Anzeige

Forum / Fit & Gesund

Magersucht..und dann Fressanfall - brauche Hilfe

Letzte Nachricht: 18. Juni 2011 um 22:21
A
an0N_1264100399z
18.06.11 um 21:08

Hallo an alle..,

ich brauche ganz, ganz dringend eure Hilfe.
Ich habe seit ca. drei Jahren Magersucht, bin jetzt 18 Jahre alt. Ich bin auch in ambulanter Therapie bei meiner Therapeutin..(:

Aber heute war ein seeehr schlimmer Tag, ich hasse mich so, ich fühle mich so dreckig, so undiszipliniert..ich hatte heute einen sehr großen Fressanfall (ca.3000 kcal). Habt ihr das auch (die mit Anorexie) ?? Wenn ich welche hatte, dann waren es eher zwei Kinderriegel oder 3 Rochers oder so in dem Maße. Also schlecht habe ich mich zwar immer gefühlt, aber ich lag damit trotzdem immer noch weit unter der 2000 kcal Marke..normalerweise esse ich um die 700-1300 kcal im Moment und mich macht es so fertig, dass ich gerade so einen heftigen FA hatte
Ich kann nicht mehr !
Ich weiß nicht, was ich machen soll..mein BMI ist momentan so bei 16,5 bis 16,8, aber nach diesem Essen heute habe ich sicher morgen vieeel mehr ! Ich hatte immer Angst vor so großen Fressanfällen, wenn ich das bei anderen gelesen habe..und jetzt?! Hatte ich selber einen..was soll ich jetzt machen ??

Liebe Grüße..

Mehr lesen

S
salli_12442748
18.06.11 um 21:20

Meine liebe,
ich kann GENAU verstrehen was du da schreibst!! ich bin 15 und habe seit eineinhalb jahren magersucht, aber "erkannt" wurde es erst vor ein paar wochen und am montag habe ich eine therapiebratung, bald ghet dann meine therapie los. ich will ja auch davon loskommen, aber ich schaffe es alleine nicht.
also, ich verstehe wirklich was du da sagst. mir ging es heute ähnlich, nachdem ich die letzten 2 wochen wieder abgenommen hatte, hab ich heute ohne rücksicht auf verluste sozusagen, alles reingestopft, es waren zwar immer nur sehr kleine sachen, wie zb eine trockene scheibe brot oder ein obstsalat, aber so viel immer zwischendurch und dann noch ein großes stück bitterschokolade die dazu auch noch ekelig geschmeckt hat =(

ich habe einen bmi von ca 15.8 aber- das klingt jetzt total bescheuert, ich weiß - ich hab so angst dass ich am montag bei der beratung gewogen werde und dann "zu viel" wiege und die meine magersucht dann als nicht-so-schlimm abstempeln.


einerseits will ich endlich daraus, andererseits erwische ich mich immer wieder dabei, wie ich plane, wann ich wie wenig esse...

aber auch wenns mir selber schwerfällt, ich kann versuchen dich zu beruhigen, denn auch wenn du heute EINMAL etwas mehr gegessen hast, wenn du morgen mehr wiegst ( WIEG DICH MORGEN EINFACH NICHT MACH ICH AUCH NICHT!!!) ist das nur mageninhalt! wenn du dich wiegen MUSST, so wie ich leider auch, warte ein paar tage und versuche die nächsten tage gesund und regelmäßig zu essen und vielleicht etwas sport zu machen, dann wirst du auch nicht zugenommen haben, denn von einem mal nimmt man nicht zu.

ich hoffe ich konnte dir ein kleines bisschen mut machen..

liebe grüße!

Gefällt mir

E
elodie_12673693
18.06.11 um 21:25

Hallo Nina,
ich kenne das von mir als ich noch anorektisch war. Es fing irgendwann ganz plötzlich an, dass ich so Heißhungerattacken hatte, vorher habe ich immer so 1200 kcal am Tag gegessen und irgendwann klappte das nicht mehr.

Ich glaube, der Körper holt sich irgendwann das was erbraucht. Hast du auch so richtig hefige Heihungerattacken gegen die du total machtlos bist? Nur noch essen im Kopf so ganz extrem? So war es bei mir.

Ich habe leider keinen richtige Tip für dich, bei mir hat das erst wieder aufgehört als ich im NG war so mit BMI 18-18,5.

Aber es gibt ja außer Unterernährung noch andere FA-Ursachen. Da müsstest du mal näher beschreiben wie es dir im Moment geht. Hast du Stress, fühlst du dich überfordert oder so? Wenn deine FAs eher aus solchen Gründen vorkommen als aus Gründen der Unterernährung (was ich bei deinem BMI eigentlich nicht glaube) dann kannst du etwas dagegen machen.

Liebe Grüße,
lescourgettes

Gefällt mir

A
an0N_1264100399z
18.06.11 um 21:47
In Antwort auf salli_12442748

Meine liebe,
ich kann GENAU verstrehen was du da schreibst!! ich bin 15 und habe seit eineinhalb jahren magersucht, aber "erkannt" wurde es erst vor ein paar wochen und am montag habe ich eine therapiebratung, bald ghet dann meine therapie los. ich will ja auch davon loskommen, aber ich schaffe es alleine nicht.
also, ich verstehe wirklich was du da sagst. mir ging es heute ähnlich, nachdem ich die letzten 2 wochen wieder abgenommen hatte, hab ich heute ohne rücksicht auf verluste sozusagen, alles reingestopft, es waren zwar immer nur sehr kleine sachen, wie zb eine trockene scheibe brot oder ein obstsalat, aber so viel immer zwischendurch und dann noch ein großes stück bitterschokolade die dazu auch noch ekelig geschmeckt hat =(

ich habe einen bmi von ca 15.8 aber- das klingt jetzt total bescheuert, ich weiß - ich hab so angst dass ich am montag bei der beratung gewogen werde und dann "zu viel" wiege und die meine magersucht dann als nicht-so-schlimm abstempeln.


einerseits will ich endlich daraus, andererseits erwische ich mich immer wieder dabei, wie ich plane, wann ich wie wenig esse...

aber auch wenns mir selber schwerfällt, ich kann versuchen dich zu beruhigen, denn auch wenn du heute EINMAL etwas mehr gegessen hast, wenn du morgen mehr wiegst ( WIEG DICH MORGEN EINFACH NICHT MACH ICH AUCH NICHT!!!) ist das nur mageninhalt! wenn du dich wiegen MUSST, so wie ich leider auch, warte ein paar tage und versuche die nächsten tage gesund und regelmäßig zu essen und vielleicht etwas sport zu machen, dann wirst du auch nicht zugenommen haben, denn von einem mal nimmt man nicht zu.

ich hoffe ich konnte dir ein kleines bisschen mut machen..

liebe grüße!

Danke..
für eure Antworten.

@ lescourgettes
also heute war es ja schon echt heftig aber es war trotzdem noch so, dass es "geregelt" war..verstehst du ? Ich habe mir noch in aller Ruhe ausgesucht, was ich esse, ich habe mir währenddessen auch immer noch Sachen wie Chips verboten, also wirklich noch die leckersten Sachen ausgesucht und dann gegegessen. Ich hätte aufhören können, aber ich habe mich dann weiter gezwungen, weil ich gedacht habe, dass es jetzt sowieso egal ist

Und im Moment habe ich wirklich sehr viel Stress, weil ich im Moment in einer Klausurphase bin und ich nächstes Jahr Abitur mache und mir das so einen Druck macht, weil alles zählt..aber wenn ich Stress habe/hatte, dann habe ich nie solche Fressattacken gehabt, sondern mich noch mehr in meine Nicht-Essen-Welt geflüchtet..
Ich bin jetzt total verzweifelt und ich habe Angst, dass ich nochmal so einen FA bekomme ):

@ rivensoul
ich kann dich soo gut verstehen ! Man fühlt sich so schlecht, vor allem, wenn man die ganze Zeit zwischendurch isst !
Ich versuche es, mich morgen nicht zu wiegen..aber das ist echt SO schwer Und deine Angst, gewogen zu werden, und zu denken, dass die denken, dass man nicht krank genug ist, kenne ich ! Aber das ist sicher nicht so ! Bei deinem BMI wird das keiner denken. Viel Erfolg bei deinem Start (: ..Dann wiegen wir uns beide nicht (;..
Aber was meinst du denn, wielange sowas im Magen bleibt..? Weil 3000 kcal sind ja schon einiges..):
Ich erwische mich leider auch wieder dabei, morgen wieder zu reduzieren..):
Aber ich habe so eine Panik, dass sowas nochmal kommt ):

Gefällt mir

Anzeige
F
fran_12730362
18.06.11 um 21:55

Hallo,
als ich noch "pure" Anorektikerin war, hatte ich zu meinen schlimmsten Zeiten, also nicht allzu lange vor dem ersten Klinikaufenthalt einen BMI von 16 und ebenfalls solche Fressanfälle... auch um die 3000 - 5000 Kalorien, fast immer am Wochende.
Unter der Woche nahm ich niemals mehr als 300 - 500 Kalorien, dafür rächte sich dann der Körper mit diesen Fressanfällen.

Ich habe mich dann auch immer total schäbig gefühlt...
Dann ging ich in die Klinik, nahm auf einen BMI von 20 zu und hatte durch das regelmässige Essen keine Fressanfälle mehr.
Als ich dann raus war, hat sich durch viele derbe Vorfällt ( unter anderem der Jobverlust) eine Mischform aus Bulimie und Anorexie ausgebildet, oder auch Edno, wie man es manchmal nennt.

Deswegen musste ich noch ein zweites Mal in die selbe Klinik.
Nach diesem Aufenthalt gab es aber schnell wieder Probleme... ich sah und sehe nur extrme, entweder hungern oder fressen + sich übergeben... diese Extremensichtweise habe ich überall, ich bin dazu auch noch Borderlinerin, was alles nicht einfacher macht.

Mein Psychologe meinte auch, dass Anorektiker (zumindest die meisten)zu einem späteren Zeitpunkt ab und dann mal Fressanfälle bekommen.. eben weil der Körper es nicht länger aushält.

Ich weiß, dass ist jetzt leichter gesagt als getan, aber ich kenne dies ja selber... am besten hat mir Ablenkung geholfen, ein Spaziergang, ruhige Musik hören... zwar hatte ich dann immer noch ein schlechtes Gewissen, aber ich brachte mich damit so weit runter dass nichts weiteres passiert ist, z.b. SVV.

Vielleicht könnte dir das ein wenig helfen?
Es tut mir leid, dass ich dir nicht besser helfen kann.

LG

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
an0N_1264227699z
18.06.11 um 22:08
In Antwort auf an0N_1264100399z

Danke..
für eure Antworten.

@ lescourgettes
also heute war es ja schon echt heftig aber es war trotzdem noch so, dass es "geregelt" war..verstehst du ? Ich habe mir noch in aller Ruhe ausgesucht, was ich esse, ich habe mir währenddessen auch immer noch Sachen wie Chips verboten, also wirklich noch die leckersten Sachen ausgesucht und dann gegegessen. Ich hätte aufhören können, aber ich habe mich dann weiter gezwungen, weil ich gedacht habe, dass es jetzt sowieso egal ist

Und im Moment habe ich wirklich sehr viel Stress, weil ich im Moment in einer Klausurphase bin und ich nächstes Jahr Abitur mache und mir das so einen Druck macht, weil alles zählt..aber wenn ich Stress habe/hatte, dann habe ich nie solche Fressattacken gehabt, sondern mich noch mehr in meine Nicht-Essen-Welt geflüchtet..
Ich bin jetzt total verzweifelt und ich habe Angst, dass ich nochmal so einen FA bekomme ):

@ rivensoul
ich kann dich soo gut verstehen ! Man fühlt sich so schlecht, vor allem, wenn man die ganze Zeit zwischendurch isst !
Ich versuche es, mich morgen nicht zu wiegen..aber das ist echt SO schwer Und deine Angst, gewogen zu werden, und zu denken, dass die denken, dass man nicht krank genug ist, kenne ich ! Aber das ist sicher nicht so ! Bei deinem BMI wird das keiner denken. Viel Erfolg bei deinem Start (: ..Dann wiegen wir uns beide nicht (;..
Aber was meinst du denn, wielange sowas im Magen bleibt..? Weil 3000 kcal sind ja schon einiges..):
Ich erwische mich leider auch wieder dabei, morgen wieder zu reduzieren..):
Aber ich habe so eine Panik, dass sowas nochmal kommt ):

Mach dir bitte keinen kopf....
hallöchen,
ich kenne das was du beschreibst sehr sehr gut. Meine fa's sind auch keine richtigen in dem sinn. Ich bin sehr kontrolliert und genehmige mir das was ich vermisst habe. Allerdings in abartigen mengen. Ich sag dir mal was. Hab zwei durchschnittliche fa's von mir berechnet und kam auf wahre 7000 kcal. Habe ca. Eine woche ein höheres gewicht gehabt, aber dann wieder das gleiche wie vorher. Glaube mir, 3000 kcal sind nicht soo viel. Du wirst davon kaum zunehmen und es ist doch auch egal wie viel dein mageninhalt wiegt oder? Du hast maximal 300 gr zugenommen und die fallen echt kaum ins gewicht. Aber ich weiß dass man sich danach 5 kg fetter fühlt.
Und nochwas. Wenn du anfängst zu redzuzieren, kommt innerhalb einer woche wieder ein fa. Versprochen. In diesem teufelskreis war ich schon. 6 tage lang 1000 kcal und am sonntag dann ca, 6000 kcal. Da kommst du nur schwer wieder raus. Es hilft nur normal zu essen um es zu vermeiden. Das bedeutet mind. 1500 kcal. Da können wir uns nix vormachen.
Ich wünsche dir von herzen alles liebe und viel kraft. Ich verspreche dir, dass du kaum real zugenommen hast von diesem fa. Ich spreche aus erfahrung mit schlimmerem fa's. kopf hoch und schwamm drüber. Lass es bitte nur nicht einreissen.

Liebe grüße <3

Gefällt mir

A
an0N_1264100399z
18.06.11 um 22:12
In Antwort auf fran_12730362

Hallo,
als ich noch "pure" Anorektikerin war, hatte ich zu meinen schlimmsten Zeiten, also nicht allzu lange vor dem ersten Klinikaufenthalt einen BMI von 16 und ebenfalls solche Fressanfälle... auch um die 3000 - 5000 Kalorien, fast immer am Wochende.
Unter der Woche nahm ich niemals mehr als 300 - 500 Kalorien, dafür rächte sich dann der Körper mit diesen Fressanfällen.

Ich habe mich dann auch immer total schäbig gefühlt...
Dann ging ich in die Klinik, nahm auf einen BMI von 20 zu und hatte durch das regelmässige Essen keine Fressanfälle mehr.
Als ich dann raus war, hat sich durch viele derbe Vorfällt ( unter anderem der Jobverlust) eine Mischform aus Bulimie und Anorexie ausgebildet, oder auch Edno, wie man es manchmal nennt.

Deswegen musste ich noch ein zweites Mal in die selbe Klinik.
Nach diesem Aufenthalt gab es aber schnell wieder Probleme... ich sah und sehe nur extrme, entweder hungern oder fressen + sich übergeben... diese Extremensichtweise habe ich überall, ich bin dazu auch noch Borderlinerin, was alles nicht einfacher macht.

Mein Psychologe meinte auch, dass Anorektiker (zumindest die meisten)zu einem späteren Zeitpunkt ab und dann mal Fressanfälle bekommen.. eben weil der Körper es nicht länger aushält.

Ich weiß, dass ist jetzt leichter gesagt als getan, aber ich kenne dies ja selber... am besten hat mir Ablenkung geholfen, ein Spaziergang, ruhige Musik hören... zwar hatte ich dann immer noch ein schlechtes Gewissen, aber ich brachte mich damit so weit runter dass nichts weiteres passiert ist, z.b. SVV.

Vielleicht könnte dir das ein wenig helfen?
Es tut mir leid, dass ich dir nicht besser helfen kann.

LG

Hey..
fallensoul. Danke für deine Antwort (:

Also hattest du die dann regelmäßig, soweit ich das verstanden habe ? Ich habe nämlich so Angst, dass ich sie regelmäßig jetzt bekomme..so nach dem Motto, einmal passiert, und jetzt komme ich nicht mehr davon weg.

Wie geht es dir denn jetzt ? Hast du es einigermaßen im Griff ? ..Ich habe richtige Panik davor, weil man ja von vielen hört, dass sie von Magersucht in die Bulimie rutschen..eine Freundin von mir, die ich aus der Klinik kenne, hat jetzt 30 kg zugenommen und hat nun Bulimie ): Ich glaube, dass diese Angst mich auch dazu gebracht hat, dass ich mich wieder sehr einschränke, den ganzen Tag nur an mein Gewicht, Essen etc. denke. Ich wurde damals mit einem BMI von 18,5 entlassen und konnte sogar selber nochmal 600 g zunehmen zu Hause..aber diese Motivation hat sich leider verflüchtigt ):
Allerdings warte ich momentan auf die Kostenzusage von meiner Krankenkasse, da ich nochmal in eine (andere) Klinik gehe.

Danke für deine Tipps, ich werde "einfach" versuchen, mich morgen nicht zu wiegen und lerne jetzt vllt. noch ein bisschen..:/

Liebe Grüße

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1264100399z
18.06.11 um 22:18
In Antwort auf an0N_1264227699z

Mach dir bitte keinen kopf....
hallöchen,
ich kenne das was du beschreibst sehr sehr gut. Meine fa's sind auch keine richtigen in dem sinn. Ich bin sehr kontrolliert und genehmige mir das was ich vermisst habe. Allerdings in abartigen mengen. Ich sag dir mal was. Hab zwei durchschnittliche fa's von mir berechnet und kam auf wahre 7000 kcal. Habe ca. Eine woche ein höheres gewicht gehabt, aber dann wieder das gleiche wie vorher. Glaube mir, 3000 kcal sind nicht soo viel. Du wirst davon kaum zunehmen und es ist doch auch egal wie viel dein mageninhalt wiegt oder? Du hast maximal 300 gr zugenommen und die fallen echt kaum ins gewicht. Aber ich weiß dass man sich danach 5 kg fetter fühlt.
Und nochwas. Wenn du anfängst zu redzuzieren, kommt innerhalb einer woche wieder ein fa. Versprochen. In diesem teufelskreis war ich schon. 6 tage lang 1000 kcal und am sonntag dann ca, 6000 kcal. Da kommst du nur schwer wieder raus. Es hilft nur normal zu essen um es zu vermeiden. Das bedeutet mind. 1500 kcal. Da können wir uns nix vormachen.
Ich wünsche dir von herzen alles liebe und viel kraft. Ich verspreche dir, dass du kaum real zugenommen hast von diesem fa. Ich spreche aus erfahrung mit schlimmerem fa's. kopf hoch und schwamm drüber. Lass es bitte nur nicht einreissen.

Liebe grüße <3

Hey..
..auch dir danke (:

Ich bin irgendwie erleichtert, dass soviele das kennen ! Hast du dich denn direkt am nächsten Tag gewogen ? Also bei dir ist es auch eher kontrolliert ? Ich habe heute nämlich gedacht, dass ich trotzdem noch "gute" Sachen essen sollte, Süßigkeiten, die ich normalerweise liebe und mir aber immer verbiete Also nicht alles so wahllos hintereinander..Mh..Aber ich habe es ja vorher auch "geschafft" immer 700-1300 kcal zu essen.. An Schultagen esse ich normalerweise immer mehr, wenn ich Klausur schreibe z.B. auch, und am WE lasse ich eine Mahlzeit mind. immer weg ): Ich fühle mich aber gerade so mies..mein Bauch..:/ Ich habe Angst, dass wieder sowas passiert wie heute, ich will mich da nicht "festfahren", aber wenn ich morgen normal esse, fühle ich mich so schuldig und alles..Danke für deine lieben Worte..(: Ich hoffe, dass ich das packe..

Liebe Grüße

Gefällt mir

F
fran_12730362
18.06.11 um 22:21
In Antwort auf an0N_1264100399z

Hey..
fallensoul. Danke für deine Antwort (:

Also hattest du die dann regelmäßig, soweit ich das verstanden habe ? Ich habe nämlich so Angst, dass ich sie regelmäßig jetzt bekomme..so nach dem Motto, einmal passiert, und jetzt komme ich nicht mehr davon weg.

Wie geht es dir denn jetzt ? Hast du es einigermaßen im Griff ? ..Ich habe richtige Panik davor, weil man ja von vielen hört, dass sie von Magersucht in die Bulimie rutschen..eine Freundin von mir, die ich aus der Klinik kenne, hat jetzt 30 kg zugenommen und hat nun Bulimie ): Ich glaube, dass diese Angst mich auch dazu gebracht hat, dass ich mich wieder sehr einschränke, den ganzen Tag nur an mein Gewicht, Essen etc. denke. Ich wurde damals mit einem BMI von 18,5 entlassen und konnte sogar selber nochmal 600 g zunehmen zu Hause..aber diese Motivation hat sich leider verflüchtigt ):
Allerdings warte ich momentan auf die Kostenzusage von meiner Krankenkasse, da ich nochmal in eine (andere) Klinik gehe.

Danke für deine Tipps, ich werde "einfach" versuchen, mich morgen nicht zu wiegen und lerne jetzt vllt. noch ein bisschen..:/

Liebe Grüße


Ja, ich hatte die Fressanfälle ab einem bestimmten Punkt der Krankheit jedes Wochenehnde.
Unter der Woche war ich eher am Hungern, was mir mein damliger Beruf erheblich erleichterte.

Das mit der Bulimie ist so eine Sache, manchen passierts, manchen nicht.
Bei mir war das Risiko auf Bulimie von Anfang an drastisch erhöht gewesen, weil ich wegen dem Extremendenken bei Borderline in Sachen Bulimie eine Erfüllerin gefunden habe... da gibt es ja auch nur zwei Extremen, entweder Hungern oder FAs haben und diese in den Porzellanthon entsorgen.

Ich würde mir über die Bulimie erstmal keine richtigen Gedanken machen, es kann passeieren, muss es aber nicht.
Z.b. kenne ich auch einge , die keine Bulimie bekommen haben.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige