Home / Forum / Fit & Gesund / Mein Freund, der totale Low Carb Fanatiker

Mein Freund, der totale Low Carb Fanatiker

14. Mai 2017 um 8:40 Letzte Antwort: 16. Mai 2017 um 15:27

Ich weiß nicht was ich mit ihm noch tun soll. Seine ganze Familie schwört auf Low Carb, weil alle abgenommen haben und meinen das Kohlenhydrate schlecht sind. Es gibt kein Brot, kein Müsli, keine Nudeln,... und da ich mit ihm zusammen bin, ist das ein No Go zu essen. Ich werde bald mit ihm zusammen ziehen, da wir ein Kind erwarten. Ich bin aber auch schon so weit, das ich das Essen vor ihm verstecke und esse wenn er nicht da ist. Wir hatten schon endlos lange Diskussionen, auch seine Freunde leiden darunter. 2 krasse Beispiele waren als ich ihn fragte ob ich ein Croissant essen darf (ist ja schon krank das Fragen zu müssen, wie gesagt, jetzt ess ich das im geheimen, weil ich mir die Streitereien nicht mehr antun will) und er meinte ja. Also hab ich eines genommen und gegessen. Man kann sich kaum vorstellen was dann kam. Er sah mich an wie ein Alien und ist rausgerannt. Ich hab ihn dann gesucht und er meinte wie ich das nur essen konnte und das ich ihn hintergehe oder so. Das war im Dezember, aber vor einem Monat hat er auch den Vogel abgeschossen. Wir waren bei Freunden und ich meinte, wir konnte ja Kekse einkaufen zu seinem Freund, der meinte das das eine gute Idee ist. Als wir alle aus dem Supermarkt kamen, war mein Freund total in schlechte Laune für Stunden und wir wussten nicht was los war, als er dann endlich gesagt hat wieso er so ist. Wir haben ihn nicht gefragt ob es okay ist diese Kekse zu kaufen. Da fragt man sich ja schon, aber gut. Die Diskussion ist das etwas ausgeartet und ging über Stunden. Er geht ja meistens auf mich, weil ich mit ihm zusammen bin und ich hab ihm oft schon gesagt das es mein Leben ist und ich Essen will was ich will und wo ich will und ich nicht eingesperrt sein mag. Auch wo ich meinte, dass meine Freundin jetzt auch Low Carb probiert und mit Eiweiß Brot und Erbsennudeln versucht das Auszugleichen, war er ganz wieder in seinem Element und meinte, "Wenn sie schon Low Carb macht, dann soll sie gefälligst dieses Brot und Nudeln weglassen. Das hat ja überhaupt keinen Sinn", und danach war er wieder schlecht gelaunt, obwohl er meine Freundin gar nicht kennt. Ich versuche mindestens einmal pro Woche mit ihm über das Thema zu reden, auch gestern. Was rausgekommen ist, ist, dass er meinte das ich sein Feind bin, wenn ich so über Essen denke. Er meint auch das alle anderen ein Problem haben und nicht er. Das bezweifle ich jedoch sehr, nur weiß ich nicht wie ich dagegen ankomme. Er kann ja Low Carb machen sein ganzes Leben lang, ich will da nur nicht mit drin hängen die ganze Zeit. Ich bin noch immer nicht überzeugt das Low Carb gut ist. Ich weiß nicht was ich dagegen tun soll?

Mehr lesen

14. Mai 2017 um 8:54

Das ist in meinen Augen schon krankhaft. Auch ich esse so gut es geht LowCarb. Aber ich esse auch mal Brot. Nudeln meistens Erbsen-oder Linsennudeln. Ich würde mir ernsthaft überlegen, mit ihm zusammen zu ziehen. Denn da wird es ja nicht besser. Wie sollst du denn das Kind ernähren?  Da geht Low Carb garnicht. Und Low Carb bedeutet nicht, dass man keine Kohlehydrate zu sich nimmt. Das ist Blödsinn. Man soll nur die schlechten Kohlehydrate zum großen Teil vermeiden. Dein Freund braucht wirklich Hilfe, wenn er so ein Fanatiker ist. Ich wünsche Dir alles Gute

2 LikesGefällt mir
14. Mai 2017 um 11:04

lowcarb ist ja in ordnung. sowohl als diät oder auch bei gewissen sportarten meinetwegen dauerhaft. aber das soll man halt bei sich selbst behalten. ungesund sind carbs garantiert nicht und foodshaming ist ein ganz ekelhafte sache.

das sieht mir nach ner ausgewachsenen lebensmittelphobie aus. und das würde ich ihm so auch sagen. viel mehr kann ich dir auch nicht raten du. der umgang mit essgestörten ist eine leidige angelegenheit

2 LikesGefällt mir
14. Mai 2017 um 11:05
In Antwort auf sakana2017

Ich weiß nicht was ich mit ihm noch tun soll. Seine ganze Familie schwört auf Low Carb, weil alle abgenommen haben und meinen das Kohlenhydrate schlecht sind. Es gibt kein Brot, kein Müsli, keine Nudeln,... und da ich mit ihm zusammen bin, ist das ein No Go zu essen. Ich werde bald mit ihm zusammen ziehen, da wir ein Kind erwarten. Ich bin aber auch schon so weit, das ich das Essen vor ihm verstecke und esse wenn er nicht da ist. Wir hatten schon endlos lange Diskussionen, auch seine Freunde leiden darunter. 2 krasse Beispiele waren als ich ihn fragte ob ich ein Croissant essen darf (ist ja schon krank das Fragen zu müssen, wie gesagt, jetzt ess ich das im geheimen, weil ich mir die Streitereien nicht mehr antun will) und er meinte ja. Also hab ich eines genommen und gegessen. Man kann sich kaum vorstellen was dann kam. Er sah mich an wie ein Alien und ist rausgerannt. Ich hab ihn dann gesucht und er meinte wie ich das nur essen konnte und das ich ihn hintergehe oder so. Das war im Dezember, aber vor einem Monat hat er auch den Vogel abgeschossen. Wir waren bei Freunden und ich meinte, wir konnte ja Kekse einkaufen zu seinem Freund, der meinte das das eine gute Idee ist. Als wir alle aus dem Supermarkt kamen, war mein Freund total in schlechte Laune für Stunden und wir wussten nicht was los war, als er dann endlich gesagt hat wieso er so ist. Wir haben ihn nicht gefragt ob es okay ist diese Kekse zu kaufen. Da fragt man sich ja schon, aber gut. Die Diskussion ist das etwas ausgeartet und ging über Stunden. Er geht ja meistens auf mich, weil ich mit ihm zusammen bin und ich hab ihm oft schon gesagt das es mein Leben ist und ich Essen will was ich will und wo ich will und ich nicht eingesperrt sein mag. Auch wo ich meinte, dass meine Freundin jetzt auch Low Carb probiert und mit Eiweiß Brot und Erbsennudeln versucht das Auszugleichen, war er ganz wieder in seinem Element und meinte, "Wenn sie schon Low Carb macht, dann soll sie gefälligst dieses Brot und Nudeln weglassen. Das hat ja überhaupt keinen Sinn", und danach war er wieder schlecht gelaunt, obwohl er meine Freundin gar nicht kennt. Ich versuche mindestens einmal pro Woche mit ihm über das Thema zu reden, auch gestern. Was rausgekommen ist, ist, dass er meinte das ich sein Feind bin, wenn ich so über Essen denke. Er meint auch das alle anderen ein Problem haben und nicht er. Das bezweifle ich jedoch sehr, nur weiß ich nicht wie ich dagegen ankomme. Er kann ja Low Carb machen sein ganzes Leben lang, ich will da nur nicht mit drin hängen die ganze Zeit. Ich bin noch immer nicht überzeugt das Low Carb gut ist. Ich weiß nicht was ich dagegen tun soll?

Ganz klare Grenzen setzen: Er soll essen was ihn glücklich macht. Du machst ihm das nicht madig. Und dann eben gleiches Recht für alle: Wenn du Bock hast auf Croissant mit Marmelade, dann solltest du das genießen können und weder fragen müssen, noch heimlich essen oder hinterher Stunden lang unter seiner Stimmung leiden müssen. Das ist Übergriffig und steht ihm sowas von nicht zu.

Gedanklich ziehst du diese Grenze ja schon, wieso nicht auch in der Praxis?

1 LikesGefällt mir
14. Mai 2017 um 14:54
In Antwort auf soncherie

Ganz klare Grenzen setzen: Er soll essen was ihn glücklich macht. Du machst ihm das nicht madig. Und dann eben gleiches Recht für alle: Wenn du Bock hast auf Croissant mit Marmelade, dann solltest du das genießen können und weder fragen müssen, noch heimlich essen oder hinterher Stunden lang unter seiner Stimmung leiden müssen. Das ist Übergriffig und steht ihm sowas von nicht zu.

Gedanklich ziehst du diese Grenze ja schon, wieso nicht auch in der Praxis?

Wieso ich das in der Praxis nicht mache ist, weil ich Angst vor seiner schlechten Laune habe. Er schreit dann herum, schmeißt Sachen und sagt Dinge die mich verletzen

Gefällt mir
14. Mai 2017 um 15:16
In Antwort auf sakana2017

Wieso ich das in der Praxis nicht mache ist, weil ich Angst vor seiner schlechten Laune habe. Er schreit dann herum, schmeißt Sachen und sagt Dinge die mich verletzen

Das geht halt gar nicht.

Für mich wäre jemand der mich anschreit und mit Gegenständen wirft ganz sicher kein potentieller Partner.

Das kann und muss allerdings jeder vor sich selbst verantworten.

1 LikesGefällt mir
15. Mai 2017 um 9:12

"Mach ihm klar, dass ER für SICH verantwortlich ist. Für DICH jedoch entscheidest DU, was du tust, was du isst usw. Und wenn es ihm nicht passt, tja dann..."

​Das hab ich schon probiert. Er meint er macht sich Sorgen um mich, deswegen muss er aufpassen was ich tue (esse). Komischerweise stimmen da alle seine Freunde zu, die meinen es sei normal das er sich Sorgen macht und wenn sich ein Mann Sorgen macht, dann ist das gut und auch ganz normal das er so reagiert 

Gefällt mir
15. Mai 2017 um 9:14

das ist nicht normal das ist definitiv krankhaft. es ist absolut nicht ungesund kohlenhydrathe zu essen. 

Gefällt mir
15. Mai 2017 um 13:26

Die Frage braucht nicht mehr beantwortet werden, die stellt sich nicht mehr.

Natürlich ist es normal, dass wenn der Partner sich Sorgen macht, er sich kümmert.
Sieht "kümmern" aber so aus, dass man bevormundet wird, muss eine Ansage kommen. Wenn daraufhin dann bedroht wird, ist das Ding gelaufen.

Gefällt mir
16. Mai 2017 um 11:39
In Antwort auf sakana2017

Ich weiß nicht was ich mit ihm noch tun soll. Seine ganze Familie schwört auf Low Carb, weil alle abgenommen haben und meinen das Kohlenhydrate schlecht sind. Es gibt kein Brot, kein Müsli, keine Nudeln,... und da ich mit ihm zusammen bin, ist das ein No Go zu essen. Ich werde bald mit ihm zusammen ziehen, da wir ein Kind erwarten. Ich bin aber auch schon so weit, das ich das Essen vor ihm verstecke und esse wenn er nicht da ist. Wir hatten schon endlos lange Diskussionen, auch seine Freunde leiden darunter. 2 krasse Beispiele waren als ich ihn fragte ob ich ein Croissant essen darf (ist ja schon krank das Fragen zu müssen, wie gesagt, jetzt ess ich das im geheimen, weil ich mir die Streitereien nicht mehr antun will) und er meinte ja. Also hab ich eines genommen und gegessen. Man kann sich kaum vorstellen was dann kam. Er sah mich an wie ein Alien und ist rausgerannt. Ich hab ihn dann gesucht und er meinte wie ich das nur essen konnte und das ich ihn hintergehe oder so. Das war im Dezember, aber vor einem Monat hat er auch den Vogel abgeschossen. Wir waren bei Freunden und ich meinte, wir konnte ja Kekse einkaufen zu seinem Freund, der meinte das das eine gute Idee ist. Als wir alle aus dem Supermarkt kamen, war mein Freund total in schlechte Laune für Stunden und wir wussten nicht was los war, als er dann endlich gesagt hat wieso er so ist. Wir haben ihn nicht gefragt ob es okay ist diese Kekse zu kaufen. Da fragt man sich ja schon, aber gut. Die Diskussion ist das etwas ausgeartet und ging über Stunden. Er geht ja meistens auf mich, weil ich mit ihm zusammen bin und ich hab ihm oft schon gesagt das es mein Leben ist und ich Essen will was ich will und wo ich will und ich nicht eingesperrt sein mag. Auch wo ich meinte, dass meine Freundin jetzt auch Low Carb probiert und mit Eiweiß Brot und Erbsennudeln versucht das Auszugleichen, war er ganz wieder in seinem Element und meinte, "Wenn sie schon Low Carb macht, dann soll sie gefälligst dieses Brot und Nudeln weglassen. Das hat ja überhaupt keinen Sinn", und danach war er wieder schlecht gelaunt, obwohl er meine Freundin gar nicht kennt. Ich versuche mindestens einmal pro Woche mit ihm über das Thema zu reden, auch gestern. Was rausgekommen ist, ist, dass er meinte das ich sein Feind bin, wenn ich so über Essen denke. Er meint auch das alle anderen ein Problem haben und nicht er. Das bezweifle ich jedoch sehr, nur weiß ich nicht wie ich dagegen ankomme. Er kann ja Low Carb machen sein ganzes Leben lang, ich will da nur nicht mit drin hängen die ganze Zeit. Ich bin noch immer nicht überzeugt das Low Carb gut ist. Ich weiß nicht was ich dagegen tun soll?

Wie soll so das Zusammenleben funktionieren?

Ist er bei allem so intolerant und nicht zu Kompromissen bereit oder nur bei dem Thema Low Carb?
Ein Kind darf man so nicht ernähren, es muss ja wachsen und warum müssen alle das tun, was er will. Ist es eine Essstörung, Kontrollzwang oder will er eigentlich selber auch mal Kohlenhydrate essen und will, dass er ihm seine Sehnsüchte nicht vorzeigt? Frage ihn mal warum er so ein Problem mit Kohlenhydraten hat.
Er muss ja das nicht essen, aber er darf es Niemandem verbieten - mein Cousin ist mit einer Vegetarierin verheiratet und die kocht ihm sogar Fleisch - isst es nur nicht. Das ist tolerant, ich finde es sogar mehr als das.
Dein Partner ist das was ich "Foodnazi" nenne - allen die eigenen Essregeln vorschreiben und das geht gar nicht. Und wenn er wegen so Lapalien schon dermaßen austickt, was macht er, wenn mal was heftigeres passiert?

Gefällt mir
16. Mai 2017 um 15:00

Man kann nunmal unterschiedliche Ansichten haben, das ist ja auch erstmal gar nicht verwerflich.
Wenn der Kerl tatsächlich solche "Angst" vor Kohlehydraten hat, dann wäre ich mit Unterstellungen à la Vehikel sehr zurückhaltend. Kann zwar sein, aber ich glaube es nicht wirklich.

So oder so: In diesem Fall auf Erkenntnis zu hoffen ist schon arg optimistisch.

Mich würde sehr interessieren was die TE aus der Situation macht.

Gefällt mir
16. Mai 2017 um 15:05
In Antwort auf aoife_11957839

Wie soll so das Zusammenleben funktionieren?

Ist er bei allem so intolerant und nicht zu Kompromissen bereit oder nur bei dem Thema Low Carb?
Ein Kind darf man so nicht ernähren, es muss ja wachsen und warum müssen alle das tun, was er will. Ist es eine Essstörung, Kontrollzwang oder will er eigentlich selber auch mal Kohlenhydrate essen und will, dass er ihm seine Sehnsüchte nicht vorzeigt? Frage ihn mal warum er so ein Problem mit Kohlenhydraten hat.
Er muss ja das nicht essen, aber er darf es Niemandem verbieten - mein Cousin ist mit einer Vegetarierin verheiratet und die kocht ihm sogar Fleisch - isst es nur nicht. Das ist tolerant, ich finde es sogar mehr als das.
Dein Partner ist das was ich "Foodnazi" nenne - allen die eigenen Essregeln vorschreiben und das geht gar nicht. Und wenn er wegen so Lapalien schon dermaßen austickt, was macht er, wenn mal was heftigeres passiert?

Für ihn scheinen es keine Lappalien zu sein.

Bei uns ist es ähnlich wie in deinem Beispiel: Er isst Fleisch, ich nicht. Klappt prima, weil er überwiegend das mit isst was ich koche (also vegetarisch). Wenn er dann doch mal wieder will, holt er sich Döner, macht sich Currywurst oder ich mache ihm doch Fleisch dazu. Überhaupt kein Problem.

1 LikesGefällt mir
16. Mai 2017 um 15:27
In Antwort auf sakana2017

Ich weiß nicht was ich mit ihm noch tun soll. Seine ganze Familie schwört auf Low Carb, weil alle abgenommen haben und meinen das Kohlenhydrate schlecht sind. Es gibt kein Brot, kein Müsli, keine Nudeln,... und da ich mit ihm zusammen bin, ist das ein No Go zu essen. Ich werde bald mit ihm zusammen ziehen, da wir ein Kind erwarten. Ich bin aber auch schon so weit, das ich das Essen vor ihm verstecke und esse wenn er nicht da ist. Wir hatten schon endlos lange Diskussionen, auch seine Freunde leiden darunter. 2 krasse Beispiele waren als ich ihn fragte ob ich ein Croissant essen darf (ist ja schon krank das Fragen zu müssen, wie gesagt, jetzt ess ich das im geheimen, weil ich mir die Streitereien nicht mehr antun will) und er meinte ja. Also hab ich eines genommen und gegessen. Man kann sich kaum vorstellen was dann kam. Er sah mich an wie ein Alien und ist rausgerannt. Ich hab ihn dann gesucht und er meinte wie ich das nur essen konnte und das ich ihn hintergehe oder so. Das war im Dezember, aber vor einem Monat hat er auch den Vogel abgeschossen. Wir waren bei Freunden und ich meinte, wir konnte ja Kekse einkaufen zu seinem Freund, der meinte das das eine gute Idee ist. Als wir alle aus dem Supermarkt kamen, war mein Freund total in schlechte Laune für Stunden und wir wussten nicht was los war, als er dann endlich gesagt hat wieso er so ist. Wir haben ihn nicht gefragt ob es okay ist diese Kekse zu kaufen. Da fragt man sich ja schon, aber gut. Die Diskussion ist das etwas ausgeartet und ging über Stunden. Er geht ja meistens auf mich, weil ich mit ihm zusammen bin und ich hab ihm oft schon gesagt das es mein Leben ist und ich Essen will was ich will und wo ich will und ich nicht eingesperrt sein mag. Auch wo ich meinte, dass meine Freundin jetzt auch Low Carb probiert und mit Eiweiß Brot und Erbsennudeln versucht das Auszugleichen, war er ganz wieder in seinem Element und meinte, "Wenn sie schon Low Carb macht, dann soll sie gefälligst dieses Brot und Nudeln weglassen. Das hat ja überhaupt keinen Sinn", und danach war er wieder schlecht gelaunt, obwohl er meine Freundin gar nicht kennt. Ich versuche mindestens einmal pro Woche mit ihm über das Thema zu reden, auch gestern. Was rausgekommen ist, ist, dass er meinte das ich sein Feind bin, wenn ich so über Essen denke. Er meint auch das alle anderen ein Problem haben und nicht er. Das bezweifle ich jedoch sehr, nur weiß ich nicht wie ich dagegen ankomme. Er kann ja Low Carb machen sein ganzes Leben lang, ich will da nur nicht mit drin hängen die ganze Zeit. Ich bin noch immer nicht überzeugt das Low Carb gut ist. Ich weiß nicht was ich dagegen tun soll?

Sorry dein Freund  sollte mal einen Teller Spaghetti essen.. vielleicht geht es ihm dann wieder besser. Woher kommt den dieses extreme Verhalten? Er muss es doch nicht essen. Kann es sein, dass ihm seine LowCarb Ernärhung nicht glücklich macht? Ich finde sein Verhalten echt krank. Was ist den dann mit eurem Kind? Wie will er das den ernähren?
Ich würde nochmal mit ihm sprechen und ihm sagen, dass die Beziehung nur Zukunft hat, wenn er dich (und euer Kind) essen lässt was immer ihr wollt.

Gefällt mir