Forum / Fit & Gesund

Mal ne ganz blöde Frage: WAS ist eigentlich gesunde Ernährung???

18. September 2006 um 21:37 Letzte Antwort: 20. September 2006 um 15:09

und vorallem wie lässt sie sich in eine 40-Stunden-Arbeitswoche integrieren? Da greift man ja doch eher immer auf die schnellen varianten zurück... Also, bitte her mit den Tips.

Mehr lesen

18. September 2006 um 22:18

Am besten
man hält es mit den Worten des Ernährungswissenschaftlers Prof. W. Kollath: "Lasst die Nahrung so natürlich wie möglich." Dann kann im Grunde nicht viel schief gehen. Denn jeder industrielle, raffinierte, vorgekochte (z.b. Fertigreis usw.)oder denaturierende Herstellungsprozeß macht aus ehemals guten Lebensmitteln nur minderwertige Nahrungsmittel.

Das Frühstück lässt sich super schon am Abend vor dem Zu-Bett-gehen vorbereiten. z.b. ein Früchtemüsli mit Buchweizen. Der wird am Abend angerichtet und am nächsten Morgen nur noch mit viel Obst und Nüssen usw. schnell fertiggemacht.
Bei Nudel-, Reis- und Kartoffelgerichten gibt es zeitlich keine Unterschiede. Salate sind in der Regel auch schnell geschnibbelt und angerichtet. Obst lässt sich prima überall mit hinnehmen, ebenso manche Gemüsesorten. Statt Fertiggewürzmischungen kann man selbst schnelle abwechslungsreiche Experimente mit diversen Kräutern und Gewürzen betreiben. Hm, also große Umstände macht das eigentlich nicht sich gesund zu ernähren. Es ist halt am Anfang etwas ungewohnt und vorerst vielleicht ein bisserl zeitaufwendig, aber nur weil man sich ja erst zurechtfinden und noch mitdenken muss. Danach stellt sich schnell Routine ein
Grüßle!!

Gefällt mir

19. September 2006 um 12:31
In Antwort auf

Am besten
man hält es mit den Worten des Ernährungswissenschaftlers Prof. W. Kollath: "Lasst die Nahrung so natürlich wie möglich." Dann kann im Grunde nicht viel schief gehen. Denn jeder industrielle, raffinierte, vorgekochte (z.b. Fertigreis usw.)oder denaturierende Herstellungsprozeß macht aus ehemals guten Lebensmitteln nur minderwertige Nahrungsmittel.

Das Frühstück lässt sich super schon am Abend vor dem Zu-Bett-gehen vorbereiten. z.b. ein Früchtemüsli mit Buchweizen. Der wird am Abend angerichtet und am nächsten Morgen nur noch mit viel Obst und Nüssen usw. schnell fertiggemacht.
Bei Nudel-, Reis- und Kartoffelgerichten gibt es zeitlich keine Unterschiede. Salate sind in der Regel auch schnell geschnibbelt und angerichtet. Obst lässt sich prima überall mit hinnehmen, ebenso manche Gemüsesorten. Statt Fertiggewürzmischungen kann man selbst schnelle abwechslungsreiche Experimente mit diversen Kräutern und Gewürzen betreiben. Hm, also große Umstände macht das eigentlich nicht sich gesund zu ernähren. Es ist halt am Anfang etwas ungewohnt und vorerst vielleicht ein bisserl zeitaufwendig, aber nur weil man sich ja erst zurechtfinden und noch mitdenken muss. Danach stellt sich schnell Routine ein
Grüßle!!

Mittagessen außer Haus
Es ist echt ein Problem, sich gesund zu ernähren, wenn man sich in der Mittagspause in der Stadt auf die Suche nach etwas Essbarem macht, das lecker, gesund und nicht der totale Dickmacher ist, ich kenn das! So ein kleiner Salat ist ja doch was für den hohlen Zahn, mich macht der jedenfalls nicht jeden Mittag glücklich *g*

Ich weiß ja nicht, ob du abends noch Lust hast, dir was zu kochen, aber ich bin mittlerweile dazu übergegangen, was vorzubereiten. Und das stelle ich mir dann in der Mittagspause in die Mikrowelle.

Zum Beispiel kann man alle möglichen (Basmati-)Reisgerichte super vorbereiten und warm machen. Mal mit Fisch, mal mit Huhn, immer schön viel Gemüse dazu. Oder auch mal Spaghetti Bolognese, dann aber halt mit Vollkornnudeln und magerem Tatar zubereitet und statt Fertigsoße selber eine zaubern mit passierten Tomaten und Kräutern. Da gibt es 1000 Möglichkeiten. Wenn ich dir ein paar von meinen Rezepten schicken soll, sag Bescheid, dann schick ich dir eine PN.

Schüssie

Gefällt mir

19. September 2006 um 14:37
In Antwort auf

Mittagessen außer Haus
Es ist echt ein Problem, sich gesund zu ernähren, wenn man sich in der Mittagspause in der Stadt auf die Suche nach etwas Essbarem macht, das lecker, gesund und nicht der totale Dickmacher ist, ich kenn das! So ein kleiner Salat ist ja doch was für den hohlen Zahn, mich macht der jedenfalls nicht jeden Mittag glücklich *g*

Ich weiß ja nicht, ob du abends noch Lust hast, dir was zu kochen, aber ich bin mittlerweile dazu übergegangen, was vorzubereiten. Und das stelle ich mir dann in der Mittagspause in die Mikrowelle.

Zum Beispiel kann man alle möglichen (Basmati-)Reisgerichte super vorbereiten und warm machen. Mal mit Fisch, mal mit Huhn, immer schön viel Gemüse dazu. Oder auch mal Spaghetti Bolognese, dann aber halt mit Vollkornnudeln und magerem Tatar zubereitet und statt Fertigsoße selber eine zaubern mit passierten Tomaten und Kräutern. Da gibt es 1000 Möglichkeiten. Wenn ich dir ein paar von meinen Rezepten schicken soll, sag Bescheid, dann schick ich dir eine PN.

Schüssie

Danke!!!@ steffi
würde mich sehr über Rezepte freuen-vorallem wenn du die Kalorien dazu weißt ??? (Wenn nicht ist aber auch nicht so schlimm)...
Tja, das ist genau das was ich meine: 40 stunden/Woche unterwegs und Abends keinen Bock mehr zu kochen...also kommt Mittags Fast-Food oder Abends ein Mikrowellen-Fertig-gericht auf den Tisch...

Gefällt mir

19. September 2006 um 14:39

Danke sunshine und morro
für eure Antworten.
Ich schau mir gleich mal die Website an... kann man dort auch seinen Tagesbedarf errechnen? Wäre klassen...
lg

Gefällt mir

19. September 2006 um 15:53
In Antwort auf

Danke!!!@ steffi
würde mich sehr über Rezepte freuen-vorallem wenn du die Kalorien dazu weißt ??? (Wenn nicht ist aber auch nicht so schlimm)...
Tja, das ist genau das was ich meine: 40 stunden/Woche unterwegs und Abends keinen Bock mehr zu kochen...also kommt Mittags Fast-Food oder Abends ein Mikrowellen-Fertig-gericht auf den Tisch...

MW, Kalorien & Rezepte
Mikrowelle ist für gesundes Essen eigentlich eher schlecht. Theoretisch gehört sowas gar nicht erst in eine "Küche". Klar, sie ist schnell und praktisch, aber bei vorbereitetem Essen ist es allemal besser selbiges auf einer Herdplatte schonend zu erhitzen. In der Firma kann man auch z.b. in der Teeküche eine kleine mobile einzelne Kochplatte hinstellen. Dafür sollte bestimmt ein Plätzchen frei sein In fünf Minuten ist dann auch das mitgebrachte Essen schön warm und servierfertig.

Ernährt man sich tatsächlich gesund, ist Kalorienzählen überflüssig. Eine leidige diätische Angewohnheit, die eigentlich nichts bringt, denn die Maßeinheit Kalorie sagt rein gar nichts über den Gesundheitswert eines Lebensmittels aus. D.h. sie hat keinen belegbaren Einfluß auf das Gewicht. Der Qualitätsunterschied bei Lebensmitteln allerdings schon.

Hier noch ein Link zu einer guten Rezept-Datenbank:
http://wiki25.parsimony.net/cgi-bin/wiki/program/d-b-view.cgi?wiki63722;VollwertRezepte
(evtl. auftretende Bindestriche aus dem Link entfernen)

Grüßle!!

Gefällt mir

19. September 2006 um 15:56
In Antwort auf

MW, Kalorien & Rezepte
Mikrowelle ist für gesundes Essen eigentlich eher schlecht. Theoretisch gehört sowas gar nicht erst in eine "Küche". Klar, sie ist schnell und praktisch, aber bei vorbereitetem Essen ist es allemal besser selbiges auf einer Herdplatte schonend zu erhitzen. In der Firma kann man auch z.b. in der Teeküche eine kleine mobile einzelne Kochplatte hinstellen. Dafür sollte bestimmt ein Plätzchen frei sein In fünf Minuten ist dann auch das mitgebrachte Essen schön warm und servierfertig.

Ernährt man sich tatsächlich gesund, ist Kalorienzählen überflüssig. Eine leidige diätische Angewohnheit, die eigentlich nichts bringt, denn die Maßeinheit Kalorie sagt rein gar nichts über den Gesundheitswert eines Lebensmittels aus. D.h. sie hat keinen belegbaren Einfluß auf das Gewicht. Der Qualitätsunterschied bei Lebensmitteln allerdings schon.

Hier noch ein Link zu einer guten Rezept-Datenbank:
http://wiki25.parsimony.net/cgi-bin/wiki/program/d-b-view.cgi?wiki63722;VollwertRezepte
(evtl. auftretende Bindestriche aus dem Link entfernen)

Grüßle!!

Link-Korrektur
uups, mit den Bindestrichen meinte ich nur den einen an dieser Stelle: "program/d-b". Alle anderen sollen drin bleiben....

Gefällt mir

20. September 2006 um 8:41
In Antwort auf

Link-Korrektur
uups, mit den Bindestrichen meinte ich nur den einen an dieser Stelle: "program/d-b". Alle anderen sollen drin bleiben....

Zum Thema Mikrowelle...
Zum einen würden meine Vorgesetzten zuviel kriegen, wenn ich mein Mittagessen im Topf heiß machen würde, denn dann würde das ganze Büro nach Essen stinken durch den vermehrten Kochdampf. Zum anderen habe ich keine Lust, in meiner kurzen Mittagspause auch noch Töpfe abzuwaschen.

Der Einwand, dass das Essen aus der Mikrowelle weniger gesund ist, ist mir ehrlich gesagt egal, man kann es auch übertreiben. Als Vollzeit-Berufstätige kann man nicht auf alles Rücksicht nehmen. Und das gesündeste Essen ist nicht mehr gesund, wenn die Zubereitung in Stress ausartet

Gefällt mir

20. September 2006 um 12:32
In Antwort auf

Zum Thema Mikrowelle...
Zum einen würden meine Vorgesetzten zuviel kriegen, wenn ich mein Mittagessen im Topf heiß machen würde, denn dann würde das ganze Büro nach Essen stinken durch den vermehrten Kochdampf. Zum anderen habe ich keine Lust, in meiner kurzen Mittagspause auch noch Töpfe abzuwaschen.

Der Einwand, dass das Essen aus der Mikrowelle weniger gesund ist, ist mir ehrlich gesagt egal, man kann es auch übertreiben. Als Vollzeit-Berufstätige kann man nicht auf alles Rücksicht nehmen. Und das gesündeste Essen ist nicht mehr gesund, wenn die Zubereitung in Stress ausartet

Das kann ja
jeder tun und handhaben wie er möchte. Mir ging es nur um die Microwelle und ob sie gesund ist oder nicht, denn es wurde in dem Thread ja nach gesundem Essen gefragt und nicht ob es "gesellschaftsfähig" ist. Dass warmes Essen nun mal riecht, dafür kann doch keiner was und das ändert auch die Microwelle nicht....
Grüßle!!

Gefällt mir

20. September 2006 um 14:34
In Antwort auf

Das kann ja
jeder tun und handhaben wie er möchte. Mir ging es nur um die Microwelle und ob sie gesund ist oder nicht, denn es wurde in dem Thread ja nach gesundem Essen gefragt und nicht ob es "gesellschaftsfähig" ist. Dass warmes Essen nun mal riecht, dafür kann doch keiner was und das ändert auch die Microwelle nicht....
Grüßle!!

Die Frage war aber auch,
wie sich das in den Arbeitsalltag integrieren lässt. Was den Geruch angeht, meinte ich, dass das Essen im Topf länger und intensiver vor sich hin riecht, als wenn ich es aus der Mikrowelle nehme, denn da qualmt es einmal kurz rum und dann ist gut. Dass Mikrowellen das Essen nicht gesünder macht, stimmt natürlich trotzdem

Gefällt mir

20. September 2006 um 14:35
In Antwort auf

Die Frage war aber auch,
wie sich das in den Arbeitsalltag integrieren lässt. Was den Geruch angeht, meinte ich, dass das Essen im Topf länger und intensiver vor sich hin riecht, als wenn ich es aus der Mikrowelle nehme, denn da qualmt es einmal kurz rum und dann ist gut. Dass Mikrowellen das Essen nicht gesünder macht, stimmt natürlich trotzdem

Äh ...
nicht gesünder MACHEN, nicht macht - wieso gibts hier keinen Editiermodus? Argh *g*

Gefällt mir

20. September 2006 um 15:09
In Antwort auf

Äh ...
nicht gesünder MACHEN, nicht macht - wieso gibts hier keinen Editiermodus? Argh *g*

*hihi*
DAS hab ich mich auch schon oft gefragt, wenn ich danach wieder all meine Tippfehler im Text gefunden habe....

Schade, dass sich im Büroalltag die gesunde Ernährung manchmal so schlecht integrieren lässt.->Zumindest was warme mitgebrachte Speisen betrifft. Manchmal finde ich es richtig fies, wie schwer es dem Einzelnen dabei gemacht wird. Arbeiten soll man für die Firma schon schön fleissig, aber anständig verköstigen?? Da besteht wohl noch Nachholbedarf.
Grüßle!!

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers