Home / Forum / Fit & Gesund / Mein Ex und sein Drogenproblem!f Brauche Rat!

Mein Ex und sein Drogenproblem!f Brauche Rat!

20. Februar 2008 um 13:51

Hallo zusammen,

muss euch mein leidiges Problem mitteilen, hoffe sehr auf euren Rat!!! Kann etwas lang werden!

Mit 15 Jahren lernte ich meinen Ex kennen und lieben. Heute bin ich 28 Jahre alt, er 29 Jahre alt. Wir waren knapp 9 Jahre zusammen. Am Anfang unserer Beziehung 1994 war er sehr lieb und herzlich, hat mich abgötisch geliebt. Als ich Ihn kennenlernte war es gerade die Zeit der Techno-Szene. Er fuhr total darauf ab! Er ging oft feiern und ging auf verschiedene Veranstaltungen, meistens ohne mich. Seine Freunde waren ebenfalls so drauf. Er wuchs ohne seine Eltern auf. Lebte bei seiner Oma. Seinen Vater kannte er nicht und seine Mutter war Alkoholikerin, mit der er im Alter von 14 Jahren konfrontiert wurde. Seine Oma war sehr streng, darum entschloss er sich zu seiner Mutter, die zu dem Zeitpunkt frisch verheiratet war (mit einem Jugoslaven)zu ziehen, weil er dort unkontrolliert tun und machen konnte, was ihm in den Kramm passte. Keiner hat sich sorgen gemacht. Ich komme aus anderen Verhältnissen und wurde streng erzogen. Feiern und sowas wurde bei mir sehr kontrolliert. Mein Vater war ebenfalls wie seine Mutter Alkoholiker, der 2000 an Leberzerrose starb. Trotz dessen hatte ich ein gutes Elternhaus, dank meiner Mutter. Mit meinem Vater hatte ich sehr viel mitleid. Ich sah sein Probelm als Krankheit an und habe mich sehr früh mit dem Thema "Sucht" beschäftigt. Mein Ex hat das alles mitbekommen und mit mir gemeinsam durchgemacht. Er sagte mir immer, dass er Drogen niemals anfassen würde, ich glaubte das! Manchmal war ich auch misstrausch, weil ich in seinem Handy z. B. eine sms von seinen Kollegen gelesen habe in der drinstand " Kannst du mir mal Schnee besorgen?" Ich habe ihn darauf angesprochen, weil ich an Kokain dachte, doch er erklärte mir sehr glaubwürdig, dass es sich um weisse Farbe handelt (er ist Maler und Lackierer). So doof wie ich war glaubte ich ihm alles, ich sah immer zu ihm hinauf. Er sagte immer, dass er nie so werden möchte wie seine Mutter! Mit 22 Jahren habe ich mich von ihm getrennt, weil er in den Jahren sehr aggresiv wurde, er hat mich gewürgt, hat sich optisch sehr negativ verändert und wurde ausländerfeindlich, besonders auf die Türken hatte er es abgesehen. Sein Musikstil steigerte sich von Techno auf Gabba und die Bösen Onkels kamen dazu. Ich habe ihn nicht mehr wieder erkannt, er hat sich um 180 Grad gedreht. Irgendwann wusste ich nicht mehr wer er war! Während unserer Trennung waren wir jeweils mit anderen Partnern zusammen und nach ca. 1 Jahr kamen wir wieder miteinander zusammen. Seine Ex war damals so sauer, dass sie mich traf und mich gefragt hat, wie gut ich meinen Ex kenne. Ich sagte sehr gut und sie antwortete, ob ich den wüsste, dass er Dorgen nimmt? Sie war selber auf Drogen. In mir ist eine Welt zusammengebrochen. Ich fuhr zu ihm hin und stellt ihn zur rede, er gab alles zu. Er sagte, dass das mit uns sowiso keinen Sinn hätte, weil er seine Freiheiten braucht und ich etwas anders gestäuert bin. Ich war so fertig, dass ich ging. Während dessen vergnügte er sich wieder mit seiner Ex. Ich bat ihn um eine Entscheidung zwischen ihr und mir, er entschied sich für sie. Für mich brach eine Welt zusammen, ich konnte ihn nicht loslassen und es hat alles sehr wehgetan. Irgendwann liess ich Ihn in Ruhe, weil ich sah, dass er wirklich nicht wollte. Er war meine grosse liebe und ich konnte nicht verstehen, was mit ihm los war. Nach drei Tagen schrieb er mir eine sms und sagte, dass er mich liebt und zu mir zurück möchte, dass er dumm war und das ihm alles leid täte. Obwohl ich Probleme hatte ihm zu verzeihen nahm ich ihn zurück, er zog bei mir ein, doch ich konnte nicht mit ihm. Es wurde mir klar, dass er mich 9 Jahre belogen hatte, dass unsere Beziehung auf lügen aufgebaut war. Ich konnte ihm nicht vertrauen, ich konnte nicht mit ihm schlafen und mich nicht von ihm anfassen lassen. Die Sache mit den Drogen, Puff, anderen Frauen etc. war einfach ein Schock für mich. Ich lernte von jetzt auf gleich meinen Mann kennen und verließ ihn. Er zog aus, mein Mann zog ein. Ich konnte einfach nicht alleine sein. Mein Leben war ein Scherbenhaufen. Mein Mann half mir in der Zeit und war immer für mich da. Mein Ex spionierte mir nach, tat mir auch weh und irgendwann war er ganz aus meinem Leben verschwunden. Als ich meinen Mann geheiratet habe, schickte er mir während der Hochzeitsnacht eine sms mit "Sieg Heil". Jetzt sind wir vier Jahre auseinander, hatten ab und an telefonischen Kontakt zueinander, weil er mir frohe Weihnachten wünschen wollte usw. Ich höre in der letzten Zeit auch sehr viele Dinge über ihn, die mich aufwühlen, wie dass er druch den Drogenkonsum ohnmächtig wurde, oder dass er von der Polizei mitgenommen wurde, weil die Polizei wegen Karnavalrandale gerufen wurde und er die Polizei mit "Hi Hitler" begrüsst. Ich fühle mich jetzt schuldig, weil ich ihn damals fallen lies. Ich möchte ihm irgendwie helfen und habe beschlossen mich mit ihm zu treffen, um ihm die Augen zu öffnen, um für ihn da zu sein. Ich habe schon meinen Vater wegen einer Sucht verloren und möchte nicht auch noch ihn durch eine Sucht verlieren, denn schliesslich standen wir uns mal sehr nah. Was denkt ihr, wie kann ich ihm helfen?

Mehr lesen

20. Februar 2008 um 18:06

Wie du ihm helfen kannst?
hallo hoppel,ich denke,du solltest dafür sorgen,gar keinen kontakt zu deinem ex mehr zu haben.sorry,das hört sich vielleicht hart an,aber es ist das besste,was du machen kannst.ich kann das aus eigener erfahrung sagen,war elf jahre mit einem alkoholiker zusammen.da gab es auch nur lügen,andere frauen,das ganze programm.zig versuchte entgiftungen,abgebrochene therapien,etc.es war die hölle.ich habe mich mehrfach von ihm getrennt,aber immer wieder habe ich auch geglaubt,jetzt will er wirklich aufhören mit allem....und hab ihn wieder rein gelassen.aber alles ging weiter,alkohol,frauen,lügen,gewalt.
vor einem jahr endlich hab ich es geschafft,ihn endgültig zu verlassen,er wollte mich daraufhin fertig machen,hat alles versucht,das ich zurück komme.doch ich hatte hilfe weg zu kommen,habe es geschafft.
ich sehe ihn noch manchmal,gehe aber an ihm vorbei ohne ein wort.er tut mir leid,ist immer betrunken,wenn ich ihn sehe.aber helfen kann man diesen menschen nicht!du weisst das ja auch,im grunde genommen.....
ich glaube wirklich inzwischen,das beste ist,ihn in"erinnerung"zu behalten,aber mein rat ist nur der,den kontakt abzubrechen.du kannst nichts für seine krankheit,und du kannst auch nichts tun,das glaub mir.
dabei spielt es auch gar keine rolle,von was man abhängig ist!
versuche,den kontakt komplett zu vermeiden,sonst bekommst du nie ruhe,du hast ihn auch nicht fallen lasse,er hat seinen weg selbst gewählt!
das ist es was ich dir rate,auch,wenn es anfangs hart erscheint.
liben gruss bina

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2008 um 22:28

Du hilfst ihm am meisten,
indem du ihm nicht hilfst. Nimm keine Informationen was ihn betreffen mehr an. Du kennst die Strukturen von Sucht und Abhängigkeit aus euren Familien. Du bist dadurch auch zur Co-Abhänigen geworden. Wenn du nicht damit klar
kommst, dass du ihn im Stich lässt, dann hol dir Hilfe in einer Selbsthilfegruppe für Angehörige.
Dort wirst du erfahren und erkennen, welche Räder da ineinander laufen.Ich wünsche dir viel
Kraft und viel Glück für dein!!!!!Leben.
Lieben Gruß
Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2008 um 19:39

Hallo hoppel
du scheinst ein wirklich warmherziger Mensch zu sein und dich sehr um andere zu sorgen. Das Problem ist das gutherzige Menschen oft ausgenutzt werden bzw. sich zu viel bemühen und sich selbst dabei vernachlässigen.

Für deinen Ex kannst du nichts tun. Der Kontakt wird dich selbst zu sehr belasten und egal was du tust, so lange er es nicht begreift das ER etwas verändern muss wirst du nichts und wieder nichts bei ihm erreichen können. Du hast einen Mann an deiner Seite der dich liebt und zu dir steht, also setze deine Ehe nicht aufs Spiel für deinen Ex, der dir so viel Kummer bereitet hat und dir weiterhin nur Kummer bereiten wird. Mach dir keine Vorwürfe, du hast alles getan was du tun konntest. Die Sucht muss er allein besiegen, das kannst du nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2008 um 4:00

Hi
Also ich kenne das Problem auch sehr gut (leider).Die Drogen haben die Liebe und dasVertrauen in der Beziehung zerstört.
ich war 3,5 Jahre mit ihm zusammen,ich wusste das er Drogen nimmt (von Anfang an).Ich allerdings hatte damit noch nie was am Hut.ich habe ihn immer versucht davon abzubringen,er hat vor mir nieder gekniet, und gebittet und gebettelt das ich ihm glauben soll das er damit nix mehr zu tun hat.Ich habe es ihm immer wieder geglaubt ( vieleicht weil ich es einfach glauben wollte).Bis ich natürlich von anderen leuten jedes mal gesagt bekommen habe das sie sich letzte woche noch was zusammen gezogen haben.Ich habe alles versuchtihm von dem scheiss wegzubringen,ich habe es nicht geschafft =(.Irgendwan war ich dann so weit das ich ihm sagte:Ich kann es leider nicht ändern das du was nimmst, ich hab alles versucht, ich habe da keine kraft mehr zu, ich werde irgednwie versuchen es zu akzeptieren,(wollte ihn schließlich nicht verlieren),habe ihn allerdings um eins gebeten,das er mir immer offen und ehrlichsagt wenn er was genommen hatte.=( Selbst das konnte er nicht.Es hat einfach alles zerstört ich wurde ihm egal.Er bekommt einen Anruf (Freitags Abends ) sagt ist in spätestens 2 Stunden wieder da. Er schalltete sein Handy ab, kam Sonntags Vormittags nachhause,Nahm seine Fussball Klamotten und ging zum Fussball. Ich habe das ganze Wochenende nur mit heulen verbrahct, ich war fix und fertig, während er bei Freunden saß und sich eine Line nach der anderen zog.ich wollte mich trennen, aber kam nicht von ihm los, schließlich beschloss ich aber, das wir erstmal auseinander ziehen,um es neu zu versuchen,wollte mich aber nicht trennen hab ihn über alles geliebt.Rt dachte ich wollte ausziehen um Schluss zu machen, aber das hatte ich nicht vor.Ich konnte nur einfach nicht mehr so weitermachen.Wir haben gerade ein Monat auseinander gewohnt,macht er miz mir Schluss.(weil er mich angeblich nicht mehr liebt ).Kam aber immer noch schön vorbei es lief die ganze Zeit weiter so, aös wären wir zusammen. Dann erfuhr ich natürlich von anderen Leuten das er schon seid längerem eine neue hätte.Er hat es abgestritten, ich glaubte ihm... Naja es ging noch sehr viel weiter aber das wer ich mir mal sparen.Wir sind jetzt seid 1.5 Jahren auseinander,er ist immernnoch mit der neuen zusammen.Und nimt wohl ketzt nicht mehr so heufig Drogen.Ich denke trotzdem noch sehr oft an ihn.

Was ich dir eigentlich damit sagen möchte ist, so schwer es auch ist,du kannst nix machen, es muss von ihm kommen glaub mir, ich habe auch alles versucht du kannst es nicht änderen, so weh es auch tut.

Ich wünsch dir alles gute und hoffe, auch er findet den richtigen Weg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest