Forum / Fit & Gesund / Ernährung, Abnehmen

Mein Ernährungstagebuch-Umstellung für immmer

8. Juli 2008 um 8:11 Letzte Antwort: 10. Juli 2008 um 15:49

So, jetzt werde ich ein Ernährungstagebuch führen
samt Kiloangaben.

Ich war schon immer mollig, aber als Kind/Jugendliche
recht normal. Doch mein Vater fand mich mit 72 kg. auf 167 cm (ich war damals 19 Jahre alt)fett. Er hätte gerne eine Barbiepuppe als Tochter gehabt. Heute weiß ich, ich durfte meinen Vater nie ernst nehmen.
Er war Spiegeltrinker und hatte uns das Leben zur Hölle gemacht.
Ich ass damals morgens gar nichts, mittags bei der Oma und ab 17.00 ließ sich mein Vater, der gut situierte Geschäftsmann volllaufen. Niemand wagte es, etwas zu essen zu machen. Meine Eltern waren selbstständig und meine Mutter zu müde, um abends noch etwas zu kochen. So begann ich, mit 16. Jahren und einem Gewicht von 56 kg, heimlich Chips, Schoki und Cola in mein Zimmer zu schleusen. Wenn ich Appetit bekam, aß ich es, wenn meine Seele danach verlangte, haute ich sie mir rein.
Mit 20 bekam ich mein erstes Kind, ich wollte heraus aus der Hölle, manövrierte mich aber nur noch tiefer dort hinein und blieb zuhause. Mit 21 Jahren und immer noch 72 kg.(was ich als normal betrachte, aber viele junge Mädels heutzutage scheinbar nicht mehr...) lernte ich meinen ersten Mann kennen und die Flucht gelang endlich.
Mit ihm zusammen kochte ich abends und ging rasant auf 85 kg. hoch. Als ich die erste Fehlgeburt zu verkraften hatte, rutschte ich auf 95 hoch. Nach der Geburt unseres 1. gemeinsamen Kindes ( ich war inzwischen 28 Jahre alt), überschritt ich die magische 100er Grenze.
Dieses Gewicht schleppte ich noch 5 unglückliche Jahre mit mir herum. Ich trennte mich nach 4 Kindern und 13 gemeinsamen Jahren von meinem ersten Mann und begann, abzunehmen. Insgesamt im Laufe der nächsten 3 Jahre 30 kg.
Die Scheidung und der tägliche Kampf ums überleben ließ mich abends wieder in das alte Seelenrollenmuster zurückfallen und ich nahm 10 kg. wieder zu.
Ich persönlich sehe das nicht wirklich als Jojo an, sondern als Hilfeschrei meiner Seele. Dann lernte ich meinen zweiten Mann kennen. Wir bekamen ein Kind. Nach 3 Jahren wurde ich wieder schwanger, verlor das Kind aber. Ich nahm weitere 10 kg. wieder zu. Die erste Fehlgeburt brachte mich so weit, dass ich über 1 Jahr nicht mehr schwanger wurde, weil ich die "Schuld" immer bei mir suchte und selbst heute zünde ich für das Kind noch eine Kerze in der Kirche an, und ich wußte immer, eine zweite würde mich wieder tief herabziehen. So war es auch.
Ich bereue nichts. Nicht mein Leben, nicht mein Übergewicht, nicht meine erneute Zunahme.
Aber: Ich habe mir selbst bewiesen, dass ich es kann, wie es geht und wie ich es machen muß.
Deshalb ist mir egal, was andere von mir denken, ob Menschen noch an mich glauben, ob ich es schaffe oder nicht. Ich selbst weiß, dass ich es kann und das ist das, was für mich zählt.

Mein Höchstgewicht vor einigen Wochen war nun 98.5 kg.
Am Sonntag habe ich neu angefangen mit 96.3 kg.
Meine Ernährung ist ganz einfach: Low Fat und Dinner Cancelling.
Ich esse ab 17.00 nichts mehr, 1200 kcal höchst und 30 g. Fett.
Zielgewicht ist 65 kg., Zeitraum ist mir egal.
Sport am Tag je nach Zeit : 1/2 Stunde ( und das ist mehr,als ich je gesportelt habe).
Zusätzlich creme ich mich noch mit Öl ein. Aber selbst wenn meine Haut hängt von der Abnahme, wie sieht es denn mit 100 kg. aus?
Mir ist klar, wenn ich 65 kg. erreicht habe, lasse ich eine Bauchstraffung und eine Brusthebung machen. Ich lebe mit meinem Übergewicht und ohne.
Und ich werde niemals so aussehen wie ein junges, schlankes Mädel. Werd ich nie, hab ich nie.
Aber ich werde mich schick kleiden können und gut aussehen.
Das ist das, was zählt.

Und nun beginne ich mit meinem Tagebuch:

Mehr lesen

8. Juli 2008 um 8:17

8.7.08-95.4 kg.
So, am Sonntag habe ich angefangen mit 96.3 kg.
Gestern zeigte mir die Waage 95.8 kg. und heute morgen war ich bei 95.4 kg.
Ich bin zufrieden.
Als ich vor einigen Jahren schon mal abnahm, entwickelte sich meine Haut gut zurück und man sah kaum, dass ich mal fetter war, zumindest an Armen und Beinen. Das ist wichtig. Ich habe nicht mehr den Ehrgeiz, in meinem Alter in Bikini mich in den Zenit des Auges eines Mannes zu legen. Warum auch?
I c h will mich mit Jeans und T-Shirt wohlfühlen.

Also, was habe ich gestern gegessen?

9.00 Aprikosen
10.00 2 Toast mit Quark und Marmelade
13.00 Kirschen und 1 Optiwell Pudding
15.30 1 Scheibe Vollkornbrot mit Putenzwiebelmettwurst
und 1 Riegel Milka Schoki
16.30 Kirschen

Ende. Das wars. Es war nicht einfach, als mein Mann den Süßkram auspackte, aber da muß ich durch. Ich hab einfach nicht hingeschaut und mir vorgestellt, wie toll eine weiße Jeans an meinem 65 kg. Körper aussieht.

So, weiter gehts.

Gefällt mir

8. Juli 2008 um 10:19
In Antwort auf

8.7.08-95.4 kg.
So, am Sonntag habe ich angefangen mit 96.3 kg.
Gestern zeigte mir die Waage 95.8 kg. und heute morgen war ich bei 95.4 kg.
Ich bin zufrieden.
Als ich vor einigen Jahren schon mal abnahm, entwickelte sich meine Haut gut zurück und man sah kaum, dass ich mal fetter war, zumindest an Armen und Beinen. Das ist wichtig. Ich habe nicht mehr den Ehrgeiz, in meinem Alter in Bikini mich in den Zenit des Auges eines Mannes zu legen. Warum auch?
I c h will mich mit Jeans und T-Shirt wohlfühlen.

Also, was habe ich gestern gegessen?

9.00 Aprikosen
10.00 2 Toast mit Quark und Marmelade
13.00 Kirschen und 1 Optiwell Pudding
15.30 1 Scheibe Vollkornbrot mit Putenzwiebelmettwurst
und 1 Riegel Milka Schoki
16.30 Kirschen

Ende. Das wars. Es war nicht einfach, als mein Mann den Süßkram auspackte, aber da muß ich durch. Ich hab einfach nicht hingeschaut und mir vorgestellt, wie toll eine weiße Jeans an meinem 65 kg. Körper aussieht.

So, weiter gehts.

Du packst das
Hallo,

ich drück Dir auch ganz fest die Daumen das Du das schaffst.
Wenn mein Sohn geboren wird in 3Monaten will ich auch wieder abnehmen, bin jetzt bei 97 Kg und will auf 60Kg.

Alles Gute.

LG

Gefällt mir

8. Juli 2008 um 23:59

Hallo mia!
Du hast ja schon ganz schön was hinter dir, da ist das Übergewicht keine große Überraschung.
Aber das ewige Auf und Ab frustriert auch, oder?
Meinst du wirklich, dass du mit dem, was du isst, die 1200 kal am Tag erreichst?

Ich halte mich auch an einen Plan, der 1200 kal und max. 40 g Fett pro Tag enthält, aber da steht wesentlich mehr drauf, als du aufgeschrieben hast.
Man hat mir gesagt, dass ich nicht weniger essen darf, weil sonst der Körper auf Notbetrieb umschaltet und nach kurzer Zeit der Stillstand kommt.
Was hast du damit für Erfahrungen gemacht?

Ich halte dir jedenfalls die Daumen, dass du dein Ziel erreichst und auch halten kannst, das fällt mir immer am schwersten.
Bin schon auf deinen Essensplan für morgen gespannt!

Gruß
Cuocara

Gefällt mir

9. Juli 2008 um 6:56
In Antwort auf

Hallo mia!
Du hast ja schon ganz schön was hinter dir, da ist das Übergewicht keine große Überraschung.
Aber das ewige Auf und Ab frustriert auch, oder?
Meinst du wirklich, dass du mit dem, was du isst, die 1200 kal am Tag erreichst?

Ich halte mich auch an einen Plan, der 1200 kal und max. 40 g Fett pro Tag enthält, aber da steht wesentlich mehr drauf, als du aufgeschrieben hast.
Man hat mir gesagt, dass ich nicht weniger essen darf, weil sonst der Körper auf Notbetrieb umschaltet und nach kurzer Zeit der Stillstand kommt.
Was hast du damit für Erfahrungen gemacht?

Ich halte dir jedenfalls die Daumen, dass du dein Ziel erreichst und auch halten kannst, das fällt mir immer am schwersten.
Bin schon auf deinen Essensplan für morgen gespannt!

Gruß
Cuocara

Hallo, Cuocara
Danke dir für deinen Beitrag.

Zuerst: Mit diesr Ernährungsform war ich schon einmal sehr erfolgreich, deshalb ziehe ich sie jetzt genauso durch.

Du hast recht, der Stillstand kommt.
Also: Ich habe schon einiges an Ernährungsformen ( ich nenne es mal so) hinter mir. Und ich habe, egal, was ich gemacht habe, immer Stillstand gehabt. Ist ja auch normal. Ich habe festgestellt, auf dem Weg nach oben ist der Zeiger der Waage irgendwann stehen geblieben und auf dem Weg nach unten ist er beim gleichen Gewicht auch ewig stehen geblieben. Als ich damals Atkins machte ( wobei ich ja soviel essen durfte, wie ich wollte), stand er einmal 3 Wochen bei 85 kg, obwohl ich konsequent war. Das war hart, aber irgendwann gings weiter abwärts.

Ich habe jetzt seit 3 Jahren mehr oder weniger erfolglos alles probiert und ich will definitiv nicht mehr essen, obwohl ich mehr dürfte, weil dann in meinem Kopf wieder ein Schalter umgelegt wird.
Dh., momentan steht in meinem Kopf nur: du darfst dann und dann das und das essen.
Esse ich aber mehr, ändert sich das Denken: Dann sag ich mir: Ach, der eine Schokoriegel, ach, der eine Teller Nudeln.
Und das will ich nicht. Lieber halte ich den (kurzen) Stillstand aus.
Der bleibt meist eh nur 2-3 Tage und dann gehts rapide weiter bis zum nächsten Stillstand.
Es ist ein ewiger Kampf zwischen meinen Fettzellen und mir und der Schweinehund beeinflusst meine Fettzellen, aber die will ich einfach nicht gewinnen lassen.

Irgendwie hört sich das schon krank an,hihi, aber das bin ich ja auch:
Fresssüchtig in den schlimmen Phasen.

LG und danke dir.

Gefällt mir

9. Juli 2008 um 6:57

Danke dir
Mensch, du bist so jung und hast schon so viel erreicht.
Nur hast du mir eines vorraus, worum ich dich beneide:
Eine schlanke Figur in jungen Jahren.

LG

Gefällt mir

9. Juli 2008 um 7:01

Niemals WW
Da war ich auch schon angemeldet und das ist nichts für mich.
Es ist ein gutes Konzept, ein sehr gutes sogar. Aber eben nichts für mich.

Und: ich habe mich schon mein Leben lang mit Nahrungsmitteln auseinandergesetzt, ich glaube, ich habe die Nahrungsmittel samt Kalorien und Fett komplett in meinem Kopf, könnte sie dir runterleiern.

So, Mettwurst ist fett, ja.
Putenzwiebelmettwurst nicht.

Und Hunger: ja. Aber keinen negativen Hunger. Ich muß meinen Hunger ( oder Appetit) nicht stillen. Ich kann damit so gut leben, dass ich ihn gar nicht mehr spüre.
Ich kämpfe mit meinem Hunger, dh., ich lasse ihn nicht gewinnen, denn dann wäre ich schwach und das will und werde ich nicht sein.

Vollkorntoast macht satt. Fett Magerquark drauf umso mehr. Erinnert auch mehr an einen Doppeldecker als an ein Toast mit Belag*g*...macht sogar Maulsperre...und das bei 1.6 g Fett.
Ich will mich nicht mehr vollstopfen.

Ich fühle mich gut dabei.

LG

Gefällt mir

9. Juli 2008 um 7:10

9.7.08-95.3 kg.
95.3 kg.

Kleiner Stillstand. 100 g. seit gestern weg, 1 kg. seit Sonntag.
Ja, ich bin zufrieden, ich bin glücklich und meine momentane Lieblingsjeans sitzt nicht mehr so spack wie noch letzte Woche. Ein tolles Gefühl.
Gestern abend hatte ich noch Hunger. Mein Mann wollte Eis essen. Erst durfte er nicht. Ich sagte ihm: Was ist dir lieber? Eine schlanke Frau oder leckeres Eis?
Dann nach einer Stunde war der Hunger weg. Einfach fort und ich fühlte mich gut. Denn ich hatte den Kampf mit dem blöden Schweinehund gewonnen und Männe holte sein Eis.
Das war ok so.
Ich bin so happy, dass ich jetzt den verflixten Tag 3 hinter mich gebracht hatte, der ist fatal. Alles, was danach kommt, habe ich festgestellt, ist Routine. Ich habs drin und ich habe ein Ziel:
In 5 Wochen muß mein Mann zur OP weg, danach ist er weitere 5-6 Wochen fort ( Reha und Co) und ich habe einen Plan:

I have a dream:

85 kg - bis er fort muß.
75 kg - bis er wieder kommt.
Danach den Rest.

Diesmal schaffe ich es. Ganz sicher.

Ob es zu schnell ist? Mit Sicherheit. Aber das ist mir egal. Denn wenn ich die gesunde Ernährung erstmal abgespeichert habe, bleib ich auch dabei.
Und: ich weiß, wie hart es ist, alles abzunehmen, das werde ich mir durch das blöde Jojo ganz sicher nicht wieder aufs Spiel setzen. Ich will nie wieder fett und unglücklich deswegen sein.

So, ich freu mich schon auf meine Aprikosen um 9.00.

Weiter gehts.

Gefällt mir

9. Juli 2008 um 10:58
In Antwort auf

9.7.08-95.3 kg.
95.3 kg.

Kleiner Stillstand. 100 g. seit gestern weg, 1 kg. seit Sonntag.
Ja, ich bin zufrieden, ich bin glücklich und meine momentane Lieblingsjeans sitzt nicht mehr so spack wie noch letzte Woche. Ein tolles Gefühl.
Gestern abend hatte ich noch Hunger. Mein Mann wollte Eis essen. Erst durfte er nicht. Ich sagte ihm: Was ist dir lieber? Eine schlanke Frau oder leckeres Eis?
Dann nach einer Stunde war der Hunger weg. Einfach fort und ich fühlte mich gut. Denn ich hatte den Kampf mit dem blöden Schweinehund gewonnen und Männe holte sein Eis.
Das war ok so.
Ich bin so happy, dass ich jetzt den verflixten Tag 3 hinter mich gebracht hatte, der ist fatal. Alles, was danach kommt, habe ich festgestellt, ist Routine. Ich habs drin und ich habe ein Ziel:
In 5 Wochen muß mein Mann zur OP weg, danach ist er weitere 5-6 Wochen fort ( Reha und Co) und ich habe einen Plan:

I have a dream:

85 kg - bis er fort muß.
75 kg - bis er wieder kommt.
Danach den Rest.

Diesmal schaffe ich es. Ganz sicher.

Ob es zu schnell ist? Mit Sicherheit. Aber das ist mir egal. Denn wenn ich die gesunde Ernährung erstmal abgespeichert habe, bleib ich auch dabei.
Und: ich weiß, wie hart es ist, alles abzunehmen, das werde ich mir durch das blöde Jojo ganz sicher nicht wieder aufs Spiel setzen. Ich will nie wieder fett und unglücklich deswegen sein.

So, ich freu mich schon auf meine Aprikosen um 9.00.

Weiter gehts.

Hallo mia
Ja, die liebe Familie, die torpediert oft die Abnehmerei ganz schön, ich kenne das auch.
Fällt dir das nicht schwer, für deine Familie normal zu kochen und selber dann ein paar Kirschen und einen Pudding zu essen? Wir reagieren deine Kids drauf, möchten die dann nicht auch lieber das, was du isst? Das wäre ja für die viel zu wenig, sind ja noch im Wachsen, wenn ich oben richtig gelesen habe.

Mich interessiert das, weil ich ja auch Familie habe und als ich noch Diät gemacht und doppelt gekocht habe, hat mich das nach einiger Zeit immer genervt.

Dein Turbo-Abnehmplan ist ja auch ganz schön gewagt, das ist eine Einladung für Mr. Jojo, hast da nicht Angst, dass das nach hinten los geht?
Ich hab die Erfahrung gemacht, dass die Kilos, die ich schnell abgenommen habe, postwendend zurück kamen. Die, die ich langsam abgenommen habe, sind weg geblieben.

Ich habe seit Dezember 11 Kilo abgenommen und halte sie jetzt seit einem Monat, obwohl ich "normal" esse, normal heißt für mich jetzt: viel Gemüse und Obst, fettarme(s) Fleisch und Wurst und Vollkornprodukte. Damit gehts mir gut. Vorher war "normal" etwas anderes, aber daran will ich nicht mehr denken.

Cuocara

Gefällt mir

9. Juli 2008 um 11:31

Hey
ich wünsch dir viel erfolg. du schaffst das schon!
lg

Gefällt mir

9. Juli 2008 um 12:05
In Antwort auf

Hallo mia
Ja, die liebe Familie, die torpediert oft die Abnehmerei ganz schön, ich kenne das auch.
Fällt dir das nicht schwer, für deine Familie normal zu kochen und selber dann ein paar Kirschen und einen Pudding zu essen? Wir reagieren deine Kids drauf, möchten die dann nicht auch lieber das, was du isst? Das wäre ja für die viel zu wenig, sind ja noch im Wachsen, wenn ich oben richtig gelesen habe.

Mich interessiert das, weil ich ja auch Familie habe und als ich noch Diät gemacht und doppelt gekocht habe, hat mich das nach einiger Zeit immer genervt.

Dein Turbo-Abnehmplan ist ja auch ganz schön gewagt, das ist eine Einladung für Mr. Jojo, hast da nicht Angst, dass das nach hinten los geht?
Ich hab die Erfahrung gemacht, dass die Kilos, die ich schnell abgenommen habe, postwendend zurück kamen. Die, die ich langsam abgenommen habe, sind weg geblieben.

Ich habe seit Dezember 11 Kilo abgenommen und halte sie jetzt seit einem Monat, obwohl ich "normal" esse, normal heißt für mich jetzt: viel Gemüse und Obst, fettarme(s) Fleisch und Wurst und Vollkornprodukte. Damit gehts mir gut. Vorher war "normal" etwas anderes, aber daran will ich nicht mehr denken.

Cuocara

Kochen
Hallo, Cuocara.

Es gab Zeiten ( ungefähr die letzten 3 Jahre ), da fiel es mir schwer, abends nicht mitzuessen.
Ich koche abends, wegen Job, die Kids haben unregelmässig Schule ( mal hat die eine nachmittags, mal die andere ect) und da war es für mich unmöglich, nicht mitzuessen.
Würde ich das Abendessen auf Lebenszeit einstellen, würde ich abnehmen und nie wieder dick sein. ( Das ist ja auch der Plan). Aber ich habe es ja letztes Jahr schon mal auf 85 geschafft und durch das Abendessen mit der Family hatte ich es sofort wieder drauf.
Inzwischen ist es nicht schlimm. Ich sitze dabei, trinke meine Diät-Cola und freue mich auf die Waage am nächsten Morgen. In meinem Kopf gibts nichts anderes mehr.
Und ja, meine Kids essen mit mir - Joghurt und Obst- ist immer reichlich vorhanden und eben Brot.
Also, morgens essen sie Cornflakes, die Kleine Toast. Mittags essen sie Brot ( ich nicht), also die Kiddies essen mittags gemeinsam was Kaltes, manchmal Joghurt, wo sie Lust drauf haben und abends gibts ein gemeinsames Essen, wo ich nicht mit esse, aber alle anderen schon.
Sie sind auch Schokoholiker, aber durch meine Ernährungsumstellung sehen sie, dass man auch von gesunden Sachen wie Vollkorn, Obst und Joghurt nicht stirbt
Ach ja, und zum Abendessen verlange ich, dass jeder von ihnen etwas Salat nimmt, das ist Bedingung.

LG.

Gefällt mir

9. Juli 2008 um 12:10
In Antwort auf

Hey
ich wünsch dir viel erfolg. du schaffst das schon!
lg

Danke dir
und ja, ich glaub an mich

Gefällt mir

9. Juli 2008 um 12:15
In Antwort auf

Hallo mia
Ja, die liebe Familie, die torpediert oft die Abnehmerei ganz schön, ich kenne das auch.
Fällt dir das nicht schwer, für deine Familie normal zu kochen und selber dann ein paar Kirschen und einen Pudding zu essen? Wir reagieren deine Kids drauf, möchten die dann nicht auch lieber das, was du isst? Das wäre ja für die viel zu wenig, sind ja noch im Wachsen, wenn ich oben richtig gelesen habe.

Mich interessiert das, weil ich ja auch Familie habe und als ich noch Diät gemacht und doppelt gekocht habe, hat mich das nach einiger Zeit immer genervt.

Dein Turbo-Abnehmplan ist ja auch ganz schön gewagt, das ist eine Einladung für Mr. Jojo, hast da nicht Angst, dass das nach hinten los geht?
Ich hab die Erfahrung gemacht, dass die Kilos, die ich schnell abgenommen habe, postwendend zurück kamen. Die, die ich langsam abgenommen habe, sind weg geblieben.

Ich habe seit Dezember 11 Kilo abgenommen und halte sie jetzt seit einem Monat, obwohl ich "normal" esse, normal heißt für mich jetzt: viel Gemüse und Obst, fettarme(s) Fleisch und Wurst und Vollkornprodukte. Damit gehts mir gut. Vorher war "normal" etwas anderes, aber daran will ich nicht mehr denken.

Cuocara

Ach, noch was vergessen
Apropo Jojo:
Ja, könnte sein, dass der kommt. Wenn ich wieder so essen würde wie vorher, in rauen Mengen. Die Fettzellen lauern nur so drauf, dass ich ihnen wieder was gebe. Aber das tue ich nicht.
Langsam abnhemen kann ich nicht, da werd ich sofort wieder schwach.
Wenn ich es jetzt mit der Hammermethode mache, merke ich, wie mein Magen sich dran gewöhnt.
Die 30 kg. die ich mal abnahm, habe ich innerhalb von 3 Jahren abgenommen. Immer 10 kg und dann gehalten. Das habe ich geschafft, weil ich lernte, auf meinen Hunger zu hören und gesund zu essen. Das kommt mit der Zeit.
Aber wenn man ins alte Muster zurückfällt mit Schoko, Chips und Pizza, ist Jojo vorprogrammiert. Es muß klar sein, dass es das Leben "vorher" nie wieder "nachher" geben wird.

LG

Gefällt mir

10. Juli 2008 um 6:36

10.07.08-94.8
94.8 kg...

...hatte ich heute auf der Waage und das Gewicht habe ich 3 Monate nicht mehr gesehen, naja, die 94 halt. Immer pendelte ich zwischen 96 und 98 rum. Es war ein Trauerspiel.
Auch wenn es gestern hart war, so war es doch erfolgreich. Und ja, ich geb es zu, ich gehe auch abends auf die Waage und dann kann ich schon abschätzen, was ich am nächsten Morgen drauf sehe und sowas dachte ich mir schon.
Die nächsten 2-3 Tage wird es wohl wieder schleppender gehen, also stehenbleiben oder mal 100 g. weg. Aber mit der 4 bin ich schon mal glücklich.
Der Donnerstag wird mein offizieller Meßtag werden. Das ist der Tag, an dem ich beginne, meinen Körper abzumessen und das in wöchentlichen Abständen. Mal sehen, ob man da auch ne Veränderung feststellen kann.
An meinen Hosen merke ich ja schon was.

Zum besseren Verständnis. Um 17.00 nur Kirschen war an dem Tag ne einmalige Sache.
Normal esse ich morgens Obst, 2 Scheiben Toast mit Quark und Marmelade, Mittags Obst oder/und Joghurt, um 14.00 1 Scheibe Vollkornbrot mit Belag, nachmittags Obst, dazwischen 1 Stück Schoki und um 17.00 nochmal 2 Scheiben Quark mit Marmelade.

So, heute muß ich putzen, vielleicht verbrenn ich da auch nochmal was...

Gefällt mir

10. Juli 2008 um 7:19

Neidisch???
Ich bin ich und ich gehe meinen Weg.
Wenn dir das, was ich mache und was du liest,
nicht passt, kannst du jederzeit ein anderes Thema
wählen, um es zu lesen
Ich kann mich nur amüsieren, wie ich immer wieder
gefragt werde, ob das richtig ist, was ich mache.
Aber das kratzt mich schon lange nicht mehr.

I c h gehe meinen Weg!!!!

Nur komisch, dass dein Profil nicht öffentlich ist.
Hast wohl was zu verbergen.

Schönen Tag noch.

Gefällt mir

10. Juli 2008 um 15:49
In Antwort auf

10.07.08-94.8
94.8 kg...

...hatte ich heute auf der Waage und das Gewicht habe ich 3 Monate nicht mehr gesehen, naja, die 94 halt. Immer pendelte ich zwischen 96 und 98 rum. Es war ein Trauerspiel.
Auch wenn es gestern hart war, so war es doch erfolgreich. Und ja, ich geb es zu, ich gehe auch abends auf die Waage und dann kann ich schon abschätzen, was ich am nächsten Morgen drauf sehe und sowas dachte ich mir schon.
Die nächsten 2-3 Tage wird es wohl wieder schleppender gehen, also stehenbleiben oder mal 100 g. weg. Aber mit der 4 bin ich schon mal glücklich.
Der Donnerstag wird mein offizieller Meßtag werden. Das ist der Tag, an dem ich beginne, meinen Körper abzumessen und das in wöchentlichen Abständen. Mal sehen, ob man da auch ne Veränderung feststellen kann.
An meinen Hosen merke ich ja schon was.

Zum besseren Verständnis. Um 17.00 nur Kirschen war an dem Tag ne einmalige Sache.
Normal esse ich morgens Obst, 2 Scheiben Toast mit Quark und Marmelade, Mittags Obst oder/und Joghurt, um 14.00 1 Scheibe Vollkornbrot mit Belag, nachmittags Obst, dazwischen 1 Stück Schoki und um 17.00 nochmal 2 Scheiben Quark mit Marmelade.

So, heute muß ich putzen, vielleicht verbrenn ich da auch nochmal was...

Hallo Mia
Also ein bisschen einseitig ist die Diät, die du machst, schon.
Bei einer Ernährungsumstellung sollte (so hat mir eine Ernährungsberaterin gesagt) schon das volle Nahrungsmittelspektrum ausgeschöpft werden, um langfristig Mangelerscheinungen zu vermeiden. Also so Sachen wie Gemüse, Salat, mageres Fleisch (Geflügel) und vor allem Fisch, weil der ein besonders wertvolles Eiweiß hat. Auch haben Früchte allesamt Fruchtzucker (die einen mehr, die anderen weniger), das Gemüse nicht.
Ich esse ja nach Plänen von der Ernährungsberaterin, da ist das alles drin und ich schaffe damit - wenn ich meinen inneren Schweinehund überwinde und auch ein bisschen Sport mache - auch 1 bis 1,5 Kilo in der Woche. Und das reicht mir, ich könnte nicht so "spartanisch" essen wie du. Ich möchte ja auch noch Genuss beim Essen haben und der müsste doch bei nur Toastbrot, Quark, Marmelade und Früchten zumindest mit der Zeit auf der Strecke bleiben.
Wenn ich da als Abendessen beispielsweise an einen feinen Salat mit einem fettfrei gebratenen Fischfilet denke, da könnte mich der Marmeladentoast nicht locken. Außerdem schaltet Eiweiß mit Salat am Abend den Abnehmturbo ein, das Eiweiß kurbelt die Fettverbrennung über Nacht echt gut an, das haben klinische Studien belegt. Und der Salat sättigt.

Du siehst schon, ich habe versucht, über die wissenschaftliche Seite an die Sache ranzugehen (deshalb auch die Ernährungsberaterin) und bis jetzt bin ich damit voll zufrieden und fühle mich auch wohl.

Ich bin überzeugt, du würdest mit einen gut ausgeklügelten Programm auch gut abnehmen und könntest deine Nahrungsmittelpalette um einige Leckerbissen erweitern. Und der Übergang zum Gewichthalten würde dann wahrscheinlich auch leichter fallen. Du kannst ja nicht dein Leben lang von Toastbrot und Marmelade leben
Und wenn du abends mager kochst und beispielsweise die Beilagen weg lässt (Kartoffeln, Nudeln & Co.), dann kannst auch wieder ganz normal mit der Familie essen .

Coucara

Gefällt mir