Forum / Fit & Gesund

Magnesium gegen PMS und Unterleibschmerzen?

26. November 2020 um 13:48 Letzte Antwort: 30. November 2020 um 14:24

Hallo,
hat hier jemand Erfahrung mit Magnesium-Einnahme gegen PMS (Prä-Menstruelles-Syndrom) und Unterleibschmerzen?
Habe da kürzlich einen Artikel drüber gelesen, aber häufig sind die Studien dazu ja nicht eindeutig.

Bei mir fängt es schon kurz nach dem Eisprung an mit PMS, ich kriege extreme Stimmungsschwankungen, bin teilweise sozial ängstlich/zurückgezogen oder im Gegenteil sehr leicht reizbar und fahre aus der Haut. Dann kommen noch körperliche Symptome dazu. Habe schon Einiges probiert, z. B. Ashwagandha, Mönchspfeffer und Damiana-Tee. Eine wirkliche Verbesserung konnte ich nicht feststellen :/

Hinzu kommt, dass ich extreme Schmerzen habe, sobald meine Periode einsetzt.
Habt ihr Tipps, bzw. wie sind eure Erfahrungen mit einer zusätzlichen Magnesium-Einnahme?

Danke & liebe Grüße
Anika
 

Mehr lesen

26. November 2020 um 18:55

Hallo @kaffeekarotte!

An sich wirkt Magnesium krampflösend. Bei PMS ist aber oft auch die Rede von Eisenmangel. Ich kenne was du beschreibst und habe ebenfalls viel ausprobiert.

Was mir dann aber tatsächlich geholfen hat, war die Behandlung einer homöopathischen Ärztin. Sie sagte aber, dass es da kein null-acht-fünfzehn Mittel gibt und eine ausführliche Anamnese sehr wichtig ist.

Ich kann dir diesen Artikel über PMS stark ans Herz legen. Die Page von Homöopathie Verstehen mag ich überhaupt gerne, aber diesen Beitrag finde ich besonders gut. Bei diesen Mitteln ist aber nicht nur wichtig, dass es das Richtige ist, sondern auch die Potenz und Häufigkeit der Gabe - ich rate vom Herumprobieren definitiv ab. 

Gefällt mir

28. November 2020 um 10:35

Hallo Kaffeekarotte, witziger Name ürigens   
Aus meinem persönlichen Erfahrungsschatz kann ich Dir über die Einnahme von hochdosiertem Magnesium nichts berichten. Ich habe es mal probiert, aber in der Einnahme zu kurz denke ich. Ich habe die gleichen Beschwerden wie Du und nehme seit 3 Monaten Mönchspfeffer (aber um meinen Zyklus zu regulieren). Wenn Deine Beschwerden so stark sind lohnt es sich vielleicht mal über Endometriose nachzudenken, da geht das PMS ja auch mit einher. Gerade Deine starken Schmerzen können dafür sprechen. 
Mein PMS fällt mal mehr, mal weniger stark aus. Ich habe immer das Gefühl dass es weniger schlimm ist wenn ich viel Sport mache und vielleicht dadurch generell ausgeglichener und belastbarer bin. Mit dem Magnesium jedenfalls macht man aber bestimmt auch nichts falsch. Ein schönes Wochenende

1 LikesGefällt mir

30. November 2020 um 14:24
In Antwort auf

Hallo,
hat hier jemand Erfahrung mit Magnesium-Einnahme gegen PMS (Prä-Menstruelles-Syndrom) und Unterleibschmerzen?
Habe da kürzlich einen Artikel drüber gelesen, aber häufig sind die Studien dazu ja nicht eindeutig.

Bei mir fängt es schon kurz nach dem Eisprung an mit PMS, ich kriege extreme Stimmungsschwankungen, bin teilweise sozial ängstlich/zurückgezogen oder im Gegenteil sehr leicht reizbar und fahre aus der Haut. Dann kommen noch körperliche Symptome dazu. Habe schon Einiges probiert, z. B. Ashwagandha, Mönchspfeffer und Damiana-Tee. Eine wirkliche Verbesserung konnte ich nicht feststellen :/

Hinzu kommt, dass ich extreme Schmerzen habe, sobald meine Periode einsetzt.
Habt ihr Tipps, bzw. wie sind eure Erfahrungen mit einer zusätzlichen Magnesium-Einnahme?

Danke & liebe Grüße
Anika
 

Hallo Kaffeekarotte,

ich hab genau das gleiche Problem wie du und habe es deshalb auch schon mit Magnesium probiert.

Bei mir hats extrem gut funktioniert, ich glaube, das ist aber voll individuell.

Vielleicht kannst du ja davor mal deine*n Gynäkolog*in fragen, was sie/er davon hält. Die kennt sich damit bestimmt besser aus als ich .

LG

Gefällt mir