meine Mutter total psycho war und mein Exmann auch, habe ich Angst, dass ich wieder an einen Psycho geraten bin.

Vielleicht haben meine Ängste aber auch nur dazu geführt, dass ich ihn vorschnell verurteile und in eine Schublade stecke, die so nicht stimmt?

Was denkt Ihr?

LG
Lichterspiele

Lichterspiele
was passiert war..so einiges,was ich bis heute nicht verstehe mein ex hatte mir nach monaten gesagt,das er mich liebt und das kam auch ernsthaft rüber..aber begann kurze zeit später mit worten und taten alles,um die nähe zu zerstören,nachdem ich ihm schrieb,das ich genauso fühle..wollte gleichzeitig noch mehr freiheit( war nur ne WEbez.) hatte etl. wochen ne andere ,,ausrede,, um nicht zu mir zu kommen,aber rief trotzdem täglich an und chattete tägl. std.lang mit mir..bis ich es im streit beendet hatte..
er hatte auch nur kurze,wechselnde beziehungen..
das er ne psychische störg. hatte,erkannte ich schnell anhand seiner sinnestäuschungen,extremer eifersucht( auch auf mein kind) fehlende emphatie,streitsucht u.s.w.
es klingt zwar unglaublich,aber es war die ersten monate trotzdem die schönste zeit in mein leben..bis diese abwertung immer extremer wurde und ich das nicht mehr mitmachte
das buch,,borderliner brach herz,, beschreibt auch genau was ich erlebt habe..war wie ne art aufarbeitung

lg.

Gefällt mir

24. November 2013 um 22:00

Hallo katjago
das habe ichj dann nach wochenlangen hin und her auch geschafft..was war bei dir passiert?

Gefällt mir

27. Dezember 2013 um 11:23

Tja....kabum2
Erinnert mich sehr an meinen Ex. Pass auf, irgendwann darfst du auch keinen Kontakt mehr zu deinen Freunden haben, noch nicht mal zu Freundinnen. Er rastet aus, wenn.du deinen eigenen Geburtstag feierst, weil er es nicht ertragen kann, dass du SPass am Leben hast. Er tickt aus, wenn du nicht machen willst, was er will. Er führt Monologe und wirft dir vor, du würdest nicht aufhören mit deinem gesabbel, dabei kommst du kaum zur Wort. Meiner wollte eine Küche Planen in seiner Wohnung. Monatelang sind wir nur noch in küchenstudios gewesen, ich habe seine küchenwand verputzt und so weiter, wegen ihm in den Baumarkt, weil wer selbst nix auf die Reihe bekommt etc....das Ende vom Lied war, dass er mich am Telefon anschrie, ich würde nix auf die Reihe bekommen und es würde sich alles nur um mich drehen. Was das ist? Narzisstische Störung. Du wirst dir die Zähne ausbeißen, fürchte ich. Aggression kam bei meinem Ex auch irgendwann dazu, er schmiss mich regelmäßig aus der Wohnung, weil ihm bspw plötzlich einfiel, vor Weihnachten übrigens, dass ich sicher seit 15 jähren scharf auf den Mann meiner besten Freundin sei. Einfach so! Er kann weder feste noch sonstiges ertragen und nimmt daran auch einfach nicht Teil. So wars bei mir. Das mit dem verlieben hat auch mit Narzissmus zu tun. Sie verlieben sich ständig in irgendjemanden. Das ist meine Erfahrung. Sie können nicht lieben, das ist das Problem. Klar ist er ab und zu lieb, das war meinerseits ich. Aber höchstens drei Tage lang. Ansonsten war er paranoid eifersüchtig und hat ständig ein Drama aus dem heut gezaubert. Entschuldigt er sich denn dafür, dass er dir körperlich wehtut? Meiner hat auch solche Dinge als meine persönliche wahrnehmungsstörung abgetan. Also im Gründe alles Projektion, beobachte das mal! Und weinen ist reines Selbstmitleid. Du. Wirst nie sehen, dass er um dich weint....! Lass ihn laufen, solange du es noch hinbekommst, denn es wird noch krasser kommen, befürchte ich...

Gefällt mir