Home / Forum / Fit & Gesund / Massive Wassereinlagerungen

Massive Wassereinlagerungen

12. Juli 2016 um 18:47 Letzte Antwort: 1. Juli 2019 um 15:18

Hallo liebe Community,
Ich habe ein Problem und sehe momentan leider keinen Ausweg. Ich bin am Ende und habe auch das Gefühl ich halte es nicht mehr lange aus.
Anfang April habe ich angefangen mehr zu essen. Ich habe von 500 auf Ca. 600-900 gesteigert und bin da erstmal geblieben da es sich doch als Herausforderung darstellte. Dann nahm ich plötzlich innerhalb weniger Tage 7 Kilo zu, vor allem am Bauch, Po und Oberschenkel. Da ich aber kalorienmäßig so wenig gegessen habe, dass eine Zunahme nicht möglich ist in dem Maße, war eigentlich klar es handelt sich um Wasser. Die Ärztin ( auf Magersucht spezialisiert) meinte zu meinem Entsetzen jedoch nur ich würde heimlich essen, da sie keine andere Erklärung fand dafür. Für mich war das ein ziemlicher Rückschlag, vor allem wenn man den großen Schritt aus der Komfortzone schafft und mehr isst ! Leider ist innerhalb weiterer Wochen (insgesamt 4!) das Gewicht um weitere 8 Kilo gestiegen, sodass ich nun 15 Kilo mehr wiege. Ich kann allerdings Dellen in meine Beine drücken und alles ist total teigig und dellig. Meine Mama meint meine Oberschenkel fühlen sich an wie Wasserballons. Mein Gesicht wechselt ständig die Form, von normal länglich,bis zum reinsten Vollmondgesicht innerhalb weniger Tage oder auch über Nacht. Das komischste ist, dass meine Blutwerte absolut in Ordnung sind, abgesehen von einem Cholesterinwert von 199 ( warum auch immer ?!). Dann hat meine Mama in der Klinik am Korso angerufen und der Oberarzt hat gesagt er vermutet es sind Wassereinlagerungen die aufgrund eines Unaugleichgewichts intra- und extrazellulärer Elektrolyte entstanden sind, als ich etwas mehr gegessen habe. Allerdings habe ich das Gefühl ich verbrauche schon mehr als 800 Kalorien am Tag, da meine Schilddrüsenwerte ziemlich im normalen Bereich liegen und ich einen schnelleren Herzschlag bekommen habe im Vergleich zu vorher. Hat vielleicht jemand eine Idee an wen ich mich wenden könnte oder was ich als nächstes tun kann ? Ich habe das Gefühl kein Hausarzt kennt sich genug mit dem Thema aus um wirklich eine Diagnose feststellen zu können.. In eine Klinik möchte ich so erstmal nicht, da ich and zunehmen logischerweise gerade nicht denken kann solang ich so viel Wasser im Körper habe. Erst wenn das wieder weg ist, wollte ich ambulant versuchen aus der Krankheit rauszukommen. Vielleicht oder hoffentlich hat jemand eine Idee oder sogar das gleiche durchgemacht und kennt Ärzte oder Krankenhäuser die sich damit auskennen und eventuell auch Diuretika in der richtigen Dosis verabreichen. Dies hat uns der Oberarzt nämlich auch empfohlen, nur wissen wir ja auch gar nicht in welcher Dosierung. Ist es sinnvoll in ein normales Krankenhaus zu gehen oder eher nicht ? Ich bin so furchtbar verzweifelt ..
Bitte dringend um Rat !

Mehr lesen

13. Juli 2016 um 10:33

Wassereinlagerungen
Hallo,
Oh ei. Klingt ja wirklich nicht gut was du da sschreibst. So ich kann dir leider aucnicht weiter helfen. Aber es gibt eine Seite die heißt hungrig Online. Wenn du sie googelst findest du sie bestimmt. Da sind Menge links. Vielleict findest du dort nützliche Adressen. Oder auf der Seite der Bundeszentrale.

Gefällt mir
13. Juli 2016 um 10:44

So massive wassereinlagerungen...
... können auch ein Anzeichen für das sog. Refeeding Syndrom sein... Wenn du vorher lange Zeit zuu wenig bis garnicht gegessen hast und auch im starken Untergewicht warst, wäre es möglich. .. Ich schick dir den Link, vllt hilft dir das weiter... https://de.m.wikipedia.org/wiki/Refeeding-Syndrom Lg, Sonja

Gefällt mir
13. Juli 2016 um 14:09

Nierenproblem
Hallo,
ich hab Deinen Bericht gelesen und denke, dass Du unbedingt in eine Klinik für Essstörungen gehen solltest, weil das, was gerade abläuft, lebensgefährlich ist. Ich hatte einmal in einer Therapie eine Frau kennengelernt, die absichtlich viel getrunken hat, um ordentlich entwässert zu werden, irgendwann haben die Nieren nicht mehr richtig gearbeitet, sie hat eingelagert wie verrückt und ist deswegen auch stärker in die Bulimie geraten, weil sie mit dem erhöhten Gewicht nicht klargekommen ist. Sie wurde erstmal auf normale Kost gesetzt, davon aber nur die Hälfte und Medis, um die Nieren wieder in Schuss zu kriegen. Trinkmenge wurde kontrolliert.
Was auch zu Einlagerungen führen kann, ist Cortison, keine Ahnung, ob Du das einnimmst oder andere Medis, die Wassereinlagerungen hervorrufen.
Was die Ärztin Dir unterstellt, ist absoluter Bockmist, der würd ich mal takten, wo der Frosch die Locken hat.
Ich denke, es sind tatsächlich die Nieren, mir hat mal ein Arzt gesagt, dass wenn der Körperfettanteil viel zu niedrig ist, was bei mir der Fall ist, sind die Nieren nicht mehr geschützt genug und funktionieren daher immer schlechter, bis es zu Nierenversagen kommt. Leider könnte es sein, dass Du kurz davor stehst, will keine Panik machen, aber lass das mal checken. Ich weiss, dass bei Essstörungen das Gewicht immens wichtig ist und rationale Gedankengänge oft nicht wirklich an einen rankommen, aber vielleicht konnte ich Dich zumindest etwas erreichen

Gefällt mir
13. Juli 2016 um 16:27
In Antwort auf sommer_12662216

Nierenproblem
Hallo,
ich hab Deinen Bericht gelesen und denke, dass Du unbedingt in eine Klinik für Essstörungen gehen solltest, weil das, was gerade abläuft, lebensgefährlich ist. Ich hatte einmal in einer Therapie eine Frau kennengelernt, die absichtlich viel getrunken hat, um ordentlich entwässert zu werden, irgendwann haben die Nieren nicht mehr richtig gearbeitet, sie hat eingelagert wie verrückt und ist deswegen auch stärker in die Bulimie geraten, weil sie mit dem erhöhten Gewicht nicht klargekommen ist. Sie wurde erstmal auf normale Kost gesetzt, davon aber nur die Hälfte und Medis, um die Nieren wieder in Schuss zu kriegen. Trinkmenge wurde kontrolliert.
Was auch zu Einlagerungen führen kann, ist Cortison, keine Ahnung, ob Du das einnimmst oder andere Medis, die Wassereinlagerungen hervorrufen.
Was die Ärztin Dir unterstellt, ist absoluter Bockmist, der würd ich mal takten, wo der Frosch die Locken hat.
Ich denke, es sind tatsächlich die Nieren, mir hat mal ein Arzt gesagt, dass wenn der Körperfettanteil viel zu niedrig ist, was bei mir der Fall ist, sind die Nieren nicht mehr geschützt genug und funktionieren daher immer schlechter, bis es zu Nierenversagen kommt. Leider könnte es sein, dass Du kurz davor stehst, will keine Panik machen, aber lass das mal checken. Ich weiss, dass bei Essstörungen das Gewicht immens wichtig ist und rationale Gedankengänge oft nicht wirklich an einen rankommen, aber vielleicht konnte ich Dich zumindest etwas erreichen

Vielen Dank
Für die Antwort, aber die Nierenwerte sind alle ok und ich nehme jetzt seit mehreren Tagen Furosemid was einigermaßen gut klappt. Kann man denn wirklich soviel Wasser einlagern ? Also muss ja eigentlich gehen weil man von 1000 Kalorien nicht so zunimmt.. Das Problem ist, dass ich so lange ich so aussehe nicht mehr essen kann. Das ist unmöglich. Ich möchte das Wasser weg, meine alte wenn auch viel zu dünne Figur wieder, und dann langsam und gesund den Weg aus der Magersucjt raus schaffen. Müsste das Wasser nicht recht schnell weggehen wenn man an einen Tropf gehängt wird an dem konstant Diuretika verabreicht werden ?
Und ist es normal das meine Haut so Cellulite-mäßig aussieht ? Ich habe gelesen dass das auch Anzeichen für Wasser ist, hätte ich vorher nähmlich auch nicht, also so teigige Haut. Ich bin wirklich am verzweifeln

Gefällt mir
13. Juli 2016 um 18:43

Du,
machst es nur noch schlimmer wenn du nicht regelmäßig isst. 2000Kcal solltest du essen und Wassereinlagerungen werden noch öfters auftauchen, überwinde dich.

Gefällt mir
13. Juli 2016 um 20:46

Hallo
Ich war bis Anfang Juni in einer Klinik. Dort hatte ich durch das Essen auch mit wassereinlagerungen zu kämpfen. Es wurde bei mir eine " BIAMESSUNG " gemacht. Da konnte bestimmt werden wieviel Liter ich eingelagert hab. Ich musste dann Eiweiß reicher essen und hab Tabletten zum wasserabbau bekommen. Die hießen reducto.
Vielleicht kannst du deinen Arzt mal nach der Messung fragen - kann aber sein dass du diese ambulant selbst bezahlen musst.
Lg

1 LikesGefällt mir
13. Juli 2016 um 20:52
In Antwort auf tuyet_988758

Hallo
Ich war bis Anfang Juni in einer Klinik. Dort hatte ich durch das Essen auch mit wassereinlagerungen zu kämpfen. Es wurde bei mir eine " BIAMESSUNG " gemacht. Da konnte bestimmt werden wieviel Liter ich eingelagert hab. Ich musste dann Eiweiß reicher essen und hab Tabletten zum wasserabbau bekommen. Die hießen reducto.
Vielleicht kannst du deinen Arzt mal nach der Messung fragen - kann aber sein dass du diese ambulant selbst bezahlen musst.
Lg

Und
Was ich noch vergessen habe
Ich sollte nicht zu zuckerhaltig essen - denn beim sogenannten " ReFeed " hat man verminderte Kohlehydrate aber volle fett und Eiweiß portionen. Und beim Trinken 1- max 1,5 Liter am Tag. Da der Körper eh schon Probleme hat Wasser abzubauen. Und einiges an Flüssigkeit wird ja schon über die Nahrung aufgenommen.

2 LikesGefällt mir
14. Juli 2016 um 7:50
In Antwort auf canute_12830286

Wassereinlagerungen
Hallo,
Oh ei. Klingt ja wirklich nicht gut was du da sschreibst. So ich kann dir leider aucnicht weiter helfen. Aber es gibt eine Seite die heißt hungrig Online. Wenn du sie googelst findest du sie bestimmt. Da sind Menge links. Vielleict findest du dort nützliche Adressen. Oder auf der Seite der Bundeszentrale.

Ganz ehrlich
Wechsel den Arzt!
So starke Wassereinlagerungen nicht auf den ersten Blick bzw Griff zu erkennen, ist die Inkompetenz in Person...

Gefällt mir
14. Juli 2016 um 7:54
In Antwort auf esme_11902139

Ganz ehrlich
Wechsel den Arzt!
So starke Wassereinlagerungen nicht auf den ersten Blick bzw Griff zu erkennen, ist die Inkompetenz in Person...

Und...
Ich würde dir auch raten in eine Klinik zu gehen - da werden die dir auch mit den Einlagerungen helfen,da so hohe schon gefährlich sind!
Von Diuretika lass bitte ohne ärztliche Anweisung und Überwachung - das kann bei deinem geschwächten Kötper lebensbedrohlich werden.

Erhöhte Cholesterinwerte sind bei Magersucht ganz normal - beim starken Fettabbau wird Cholesterim freigesetzt.

Gefällt mir
14. Juli 2016 um 8:19
In Antwort auf sindre_12946396

Vielen Dank
Für die Antwort, aber die Nierenwerte sind alle ok und ich nehme jetzt seit mehreren Tagen Furosemid was einigermaßen gut klappt. Kann man denn wirklich soviel Wasser einlagern ? Also muss ja eigentlich gehen weil man von 1000 Kalorien nicht so zunimmt.. Das Problem ist, dass ich so lange ich so aussehe nicht mehr essen kann. Das ist unmöglich. Ich möchte das Wasser weg, meine alte wenn auch viel zu dünne Figur wieder, und dann langsam und gesund den Weg aus der Magersucjt raus schaffen. Müsste das Wasser nicht recht schnell weggehen wenn man an einen Tropf gehängt wird an dem konstant Diuretika verabreicht werden ?
Und ist es normal das meine Haut so Cellulite-mäßig aussieht ? Ich habe gelesen dass das auch Anzeichen für Wasser ist, hätte ich vorher nähmlich auch nicht, also so teigige Haut. Ich bin wirklich am verzweifeln

Das was du willst klappt nicht
Du kannst nicht essen einsparen und gleichzeitig Wasser verlieren. Das Wasser wird immer mehr gespeichert werden. Gefährlich wird es , wie meine Vorredner sagte, wenn es an in die Organe geht. Nieren, Herz und so. Du musst essen um gleichzeitig das Wasser zu besiegen. Anders wird es leider nicht funktionieren. Am besten ist in deinem Fall denke ich wirklich eine Klinik.

Gefällt mir
14. Juli 2016 um 11:13
In Antwort auf sindre_12946396

Vielen Dank
Für die Antwort, aber die Nierenwerte sind alle ok und ich nehme jetzt seit mehreren Tagen Furosemid was einigermaßen gut klappt. Kann man denn wirklich soviel Wasser einlagern ? Also muss ja eigentlich gehen weil man von 1000 Kalorien nicht so zunimmt.. Das Problem ist, dass ich so lange ich so aussehe nicht mehr essen kann. Das ist unmöglich. Ich möchte das Wasser weg, meine alte wenn auch viel zu dünne Figur wieder, und dann langsam und gesund den Weg aus der Magersucjt raus schaffen. Müsste das Wasser nicht recht schnell weggehen wenn man an einen Tropf gehängt wird an dem konstant Diuretika verabreicht werden ?
Und ist es normal das meine Haut so Cellulite-mäßig aussieht ? Ich habe gelesen dass das auch Anzeichen für Wasser ist, hätte ich vorher nähmlich auch nicht, also so teigige Haut. Ich bin wirklich am verzweifeln

Wassereinlagerungen
Das was Du im Moment zunimmst, ist in keinster Weise Realgewicht, wenn die Einlagerungen irgendwann weg sind, wirst Du wahrscheinlich dürr sein, wie ein Skelett. Wie bereits gesagt, wenn das Wasser in Lungen oder Herz geht, ist das zuhöchst lebensgefährlich und es bleibt die Frage, was Dir wichtiger ist, Dein Leben oder ein Körper ohne Dellen und ohne Gewicht

Gefällt mir
14. Juli 2016 um 11:16
In Antwort auf sindre_12946396

Vielen Dank
Für die Antwort, aber die Nierenwerte sind alle ok und ich nehme jetzt seit mehreren Tagen Furosemid was einigermaßen gut klappt. Kann man denn wirklich soviel Wasser einlagern ? Also muss ja eigentlich gehen weil man von 1000 Kalorien nicht so zunimmt.. Das Problem ist, dass ich so lange ich so aussehe nicht mehr essen kann. Das ist unmöglich. Ich möchte das Wasser weg, meine alte wenn auch viel zu dünne Figur wieder, und dann langsam und gesund den Weg aus der Magersucjt raus schaffen. Müsste das Wasser nicht recht schnell weggehen wenn man an einen Tropf gehängt wird an dem konstant Diuretika verabreicht werden ?
Und ist es normal das meine Haut so Cellulite-mäßig aussieht ? Ich habe gelesen dass das auch Anzeichen für Wasser ist, hätte ich vorher nähmlich auch nicht, also so teigige Haut. Ich bin wirklich am verzweifeln

Wassereinlagerungen
Was mir grad auch noch eingefallen ist, wie sieht es mit Deinem Kaliumwert aus, Kalium ist ja auch entwässernd, eventuell ist der auch korrekt ausm Lot

2 LikesGefällt mir
16. Juli 2016 um 14:38

Dankeschön
Für die vielen ehrlichen Antworten..
Ich verstehe nur nicht weshalb kein Allgemeinmediziner dieses Problem begründen oder wenigstens diagnostizieren kann, wobei die Antwort wahrscheinlich schon in dem Wort "Allgemein-" Mediziner liegt.. Wie genau das Wasser mit dem Essen zusammen hängt, verstehe ich nicht ganz, ich könnte mir nur vorstellen, dass mein Körper gemerkt hat ich esse etwas mehr, allerdings nicht so viel mehr um zuzunehmen, also hat er nur an Wasser zugenommen, da er das zur genüge bekommen hat. Aber egal, Dienstag bin ich bei der Ambulanz der Dombosco Klinik, damit der Oberarzt mich mal anschauen kann und die genaue Dosierung der Tabletten bestimmt, so viel Wasser ist ja auch nicht ganz ungefährlich.. Warum soll das Wasser eigentlich weggehen wenn ich mehr esse ? So viele Fragen und keine Antworten die mich weiterbringen

Gefällt mir
19. Juli 2016 um 13:48
In Antwort auf tuyet_988758

Hallo
Ich war bis Anfang Juni in einer Klinik. Dort hatte ich durch das Essen auch mit wassereinlagerungen zu kämpfen. Es wurde bei mir eine " BIAMESSUNG " gemacht. Da konnte bestimmt werden wieviel Liter ich eingelagert hab. Ich musste dann Eiweiß reicher essen und hab Tabletten zum wasserabbau bekommen. Die hießen reducto.
Vielleicht kannst du deinen Arzt mal nach der Messung fragen - kann aber sein dass du diese ambulant selbst bezahlen musst.
Lg

Oh
Ok, aber hast du denn auch so viel Wasser eingelagert ? Oder nur 2 Kilo ? Weil ich mir total Sorgen mache, ich meine kann man wirklich so viel Wasser in den Oberschenkeln haben ? Sie spannen auch total, aber Im Verhältnis zu dem Rest des Beins sieht es auch übernatürlich aus

Gefällt mir
1. Juli 2019 um 15:18
In Antwort auf sindre_12946396

Hallo liebe Community,
Ich habe ein Problem und sehe momentan leider keinen Ausweg. Ich bin am Ende und habe auch das Gefühl ich halte es nicht mehr lange aus.
Anfang April habe ich angefangen mehr zu essen. Ich habe von 500 auf Ca. 600-900 gesteigert und bin da erstmal geblieben da es sich doch als Herausforderung darstellte. Dann nahm ich plötzlich innerhalb weniger Tage 7 Kilo zu, vor allem am Bauch, Po und Oberschenkel. Da ich aber kalorienmäßig so wenig gegessen habe, dass eine Zunahme nicht möglich ist in dem Maße, war eigentlich klar es handelt sich um Wasser. Die Ärztin ( auf Magersucht spezialisiert) meinte zu meinem Entsetzen jedoch nur ich würde heimlich essen, da sie keine andere Erklärung fand dafür. Für mich war das ein ziemlicher Rückschlag, vor allem wenn man den großen Schritt aus der Komfortzone schafft und mehr isst ! Leider ist innerhalb weiterer Wochen (insgesamt 4!) das Gewicht um weitere 8 Kilo gestiegen, sodass ich nun 15 Kilo mehr wiege. Ich kann allerdings Dellen in meine Beine drücken und alles ist total teigig und dellig. Meine Mama meint meine Oberschenkel fühlen sich an wie Wasserballons. Mein Gesicht wechselt ständig die Form, von normal länglich,bis zum reinsten Vollmondgesicht innerhalb weniger Tage oder auch über Nacht. Das komischste ist, dass meine Blutwerte absolut in Ordnung sind, abgesehen von einem Cholesterinwert von 199 ( warum auch immer ?!). Dann hat meine Mama in der Klinik am Korso angerufen und der Oberarzt hat gesagt er vermutet es sind Wassereinlagerungen die aufgrund eines Unaugleichgewichts intra- und extrazellulärer Elektrolyte entstanden sind, als ich etwas mehr gegessen habe. Allerdings habe ich das Gefühl ich verbrauche schon mehr als 800 Kalorien am Tag, da meine Schilddrüsenwerte ziemlich im normalen Bereich liegen und ich einen schnelleren Herzschlag bekommen habe im Vergleich zu vorher. Hat vielleicht jemand eine Idee an wen ich mich wenden könnte oder was ich als nächstes tun kann ? Ich habe das Gefühl kein Hausarzt kennt sich genug mit dem Thema aus um wirklich eine Diagnose feststellen zu können.. In eine Klinik möchte ich so erstmal nicht, da ich and zunehmen logischerweise gerade nicht denken kann solang ich so viel Wasser im Körper habe. Erst wenn das wieder weg ist, wollte ich ambulant versuchen aus der Krankheit rauszukommen. Vielleicht oder hoffentlich hat jemand eine Idee oder sogar das gleiche durchgemacht und kennt Ärzte oder Krankenhäuser die sich damit auskennen und eventuell auch Diuretika in der richtigen Dosis verabreichen. Dies hat uns der Oberarzt nämlich auch empfohlen, nur wissen wir ja auch gar nicht in welcher Dosierung. Ist es sinnvoll in ein normales Krankenhaus zu gehen oder eher nicht ? Ich bin so furchtbar verzweifelt ..
Bitte dringend um Rat !

Hallo ich dachte ich versuche mal mein Glück obwohl dein Post schon ein paar Jahre her ist. Mir geht es ganz ähnlich wie dir. Meine Oberschenkel und Po schwellen immer an. Bisher ist die Schwellung üner nacht wieder weg gegangen. Jetzt seit ein paar Wochen nicht mehr. Ich bin am verzeifeln. Ich nehme immer mehr zu. Ich kann zwar keine Delle in meine Oberschenkel drücken aber sie fühlen sich total voll und schwer an. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. 
Wie hat sich denn bei dir alles entwickelt? Weißt du woran es lag?

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers